Damen SPL2

HCArbon_Damen1_2324.jpg

Training

Mo

19:15 – 21:15 Uhr

Sporthalle Stacherholz

Mi

19:15 – 22:00 Uhr

Sporthalle Arbon

Fr

20:00 – 22:00 Uhr

Sporthalle Arbon

Staff

Trainer

Noël Kobler

-

Torwarttrainer

Thomas Blaser

-

Sportchef Damen

Jeannine Fink

-

Mannschaft

Andriy Kuzo

Andriy Kuzo

Patronat

Trainer

Damen1_Thomas_Blaser.jpg

Thomas Blaser

Thomas Blaser

Damen1_Thomas_Blaser.jpg

Damen1_Katharin_Fischnaller.jpg

Katharina Fischnaller

Katharina Fischnaller

Damen1_Katharin_Fischnaller.jpg

Damen1_Luana_Trentin.jpg

Luana Trentin

Luana Trentin

Damen1_Luana_Trentin.jpg

Damen1_Martina_Traber.jpg

Traber Martina

Traber Martina

Damen1_Martina_Traber.jpg

Damen1_Larissa_Luerzer.jpg

Larissa Lürzer

Larissa Lürzer

Damen1_Larissa_Luerzer.jpg

Damen1_Zerin_Oezkelic.jpg

Zerin Özcelik

Zerin Özcelik

Damen1_Zerin_Oezkelic.jpg

Patronat

Damen1_Samra_Avdic.jpg

Samra Midea

Samra Midea

Damen1_Samra_Avdic.jpg

Patronat

Feldspielerin

Spielerposition Rückraum links / rechts

Geburtsdatum 08.07.1998

Grösse 177cm

Kader 2017

Bisherige Vereine

HC Goldach-Rorschach

Grösste Erfolge 4 Medaillen in einer Saison

Ich in einem Wort Jüngling

Damen1_Amy_Hochreutener.jpg

Amy Hochreutener

Amy Hochreutener

Damen1_Amy_Hochreutener.jpg

Spielerposition Flügel Rechts

Geburtsdatum 12.04.2003

Grösse 160cm

Kader 2023

Bisherige Vereine

LC Brühl

HC Goldach-Rorschach

Grösste Erfolge Cupsieger FU18 2021 LC Brühl

Damen1_Seline_Stacher.jpg

Seline Stacher

Seline Stacher

Damen1_Seline_Stacher.jpg

Damen1_Kim_Moser.jpg

Kim Moser

Kim Moser

Damen1_Kim_Moser.jpg

Patronat

Feldspielerin

Spielerposition Rückraum Links, Rückraum Rechts

Geburtsdatum 08.08.1999

Grösse 175cm

Kader seit: 2018

Bisherige Vereine

HC Arbon, LC Brühl

Grösste Erfolge mit HC Arbon Regionalmeister FU15 – mit LC Brühl Vizeschweizermeister FU18 Elite, Meister 1. Liga

Ich in einem Wort Bärli

Damen1_Sandra_Gmuer.jpg

Sandra Gmür

Sandra Gmür

Damen1_Sandra_Gmuer.jpg

Patronat

Feldspielerin

Spielerposition Rückraum

Geburtsdatum 15.11.87

Grösse 173cm

Kader Saison 2016/17

Bisherige Vereine

LC Brühl
Waikato University
Wellington Vikings HC

Grösste Erfolge Beach Handball WM 2010 CH Nati U18/20 NZ Nati

Ich in einem Wort Po

Damen1_Sophie_Windler.jpg

Sophie Windler

Sophie Windler

Damen1_Sophie_Windler.jpg

Damen1_Stefanie_Albrecht.jpg

Stefanie Albrecht

Stefanie Albrecht

Damen1_Stefanie_Albrecht.jpg

Patronat

Damen1_Leonie_Wartenweiler.jpg

Leonie Wartenweiler

Leonie Wartenweiler

Damen1_Leonie_Wartenweiler.jpg

Patronat

Feldspielerin

Spielerposition Rückraum

Geburtsdatum 29.12.2002

Grösse 166 cm

Kader Saison 2020/21

Bisherige Vereine

HC Arbon

Grösste Erfolge Eliteaufstieg, Cupsieger 2017/18

Ich in einem Wort Jüngling

Damen1_Daniela_Mueller.jpg

Daniela Müller

Daniela Müller

Damen1_Daniela_Mueller.jpg

Damen1_Julia_Marksteiner.jpg

Julia Marksteiner

Julia Marksteiner

Damen1_Julia_Marksteiner.jpg

Damen1_Jeannine_Fink.jpg

Jeannine Fink

Jeannine Fink

Damen1_Jeannine_Fink.jpg

Patronat

Feldspielerin

Spielerposition Rückraum

Geburtsdatum 16.07.1990

Grösse 176cm

Kader 2017

Bisherige Vereine

HC Amriswil
LC Brühl

Grösste Erfolge Schweizer Meister und Cupsieger Saison 16/17 mit dem LC Brühl Cupsieger 15/16 mit dem LC Brühl

Ich in einem Wort Holoneuling

Damen1_Celina_Bader_20.jpg

Célina Bader

Célina Bader

Damen1_Celina_Bader_20.jpg

Patronat

Damen1_Petricevic_Vanesa_22.jpg

Vanesa Petricevic

Vanesa Petricevic

Damen1_Petricevic_Vanesa_22.jpg

Damen1_Jenny_Schaefer.jpg

Jenny Schäfer

Jenny Schäfer

Damen1_Jenny_Schaefer.jpg

Patronat

Damen1_Leonie_Stark.jpg

Leonie Stark

Leonie Stark

Damen1_Leonie_Stark.jpg

Patronat

Berichte / News Damen 1

Damen 1

12.12.2022

BSV Stans – HC Arbon 23:24 (16:12)

Tabellenspitze verteidigt

Nach dem erfolgreichen Restart in die Meisterschaft am vergangenen Samstag stand ein weiteres schwieriges Auswärtsspiel bevor. Am dritten Adventssonntag reiste die Mannschaft vom HC Arbon nach dem Punktegewinn von letzter Woche als Tabellenführer nach Stans. Das Ziel war klar, die Damen aus der Ostschweiz wollten mit einem Sieg die Tabellenspitze verteidigen auch wenn dies keine leichte Aufgabe werden würde. So hatte man bereits im Hinspiel Mühe mit der Spielweise der Gegnerinnen gehabt.

