Berichte / News

Berichte / News Verein

Verein

11.01.2020

HCA Neujahrshöck

Pizza und Handball-EM

Zum tradionellen Neujahrshöck hat der Präsi am letzten Freitagabend Vorstand, Funktionäre, Trainer und HCamici eingeladen. Diesmal gab es keine grosse Traktanden, denn die Geselligkeit stand im Vordergrund und rd. 50 Personen kamen ins Restaurant Park zum Pizzaplausch mit anschliessender Übertragung des EM-Spiels Schweiz-Schweden.

Obwohl unsere Nati dieses Spiel leider sehr deutlich verloren hatte, war es ein sehr gelungener und gemütlicher Anlass. Als Geschenk wurde jedem Teilnehmer noch eine grosse Karte mit dem neuen Vereinsfoto übergeben.

Verein

11.01.2020

HCA Neujahrshöck

Pizza und Handball-EM

Verein

16.11.2019

Rangliste 49. Schülerhandballturnier

Rangliste und Fotos jetzt online

Fotos unter folgendendem Link:

https://www.flickr.com/photos/160578281@N04/albums/72157711801853556

 

Ranglisten:

Kategorie B (4. Klasse):

1. Handballkings (Klasse Ruther)

2. Gamemaster (Klasse Krasniqi)

3. Die unglaublichen 6 (Klasse Öler)

4. Black Poison (Klasse Ruther)

 

Kategorie D:

1. Dream Team (Klasse Zürcher)

2. Handballkönige (Klasse Scheier)

3. Lieblingslauch (Klasse Edelmann/Rey)

4. Die 6 Besten (Klasse Bekkering/Steiniger)

 

Kategorie F:

1. Crazy Handballer (Klasse Frieden)

2. HC Arbon Stars (Klasse Ruther)

3. Blue Fire (Klasse Ippolito)

4. No Name (Klasse Hof/Lehmann)

Verein

16.11.2019

Rangliste 49. Schülerhandballturnier

Rangliste und Fotos jetzt online

Verein

16.11.2019

Week of the Referee

Würdigung von Höchstleistungen im Hintergrund

Mit der «Week of the Referee» danken wir vom 16. bis zum 24. November unseren Schiedsrichterinnen und Schiedsrichtern. Gemeinsam mit dem Präventionsprogramm «cool and clean» von Swiss Olympic wollen wir damit ein Zeichen für Respekt gegenüber Unparteiischen setzen.

Schiedsrichterinnen und Schiedsrichter vollbringen ihre Höchstleistungen im Hintergrund. Sie setzen Grenzen und schützen die Spielerinnen und Spieler. Sie haben den Überblick und entscheiden in Sekundenschnelle. Schiedsrichter sind unparteiisch und meist beinahe unsichtbar.  Mit der «Week of the Referee» stellen wir unsere Unparteiischen deshalb eine Woche lang in den Vordergrund und zeigen euch, was Referees für den Sport leisten und wie man durch die ehrenamtliche Tätigkeit als Schiedsrichter wichtige Erfahrungen fürs Leben sammeln kann.

Alle Unparteiischen tragen grüne «Week of the Referee»-Pfeife

Die «Week of the Referee» findet schweizweit von Samstag 16. bis Sonntag, 24. November statt.

Während der «Week of the Referee» tragen alle Unparteiischen eine grüne Pfeife als Zeichen für Respekt und Fairness gegenüber Schiedsrichtern.

Die «Week of the Referee» findet im Herbst 2019 zum vierten Mal statt. Die Aktionswoche erinnert Spielerinnen und Spieler, Trainerinnen und Trainer sowie Zuschauerinnen und Zuschauer daran, dass die Unparteiischen zwar jeweils zwischen zwei Teams stehen, aber immer auf der Seite des sauberen und fairen Sports. Mit Swiss Volley, Swiss Basketball, Swiss Unihockey, Swiss Hockey und dem Schweizerischen Handball-Verband setzen sich fünf Schweizer Sportverbände für mehr Respekt und Fairness gegenüber Schiedsrichtern ein.

Als Basis für das respektvolle Verhalten gegenüber Schiedsrichterinnen und Schiedsrichtern dienen vier Grundsätze:

 

1) … dass auch der Schiedsrichter Fehler machen darf. Er ist nur ein Mensch und muss innerhalb von Sekundenbruchteilen entscheiden.

2) … dass wir bei umstrittenen Situationen ruhig bleiben und uns aufs Spiel konzentrieren. Ändern können wir sowieso nichts mehr.

3) … dass wir Entscheide des Schiedsrichters nicht kritisieren oder kommentieren. Nur unser Captain spricht während des Spiels mit ihm.

4) … dass sich alle Spieler nach dem Schlusspfiff beim Schiedsrichter bedanken. Er liebt den Sport genauso wie wir und macht seine Arbeit oft ehrenamtlich.

Verein

16.11.2019

Week of the Referee

Würdigung von Höchstleistungen im...

Verein

Herren 1

11.11.2019

SHV Tor des Monats Oktober

Christoph Piske für Trickwurf geehrt

Mit seinem sensationellen Schlenzer hinter dem Rücken durch ins obere Lattenkreuz hat unser Spielertrainer Herren 1 das Tor des Monats Oktober erzielt. herzliche Gratulation!!

Seht es Euch an und geniesst!

Verein

Herren 1

11.11.2019

SHV Tor des Monats Oktober

Christoph Piske für Trickwurf geehrt

Verein

30.10.2019

Ruben Schelbert erhält A-Diplom

Prüfungen mit Bestnoten abgeschlossen

Im Vorfeld des Länderspiels zwischen der Schweiz und Tschechien vom letzten Freitag in Aarau, wurde Ruben Schelbert und sieben weiteren Trainern das A-Diplom des Schweizer Handballverbands (SHV) überreicht. Der HC Arbon gratuliert Ruben ganz herzlich zur A-Lizenz und dieser super Leistung. Wir sind sehr stolz, ihn als Trainer in unseren Reihen zu haben!

Ruben erzielte bei den Abschlussprüfungen mit den Noten 5.6 Theorie und 5.0 Praxis ein Topergebnis. Dabei stellte Ruben sein Handballfachwissen unter Beweis und profitierte dabei auch von seiner grossen Erfahrung als Spieler (29 Länderspiele, Champions League, 3x CH-Schweizer Meister, 8 Jahre NLA).

Mit Ruben verfügen die Thurgauer Sporttagesschule (TST) und der HC Arbon nun über einen A-Lizenz Trainer mit Berufstrainerstatus. Es darf gehofft werden, dass die Erfolgsgeschichten im Nachwuchs des HC Arbon weitergehen und sowohl Juniorinnen und Junioren wie auch der Verein von Ruben noch lange profitieren dürfen.

Die A-Lizenzausbildung umfasste fünf Kursteile à 2-5 Tagen, einer einwöchigen Hospitation, sowie einer theoretischen und praktischen Abschlussprüfung. Der erste Kursteil fand im September 2018 statt und den Schluss bildete die praktische Abschlussprüfung im August 2019. Innerhalb dieser zwölf Monate lernten die Trainerkandidaten viel dazu, sowohl in Theorie und auch Praxis. Themen waren unter anderem Trainingsplanung, Angriffs- und Abwehrtaktik, Technik, Wettkampfsteuerung handballspezifische Athletik und Teamführung.

Bilder: FOTO Wagner (www.foto-wagner.ch)

Verein

30.10.2019

Ruben Schelbert erhält A-Diplom

Prüfungen mit Bestnoten abgeschlossen

Verein

12.06.2019

Morad Salah neu beim HCA

WM-Schiedsrichter pfeifft neu für den HCA!

Der internationale Spitzenschiedsrichter Morad Salah steht ab der neuen Saison in den Diensten des HC Arbon und pfeift für unseren Verein. Dies ist ein sensationeller Erfolg für den Verein und wird den HCA sowie die Jungschiedsrichter in der Region weiter voranbringen.

