Home

Damen 1

29.01.2023

US Yverdon – HC Arbon 18:25 (12:16)

Sieg ist Sieg

Am gestrigen Samstagmittag machte sich die Mannschaft von Trainer Noël Kobler mit dem Zug auf den langen Weg ins Welschland. Im letzten Spiel der Hauptrunde stand ein finales Kräftemessen mit der US Yverdon auf dem Arbeitsprogramm der Ostschweizerinnen. Bereits vor der Partie war klar, dass die Arbonerinnen auch im Falle einer Niederlage nicht mehr von ihrem Leaderthron zu verdrängen sind. Nichtsdestotrotz galt es diese Qualifikation mit einer ansprechenden Leistung zu bestätigen und an die Siegesserie aus den letzten Spielen anzuknüpfen. Auch die Gastgeberinnen aus Yverdon hatten das Ticket für die Auf-/Abstiegsrunde schon vor Anpfiff in festen Händen, aber wollten sich sicherlich vor heimischen Publikum für die Kanterniederlage aus dem Hinspiel revanchieren.

Das Gästeteam startete mit Angewöhnungsschwierigkeiten ins Spiel. Obwohl bereits früh zu erkennen war, dass die Arbonerinnen spielerisch mehr Varianten in der Hinterhand hatten, hielten die Westschweizerinnen sehr gut dagegen. Erst kurz vor der 7-Minuten-Marke konnte Kim Moser nach einem Durchbruch auf der linken Angriffsseite das erste Tor erzielen. Die Chancenauswertung der Arbonerinnen war überhaupt nicht wie erwünscht: bei zu vielen Würfen scheiterte man entweder am Aluminimum, wurde vom gegnerischen Goalie pariert oder zielte gar ganz am Tor vorbei. Hingegen agierte man in der eigenen Abwehr mit viel Herzblut und der nötigen Aggressivität. Die Spielerinnen der US Yverdon fanden kaum Mittel die Verteidigungsreihe zu knacken und gerieten wegen Zeitspiel öfters unter Druck. Kurz vor der Sirene erhöhten die Arbonerinnen nach einem bisher ausgeglichenen Spielverlauf das Tempo und setzten sich bis zur Pause mit 12:16 ab.

In der zweiten Spielhälfte gelang es den Arbonerinnen ihre Führung weiter auszubauen. In der 39. Spielminute markierte Jeannine Finke per Penalty den 20. Treffer für das Auswärtsteam. Danach folgte eine zehnminütige Durststrecke in der weder die eine noch die andere Mannschaft einen erfolgreichen Abschluss verbuchen konnte. Beim Spielstand von 13:20 häuften sich reihenweise technische Fehler und Fehlwürfe. Es war die beste Torschützin der US Yverdon, welche dem langen Warten mit einem Wurf aus dem Rückraum ein Ende bereitete. An eine Aufholjagd war jedoch nicht mehr zu denken, dafür zeigten sich sowohl die Arboner Defensive als auch deren beiden Torhüterinnen in zu guter Form. So trennten sich die zwei Mannschaften beim Schlussresultat von 18:25 und die zwei Punkte reisten mit nach Hause in die Ostschweiz.

Als beste Spielerin seitens des HC Arbon wurde unsere Nummer 1 Jovana Zaric ausgezeichnet, die in der zweiten Halbzeit nicht nur mit einer Abwehrquote von 55% überzeugte, sondern auch drei von drei Siebenmeter entschärfen konnte.

Nun folgt eine zweiwöchige Meisterschaftspause bevor sich die erste Damenmannschaft des HC Arbon in den Finalrundenkampf wirft. Es gilt diese Abwehrstärke auch gegen die höhereingestuften Gegner unter Beweis zu stellen und somit den Grundstein für eine erfolgreiche Rückrunde zu legen.

 

US Yverdon – HC Arbon 18:25 (12:16)

Yverdon Léon Michaud, 100 Zuschauer, SR Perböll, Joachim / Wittlinger, Kai

US Yverdon: Chappuis (6 Paraden), Lodé (10 Paraden); Bouchard (1), Bud, Corvalan-Guido, Cuny (1), Goumaz (8/2), Jara (1), Juriens (1), Langellotti (2), Leimer (1), Leuthold, Morisseau, Nidecker, Scharf (2), Werro (1)

HC Arbon: Schäfer (10 Paraden), Zaric (6 Paraden); Avdic (7), Bader (1), Bekjri (2), Fink (7/1), Moser (2), Petricevic (2), Traber (3), Wartenweiler (1)