Das Gästeteam vom Bodensee zeigte von Beginn weg, dass sie aktuell die beste Verteidigung der Liga stellten und brachten eine aggressive und agile Leistung auf die Platte. Daraus resultierten schnell Chancen für einfache Gegenstösse, wobei diese aufgrund diverser Aluminiumtreffer nicht in Tore umgewandelt werden konnten. In der Startviertelstunde war das Spiel demnach sehr ausgeglichen, bis der BSV Stans in der Folge mit drei Toren in Führung gehen konnte. Die Tabellenführerinnen wehrten sich nach allen Kräften, reagierten jetzt in der Deckung aber oft zu offensiv und ungeduldig und verwerteten gleichzeitig die eigenen Chancen nicht nach Wunsch. Schliesslich wurden die Seiten beim Spielstand von 16:12 gewechselt.

So wurde doch die Defensive eingangs noch gelobt, waren sich die Spielerinnen und Trainer Noël Kobler in der Kabine einig. 16 erhaltene Gegentore waren schlicht zu viel. Zudem musste sich die eigene Chancenauswertung merklich steigern, um den Spielverlauf nochmals zu wenden. Die Ansprache schien genützt zu haben, Vanesa Petricevic eröffnete die Aufholjagd mit einem satten Schuss aus dem Rückraum. In Folge belohnten sich die Arbonnerinnen mit drei Gegenstosstoren für den in der Deckung im Tor betriebenen Aufwand und erzielten schliesslich durch Samra Avdic den Ausgleichstreffer zum zwischenzeitlichen 17:17. Wegen einer erneuten Schwächephase mit mehreren Zeitstrafen und Wurffehlern konnten sich die Stanserinnen jedoch nochmals leicht absetzen. Aber auch diesen Vorteil gab die Heimmannschaft aus der Innerschweiz wieder aus der Hand und so entwickelten sich die letzten zehn Spielminuten in einen spannenden Schlagabtausch bis zur letzten Sekunde, geprägt von Emotionen und Kampf. Denn beide Mannschaften wollten den Sieg unbedingt für sich. Durch einen schönen Pass an Seline Stacher als abgelaufener Flügel und einem Einzeldurchbruch gelang es Sandra Gmür in den Schlussminuten das Spiel zu Gunsten der Arbonerinnen zu richten. So konnte man sich weitere zwei Punkte aufs Konto gutschreiben lassen, obwohl die Arbonerinnen seit der 8. Spielminute nicht mehr in Führung gehen konnten.

Der Jubel über das knapp gewonnene Spiel war gross. Die Gäste aus dem Thurgau wissen selbst, dass dies keine Glanzleistung war. Sie haben aber sich nie aufgegeben und das Spiel am Schluss mit viel Ruhe, Routine und einem kühlen Kopf für sich entscheiden können.

 

BSV Stans – HC Arbon 23:24 (16:12)

Stans Eichli, 145 Zuschauer; SR Odermatt Luca, Rachad Benjamin

BSV Stans: Barmettler (1 Parade), Hofstetter (7 Paraden); Baroti (6), Berchtold (9), Bosshard, Fernandes Martins (1), Gander, Hochstrasser (1), Inderbitzin (1), Kuster, Lussi (3), Müller, Romancuk, Von Matt (2)

HC Arbon: Schäfer (18 Paraden); Avdic (5), Fink (4), Gmür (2), Moser, Özcelik (6), Petricevic (1), Stacher (3), Stohler, Traber (3), Wartenweiler

7m Statistik: BSV Stans 2 von 4 – HC Arbon 2 von 2

Strafen: 2 x 2 Minuten gegen BSV Stans – 6 x 2 Minuten gegen HC Arbon

12.12.2022, Seline Stacher

Damen 1

12.12.2022

BSV Stans – HC Arbon 23:24 (16:12)

Tabellenspitze verteidigt

Damen 1

04.12.2022

HSG Leimental – HC Arbon 31:36 (15:15)

Erfolgreicher Start in die Rückrunde

Nach der langen Meisterschaftspause stand am vergangenen Samstagabend das erste Spiel der Rückrunde auf dem Programm. Die Mannschaft vom Bodensee wurde auswärts von der HSG Leimental empfangen. Man wollte mit Spielfreude überzeugen und den Kampf aus den letzten Spielen erneut auf die Platte bringen und so den deutlichen Sieg aus dem Hinspiel gegen ebendiese Gegnerinnen bestätigen.

Für einmal gelang der Start ins Spiel nicht wie gewünscht. In der Deckung bekam das Auswärtsteam keinen Zugriff auf die wurfstarken Zimmerli-Schwestern, welche die ersten sieben Tore allesamt aus der zweiten Reihe erzielten. Immerhin konnten die Arbonerinnen im Angriff trotz einigen unkonzentrierten Abschlüssen doch selbst auch einige erfolgreiche Aktionen verbuchen. Die Erwartungen von Trainer Noël Kobler wurden damit jedoch nicht erfüllt und daher griff er in der 15. Spielminute zur grünen Karte, um seine Spielerinnen nochmals wachzurütteln. Doch auch nach dem Team-Timeout funktionierte die Deckung noch nicht ganz wie sie sollte und so pendelte sich ein Rückstand bei drei bis vier Toren ein. Die Arbonerinnen sahen sich zu einer Umstellung gezwungen und als endlich ein Ruck durch die Mannschaft ging, gelang es den Ostschweizerinnen bis zur Pause ein Remis zu erzwingen.