Mit insgesamt 735 Einsätzen (davon 175 internationale Spiele) innert elf Jahren weist Morad Salah als Schiedsrichter ein eindrückliches Palmarès auf. An den letzten beiden A-WM der Männer in den Jahren 2017 und 2019 war er zusammen mit seinem Schiedsrichterpartner Arthur Brunner im Einsatz und dies jeweils als jüngste Schiedsrichter des Kaders. Überdies wurde das Schiedsrichterduo Salah/Brunner in den letzten fünf Jahren stets als bestes Schiedsrichterpaar der Schweiz ausgezeichnet.

Der sympathische 29-jährige St.Galler ist mit Silvana, der Torhüterin vom Damen 1 des HCA, verheiratet. Neben diesem Anknüpfungspunkt kennt Morad Salah auch viele talentierte Junioren des HCA aus seinen vier Jahren als Juniorentrainer beim TSV St. Otmar St.Gallen. Insbesondere die familiäre, dynamische und innovative Art des HC Arbon sowie die grosse Identifikation von Spielern, Funktionären, Trainern und Vorstandsmitgliedern haben ihn überzeugt, sich dem HCA anzuschliessen.

Er hat sich zum Ziel gesetzt, in Zukunft Jungschiedsrichter für den Club zu gewinnen und weiterzuentwickeln. Dank seiner Strahlkraft wird er zudem die Bekanntheit des HC Arbon in der ganzen Schweizer Handballszene steigern.

Verein

12.06.2019

Morad Salah neu beim HCA

WM-Schiedsrichter pfeifft neu für den...

Verein

15.04.2019

Schweiz - Belgien 36:22

HCA erlebt Kantersieg der CH-Nati

Der Handballfamile des HC Arbon ist am Sonntag mit zwei vollbesetzten Cars an das EM- Ausscheidungsspiel der Schweizer Nationalmannschaft gegen Belgien gereist. Eingeladen hatte die Gönnervereinigung hcamici, welche die Kosten für die beiden Cars der Firma Käfer übernommen hat und damit 100 Spielerinnen, Spielern und Eltern einen weiteres, gemeinsames Highlight ermöglicht hat.

Die Schweiz gewann die Partie dann in der ausverkauften BBC-Arena (3500 Zuschauer) eindrücklich und diskussionslos mit 36:22 (16:11). Hier gehts zum ausführlichen Spielbericht.

Verein

15.04.2019

Schweiz - Belgien 36:22

HCA erlebt Kantersieg der CH-Nati

Verein

06.03.2019

23'000.- für den Nachwuchs!

Gönnervereinigung HCamici unterstützt Nachwuchs des HCA

Die Gönnervereinigung HCamici existiert nun bereits zwei Jahre und darf sich weiterhin laufend über neue Mitgliedschaften freuen. Inzwischen zählt der Club bereits rund 60 Einzelpersonen und Unternehmer. Am 1. März 2019 fand im Restaurant Seegarten die zweite Generalversammlung der Gönnervereinigung statt. Anlässlich des gemütlichen Treffens liess HCamici-Präsident Stefan Müller das vergangene Jahr aus Sicht der Gönner nochmals Revue passieren. Höhepunkt der Versammlung war jedoch - zumindest aus Sicht der HC Arbon - die Überreichung des Schecks in der Höhe von Fr. 23'000.- zugunsten der Nachwuchsförderung des HCA. 

Der HC Arbon und seine Junioren sowie Juniorinnen bedanken sich herzlich bei der HCamici für die wertvolle Unterstützung. Nun gilt es, sich in der Form von Punkten und Toren zu revanchieren...

Bildlegende v.l.n.r.: Stefan Müller (Präsident HCamici), Nick Schwarzbek (U17 Inter), Aline Stübi (FU18 Elite), Georg Dollinger (Vorstand HCA, Ressort Sponsoring)

Verein

06.03.2019

23'000.- für den Nachwuchs!

Gönnervereinigung HCamici unterstützt...

Verein

20.02.2019

Einmaliges Handball-Weekend

Regiocup-Final bleibt in bester Erinnerung

Das Finalwochenende des Ostschweizer Regiocups in der Sporthalle Arbon ist bereits Geschichte, doch die Erinnerungen an dieses Handball-Weekend sind immer noch präsent. Es war eine rundum gelungener Sportanlass mit regem Zuschauerinteresse. Der HC Arbon präsentierte sich als fähiger Organisator der Finalspiele und die schmucke Sporthalle Arbon war zugleich ein würdiger Austragungsort. Beste Werbung also für den Handballsport und den HC Arbon, gerade auch weil sich der HCA in der Kategorie MU15 und Herren gleich zweimal den Cupsieg ergatterte.

An dieser Stelle bleibt dem OK um Herren-Sportchef Roman Hobi und insbesondere an Ruedi und Conny Schwaller – die für die Vorbereitungen und Aufräumarbeiten extra Urlaub genommen haben! -  ein herzliches Dankeschön aussprechen. Ohne euch wäre dieser tolle Handballanlass nicht möglich gewesen!

Hier geht's zu den Impressionen: https://www.flickr.com/photos/160578281@N04/albums/72157689789955943

Resultate Finals:

Samstag 16.02.2019

10:30 Final Junioren U17              TV Appenzellvs.SC Frauenfeld 17:21 (9:10)

12:15 Final Junioren U19              SV Fidesvs.HC Goldach Rorschach 31:30 (14:15) (SV Fides verliert Forfait wegen nicht spielberichtigten Spielern)

Sonntag, 17.02.2019 

10:30 Final Juniorinnen U14         SG Wyland B vs.BSG Vorderland 17:18 (6:11)

12:15 Final Juniorinnen U16         HC Romanshornvs.SG Wyland Cherrys 22:13 (12:5)

14:00 Final Juniorinnen U18         LC Brühl Handballvs.SG Wyland 18:20 (7:11)

15:45 Final Junioren U15              HC Flawilvs.HC Arbon Espoirs 19:29 (5:14) 

17:45 Final Männer                       SC Frauenfeld 2 vs. HC Arbon 23:35 (11:19)

19:30 Final Frauen                        SG GS Kadetten SH vs. HSC Kreuzlingen 2 19:23 (9:10)

 

 

Verein

20.02.2019

Einmaliges Handball-Weekend

Regiocup-Final bleibt in bester...

Verein

08.02.2019

Week of the Referee 2019

Respekt und Fairness gegenüber Schiedsrichterinnen und Schiedsrichtern

Die «Week of the Referee» findet 2019 zum vierten Mal in Folge statt. Mit dem Slogan «Respect Referee» und grünen Schweissbändern wird die Tätigkeit der Unparteiischen während einer ganzen Woche in den Mittelpunkt gestellt. Die Sensibilisierungskampagne ist seit der Saison 2014/15 ein gemeinsames Projekt von Swiss Basketball, Swiss Volleyball, Swiss Unihockey, dem Schweizerischen Handball-Verband und «cool and clean», dem Präventionsprogramm von Swiss Olympic. 

Die Regeln im Sport ermöglichen faire Wettkämpfe. Die Schiedsrichter sorgen dafür, dass diese Regeln eingehalten werden. Sie sind unparteiisch und treffen ihre Entscheide ohne persönliche Betroffenheit. Die meisten Schiedsrichterinnen und Schiedsrichter üben ihre Aufgabe ausserdem ehrenamtlich aus. Der Handschlag mit dem «Schiri» nach dem Spiel sollte deshalb selbstverständlich sein. Hilf mit, die «Week of the Referee 2019» zu einem Erfolg zu machen.

Respect Referee heisst...

1) … dass auch der Schiedsrichter Fehler machen darf. Er ist nur ein Mensch und muss innerhalb von Sekundenbruchteilen entscheiden.

2) … dass wir bei umstrittenen Situationen ruhig bleiben und uns aufs Spiel konzentrieren. Ändern können wir sowieso nichts mehr.

3) … dass wir Entscheide des Schiedsrichters nicht kritisieren oder kommentieren. Nur unser Captain spricht während des Spiels mit ihm.

4) … dass sich alle Spieler nach dem Schlusspfiff beim Schiedsrichter bedanken. Er liebt den Sport genauso wie wir und macht seine Arbeit oft ehrenamtlich.