7m Statistik: US Yverdon 2 von 5 – HC Arbon 1 von 3

Strafen: US Yverdon 2 x 2min – HC Arbon 5 x 2min

29.01.2023, Leonie Stark

Damen 1

29.01.2023

US Yverdon – HC Arbon 18:25 (12:16)

Sieg ist Sieg

Herren 1

29.01.2023

KTV Muotathal – HC Arbon 30:31 (14:15)

Auswärtssieg gegen den KTV Muotathal

Am viertenSpieltag steht der HC Arbon als verlustpunktloser Tabellenführer der Finalrunde da. Das Team von Vedran Banic konnte auch in Muotathal in einem sehr spannenden Spiel an den Leistungen der letzten Spiele anknüpfen und gewann mit 30:31.

Die Arboner, die als Tabellenführer ins Muotathal gereist waren, gingen als Favorit in die Partie. Auf Arboner Seite wusste man jedoch, dass dieses Spiel alles andere als ein Samstagspaziergang wird.

Der Start in die Partie verlief alles andere als wunschgemäss. Nach fünf gespielten Minuten lag man bereits 6:1 im Hintertreffen. Genau das, was man auf Arboner Seite gegen den heimstarken Gastgeber verhindern wollte. Die Jungs vom Bodensee steckten aber diese Phase mit ihrer Routine weg und besannen sich auf ihre Aufgaben. Die Abwehr funktionierte nun, im Angriff kreierte man Chancen und so konnte Linus Eugster in der 13. Spielminute erstmals auf zwei Tore verkürzen. Nun war auch der HCA im Spiel angekommen. Bis zur Pause zeigte sich ein offener Schlagabtausch und keine der beiden Mannschaften konnte sich entscheidend absetzen. Schlussendlich gelang es den Seebuben doch noch mit einer 1 Tore Führung in die Kabine zu gehen.

In der zweiten Halbzeit zeigte sich das gleiche Bild, auf Arboner Seite versuchte man alles um sich das erste Mal entscheidend absetzen zu können, jedoch hielten die Muotathaler hartnäckig dagegen. So kam es zu einer höchst spannenden Schlussphase des Spiels. Arbon blieb in dieser hektischen Phase sehr diszipliniert und abgezockt. So konnte Roland Ropoli wenige Sekunden vor Abpfiff mit seiner «Game Winning Parade» das Spiel zum 30:31 entscheiden.

Der HC Arbon behauptet sich mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung im Muotathal. Bester Schütze auf Seite Arbon war einmal mehr Thierry Gasser mit zehn persönlichen Treffern. Torhüter Roland Ropoli wurde nach dem Spiel zum Spieler des Teams ausgezeichnet.

Das Team von Vedran Banic bedankt sich bei den wiederum lautstarken mitgereisten Fans! In 2 Wochen beim nächsten Spiel auswärts in Olten hoffen die Jungs auf weitere Unterstützung ihrer tollen Anhängerschaft. Hopp Arbon !!

KTV Muotathal – HC Arbon 30:31 (14:15)

Muotathal MZH; Zuschauer 270; SR Celentano, Huber

HC Arbon: Ropoli (14 Paraden, davon 2 Penalty), Mannhart, Eugster (4), Stübi, Golec (2), Schmid (4), Stáb (3), Eberle (1), Landolt, Teesink, Kroha (1), Gasser (10/2), Schärer (5/1), Scherrer (1)

KTV Muotathal: Oechslin (8 Paraden), Remo Betschart (8 Paraden, davon 2 Penalty), K.Schelbert (1), Geiger, Nauer, I.Betschart (8/3), P.Gwerder (5), Hediger, Heinzer (8), Fabio Gwerder (8/1), Fabian Gwerder, Lüönd

7m Statistik:  HC Arbon 3 von 5 - KTV Muotathal 4 von 7

Strafen:  HC Arbon 7 x 2 Min - KTV Muotathal 7 x 2 Min

29.01.23 Nick Schwarzbek

 

 

Herren 1

29.01.2023

KTV Muotathal – HC Arbon 30:31 (14:15)

Auswärtssieg gegen den KTV Muotathal

Damen 1

23.01.2023

HC Arbon - Spono Eagles II 35:21 (19:14)

+ 2 Punkte

Am vergangenen Samstagabend gastierte sowohl die Arbonerinnen als auch die zweite Mannschaft der Spono Eagles, da die Partie ungewohnterweise in der Kantonsschule in Romanshorn ausgetragen wurde. Die Ausgangslage nach dem hohen Sieg aus dem Hinspiel war vielversprechend und die Favoritenrolle war klar zugeteilt.