Nach der Pause legten die in schwarz spielenden Thurgauerinnen los wie die Feuerwehr und schienen langsam davon ziehen zu können. Doch auch die anschliessende gegnerische Auszeit zeigte Wirkung und die Baslerinnen kämpften sich ins Spiel zurück. Es entwickelte sich ein ausgeglichenes, aber sehr stimmungsvolles Spiel mit zwei kämpfenden Mannschaften. Dass die Arbonerinnen mit viel Kampfgeist und Freude über sich herauswachsen können, haben sie in der Vergangenheit schon oft bewiesen. Obwohl die Kräfte aufgrund des dezimierten Kaders langsam schwanden, glänzten sie im Angriff mit einer grossen Laufbereitschaft, konnten sich dafür mit mehreren Toren belohnen und in der 45. Spielminute vorentscheidend davonziehen. In der zweiten Halbzeit schien es, als hätten die Tabellenführerinnen aus der Ostschweiz auf jede Situation eine Antwort bereit und die vielen Umstellungsversuche des Basler Trainer blieben ohne Erfolg. So durfte man nach abgelaufener Spielzeit doch noch einen am Ende ungefährdeten Sieg bejubeln.

Die erste Damenmannschaft beeindruckte vor allem in der zweiten Spielhälfte mit einer kämpferischen Teamleistung. Die Stimmung war sowohl auf dem Feld als auch auf der Bank grandios. Hervorzuheben ist die überragende Leistung von Zerin Özcelik, die mit 16 Toren, davon 4 Siebenmeter, erfolgreichste Schützin war und die Mannschaft mit ihrer Treffsicherheit immer wieder im Spiel halten konnte. Auch Jovana Zaric zeigte nach ihrer Einwechslung in der 19. Spielminute eine sehr gute Leistung und gab ihrer Vorderreihe mit 36% gehaltener Bälle den nötigen Rückhalt.

Das nächste wichtige Spiel gegen einen direkten Konkurrenten um einen Platz in der Aufstiegsrunde steht bereits nächsten Sonntag an. Das Team trifft um 15:30 Uhr auswärts auf den BSV Stans und will dort weitere Punkte einfahren.

 

HSG Leimental – HC Arbon 31:36 (15:15)

Oberwil Thomasgarten, 35 Zuschauer; SR Costa Dimitri, Zwahlen Joel

HSG Leimental: Bösiger (5 Paraden), Jutzi (6 Paraden); Beck, Brogle, Gisin (1), Gugelmann (1), Jeker (1), Muzzolini (3), Schoeffel (2), Schwaiger (2), Sens, Von Capeller (3), Wenger (3), Zimmerli I, (8), Zimmerli L. (7)

HC Arbon: Schäfer (1 Parade), Zaric (10 Paraden); Avdic (5), Bekjri, Fink (7), Gmür, Moser (2), Özcelik (16), Petricevic, Stacher (1), Traber (5), Wartenweiler

7m Statistik: HSG Leimental 3 von 3 – HC Arbon 4 von 4

Strafen: 3 x 2 Minuten gegen HSG Leimental  –  5 x 2 Minuten gegen HC Arbon

 

 

Bericht von Seline Stacher

Damen 1

04.12.2022

HSG Leimental – HC Arbon 31:36 (15:15)

Erfolgreicher Start in die Rückrunde

Damen 1

28.11.2022

Cup: HC Arbon – Spono Eagles 16:38 (10:22)

Überraschung gegen souveräne Meisterinnen ausser Reichweite

Durch die lange Spielpause hatten die Arbonerinnen lange Zeit, um sich auf den bevorstehenden Cupkracher zu freuen. Nun war es endlich so weit, die erste Damenmannschaft durfte die amtierenden Meisterinnen aus Nottwil, notabene unangefochtene Leaderinnen der SPL1, empfangen. Den Arbonerinnen war klar, dass ein Sieg ein sehr schwieriges Unterfangen werden würde, haben sich doch die Spono Eagles in dieser Saison bisher noch keinen Ausrutscher erlaubt.

Vor einer grossartigen Kulisse wurde die Partie pünktlich angepfiffen. Nach zwei schnellen Gegentoren in den Startminuten, stabilisierte sich die Arboner Defensive schnell. So konnten in der Folge einige technische Fehler und Fehlwürfe der Favoritinnen erzwungen werden. Leider glänzte aber das Heimteam in dieser Phase im Angriff nicht und konnte die vielen Chancen nicht in Tore umwandeln. Durch zwei schnelle Gegenstosstore gelang zwischenzeitlich der Anschluss bis auf zwei Treffer (4:6). Nach einer doch gut gelungenen Startviertelstunde schwanden die Kräfte der Arbonerinnen und die Spono Eagles zogen dank mehreren schnellen Toren über ihre rechte Angriffsseite davon. Der zunächst akzeptable Rückstand von 5 Toren in der 19. Spielminute vergrösserte sich deshalb bis zur Pause auf 12.

Nach der Pause ging es in ähnlichem Stil weiter. Die Arbonerinnen konnten überhaupt nicht umsetzen, was sie sich in der Pausenbesprechung vorgenommen hatten. Im Angriff fehlte der Druck zum Tor und man leistete sich zu viele Fehler. Diese wussten die Nottwilerinnen mit ihrem zügigen Umschaltspiel gnadenlos zu bestrafen. Beinahe 10 Minuten blieben die Arbonerinnen torlos, bis Kim Moser mit einem Aussendurchbruch die Arboner Torflaute beenden konnte. Die unterklassige Heimmannschaft wehrte sich mit allen Kräften, der Klassenunterschied war aber schlicht zu deutlich.