Verein

08.02.2019

Week of the Referee 2019

Respekt und Fairness gegenüber...

Alle Anzeigen

Berichte / News Damen 1

Damen 1

27.01.2020

LC Brühl – HC Arbon 42:23 (21:10)

Klare Niederlage zum Hauptrundenabschluss

Nach der katastrophalen Leistung vom letzten Sonntag wollte und musste der HC Arbon eine bessere Leistung hinlegen. Die Stimmung war dementsprechend viel besser und es wurde motiviert und konzentriert in der Kreuzbleiche eingelaufen.

Der Start ins Spiel war harzig, im Angriff wurden viele technische Fehler gemacht, die die Spielerinnen aus St. Gallen jeweils sofort mit einem Gegenstosstor bestraften. Nach 10 Minuten betrug der Spielstand bereits 7:2 für die Gegnerinnen. In diesem Stil ging es bis zur Pause weiter. Die HCA-Spielerinnen hatten sehr gute Ansätze, allerdings fehlte die letzte Konsequenz sowohl im Angriff als auch in der Verteidigung. Der Pausenstand betrug  daher bereits 21:10.

Obwohl die Niederlage bereits fast feststand, gab der HC Arbon nicht auf, die gute Stimmung blieb weiterhin und es wurde bis zum Schluss gekämpft. Der Spielfluss war gleich wie vor der Pause, die St. Gallerinnen spielten ein sehr schnelles Spiel, die Arbonerinnen machten zu viele technische Fehler oder scheiterten an der gegnerischen Verteidigung. Nach 60 Minuten zeigte die Tafel 42:23 für den LC Brühl an. Nun geht es in die Abstiegsrunde und man darf hoffen, dass das Team diese Aufgabe zum Ligaerhalt mit neuer Energie angeht.

LC Brühl – HC Arbon 42:23 (21:10)

St. Gallen Kreuzbleiche; Zuschauer 50; SR Schlegel René, Steiner Hubert

LC Brühl: Schildknecht (29 % Fangquote), Barozzino (43% Fangquote), Steiner, Diethelm (4/1), Brunner (8), Bürgi (4), Schnider (5), Gambino (2), Albrecht (8), Stark (2), Schmid (4), Burandt (1), Ackermann (4)

HC Arbon: Moosbrugger (16 % Fangquote), Salah (10% Fangquote), Lovàszi (4), Schmid, Zürcher (2), Avdic, Moser (5/1), Gmür (1), Stohler, Hubatka, Rothacker, Fink (8), Heinstadt (1), Bingesser (2)

7m Statistik:  LC Brühl 2 von 3 – HC Arbon 1 von 1

Strafen: LC Brühl 0 x 2min - HC Arbon 1 x 2min

Damen 1

27.01.2020

LC Brühl – HC Arbon 42:23 (21:10)

Klare Niederlage zum Hauptrundenabschluss

Damen 1

19.01.2020

Frustrierende Ergebnisse für das Damen I

HC Arbon- SG HV OLTEN 21:28

HC Arbon- Spono Eagles II 17:31

Samstag, 18.01.2020 HC Arbon- SG HV OLTEN 21:28 (10:12)

Erneut gab es für das Team von Yoon nichts zu holen. Am Samstag waren die Damen von Olten zu Gast in der Sporthalle Arbon. Zur Pause stand es lediglich 10:12 und es war alles noch möglich um einen Sieg einzufahren, denn es war ein Spiel auf Augenhöhe. Nach der Pause schien es jedoch als glaubten die Arbonerinnen nicht mehr an einen Sieg. Von der 32. bis zur 41. Spielminute gelang ihnen kein Tor mehr, wodurch die Gäste aus Olten mit 7 Toren davonzogen. Das Angriffsspiel der Arbonerinnen war geprägt von Fehwürfen und technischen Fehlern. Am Ende fehlte dann auch noch der nötige Wille und somit gab es erneut keine Punkte.

HC Arbon- SG HV Olten  21:28 (10:12)

Sporthalle Arbon 80; SR Maurer Daniel, Häner Reto

HC Arbon: Salah (20% Fangquote), Moosbrugger (47%), Lovaszi(2), Zürcher(4), Avdic (1), Moser (4), Koster(2), Hubatka (1), Fink (1), Sadikovic (2), Schmid (1), Gmür (2), Stohler, Bingesser (1)

SG HV Olten: Morell (43% Fangquote), Knörr (34% Fangquote), Müller-Ravlic (8), Schlegel, Bopp (1), Zanitti (2), Wyss (4), Negroni (2), Abdirahman (1), Van Polanen (8), Jaha (2), Shabanaj

7m Statistik:  HC Arbon 2 von 2  -  SG HV Olten  3 von 6

Strafen:  HC Arbon 3 x 2min  -  SG HV Olten 1 x 2 min

 

Sonntag 19.01.2020 HC Arbon- Spono Eagles II 17:31 (9:19)

Am Sonntag kam es für die das Damen 1 des HC Arbon noch dicker. Die Spono Eagles, zurzeit Tabellenführerinnen zeigten den Arbonerinnen von Anfang an, dass sie nicht bereit sind Punkte in Arbon zu lassen. Obwohl die Eagles eigentlich zu den favorisierten Gegnerinnen der Arbonerinnen gehören, war das ganze Team wie versteinert. Das Angriffsspiel war noch katastrophaler als schon am Vortag und die technischen Fehler häuften sich. Genau diese Fehler wurden von den Gästen aus Luzern knallhart bestraft und so folgte Gegenstoss um Gegenstoss. Vom Kampfgeist der Arbonerinnen war nichts mehr übrig und es schien als hätten sie sich bereits bei Anpfiff geschlagen gegeben.

Am Ende zeigt die Anzeigetafel dann das ernüchternde Ergebnis von 17:31.

HC Arbon- Spono Eagles II  17:31 (9:19)

Sporthalle Arbon 40; SR Partenheimer Thomas, Engstfeld Norbert

HC Arbon: Salah (10% Fangquote), Moosbrugger (30%), Lovaszi, Zürcher, Avdic (1), Moser (1) (0/2), Koster (2), Hubatka (1), Fink (3), Sadikovic (5), Schmid, Gmür (1), Stohler (2), Bingesser (1)

Spono Eagles: Schaller (44% Fangquote), Rechsteiner (40% Fangquote), Emmenegger (9) (1/1) , Jund (5), Schaller T.(1), Meier (3)(1/1), Wey (4), Buholzer (3), Rohr, Ylberi (1), Muff (3), Fischer, Hüsler (2),

7m Statistik:  HC Arbon 1 von 3  -  Spono Eagles II  2 von 2

Strafen:  HC Arbon 1 x 2min  -  Spono Eagles II 0 x 2 min

Damen 1

19.01.2020

Frustrierende Ergebnisse für das Damen I

HC Arbon- SG HV OLTEN 21:28

HC Arbon- Spono...

Damen 1

13.01.2020

HSG Leimental – HC Arbon 37:23 (18:7)

Klare Niederlage gegen Leimental

Nach einer langen Spielpause den ganzen Dezember über, startete das Damen 1 nach Weihnachten mit frischer Motivation wieder in den Trainingsalltag. Nach gut einer Woche Training stand bereits das Auswärtsspiel gegen den HSG Leimental an. Mit etwas dezimiertem Kader durch Abwesenheiten und Verletzungen bedingt, reisten die Damen am letzten Samstag nach Therwil.

Motiviert wurde umgezogen und eingelaufen. Im Spiel konnte das Team aus Arbon noch ganz kurz mithalten, danach wurde erstens schnell klar, dass sich Leimental im Gegensatz zum letzten Spiel gesteigert hatte und zweitens, dass der HCA zu viele Fehler machte und zu hektisch aufspielte. Nach 11 Minuten Spielzeit zeigte die Anzeigetafel bereits 8:2 zugunsten der Heimmannschaft an. Obwohl das Damenteam aus Arbon klar unterlegen war, kämpften sie weiter und gingen mit einem Rückstand von 11 Toren (18:7) in die Pause.