In den ersten 5 Spielminuten zeigten sich die Spielerinnen noch etwas verhalten und brauchten noch Anlaufzeit um ihren Spielflow zu finden. Doch schnell zeichnete sich ab, wieso die beiden Teams an verschiedenen Tabellenenden aufgefunden werden können. Dennoch gab es in der eigenen Deckungsarbeit noch etwas Luft nach oben. Zu oft fanden die flinken Nottwilerinnen doch noch eine Lücke zwischen zwei Abwehrspielerinnen. Dank einer guten Angriffsleistung konnten man sich trotzdem mit einem komfortablen 5-Tore-Vorsprung in die Kabinen begeben.

Nach dem Seitenwechsel zeigten sich die Arbonerinnen wie entfesselt. Während der ersten Viertelstunde der zweiten Spielhälfte blieben die Gegnerinnen aus Nottwil torlos. Entweder scheiterten sie bereits an der kompakt agierenden Abwehrreihe oder aber an der Arboner Torhüterin. Gleichzeitig erzielte die Heimmannschaft 10 Tore in Folge und konnte das Spiel deshalb frühzeitig für sich entscheiden. Schlussendlich trennten sich die Mannschaften beim deutlichen Endstand von 35:21.

Erneut erfreuliche Nachrichten gibt es ausserdem für den Juniorinnenbereich: Mit Luana Trentin konnte das Jungtalent auf der Torhüterposition mit einer Abwehrquote von 40% ihre Akzente setzen.

 

HC Arbon - Spono Eagles II 35:21 (19:14)

Kantonsschule Romanshorn, 100 Zuschauer, SR Spengler, Felix / Woschitz, Finn

HC Arbon: Schäfer (7 Paraden / 1), Trentin (8 Paraden); Avdic (5), Bader (3), Bekjri (1), Fink (9), Moser (2), Öczelik (7), Petricevic, Traber (7), Wartenweiler

Spono Eagles II: Bieri L. (5 Paraden), Kafexholli (4 Paraden); Bieri A. (2), Bläuenstein (5), Cilurzo (1), Dähler, Ferati (3), Furrer, Kohlbrenner (1), Matter, Muff (4), Schneider, Studer (2), Venetz (3), Von Rotz

7m Statistik: HC Arbon 3 von 3 - Spono Eagles II 3 von 7

Strafen: HC Arbon 2 von 2 - Spono Eagles II 2 von 2

 

24.01.2022, Leonie Stark

Damen 1

23.01.2023

HC Arbon - Spono Eagles II 35:21 (19:14)

+ 2 Punkte

Herren 1

21.01.2023

HC Arbon – Uster/GC Amicitia 35:27 (16:10)

Nächster Heimsieg im Aufstiegskampf!

In einem einseitigen Spiel schlägt unser Herren 1 die SG Red Dragons Uster/GC Amicitia Zürich klar mit 35:27 und bewahrt damit auch im dritten Finalrundenspiel um den Aufstieg in die Nationalliga B die weisse Weste.

Die Vorzeichen vor dem Spiel waren trotz Heimvorteil von Arbon nicht klar. Der Gegner aus dem Kanton Zürich hatte seine Gruppe in der Hauptrunde, genau wie die Arboner, an der Tabellenspitze abgeschlossen. Im Gegensatz zu unseren Seebuben, die bereits vier Punkte aus den zwei Spielen gegen Steffisburg und Crissier auf dem Konto hatten, bestritt die SG RD Uster/GC Amicitia das erste Spiel in der Finalrunde. Umso grösser dürfte die Motivation gewesen sein, um zwei Punkte aus Arbon zu entführen.

Das Spiel startete eher hektisch und sehr schnell. Nach nicht einmal drei Minuten hatten beiden Mannschaften bereits drei Tore erzielt. Obwohl bereits früh zu erkennen war, dass Arbon spielerisch mehr Varianten auf Lager hatte, hielten die Zürcher bis zur 20. Minute sehr gut mit. Ab diesem Moment kam der Arboner Schnellzug so richtig ins Rollen. Bis zum Ende der ersten Halbzeit zogen unsere Jungs auf 16:10 davon und liessen kein Gästetor mehr zu.