Noel Kobler gab dem gesamten Kader die Möglichkeit gegen die starken Innerschweizerinnen ihre Erfahrungen zu sammeln. Auch die jungen Alejna Bekjri und Luana Trentin kamen zu ihrem Einsatzminuten. Schlussendlich kann man trotz klarer Niederlage gegen die eindeutig bessere Mannschaft erhobenen Hauptes aus der Halle gehen. Die Arbonerinnen nehmen diese tolle Erfahrung mit, denken gerne an die gelungenen Aktionen zurück und freuen sich ihr Können in einer Woche in der SPL2-Meisterschaft wieder zu zeigen.

Die Mannschaft bedankt sich herzlich bei den zahlreich erschienen Fans für die grossartige Unterstützung! Es war trotz klarer Niederlage ein wahres Handballfest in der Arboner Sporthalle.

HC Arbon – Spono Eagles 16:38 (10:22)

Arbon Sporthalle, 300 Zuschauer; SR Keist Remo, Winkler Michael; Delegierter Pfister Ulrich

HC Arbon: Schäfer (4 Paraden), Trentin (1 Parade), Zaric (2 Paraden); Avdic (1), Bader, Bekjri, Fink (2), Gmür (1), Moser (1), Özcelik (3/2), Schragl, Stacher (3), Stark, Traber (5), Wartenweiler

Spono Eagles: Schaller S. (8 Paraden), Strebel (10 Paraden); Amrein (3), Bläuenstein (1), Boesen (1), Bucher (2/2), Emmenegger A. (6), Emmenegger M. (5), Jund (4), Schaller T. (2), Snedkerud (1), Stähelin (5), Venetz (3), Zumstein (5)

7m Statistik:  HC Arbon 2 von 6  -  Spono Eagles 5 von 6

Strafen: 2 x 2 Minuten gegen HC Arbon – 6 x 2 Minuten gegen Spono Eagles

28.11.2022, Seline Stacher

Damen 1

28.11.2022

Cup: HC Arbon – Spono Eagles 16:38 (10:22)

Überraschung gegen souveräne Meisterinnen ausser Reichweite

Damen 1

23.10.2022

Cup: TV Uster II – HC Arbon 15:35 (7:18)

Ungefährdeter Einzug in den Achtelfinal

Das letzte Spiel des dichten Programms der SPL2 wurde am Donnerstagabend in Uster angepfiffen. Die Arbonerinnen mussten wie bereits in der ersten Cuprunde erneut in Uster antreten. Dieses Mal war der Gegner allerdings die zweite Damenmannschaft des TV Uster.

Die Stärkeverhältnisse auf dem Papier waren klar, die Heimmannschaft spielt in der Meisterschaft zwei Ligen tiefer. Dementsprechend musste ein klarer Sieg eingefahren werden.

Das Gästeteam war von Beginn weg bereit und liess keine Zweifel an einem klaren Spielausgang aufkommen. In der Deckung zwangen sie die Gegnerinnen zu Würfen aus ungünstigen Positionen, welche sie dann sofort in schnelle Tore umzuwandeln wussten. Vor allem in der ersten Halbzeit funktionierten die Gegenstosspässe von Jenny Schäfer auf die beiden Flügelspielerinnen vorzüglich. Daraus resultierte eine 10-Tore-Führung in der 18.Spielminute. Bis zur Pause konnten dann die Spielerinnen des TV Uster einige gute Aktionen zeigen und einen Pausenstand von 7:18 erkämpfen.

In der zweiten Halbzeit ging es im gleichen Stil weiter. Die Arbonerinnen waren klar überlegen, allerdings liess die Konzentration phasenweise etwas nach. Es folgten einige Patzer in den Abwehrreihen und im Angriff wurden mehrere hundertprozentige Torchancen liegen gelassen. Trotzdem konnten sie ihr Tempo durchziehen und im Angriffsspiel von allen Positionen Tore erzielen. Schlussendlich feierten die Arbonerinnen einen klaren Sieg und damit den Einzug ins Achtelfinale.

 

TV Uster II – HC Arbon 15 :35 (7 :18)

Buchholz Uster, 10 Zuschauer; SR Hess Steven, Peterer Stefanie

TV Uster II: Erzinger (13 Paraden); Adler (1), Celentano (4/3), Fischli, Frey (3),Klingler (1), Kunz C, Kunz D. (1),Mischol (1), Schoch, Schulz (4), Wolleb

HC Arbon: Schäfer (9 Paraden), Zaric (12 Paraden); Avdic (5), Bäder, Fink (5/1), Gmür (2), Moser (7), Petricevic (2), Schragl (1), Stacher (6),  Stark (1), Traber (3), Wartenweiler (3)

Strafen: Ein mal 2 Minuten gegen TV Uster II, Keine 2 Minuten gegen HC Arbon

Damen 1

23.10.2022

Cup: TV Uster II – HC Arbon 15:35 (7:18)

Ungefährdeter Einzug in den Achtelfinal

Damen 1

19.10.2022

HC Arbon – US Yverdon 41:27 (25:17)

Tabellenführung erobert!!

Die Arbonerinnen konnten sich in dieser englischen Woche an die Tabellenspitze setzen. Dies trotz einer Niederlage gegen LK Zug, aber dafür mit zwei überzeugenden Kantersiegen und mit dem genau gleichen Endspielstand.