Die Devise für die zweite Halbzeit war klar: den Kopf nicht hängen lassen und trotzdem probieren alles zu geben. Dies konnte am Anfang der zweiten Halbzeit überhaupt nicht umgesetzt werden. Arbon leistete sich einen technischen Fehler oder Fehlwurf nach dem anderen, was von den Baslerinnen gnadenlos ausgenutzt wurde. Danach fing sich das Team wieder etwas und der Kampfgeist kehrte zurück. Dabei konnte vor allem Jeannine Fink mit 13 Toren ein erfolgreiches Comeback feiern. So konnte die zweite Halbzeit doch einigermassen positiv abgeschlossen werden und der Endstand betrug 37:23.

Trotz der klaren Niederlage konnte und muss die positive Stimmung und der Kampfgeist aus diesem Spiel mitgenommen werden, denn für die kommenden Spiele wird beides dringend benötigt.

HSG Leimental – HC Arbon 37:23 (18:7)

Therwil 99er; Zuschauer 50; SR Brianza Marco, Mönig Falko

HSG Leimental: Ammann (17% Fangquote), Ort (50% Fangquote), Letze, Zimmerli L. (2), Muzzolini (1), Götsch (1), Weber, Mathys A.(5), Czerwenka (2), Krieger (10), Zimmerli I. (5), Negroni (2), Mathys S. (3/1), Lorenz (6)

HC Arbon: Moosbrugger (14% Fangquote), Salah (10% Fangquote), Lovàszi, Schmid (3), Zürcher, Avdic (4), Moser, Koster, Hubatka, Fink (13/1), Sadikovic (2), Bingesser (1)

7m Statistik:  HSG Leimental 1 von 2 -  HC Arbon 1 von 1

Strafen:  HSG Leimental 0 x 2 min  -  HC Arbon 2 x 2 min

Damen 1

13.01.2020

HSG Leimental – HC Arbon 37:23 (18:7)

Klare Niederlage gegen Leimental

Damen 1

17.11.2019

HC Arbon – HC Goldach-Rorschach 19:31 (8:16)

Es sollte nicht sein…

Erneute Niederlage für die Damen vom HC Arbon, denn gegen die Spielerinnen von Goldach-Rorschach war von Anfang an nichts zu holen.

Trotz Mentalcoaching vor dem Spiel waren die Arbonerinnen beim Anpfiff nicht bereit und so stand es nach weniger als 5 Minuten bereits 0:4 für die Gäste. Somit mussten die Arbonerinnen wie auch im letzten Derby einem Rückstand hinterherrennen und versuchen das Spiel zu drehen. Technische Fehler und daraus resultierende Gegenstösse, langsames Spiel im Angriff und schlechte Abschlüsse vereitelten dieses Vorhaben, weshalb das Heimteam bereits zur Pause mit 8:16 zurücklag.

Auch nach einer erneuten Taktikbesprechung in der Pause konnte das Heimteam ihre Leistung nicht abrufen. Bis zur 45. Spielminuten konnten die überlegenen Gäste den Vorsprung auf 15:27 ausbauen. Vom Kampfgeist der Arbonerinnen war in den letzten Minuten nicht mehr viel übrig, weshalb sie auch während fast 10 Minuten kein Tor mehr erzielen und GoRo den Vorsprung auf 16:31 ausbauten konnte. Dass in der Schlussphase der Rückstand um drei Tore verkürzt werden konnte, war dann nur noch Formsache und die Niederlage mit 19:31 Toren stand fest. Wer so wenige Tore erzielt und so viele Gegentore zulässt, kann kein Spiel gewinnen.

Bis im Januar folgt nun eine längere Spielpause für das Damen 1. Es gilt diese Zeit zu nutzen, sich von den Niederlagen zu erholen und neue Kraft zu tanken. Damit der Ligaerhalt geschafft werden kann, muss ab Januar auf jeden Fall eine deutliche Leistungssteigerung folgen.

 

HC Arbon – HC Goldach-Rorschach 19:31 (8:16)

Arbon Sporthalle; Zuschauer 150; SR Hungerbühler Christian, Hasler Dominic

HC Arbon: Salah (20% Fangquote), Moosbrugger (22% Fanquote), Lovàszi (1), Schmid, Zürcher, Avdic, Moser (8/5), Gmür (4), Stohler, Koster (1), Hubatka, Dietschweiler (4), Sadikovic (1), Bingesser

HC Goldach-Rorschach: Meyer (47% Fangquote), Würth (25% Fangquote), Vukotic, Veit (4), Flütsch (3), Kerestély (8/1), Ebneter (1), Imboden (6/3), Davatz (6), Trottmann (1), Windler, Petricevic (1), Bader (1)

7m Statistik:  HC Arbon 5 von 5  -  HC Goldach-Rorschach 4 von 4

Strafen:  HC Arbon 5 x 2min  -  HC Goldach-Rorschach 4 x 2 min

 

Damen 1

17.11.2019

HC Arbon – HC Goldach-Rorschach 19:31 (8:16)

Es sollte nicht sein…

Damen 1

10.11.2019

BSV Stans- HC Arbon 23:16 (11:10)

Weitere Niederlage für Damen

Leider gab es vergangenen Samstag wieder keine Punkte für unsere Damen in der SPL 2. Obwohl es zur Pause noch 11:10 stand und eigentlich noch alles offen war, kamen die Arbonerinnen nie wirklich ins Spiel. Die Abwehr stand zwar gut, jedoch wollte im Angriff kaum etwas klappen. Coach Yoon meinte nach dem Spiel: "23 Tore kassieren ist völlig ok, aber nur 16 zu schießen, eindeutig zu wenig, so können wir kein Spiel gewinnen". Irgendwie schaffen es unsere Damen momentan nicht, ihre Leistung abzurufen und auch wenn die Anzeigetafel ein paar Tore Rückstand anzeigt, motiviert und siegeswillig zu bleiben.

Für die kommende Trainingswoche ist deshalb Mentalcoaching angesagt und im Angriff muss etwas passieren, denn am Wochenende steht das Derby gegen den HC Goldach-Rorschach an, welches die Damen nun endlich wieder für sich entscheiden wollen. Darum komm vorbei und unterstütz auch du die Arboner Damen, welche wieder auf den Siegeszug aufspringen wollen.

 

BSV Stans- HC Arbon 23:16 (11:10)

Stans Eichli 150; SR Estermann Walter, Gusset Matthias

HC Arbon: Salah (30% Fangquote), Moosbrugger (32%), Lovaszi, Zürcher(2), Avdic (2), Moser (1/1), Rothacker, Koster, Dietschweiler (2), Sadikovic (1), Schmid (3), Gmür, Stohler (4), Bingesser (1)

BSV Stans : Kaiser (0% Fangquote), Schoch (55% Fangquote), Rossi (1), Kuster (1), Schiffmann (5), Lussi (3), Kretz (3), Olesen, Kaiser, Kuster (1), Loretz, Schoch, Grandjean (3), Fellmann (6),  Hofstetter, Bühler

7m Statistik:  BSV Stans 2 von 3  -  HC Arbon  1 von 1

Strafen:  BSV Stans 3 x 2min  -  HC Arbon 4 x 2 min

 

Damen 1

10.11.2019

BSV Stans- HC Arbon 23:16 (11:10)

Weitere Niederlage für Damen

Damen 1

07.11.2019

HC Arbon – LK Zug 25:27 (14:11)

Ärgerliche Niederlage zu Hause

Ausnahmsweise an einem Mittwochabend wurde die Heimpartie von Arbon gegen den LK Zug um 20.30 Uhr angepfiffen. Auswärts holte man gegen den LK Zug einen Punkt, nun waren alle motiviert, sich diesmal nicht mit einem Unentschieden zufriedenzugeben und zu gewinnen.

Die Arbonerinnen starteten motiviert ins Spiel, die ersten 10 Minuten verliefen allerdings noch ausgeglichen. Danach spielte das Heimteam stark auf und konnte den Vorsprung bis zur 20. Spielminute auf 12:8 ausbauen. Bis zum Pausenpfiff stand die Verteidigung sehr gut und falls doch ein Schuss aufs Tor kam, konnte das Team auf die Unterstützung von Torfrau Moosbrugger zählen. Auch vorne zeigten die Arbonerinnen ein schönes und attraktives Angriffsspiel, mit dem immer wieder gute Chancen herausgespielt werden konnten. Zur Pause zeigte die Tafel 14:11 zugunsten vom Heimteam an.

