MU13

MU13.jpg

Training

Di

17:30 – 19:00 Uhr

Sporthalle Stacherholz

Fr

17:30 – 19:00 Uhr

Sporthalle Arbon

Staff

Trainer

Toni Tarneller

-

Assistenztrainer

Nick Schwarzbek

-

Assistenztrainer

Enrique Angehrn

-

Rangliste

R Team Spiele S U N T+ T- T(+/-) Punkte
1 SG OHA 3 3 0 0 109 57 52 6
2 SG Fürstenland Handball 3 3 0 0 96 77 19 6
3 Pfadi Winterthur 2 Espoirs 4 2 0 2 109 121 -12 4
4 Seen Tigers 3 0 0 3 75 97 -22 0
5 HC Arbon Lakers 3 0 0 3 61 98 -37 0

Resultate

Datum Heimteam Gastteam Resultat
28.09.2019 SG OHA HC Arbon Lakers 37:18
21.09.2019 SG Fürstenland Handball HC Arbon Lakers 32:24
08.09.2019 Pfadi Winterthur 2 Espoirs HC Arbon Lakers 29:19

Spielplan

DatumZeitHeimteamGastteam
26.10.201910:30HC Arbon LakersSeen Tigers
02.11.201914:45HC Arbon LakersPfadi Winterthur 2 Espoirs
16.11.201909:00HC Arbon LakersSG Fürstenland Handball
23.11.201909:00HC Arbon LakersSG OHA
30.11.201916:30Seen TigersHC Arbon Lakers

Berichte / News MU13-1

MU13-1

04.12.2018

Inter-Aufstieg geschafft!

Sensationelle Qualifikation für die Interklasse

Schon anfangs Saison zeichnete sich ab, dass unser U13 grosses Potenzial hat. Entsprechend haben sich die Trainer und die Jungs das ehrgeizige Ziel Interaufstieg gesetzt. Es zeigte sich dann schnell, dass die SG Fürstenland Handball zum stärksten Konkurrenten um Platz 1 wird. Die beiden Mannschaften schenkten sich nichts, im Hinspiel gingen die beiden Punkte nach Gossau, das Rückspiel konnten dann die Seebuben für sich entscheiden. Vor dem letzten Match der Arboner gegen die Red Dragons Uster hatten die Fürstenländer zwei Punkte mehr als die Seebuben, jedoch um eine um 31 Tore bessere Tordifferenz. Entsprechend reichte für die Seebuben für die Tabellenspitze nicht nur ein Sieg, es musste ein ausserordentlich hoher Sieg mit 32 Toren her. Und es kam, wie es aus Arboner Sicht kommen musste: Die Seebuben gingen hochmotiviert und kompromisslos ins Spiel gegen Uster, standen in der Deckung stark und konzentrierten sich auf schnelle sichere Abschlüsse. In der Pause stand es 2:17. Der direkte Interaufstieg war bei dieser Tordifferenz möglich. Bekanntermassen ist es immer schwierig, in der zweiten Halbzeit die hohe Pace aufrecht zu erhalten, vor allem gegen schwächere Gegner. Genau dies ist den Jungs aber geglückt und sie gewannen den Match sensationell mit 7:45. Mit der Tordifferenz von plus 38 war der direkte Interaufstieg Tatsache. Die beiden Trainer Réne Hungerbühler und Toni Tarneller haben die Jungs perfekt auf dieses Entscheidungsspiel eingestellt und können nun auf ein nervenaufreibendes Barrage-Spiel um den Inter-Aufstieg verzichten. Grosse Gratulation an Mannschaft und Coaches!

MU13-1

04.12.2018

Inter-Aufstieg geschafft!

Sensationelle Qualifikation für die Interklasse

Alle Anzeigen