Die Mannschaft von Noel Kobler überzeugte am Samstag gegen die aus der Westschweiz angereiste Mannschaft US Yverdon mit einem sehr guten Start in die Partie. Die Deckung stand kompakt zusammen, wurde dabei vom Zentrum aus klar koordiniert und so konnten aus guten Abwehraktionen viele schnelle Tore erzielt werden. Die grossgewachsene Kreisläuferin hatte man zwar gut im Griff, dafür hatte man Probleme die Angriffe der dynamischen Rückraummitte konsequent zu unterbinden. Erfolgreich waren die Westschweizerinnen demnach mehrheitlich via Durchbrüche über die Aussenseiten und Abschlüsse von der rechten Flügelposition. In dieser Startphase drückte aber vor allem Zerin Özcelik dem Spiel ihren Stempel auf, die 7 ihrer insgesamt 13 Tore bereits in den ersten 10 Minuten erzielen konnte.

Im Angriff der Ostschweizerinnen schien phasenweise fast alles zu gelingen und hatten trotz der offensiven Deckung keine Mühe sich gute Tormöglichkeiten herauszuspielen. Zu Beginn der zweiten Halbzeit knüpften die Arbonerinnen an den Drive aus dem Spiel gegen die Spono Eagles an, starteten dementsprechend stark und konnten ihre Führung nochmal ausbauen. Den Spielerinnen aus Yverdon gab man während zehn 10 Minuten keine Chance ein Tor zum Erzielen. Mit schwindender Konzentration und Kräften nach einer strengen Woche folgten gegen den Schluss noch einige technische Fehler, der deutliche Spielstand wurde aber nie gefährdet.

Alles in allem war es eine super Mannschaftsleistung, bei der trotz hoher Belastung das Tempo konsequent durchgezogen worden ist. Deshalb und aufgrund des Remis zwischen dem BSV Stans und dem LK Zug II konnte die Tabellenführung erobert werden 

 

HC Arbon – US Yverdon 41:27 (25:17)

Arbon Sporthalle , 50 Zuschauer, SR: Baumann Daniel / Nasseri-Rad Ramin

HC Arbon: Schäfer (4 Paraden), Zaric (3 Paraden); Avidic (4), Bader, Fink (8), Gmür(1), Moser (1), Özcelik (13), Stacher (4), Stark (1), Traber (7), Wartenweiler (2), Petricevic,

US Yverdon: Chappuis (2 Paraden), Lodé (keine Parade), Leutholde (2 Paraden) ; Leimer (1), Cuny (6), Werro (1), Juriens, Corvalan-Guido, Nidecker (3), Bouchard (5), Goumaz (3), Piguet (4), Scharf (2),  Jara (2), Morisseau, Bud,  

7m Statistik: HC Arbon 1 von 1 – US Yverdon 5 von 6

Strafen: HC Arbon 3x 2 min – US Yverdon 1 x 2min

Caro Schragl, 17.10.2022

Damen 1

19.10.2022

HC Arbon – US Yverdon 41:27 (25:17)

Tabellenführung erobert!!

Damen 1

14.10.2022

Spono Eagles II – HC Arbon 27:41 (14:21)

Kalte Dusche zum Glück erst nach dem Spiel

Am späten Mittwochabend war die erste Damenmannschaft auswärts bei den Spono Eagles zu Gast. Nach dem langen Anfahrtsweg wollte man die Halle keineswegs mit leeren Händen verlassen. Schnelle Beinarbeit, präzises Passspiel und eine konsequente Chancenauswertung sollten dabei den nötigen Unterschied herbeiführen.

Von Beginn weg zeigten die in weiss agierenden Arbonerinnen eine angriffige Abwehrleistung. Man arbeitete aktiv um die Kreisspielerin der Eagles herum, verstellte weitere Passwege und konnte direkte 1:1-Situationen für sich entscheiden. Vorne wartete man geduldig auf sichere Torchancen, die sich oftmals nach schnellen Ballstafetten von einer Feldseite zur anderen ergaben und über Aussendurchbrüche und Überzahlsituationen erfolgreich abgeschlossen wurden. Auch die kurze Schwächephase mit Missverständnissen in der Verteidigung und überhasteten Fehlern im Angriff änderte nichts an der ständigen Führung der Gäste und so man mit einem sieben Tore Vorteil den Gang in die Kabinen antreten.

Anfangs zweiter Halbzeit gelang es den Arbonerinnen nochmals einen Zahn zuzulegen. Mehrere Ballgewinne und Goalieparaden eröffneten die Möglichkeit Gegenstoss um Gegenstoss zu laufen und das Pausenpolster innert knappen zehn Minuten zu verdoppeln. Zwischenzeitlich leuchtete sogar eine 17-Tore-Führung auf der Anzeigetafel auf. Aufgrund eines Tippfehlers konnten während des Spiels sogar zwei 40. Treffer gefeiert werden. Zuerst konnte Sandra Gmür nach einer eleganten Pirouette um die Nottwiler Verteidigerin herum einnetzen. Kurz darauf machte Seline Stacher von der rechten Aussenseite dann wirklich noch die 40 voll. Zum Schluss siegte die Mannschaft von Trainer Noël Kobler deutlich mit 27:41 und konnte nicht nur die zwei Punkte für sich gewinnen, sondern auch das eigene Torverhältnis ordentlich verbessern. Aus einer geschlossenen Mannschaftsleistung bei der jede Spielerin ihren Teil zum überlegenen Auswärtssieg beisteuern konnte, stach Martina Traber mit 13 Toren als erfolgreichste Torschützin seitens der Arbonerinnen heraus.

Bereits diesen Samstag geht der Meisterschaftsernstkampf für die SPL2-Mannschaft weiter. Mit der US Yverdon trifft man auf den Westschweizerischen Aufsteiger, dem ein formidabler Saisonstart gelungen ist. Mit 6 Punkten aus 4 Spielen konnten sie bereits einige Gegner bezwingen. Um die zwei Punkte in der Ostschweiz zu behalten, möchten die Arbonerinnen an die überzeugende Leistung vom Mittwoch anknüpfen und mit voller Konzentration angreifen.

Anpfiff ist um 17.00 Uhr! Hopp Arbon!