Nach der Pause waren die Arbonerinnen wie verwandelt. Es fehlte definitiv an Überzeugung, was dazu führte, dass die Verteidigung nicht mehr gut stand und sich im Angriff wieder vermehrt technische Fehler einschlichen. So konnte das Gastteam in der 46. Minute zum ersten Mal ausgleichen. Bis kurz nach der 50. Minute ging es dann ausgeglichen weiter, danach passierten aber auf Seiten des Heimteams einige überhastete Aktionen und unnötige technische Fehler und der LK Zug konnte sich mit 2 Toren absetzen. Diesen Vorsprung konnten sie leider bis zum Schluss beibehalten.

HC Arbon – LK Zug 25:27 (14:11)

Arbon Sporthalle; Zuschauer 52; SR Dilber Miroslav, Schneider Beat

HC Arbon: Salah, Moosbrugger (38% Fanquote), Lovàszi (1), Schmid (2), Zürcher (1) , Avdic (4), Moser, Gmür (6/1), Stohler (5), Koster, Dietschweiler (2), Rothacker (2/2), Sadikovic (2)

LK Zug: Giaimo (34% Fangquote), Abt (36% Fangquote), Wegmüller (2), Rakaric (2), Speerli (3), Spieler (4), Berchtold (2), Isenring, Gwerder A. (7/2), Gwerder Y. (5/2), Steinmann, Jònsdòttir (2), Hess

7m Statistik:  HC Arbon 3 von 4  -  LK Zug 4 von 5

Strafen:  HC Arbon 3 x 2min  -  LK Zug 3 x 2 min

Damen 1

07.11.2019

HC Arbon – LK Zug 25:27 (14:11)

Ärgerliche Niederlage zu Hause

Damen 1

28.10.2019

HC Arbon – LC Brühl II 25:28 (12:13)

Unglückliche Niederlage unserer Damen

Am letzten Samstag bestritten die Damen vom HC Arbon ihr Heimspiel gegen den LC Brühl II. Motivieren musste man das Team nicht mehr, auf das Derby gegen die St. Gallerinnen waren alle heiss. Nach kurzen taktischen Anweisungen in der Garderobe und einem konzentrierten Einlaufen waren unsere Damen bereit für das Spiel.

Der HC Arbon verschlief dann auch das erste Mal in dieser Saison den Start nicht. Nach sehr starken 7 Minuten stand es bereits 6:2 für das Heimteam. Im Angriff wurden geduldig Chancen herausgespielt und auch die Verteidigung stand sicher. Nach einer kurzen Schwächephase, in der zu viele technische Fehler passierten, konnte der LC Brühl vor allem durch Gegenstösse zum 7:7 ausgleichen. Danach ging es bis zur Pause relativ ausgeglichen weiter, wobei das Heimteam weiterhin eine gute Leistung zeigte.

«Auf keinen Fall aufgeben!» hiess es dann auch in der Garderobe von allen 3 Trainern. Die Spielerinnen kamen demnach auch motiviert aus der Garderobe und spielten weiterhin guten Handball. Ebenfalls konnten sie, wie auch vor der Pause, auf den starken Rückhalt im Tor von Silvana Salah zählen. Bis zur 57. Minute konnte sich kein Team mit mehr als einem Team absetzen. Erst in der Schlussphase der Partie gelang dies dann leider den St. Gallerinnen und sie konnten mit 25:27 in Führung gehen. Arbon verpasste die Chancen um aufzuholen und der LC Brühl II holte sich den Sieg mit dem Endstand 25:28.

Unsere Damen treten im nächsten Spiel wieder zu Hause an am Mittwoch, 06.11.2019, 20.30 Uhr, gegen den Tabellenzweiten LK Zug II.

 

HC Arbon – LC Brühl II 25:28 (12:13)

Arbon Sporthalle; Zuschauer 75; SR Mitterhofer Viktoria, Pramstaller Barbara

HC Arbon: Moosbrugger (25 % Fangquote), Salah (38% Fangquote), Lovàszi (6), Schmid (2), Zürcher (1), Avdic (1), Moser (6/1), Gmür (2), Stohler (1), Koster (2), Dietschweiler (3), Heinstadt, Sadikovic (1), Bingesser

LC Brühl: Harmon (14 % Fangquote), Barozzino (25% Fangquote), Zbinden, Brunner (5), Bürgi (1), Schnider (1), Gambino, Kaiser (3), Schwizer (6), Phuong (2), Schmid (9), Mosimann, Ackermann (1), Stark

7m Statistik:  HC Arbon 1 von 1  -  LC Brühl II 2 von 3

Strafen:  HC Arbon 3 x 2min  -  LC Brühl II 2 x 2min

Damen 1

28.10.2019

HC Arbon – LC Brühl II 25:28 (12:13)

Unglückliche Niederlage unserer Damen

Damen 1

20.10.2019

SG HV Olten – HC Arbon 35:22 (17:7)

Unsere Damen verlieren deutlich gegen den Leader in Olten

Das Ziel war klar und die Schwerpunkte in Angriff und Verteidigung wurden ebenfalls klar definiert. Mit dieser Einstellung ging es in die Partie. Wie erwartet kam uns im Angriff eine sehr offensive Verteidigung entgegen. Die Arbonerinnen starteten gut in die Partie und verschliefen für einmal nicht die Startphase. Bis zum 6:5 war es ein ausgeglichenes Spiel. Allerdings war dann plötzlich der Wurm drin in unserem Team. Ab der 13. Minuten bis zum Pausenpfiff konnten sich die Thurgauerinnen in der Abwehr nicht mehr durchsetzen und oft fehlte auch das letzte Quäntchen Glück. So kam es, dass in den letzten 17 Minuten bis zur Pause nur noch 2 Tore erzielt wurden. Auf der Gegenseite trafen die Dreitannenstädterinnen noch 11 Mal und konnten sich bis zum Pausentee matchentscheidend absetzen und das Spiel war eigentlich entschieden.

Nach der Pause galt es Moral zu zeigen und nochmals zu kämpfen. Dies gelang zeitweise gut. Die Niederlage konnte aber nicht mehr verhindert werden und man musste mit einem klaren Resultat die Heimreise antreten.

Nun heisst es das Gute aus der Startphase ins nächste Heimspiel vom nächsten Samstag gegen die zweite Mannschaft des LC Brühls mitzunehmen.

 

SG HV Olten – HC Arbon 35:22 (17:7)

Olten BBZ (Giroud-Halle); 100 Zuschauer; Schiedsrichter Beck/Binder

HC Arbon: Salah (Fangquote 15%); Schmid (6), Zürcher (2), Avdic (0), Moser (3), Gmür (4), Stohler (0), Koster (1), Hubatka (1) Dietschweiler (1), Fink (2), Lovászi (2), Heinstadt (0)– es fehlten: Moosbrugger (krank), Sadikovic (verletzt), Bingesser (abwesend)

SG HV Olten: Morell (Fangquote 10%), Knörr (35%); Müller-Ravlic (9/2), Schlegel (3), Bopp (7), Zanitti (4), Wyss (7), Abdirahman (1), Jaha (3), Shabanaj (1)

7m Statistik: HC Arbon 0/0 – SG HV Olten 2/2

Strafen: HC Arbon 2 x 2 Minuten – SG HV Olten 2 x 2 Minuten

Damen 1

20.10.2019

SG HV Olten – HC Arbon 35:22 (17:7)

Unsere Damen verlieren deutlich gegen den Leader...

Alle Anzeigen

Berichte / News Herren 1

Herren 1

16.02.2020

Vedran Banic neuer Trainer Herren 1

Piske teilte Rücktritt auf Ende Saison mit

Christoph Piske teilte dem HCA im Januar infolge zeitlicher Belastung im Job und Weiterbildung seinen Rücktritt als Spielertrainer auf Ende Saison mit. Er hat das junge Team erfolgreich weiterentwickelt und von der 2. in die 1. Liga geführt. Der HCA möchte ihm bereits heute einen grossen Dank aussprechen.