In der zweiten Halbzeit präsentierten sich die Arboner vor den eigenen Fans sehr abgeklärt und routiniert. Dank spektakulären Toren herrschte in der Arboner Sporthalle eine gute Stimmung. Auf Arboner Seite stachen vor allem Tim Schärer auf dem rechten Flügel und Leandro Midea heraus. Schärer versenkte alle seine 10 Versuche und zeigte sich auch von der 7-Meter-Linie kaltblütig. Midea kehrte am Kreis aufgrund der Abwesenheit von Kroha und Stübi zurück in die erste Mannschaft und konnte auf ganzer Linie überzeugen. Mit seinen 5 wichtigen Toren trug er seinen Teil dazu bei, dass die SG RD Uster/GC Amicitia nicht mehr aufschliessen konnte.

Beim Stand von 30:21 in der 50. Minute wurde es dann noch kontrovers. Aufgrund von Unstimmigkeiten an der Match-Uhr begingen die Arboner einen Wechselfehler und spielten zum Schluss des Spiels noch einige Minuten in Unterzahl. Der Gegner erhielt dadurch noch einmal mehr Raum und konnte den Rückstand bis zum Ende bei – 8 Toren halten.

Mit dem klaren Sieg bleibt Arbon in der Finalrunde in eigener Halle ungeschlagen und festigt mit 6 Punkten aus 3 Spielen den Platz an der Tabellenspitze. In genau einer Woche trifft der HCA auswärts im Kanton Schwyz auf den KTV Muotathal, der in seinem ersten Heimspiel Steffisburg klar und deutlich mit 35:26 besiegen konnte. Das wird ein heisser Tanz und wir freuen uns, wenn ihr uns auch in Muotathal wieder lautstark unterstützt. DANKE & HOPP ARBON!

HC Arbon – SG RD Uster/GC Amicitia 35:27 (16:10)

Sporthalle Arbon; Zuschauer 130; SR Baina Istvan & Roganovic Dalibor

HC Arbon: Ropoli (10 Paraden), Mannhart (2 Paraden), Eberle (2), Eugster (2), Midea (5), Golec (1), Schmid (3), Stáb (2), Teesink, T. Gasser (7/1), Schärer (10/2), Scherrer (3), A. Landolt, Leu

SG RD Uster/GC Amicitia: Sherpa (3 Paraden), Fürst (4 Paraden), Kleisner (4), Tschanz (1), Besek (4/1), Zimmermann (3), Rüegg (1), Hauller (4), Müller (5), Galys (1), Domeisen (2), Ben Mustapha (2), Mitrovic, Pulkkinen

7m Statistik:  HC Arbon 3 von 3 - SG RD Uster/GC Amicitia 1 von 3

Strafen:  HC Arbon 4 x 2 Min - SG RD Uster/GC Amicitia 3 x 2 Min

bericht von nicolas fässler

 

 

Herren 1

21.01.2023

HC Arbon – Uster/GC Amicitia 35:27 (16:10)

Nächster Heimsieg im Aufstiegskampf!

Damen 1

18.01.2023

Spielvorschau HC Arbon – Spono Eagles II

Nächster Stolperstein aus der Innerschweiz

Am kommenden Samstag wird bereits der nächste Gegner aus der Innerschweiz empfangen. Dieses Mal stellen die Spono Eagles die Arbonerinnen vor eine neue Herausforderung. Trotz des hohen Sieges im Auswärtsspiel dürfen die Nottwilerinnen keineswegs unterschätzt werden, so konnten sie doch vergangene Woche eben erst gegen den Ostschweizer Ligakonkurrenten LC Brühl Handball zwei Punkte einfahren.

Es gilt mit einem kompaktem Abwehrverbund und überlegter Aggressivität den Spielfluss der schnellen Gegnerinnen zu unterbrechen. Im Angriff wird Konzentration und Treffsicherheit gefordert sein, um sich vom Gegner absetzen und so die Erwartungen von Trainer Noël Kobler erfüllen zu können.

Wichtig für alle Zuschauer, die unsere erste Damenmannschaft live in der Halle anfeuern möchten: das Spiel findet ausnahmsweise nicht in Arbon, sondern in der Kantonsschule in Romanshorn statt. Anpfiff ist um 19.00 Uhr!

Damen 1

18.01.2023

Spielvorschau HC Arbon – Spono Eagles II

Nächster Stolperstein aus der Innerschweiz

Damen 1

16.01.2023

HC Arbon – LK Zug II 32:29 (16:16)

Weiterhin auf der Siegesstrasse

Letzten Samstag empfing die erste Damenmannschaft ihren unmittelbaren Verfolger aus der Innerschweiz. Mussten die Arbonnerinnen im Hinspiel noch als Verliererin vom Platz gehen, wollten sie sich dieses Mal bei den Gegnerinnen revanchieren.