Spono Eagles II – HC Arbon 27:41 (14:21)

Nottwil Kirchmatte, 25 Zuschauer, SR Winiger Simon / Wöhler Jakob

Spono Eagles II: Kafexholli (4 Paraden), Reidl (5 Paraden); Bieri (1), Cilurzo (5), Ferati (2), Furrer, Kohlbrenner, Muff (2), Schneider (6), Studer (1), Venetz (3), Von Rotz (7), Ylberi

HC Arbon: Schäfer (6 Paraden), Zaric (6 Paraden); Avdic (4), Bader, Fink (2), Gmür (3), Moser (1), Özcelik (6), Petricevic (2), Stacher (4), Stark (3), Traber (13), Wartenweiler (3)

7m Statistik: Spono Eagles II 4 von 4  -  HC Arbon 0 von 2

Strafen: Spono Eagles 4 x 2min  -  HC Arbon 3 x 2min

14.10.2022, Leonie Stark

Damen 1

14.10.2022

Spono Eagles II – HC Arbon 27:41 (14:21)

Kalte Dusche zum Glück erst nach dem Spiel

Damen 1

11.10.2022

LK Zug II – HC Arbon 33:29 (15:14)

Die letzte Konsequenz hat gefehlt

Am Sonntagabend stand das erste von 4 Spielen innerhalb von 12 Tagen auf dem Programm. Dabei stand den Arbonerinnen der Tabellenführer LK Zug gegenüber. Der Kampf um die Tabellenspitze war also lanciert.

Doch leider gelang der Start in die Partie wieder einmal nicht wie gewünscht. Im Angriff mussten die Gäste vom Bodensee bis zur 11. Spielminute bereits 8 Fehlwürfe hinnehmen und in der Deckung hatte man die Rückraumwürfe kaum im Griff. Dass die Gegnerinnen aber auch nicht allzu effizient waren, spielte den Arbonerinnen in die Karten. Dann aber steigerten sich die Spielerinnen im Abschluss und auch das Zusammenspiel des Mittelblocks und der Torhüterin stimmte immer besser. So konnten die Arbonerinnen den zwischenzeitlichen 4-Tore-Rückstand Schritt für Schritt aufholen und in der 22. Minute durch einen dynamischen Durchbruch von Sandra Gmür das erste Mal in Führung gehen. Bis zur Pause war das Spiel hart umkämpft, was auch der Pausenstand von 15:14 für den LK Zug wiederspiegelt.

Auch nach der Pause ging es in gleicher Manier weiter. In den ersten 10 Minuten der zweiten Halbzeit wurden die Tore beidseitig am Laufmeter erzielt, bis sich Jovana Zaric nach ihrer Einwechslung direkt mit einer Parade zeigen konnte. Ab der 40. Minute stimmte auch die aggressive Deckungsarbeit wieder besser und eine spannende Schlussphase soll eingeläutet werden. Den Arbonerinnen gelang es innert 7 Minuten einen Rückstand von fünf Toren aufzuholen. Dabei mussten sie keinen Gegentreffer hinnehmen, konnten aber durch Zerin Özcelik und Jeaninne Fink 5 Tore in Serie erzielen. Nach einem erneuten Führungstreffer in der 55. Spielminute aber fehlte den Ostschweizerinnen das nötige Glück und die nötige Cleverness, um die kleine Führung über die Zeit zu retten. So mussten sie sich schlussendlich mit 4 Toren geschlagen geben, wobei das Spiel absolut ausgeglichen und umkämpft war und auf beide Seiten hätte kippen können.

Die Arbonerinnen sind indes mit ihrer eigenen Leistung auch zufrieden, schade, dass die nötige Konsequenz am Schluss gefehlt hat und die beiden Punkte nicht auf ihr Konto geschrieben werden konnten. Insgesamt funktionierte das Tempospiel nach vorne nicht wie gewohnt und die vielen technischen Fehler auf Seiten des HC Arbon führten zu schnellen Gegentoren. Das war wohl der ausschlaggebende Punkt für die knappe Niederlage.

Doch den Arbonerinnen bleibt keine Zeit, sich weiter darüber Gedanken zu machen, denn am kommenden Mittwoch steht bereits das nächste schwierige Auswärtsspiel auf dem Programm. Die Thurgauerinnen treffen um 20:15 Uhr in der Nottwiler Kirchmatte auf die zweite Mannschaft der Spono Eagels. Dabei sollen die nächsten zwei Punkte eingeholt und der Angriff auf die Tabellenspitze neu gestartet werden.

LK Zug II – HC Arbon 33:29 (15:14)

Sporthalle Zug; 80 Zuschauer; SR Hochuli Laura, Mrgan Daniela

LK Zug II: Huber (13 Paraden), Osterwalder; Betschart (5), Gwerder, Hubler (4), Isenring, Kägi (7/3), Käppeli (1), Loretz (6), Oldani, Schnarwiler (3), Schürmann (3), Suter (2), Truchot (2)

HC Arbon: Schäfer (9 Paraden), Zaric (8 Paraden, davon 2 Siebenmeter); Avdic (2), Bader (3), Fink 9/4), Gmür (4), Moser (1), Özcelik (6), Petricevic, Stacher, Stark (2), Traber (2), Wartenweiler

Strafen: Ein mal 2 Minuten gegen LK Zug II, Drei mal 2 Minuten gegen HC Arbon

Damen 1

11.10.2022

LK Zug II – HC Arbon 33:29 (15:14)

Die letzte Konsequenz hat gefehlt

Damen 1

03.10.2022

TV Uster - HC Arbon 27:30 (10:17)

Siegreiches Cupspiel unserer Damen

Die Arbonerinnen reisten am letzten Donnerstagabend nach Uster zu ihrem ersten Cupspiel der Saison 22/23 mit klar angesetztem Ziel: Tempo hochhalten, Sieg sichern und für die nächste Runde qualifizieren. Die Mannschaft des TV Uster war dem Team vom Noel Kobler unbekannt, doch das sollte nicht verunsichern.