 

Die sportliche Leitung um Roman Hobi konnte nun frühzeitig mit Vedran Banic eine sehr gute Nachfolgelösung auf langfristiger Basis finden. Es wurde ein 3-Jahresvertrag mit ihm abgeschlossen. Vedran hat in der kroatischen Juniorennationalmannschaft gespielt und anschliessend die Aktivkarriere in der Bosnischen Championship lanciert. Im Jahre 2010 wechselte er zu Bregenz in die oberste Liga von Österreich. Nun wurde St. Otmar auf ihn aufmerksam und nahm ihn im Sommer 2012 unter Vertrag. Dort spielte der Linkshänder sehr erfolgreich während fünf Saisons und etablierte sich als Führungsspieler. Im Frühjahr 2017 musste er seine Aktivkarriere aus gesundheitlichen Gründen beenden. St. Otmar hat ihn darauf für die Saison 2017/18 als Cheftrainer unter Vertrag genommen. In dieser Zeit absolvierte er auch die Trainerausbildung zum A-Diplom.

 

Im Sommer 2019 kam Vedran zum HC Arbon als Trainer für die Junioren U17 Inter und an der TST. Zudem half er als Linkshänder bei einigen Spielen der Hinrunde bei den Herren als Spieler aus. In dieser Zeit konnte sich der HCA von seinen Fähigkeiten und der professionellen Einstellung überzeugen. Nun freut sich Vedran Banic riesig auf seine neue Aufgabe und möchte die Entwicklung mit dem jungen Team fortsetzen.

 

15.02.2020 HC Arbon, Pascal Strässle

 

Herren 1

16.02.2020

Vedran Banic neuer Trainer Herren 1

Piske teilte Rücktritt auf Ende Saison mit

Herren 1

09.02.2020

HC Arbon – TV Appenzell 34:37 (15:15)

Arbon verliert Torspektakel gegen Appenzell

Neben den langzeitrekonvaleszenten Eberle und Raschle mussten die Arboner im Spiel gegen Appenzell zudem auf Kuster und Simon verzichten. Zudem fehlte Coach Noel Kobler krankheitshalber, so durfte erstmals der verletzte Michel Simon das Team betreuen. Diese lange Absenzenliste konnte glücklicherweise durch die routinierten Yoon, Zülle und Stacher aus dem Herren2 kompensiert werden.  

Arbon war zu Beginn wohl noch gedanklich in der Garderobe und lag kaum hatte das Spiel begonnen bereits mit 2 Toren im Rückstand. Der Fehlstart weckte die Arboner, allen voran Egger, der mit 3 Toren in Serie die Arboner in der 7. Minute erstmal in Führung brachte. Das Heimteam blieb in der Folge die spielbestimmende Mannschaft, aber die Gäste liessen sich nicht abschütteln. Dafür sorgte in erster Linie Gamrat, der fast alleine dafür verantwortlich war, dass Appenzell den Rückstand immer wieder ausgleichen konnte. Defensiv blieben beide Teams einiges schuldig und so stand es nach 15 Spielminuten bereits 10:9 für das Heimteam. Es dauerte bis zur 22. Minute, bis Arbon erstmals 2 Tore vorlegen konnte. Die Freude über die Führung währte aber nicht lange. Mit einem 4:0 Break übernahmen die Gäste wieder das Zepter. Da zudem Midea für die letzten beiden Spielminuten eine Strafe absitzen mussten, drohte den Arbonern weiteres Ungemach. Trotz Unterzahl und dank den beiden Rückraumtoren von Gasser konnten die Arboner aber bis zum Pausenstand von 15:15 das Spiel wieder ausgleichen.

Appenzell kam wie schon zu Spielbeginn besser aus der Garderobe und zog innert weniger Minuten auf 3 Tore weg. Interimscoach Simon und Spiertrainer Piske sahen sich bereits früh gezwungen zu reagieren. Nach einem Time Out stellten die Arboner die Deckung auf ein offensiveres 5:1 um. Diese technische Massnahme zeigte umgehend seine Wirkung. Die Arboner, unterstützt durch Torwart Diethelm, konnten sich einige Bälle erobern und nach nur gerade 4 Minuten war das Score wieder ausgeglichen. Zu mehr sollte es aber vorerst nicht reichen, da beide Teams die Schwächen in der in der gegnerischen Defensive rigoros ausnutzten. Es war der auffälligste Arboner Strässle, der die Arboner 12 Minuten vor Spielende erstmals wieder in Front bringen konnte.
Die wohl entscheidende Spielphase folgte dann kurz darauf. Erst musste Egger für 2 Minuten auf die Bank und kurz darauf wurden die Arboner Betreuerbank wegen Reklamierens gleich nochmals bestraft. Die schnellen Appenzeller nutzten die doppelte Überzahl kaltblütig aus und machten aus dem Rückstand eine zwei Tore Führung. Die Arboner waren sichtlich angeschlagen, versuchten aber vehement auf den Rückstand zu reagieren. Die Bemühungen waren aber zu hektisch und so konnten die Gäste das Score bis zur 55. Minute auf 3 Tore ausbauen. Da Arbon in den Schlussminuten alles riskierte und auf eine offene Deckung umstellte, blieb das Spiel zwar bis zum Schlusspfiff spannend, die eingehandelte Hypothek war aber zu gross. Die wendigen Appenzeller nutzten die entstandenen Freiräume und liefen deshalb nicht mehr ernsthaft in Gefahr Punkte abzugeben.

Die Arboner sind nach dieser Niederlage auf den 3. Tabellenplatz abgerutscht und haben nun 2 Wochen Zeit um sich auf das nächste Spiel gegen Tabellenführer GC Amicitia vorzubereiten. In Zürich braucht es vor allem in der Deckung eine Leistungssteigerung, um nicht in Gefahr zu laufen sogar unter den Tabellenstrich zu fallen.  

HC Arbon – TV Appenzell 34:37 (15:15)

Arbon Sporthalle, Zuschauer 100; SR René Schlegel / Hubert Steiner

HC Arbon: Appert (21% Fangquote), Diethelm (38%), Midea (2), Yoon, Gasser (5), Egger (5), Strässle (8/2), Da Ros (1), Zülle, Piske (7), Scherrer (2), Stacher (4)

TV Appenzell : Geisser, Brülisauer (32% Fangquote), Y. Inauen (11), Thür (3), S. Manser (10/3), Bischof, Rigas (1), Clavien (2), Gamrat (8), R. Inauen, L. Manser (1), R. Inauen, Oberle, Valauta (1)

7m Statistik:  HC Arbon 2 von 2 -  TV Appenzell 4 von 4

Strafen:  HC Arbon 3 x 2min -  TV Appenzell 4 x 2 min

Herren 1

09.02.2020

HC Arbon – TV Appenzell 34:37 (15:15)

Arbon verliert Torspektakel gegen Appenzell

Herren 1

03.02.2020

TSV Frick – HC Arbon 28:33 (13:15)

Ein hart umkämpftes Spiel auf Augenhöhe

Das Spiel war zu Beginn sehr ausgeglichen. Die Fricktaler eröffneten das Skore. Es gelang den Füchsen, wie sie sich selbst nennen, jedoch mit einer Ausnahme nie mit mehr als einem Tor in Führung zu gehen. In unserer Offensive fehlte noch das sonst übliche Tempospiel. Dank einer guten Leistung in der Abwehr und Marco Appert im Tor konnten wir verhindern, dass der Rückstand zu gross wurde. Noel Kobler benütze zur rechten Zeit sein erstes Timeout. Trotzdem gelang uns erst nach etwas mehr als zwanzig Minuten die erstmalige Führung dank einem herrlichen Schlenzer von Christoph Piske zum 12:13. Die Leistungsfähigkeit der Gastgeber liess gegen Ende der ersten Hälfte etwas nach. So konnten wir unseren Vorsprung bis zur Pause mit 13:15 auf zwei Tore erhöhen.