Die Arbonerinnen erwischten eine gute Startphase. So gelang es schon in der 8. Spielminute einen zwischenzeitlichen 3-Tore-Vorsprung herauszuholen. Anschliessend lagen die Arbonerinnen für ein gutes Drittel der Spielzeit in Front. Doch wie zu erwarten war, kämpften sich die Zugerinnen zurück ins Spiel und konnten via einen 7m-Treffer das erste Mal vorlegen. Wie versprochen entwickelte sich eine umstrittene Partie, bei der mal die eine mal die andere Mannschaft in Führung gehen konnten. Beim Spielstand von 16:16 trennten sich die beiden Teams für die Pausenbesprechungen. Mit der eigenen Torausbeute konnte man durchaus zufrieden sein, die Abwehr zeigte jedoch noch Verbesserungspotential.

Nach dem Seitenwechsel fanden die Arbonerinnen schnell ihren Spielfluss und konnten sich bis zur 45. Spielminute ein Polster von sechs Toren herausarbeiten. Aber die Zugerinnen gaben sich noch nicht geschlagen und drehten mit einem 7:0-Lauf das Spiel innerhalb von knappen fünf Minuten zu ihren Gunsten. Wie die Statistik zeigt, hatte man Mühe die rechte Flügelspielerin des LK Zug in Schach zu halten. Ausserdem fanden gleich mehrere vom Block abgefälschte Rückraumwürfe ebenfalls den Weg ins heimische Tor. Trotz dieses Rückschlages rauften sich die Arbonerinnen nochmals zusammen und behielten einen kühlen Kopf. Nach einer schnell gespielten Ballstaffete gelang Kim Moser mit einem Abschluss über die rechte Aussenseite eineinhalb Minuten vor Schluss der erneute Führungstreffer. Eingeleitet durch eine kämpferische Balleroberung von Martina Traber in der Defensive, konnte Zerin Özcelik mit ihrem 12. persönlichen Treffer den Sieg für die Heimmannschaft schliesslich klarmachen. Eine weitere Parade von Torhüterin Jenny Schäfer, die in dieser Schlussphase gleich mehrere wichtige Bälle parieren konnte, ermöglichte einen letzten Angriff den Jeanine Fink mit einem Rückraumwurf fulminant zum Schlussresultat von 32:29 einnetzte.

 

HC Arbon – LK Zug II 32:29 (16:16)

Sporthalle Arbon, 100 Zuschauer, SR Baumann, Daniel / Nasseri-Rad, Ramin

HC Arbon: Schäfer (13 Paraden), Trentin; Avdic (5), Bader (1), Bekjri, Fink (9), Moser (2), Özcelik (12), Petricevic (1), Traber (1), Wartenweiler (1)

LK Zug II: Huber (3 Paraden), Osterwalder (6 Paraden); Betschart (11), Brunett, Hubler (3), Isenring, Kesselring (3), Müller (2), Oldani (3), Rüegg (1), Schnarwiler (2), Staubli (1), Suter (3)

7m Statistik: HC Arbon 4 von 4 – LK Zug II 3 von 3

Strafen: HC Arbon 2 x 2min – LK Zug II 5 x 2min

 

17.01.2023, Leonie Stark

Damen 1

16.01.2023

HC Arbon – LK Zug II 32:29 (16:16)

Weiterhin auf der Siegesstrasse

Instagram Feed hcarbon1968

Offene Funktionen

Wir brauchen Dich!!

–––––––––––––––––––-–––––

⇒ Trainer MU11  (Do 17.30-19.00 Uhr)

⇒ Assistenztrainer/-in FU18 Inter

⇒ Trainer/-innen Junioren/-innen

⇒ Schreiber Matchberichte D1 und H1

⇒ Match-Speaker D1 und H1

bei Interesse bitte bei der Geschäftsstelle melden, Danke!

Covid-Schutzkonzept

aktuell ist für den Spielbetrieb kein Schutzkonzept nötig

Thurgauer Sporttagesschule

TST Handball Arbon

  • Schule und Handball verbinden
  • 1. bis 3. Sekundarklasse

– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

26. November 2022, 09.00 Uhr:
Informationsanlass für interessierte Jugendliche und Eltern

18. Januar 2023, 14.00 Uhr:
Sichtungstraining Dreifachsporthalle Stacherholz