Motiviert und voller Vorfreude starteten die Gäste mit gewünscht hohem Tempo in die erste Halbzeit. Jedoch schien es zu Beginn so, als sei der Ball magnetisch vom Pfosten angezogen und gleich mehrere Würfe küssten das Aluminium. Die Ostschweizerinnen fingen sich aber schnell, verbuchten die ersten Treffer und konnten sich nach und nach absetzen, was durch das Ergebnis von 7 Toren Vorsprung zur Pause verdeutlicht wurde. Vor allem das Umschaltspiel von Abwehr auf Angriff funktionierte und so konnten mehrere einfache Tore über die Flügelpositionen erzielt werden. Dies ermöglichte zudem die Einwechslung des gesamten Kaders, um Kräfte für die zweiten 30 Minuten zu sparen. In der Deckung agierte man zwar sehr kompakt und konnte sich mit einigen guten Blocks auszeichnen, stand aber insgesamt im Zentrum eher zu passiv und wurde ungeduldiger je länger der gegnerische Angriff dauerte.

Die zweite Halbzeit verlief dann weniger nach der Vorstellung der Thurgauer Gastmannschaft. Die Arbonerinnen starteten unkonzentriert und verloren ihr gewohntes Spielkonzept. Sie leisteten sich zu viele technische Fehler und scheiterten zu oft im Abschluss, woraufhin der Vorsprung kontinuierlich dahinschmolz. Die Zürcherinnen hingegen präsentierten sich bereiter und wussten die Ballverluste für schnelle Gegenerfolge zu nutzen und kämpften sich Tor um Tor heran. Zwischenzeitlich trennten die beiden Mannschaften nur noch ein mickriger 3-Tore-Unterschied, die Spielwende blieb jedoch aus. Somit konnte wir uns als Favorit trotzdem durchsetzen und das Feld als Sieger verlassen. Auf in die nächste Runde!

Am kommenden Sonntag hat das Team von Noel Kobler die Chance es besser zu machen und wieder zu zeigen was sie können. Mit dem aktuellen Tabellenführer LK Zug II wird man sicherlich auf mehr Gegenwehr und stark einzuschätzende Gegner treffen, aber als erster Verfolger möchte sich die ersten Damenmannschaft des HC Arbon hartnäckig zeigen.

TV Uster – HC Arbon 27:30 (10 : 17)

Uster Buchholz, 50 Zuschauer, SR: Fallegger Reto/ Leu Raymond

TV Uster: Erzinger (13 Paraden); Alge (1), Bernet (2), Bitterli (1), Kaufmann (5), Mössner (2), Schneider (6), Ussia (3), Wipf L. (2), Wipf S. (5)

HC Arbon: Schäfer (keine Parade), Zaric (7 Paraden); Avidic (2), Bader (3), Fink (3), Gmür, Moser (4), Özcelik (4), Schragl, Stacher (4), Stark (1), Traber (6), Wartenweiler (3)

7m Statistik: TV Uster 2 von 4 – HC Arbon 0 von 1

Strafen: TV Uster 4x 2 min – HC Arbon 2 x 2min

Caro Schragl, 4.10.2022

Damen 1

03.10.2022

TV Uster - HC Arbon 27:30 (10:17)

Siegreiches Cupspiel unserer Damen

Damen 1

26.09.2022

HC Arbon – SG HV Olten 40:22 (21:13)

Heimischer Kantersieg

Aufgrund der grossen Umbrüche im Kader der Solothurnerinnen war es schwierig sich im vornherein optimal auf den Gegner einzustellen. Umso mehr galt es sich auf den eigenen Matchplan zu konzentrieren und über 60 Minuten sowohl in der Abwehr als auch im Angriff eine konsequente Leistung zu zeigen. Das Endresultat von 40:22 unterstreicht, dass die Spielerinnen dies durchaus umzusetzen wussten.

Anders als noch eine Woche zuvor gelang den Arbonerinnen diesmal ein wunschgemässer Start ins Spiel. Vor allem in der eigenen Defensive agierte man als eine geschlossene Einheit und liess die Gegnerinnen, die sich trotz sehr tief stehender Abwehrreihe praktisch keinen Wurf aus dem Rückraum nahmen, immer wieder auflaufen. Als Folge ihrer eher passiven Spielweise konnten unsere Flügelspielerinnen mehrere weite Pässe abfangen und einfache Ballgewinnen generieren. Fortlaufend drückte die Heimmannschaft aufs Tempo und nutzte das fehlerhafte Rückzugsverhalten, um viele Tore über die erste und zweite Welle zu erzielen. Aber auch im Angriff wussten die Arbonerinnen mit variantenreichen Kombinationen und entschlossenen 1:1-Aktionen zu überzeugen. Ebenfalls erwähnenswert ist an dieser Stelle die stark verbesserte Chancenauswertung, die man im Vergleich zu den zwei vorherigen Spielen um mehr als 25% steigern konnte. Dadurch und wegen der bescheidenen Gegenwehr der SG HV Olten konnte man sich bis zum Seitenwechsel bereits einen komfortablen 8-Tore-Vorsprung erarbeiten.

Dieser deutliche Spielstand erlaubte es Trainer Noël Kobler ausserdem jeder Spielerin ihre Einsatzzeit zu geben und so konnten sich auch fast alle in die Torschützenliste eintragen. Erfreuliche Nachrichten gab es auch für den Juniorinnenbereich des HC Arbon. Die erst fünfzehnjährige Luana Trentin gab am Samstag ihr Debüt in der zweithöchsten Spielliga. Mit 38% gehaltener Bälle trug auch sie zum unangefochtenen Sieg und Rückeroberung des zweiten Tabellenrangs der Thurgauerinnen bei. 