Zu Beginn der zweiten Hälfte wurden die Fricktaler vorerst wieder aktiver. Sie konnten in der Pause offenbar etwas besser regenerieren als wir. So blieb die Partie weiterhin sehr ausgeglichen. Marco Appert musste einige Male in letzter Not parieren, um unseren kleinen Vorsprung zu verwalten. Je länger die Spielzeit dauerte, umso mehr konnten wir uns wieder etwas absetzen. Die Ursache dafür lag bei den Aargauern. Es schien da schon bald die nötige Luft zu fehlen. Wir wurden die eindeutig schnellere Mannschaft auf dem Spielfeld. Zudem war die Effizienz im Abschluss wieder besser. Dank schnellen Gegenstössen und mehrmals gut gelungenen Durchbrüchen am gegnerischen Kreis, konnten wir in der Schlussphase das Resultat klar zu unseren Gunsten entscheiden.

In der Abstiegsrunde sind noch zu wenig Spiele absolviert um Prognosen abzugeben. Daher wäre es nötig, dass am nächsten Samstag um 18.00 Uhr in der Sporthalle Arbon gegen den TV Appenzell möglichst viele Zuschauer unser Team zum nächsten Sieg unterstützen.

 

TSV Frick – HC Arbon  28:33  (13:15)

Frick Ebnet -  120 Zuschauer – SR:  Bienz Christian / Stolley Marcus

HC Arbon: Appert (11/39), Diethelm, Stübi, Midea L. (2), Gasser (3), Egger (4), Major (1), Strässle (8/2), Da Ros (2/1), Lengweiler, Piske (11), Scherrer (1), Stacher (1); Betreuer: Kobler N., Clematide C.

TSV Frick: Blumer (11/44), Bienz, Rickenbach (1), Hauser (5), Vollenweider, Lenzin (1), Beck (4/3), Wüst (1), Schmid (2), Leimgruber (5), Hüsser (4), Lenzin, Pflüger (5); Betreuer: Buchwalder, Stadelmann

7m Statistik: TSV Frick 3 von 3  - HC Arbon 3 von 4

Strafen:  TSV Frick 3 x 2 min  -  HC Arbon 3 x 2 min

Torfolge: 1:0, 1:1, 3:1, 4:2, 4:4, 6:5, 7:7, 9:7, 10:8, 12:10, 12:13, 13:14, 13:15, 13:16, 15:16, 16:16, 17:19, 19:20, 20:21, 21:22, 21:24, 22:26, 23:28, 26:31, 27:33, 28:33

2020.02.03          glä

Herren 1

03.02.2020

TSV Frick – HC Arbon 28:33 (13:15)

Ein hart umkämpftes Spiel auf Augenhöhe

Herren 1

19.01.2020

HC Arbon – SG Horgen/Wädenswil 25:23 (11:13)

Erkämpfter Sieg auf letzten Drücker

Das erste Spiel in der Abstiegsrunde gegen Horgen/Wädenswil war hart umkämpft und beide Teams schienen nach der sechswöchigen Meisterschaftspause noch nicht richtig im Spielmodus zu sein. Beim HC Arbon mit ihrem schmalen Kader in dieser Saison, fielen zusätzlich diverse Spieler für diesen Match aus. So waren die Trainer gezwungen mit Yoon, Zülle und Major gleich drei altgediente Spieler aus dem Herren 2 zurückzuholen und für diesen Match aufzubieten. Beidseitig mangelte es einerseits zu oft im Angriffsspiel und Abschluss und andererseits unterliefen zu viele technische Fehler. Zumindest die Torhüter zeigten beidseitig mit Fangquoten von 34% respektive 38% gute Leistungen. Das Spiel war daher sehr ausgeglichen und kein Team konnte während des Spiels mehr als 2 bis 3 Tore vorlegen. Dass der HCA trotz 7 Zeitstrafen und 7 Penaltys für den Gegner knapp gewinnen konnte, zeugt von einer guten Mannschaftsmoral und einer kämpferischen Leistung bis zur letzten Sekunde, denn sie gaben nie auf.

Die Arboner kamen zu Beginn besser ins Spiel, lagen bis zur 15. Minute stehts in Führung und der Gästetrainer war bereits in der siebten Minute gezwungen sein erstes Timeout zu nehmen. Dies änderte anfänglich noch nicht viel, aber dann ab Mitte der ersten Hälfte fand Horgen/Wädenswil etwas besser ins Spiel und konnte vorlegen. Diesen wenn auch immer nur knappen Vorsprung konnten sie bis zur Pause halten.

Auch zu Beginn der zweiten Hälfte fand der HCA erneut besser ins Spiel und konnte in der 37. Minute erstmals wieder in Führung gehen. Man hoffte, dass nun ein Ruck durch die Mannschaft geht und sie mit ein paar Toren vorlegen können. Dies traf jedoch nicht ein, das Angriffsspiel und die Trefferquote blieben bescheiden und die Fehlerquote viel zu hoch, wodurch die Gäste ab der 41. Minute wieder führten und sogar einmal kurzzeitig mit 3 Toren vorne lagen. Die Arboner zeigten jetzt aber Moral und dank viel Kampfgeist gaben sie das Spiel nie verloren. In der Defensive wurde gekämpft und der SG Horgen/Wädenswil gelang in den letzten 13 Spielminuten nur noch ein Tor! So konnte der HCA vier Minuten vor Schluss erstmals wieder ausgleichen und in den zwei Schlussminuten sogar in Führung gehen und den etwas glücklichen aber nicht unverdienten Sieg einfahren.

Zum nächsten Spiel geht es in zwei Wochen nach Frick, die ihr erstes Spiel gegen GC Amicitia ebenfalls gewinn konnten. Dort wird für einen Sieg eine deutliche bessere Leistung notwendig sein.

HC Arbon – SG Horgen/Wädenswil  25:23  (11:13)

Arbon Sporthalle; Zuschauer 130; SR Maurer Daniel, Häner Reto

HC Arbon: Appert (12/33), Diethelm (0/2), Raschle (1), Yoon (1), Midea L., Kuster (1), Gasser (6), Egger (5), Major, Strässle (6), Da Ros, Zülle (1), Piske (3), Scherrer (1); Betreuer: Kobler N., Clematide C.

SG Horgen/Wädenswil: Schäfer M. (10/23), Hofer (5/17), Diener (1), Kummer M. (2), Hitz (1), Pfister, Schuler (1), Schäfer C., Sebele, Kummer L. (2), Platz, Zuber (5), Gantner (10), Koller (1)

7m Statistik:  HC Arbon 4 von 4  -  SG Horgen/Wädenswil 6 von 7

Strafen:  HC Arbon 7 x 2 min  -  SG Horgen/Wädenswil 4 x 2 min

 

2020.01.18        Strässle Pascal

Herren 1

19.01.2020

HC Arbon – SG Horgen/Wädenswil 25:23 (11:13)

Erkämpfter Sieg auf letzten Drücker

Herren 1

09.12.2019

Es hat nur ganz wenig gefehlt

Pfader Neuhausen – HC Arbon 25:25 (12:13)

In der BBC Arena in Schaffhausen trafen zwei ebenbürtige Mannschaften aufeinander. Die Begegnung verlief auch dementsprechend ausgeglichen. Und beide Teams wurden von ihren Zuschauern während sechzig Minuten kräftig unterstützt. Selbstverständlich wussten beide Teams wie wichtig das Schlussresultat für den weiteren Verlauf der Saison ist. Die Oberthurgauer hatten nach dem letzten Spiel in Frauenfeld einige Sorgen ihr Kader zusammenzustellen. Es waren nicht alle Arboner topfit und konnten zum Teil nur bedingt oder gar nicht eingesetzt werden. Daher musste Elias Hofmann aus den U19-Inter Junioren die erste Mannschaft ergänzen. Er war wieselflink und zeigte vor allem in der Defensive eine gute Leistung.