 

HC Arbon – SG HV Olten 40:22 (21:13)

Sporthalle Arbon, 75 Zuschauer, SR: Rüegg Fabian / Schudel Raphael

HC Arbon: Schäfer (7 Paraden), Trentin (3 Paraden); Bader (4), Fink (9), Gmür (3), Moser (3), Özcelik (6), Petricevic (2), Schäfer (1), Schragl, Stacher (6), Stark (2), Traber (2), Wartenweiler (2)

SG HV Olten: Ennen (0 Paraden), Morell (6 Paraden); Jaha (2), Roth (1), Scherrer (2), Shabanaj (4), Strebel (1), Wettstein, Witschi (5), Wyss, Zanitti (7)

7m Statistik:  HC Arbon 4 von 4  -  SG HV Olten 2 von 2

Strafen: HC Arbon 1 x 2 min  -  SG HV Olten 3 x 2 min

25.09.2022, Leonie Stark

Damen 1

26.09.2022

HC Arbon – SG HV Olten 40:22 (21:13)

Heimischer Kantersieg

Damen 1

19.09.2022

LC Brühl Handball II – HC Arbon 26:21 (14:12)

Packendes Derby

Nachdem jeweils beide Mannschaften in den ersten zwei Saisonspielen einmal eine gute Leistung gezeigt haben und einmal nicht ihre Fähigkeiten auf die Platte gebracht haben, stand das erste Ostschweizer Derby der Saison auf dem Programm. Bereits im Vorfeld der Partie war klar, dass sich die beiden Mannschaften gar nichts schenken werden.

Doch der Start gelang gar nicht nach dem Gusto der Thurgauerinnen. Durch etliche Wurf- und Passfehler lagen sie schnell im Hintertreffen. In der 8. Spielminute lagen sie bereits deutlich mit 6:0 zurück. Nach einem Weckruf-Time-Out kehrten die Arbonerinnen mit mehr Ruhe und Konzentration aufs Spielfeld zurück und konnten fortan ihre Fehlerquote etwas reduzieren und ihre Leistung abrufen. Es entwickelte sich ein attraktives, schnelles und körperbetontes Ligaspiel, wobei in dieser Phase die vielen Aluminiumtreffer die Arbonerinnen um ein besseres Zwischenresultat brachten. Doch die Mannschaft von Trainer Kobler bewies Moral und konnte mit dem Support der zahlreichen Arboner Fans Tor um Tor aufholen. Dies auch dank der grossen Unterstützung von Torfrau, Jovana Zaric, der in dieser Phase etliche wichtige Paraden gelangen. So erfolgte kurz vor Pausenpfiff beinahe der Anschlusstreffer und die Arbonerinnen mussten nur noch mit einem Rückstand von zwei Toren den Gang in die Kabine antreten.

Der Auftrag für die zweite Spielhälfte war klar, die Arbonerinnen mussten zwingend die Wurfquote erhöhen, um das Spiel erfolgreich zu gestalten. Zudem erwartete das Trainergespann noch mehr Arbeit und Härte in der Deckung. Doch auch in der zweiten Halbzeit belohnten sich die Arbonerinnen zu wenig für ihre gut herausgespielten Chancen. Das Spiel blieb weiterhin spannend und emotional. Schliesslich gelang den Damen vom Bodensee in der 49. Spielminute endlich der Anschlusstreffer zum 21:20. Leider war das Glück nach wie vor nicht auf der Seite der Arbonerinnen und sie mussten nach erneuten technischen Fehlern und Fehlwürfen die Brühlerinnen in der Schlussphase noch davonziehen lassen. Auch eine Umstellung der Deckung zeigte nicht mehr die gewünschte Wirkung und man musste sie sich mit 26:21 geschlagen geben. Die Mannschaft möchte sich an dieser Stelle noch ganz herzlich bei den angereisten Fans bedanken, die das Auswärtsspiel zu einer Art Heimspiel gemacht haben.

Zusammenfassend kann gesagt werden, dass sich das Team in Punkto Spielfluss, Tempo und Druck im Vergleich zu vergangenem Samstag klar gesteigert hat. Doch mit insgesamt 27 Fehlwürfen und 18 technischen Fehlern kann ein Spiel nicht gewonnen werden. Das enge Spiel zeigt also, was möglich wäre, wenn die Chancen besser verwertet werden würden. Wenn die Arbonerinnen nächste Woche also eine ähnlich gute Leistung auf den Platz bringen können und ihre Torchancen noch besser nutzen, sollte einem Sieg gegen die Damen aus Olten nichts im Wege stehen.

 

LC Brühl Handball II – HC Arbon 26:21 (14:12)

St.Gallen AZSG; 200 Zuschauer; SR: Spengler Felix / Woschitz Finn

LC Brühl Handball II: Schildknecht (8 Paraden) / Stark (6 Paraden); Arpagaus (2/1), Baljak (2), Bernet, Bitzi (1), Bommer (2), Coker (6), Fetaj (1), Fuchs (2), Kägi (2), Mustafa (4), Schnider (3/3), Simova (1)

HC Arbon: Schäfer (9 Paraden)/ Zaric (10 Paraden; Avdic (3), Bader (1), Fink (2), Gmür (1), Moser (2), Özcelik (5), Petricevic, Schragl, Stacher (4), Stark, Traber (3), Wartenweiler

7m Statistik: LC Brühl Handball II 4 von 6  -  HC Arbon 0 von 0

Strafen: Keine 2 Minuten gegen LC Brühl, Zwei mal 2 Minuten gegen HC Arbon

18.09.2022, Seline Stacher

Damen 1

19.09.2022

LC Brühl Handball II – HC Arbon 26:21 (14:12)

Packendes Derby

Alle Anzeigen