Ganz zu Beginn war auf beiden Seiten fast jeder Wurf ein Treffer. Vor allem die sehr defensive Verteidigung der Pfader machte uns jedoch anfänglich mehr Sorgen als uns lieb war. Die Gastgeber konnten sich leicht absetzen. Erst nach dem Time out von Noel Kobler änderte sich die Situation. Vedran Banic wurde vermehrt gut freigespielt und konnte erfolgreich abschliessen. Mit einem minimalen Vorsprung ging`s in die Pause.

Nach dem Tee war es erneut die Heimmannschaft die sich wieder leicht absetzen konnte. Es blieb jedoch ein dauerndes auf und ab. Im letzten Viertel spielten die Schaffhauser mehrmals ohne Torhüter mit sieben Feldspielern. Dies war nur bedingt eine erfolgreiche Massnahme. So kam auch unser Torhüter Marco Appert ebenfalls zu seinem Treffer. Eine Vorentscheidung gelang jedoch nicht. Die Führung wechselte hin und her. Und das Schlussresultat zeigte ein nicht ungerechtes Unentschieden.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wer nach dem letzten Spieltag der Hauptrunde als zweiter Teilnehmer neben Frauenfeld in der Aufstiegsrunde mittun kann. Dem HC Arbon würde nur noch ein unentschiedener Spielausgang zwischen Andelfingen und Neuhausen helfen sowie eine gleichzeitige Niederlage von Forti Gossau in Appenzell. Diese drei Mannschaften werden, wenn nicht ein Wunder passiert, den zweiten Rang unter sich ausmachen.

Pfader Neuhausen – HC Arbon  25:25  (12:13)

BBC Arena Schaffhausen; Zuschauer 70; SR Schneider Beat / Dilber Miroslav

HC Arbon: Appert (12/35), Diethelm (1/3), Midea L. (2), Simon, Kuster, Gasser (2), Appert (1), Egger (2), Strässle (7), Eugster (4), Piske (3), Banic (4),  Scherrer, Hofmann; Betreuer: Kobler N., Clematide C.

Pfader Neuhausen: Kliber (15/36), Schwendemann (0/4), Leu (9), Mustapic (6), Michot, Küttel (1), Lanz, Schenk (2), Tecleab, Meier (1), Warna, Bill (5); Betreuer: Schudel R., Leu J., Bollen E.

7m Statistik:  Neuhausen 3 von 4  -  HC Arbon 1 von 1

Strafen:  Neuhausen 2 x 2 min  -  HC Arbon 3 x 2 min

Torfolge: 1:1, 3:3, 5:3, 6:4, 8:5, 9:6, 9:8, 11:11, 11:13, 12:13, 14:14, 17:14, 19:16, 19:18, 20:20, 22:23, 24:24, 24:25, 25:25 

2019.12.09   glä

 

Herren 1

09.12.2019

Es hat nur ganz wenig gefehlt

Pfader Neuhausen – HC Arbon 25:25 (12:13)

Herren 1

05.12.2019

Klare Entscheidung zugunsten SC Frauenfeld

Frauenfeld – HC Arbon 31:26 (17:12)

Nachdem wir in den letzten vier Spielen immer zwei Punkte mitnehmen konnten, ist Arbon wieder einmal auf der Verliererstrasse angekommen. Drei Spiele in fünf Tagen war das vielleicht doch etwas (zu-) viel für uns?

So gehörte schon die erste Viertelstunde ganz klar den Hauptstädtern. Sie warfen Tor um Tor und lagen bald mit einer bereits vorentscheidenden Differenz vorne. Das Time out von Noel Kobler nach elf Minuten beim Stand von 7:2 nützte leider wenig. Wir konnten die von ihm gewünschten Massnahmen nicht umsetzen. Wir hatten mit der sehr offensiven Abwehr des Gegners wesentlich mehr Mühe als uns lieb war. Zudem wehrte von Wyl im Tor der Frauenfelder mehrmals bravourös. Und der Vorsprung wurde bis zur fünfzehnten Minute beim Stande von 11:3 noch grösser. Bis zur Pause gelang es zumindest, den Rückstand auf 5 Tore zur verkürzen und die Chancen für die zweite Halbzeit offen zu halten.

Die zweite Hälfte verlief ausgeglichener. Auch sie war nicht ohne Emotionen, aber hohe Wellen wurden auch nicht mehr aufgeworfen. Wir konnten uns kaum richtig entwickeln. Uns fehlte das sonst übliche Tempo. Die Hauptstädter waren jederzeit ebenbürtig und verwalteten ihren Vorsprung souverän und so blieb der fünf Tore Rückstand auch am Schluss bestehen. Es blieb ein Spiel auf ansprechendem Niveau.

Wir gratulieren dem SC Frauenfeld, der dank der gewonnenen Punkte definitiv in den zwei ersten Rängen zu finden ist, die zur Teilnahme an der Aufstiegsrunde genügen. Der HC Arbon wird sich am aber kommenden Sonntag, 8. Dezember um 18.00 gegen die Pfader Neuhausen in der BBC Arena in Schaffhausen sicher nochmals steigern, um mit einem Sieg und der sehr guten Tordifferenz fast sicher die Aufstiegsrunde zu erreichen.

SC Frauenfeld – HC Arbon  31:26  (17:12)

Frauenfeld Rüegerholz; Zuschauer 100; SR Schlegel René / Steiner Hubert

HC Arbon: Appert (18% Fangquote), Diethelm (28%), Raschle (1), Midea L. (1), Simon (3), Kuster (2), Gasser (2), Egger (4), Eberle (4), Strässle (7/1), Piske, Scherrer (2); Betreuer: Kobler N., Clematide C.

SC Frauenfeld: von Wyl (30% Fangquote), Liniger, Petrig (5), Bürgi, Stanger (4), Santos (1), Oberli (7), Müller (3), Rutschmann (1), Lovric (4), Huwiler, Schärer T. (4/1), Reimann (2); Betreuer: Schärer U., Pramuk

7m Statistik:  Frauenfeld 1 von 1  -  HC Arbon 1 von 2

Strafen:  Frauenfeld 2 x 2min  -  HC Arbon 2 x 2 min und rote Karte gegen Piske (ohne Bericht)

Torfolge: 1:1, 4:2, 9:2, 11:3, 12:4, 12:7, 13:8, 14:9, 15:11, 17:11, 17:12, 18:13, 20:15, 23:16, 24:17, 26:18, 27:20, 28:21, 30:22, 30:25, 31:26, 31:26

2019.12.05   glä

Herren 1

05.12.2019

Klare Entscheidung zugunsten SC Frauenfeld

Frauenfeld – HC Arbon 31:26 (17:12)

Herren 1

01.12.2019

Leistung bestätigt, Siegesserie fortgesetzt und 2. Tabellenplatz

Seen Tigers – HC Arbon 24:31 (11:13)

Für Seen Tigers war es das erste Spiel nach dem vorzeitigen Rücktritt von Trainer Chi-hyo Cho. Vorläufiger Betreuer wurde Gregory von Ballmoos. Und im Matchprogramm der Winterthurer war zu lesen: Die Gäste vom Bodensee haben für dieses Spiel die klare Favoritenrolle.

Die erste Phase des Spiels war sehr ausgeglichen. Die Seebuben operierten wie üblich mit schnellem Spiel. Und wie schon oft machte sich Sebastian Egger beim Abschluss besonders positiv bemerkbar. Aber auch der Rest des Teams fiel nicht ab, sondern zeigte eine positive Leistung. Die Abwehr agierte entschlossen und blieb häufig erfolgreich und unterstütze unseren Torhüter wirkungsvoll. Leider musste Marco Appert wegen einer Verletzung schon recht früh als Zuschauer auf der Spielerbank Platz nehmen. Doch Marco Diethelm machte seine Sache ebenso sehr gut. Er war bereits bei der ersten Abwehr erfolgreich und brachte die Winterthurer Angreifer manchmal fast zur Verzweiflung. Richtig absetzen konnten wir uns trotzdem nicht. Auch die Eulachstädter engagierten sich ebenso stark wie wir, so dass das Halbzeitresultat noch nicht ganz unseren Wünschen Entsprach.

Nach der Pause veränderte sich der Spielverlauf anfänglich kaum. Obwohl wir ja am Vorabend ein engagiertes kräfteraubendes Spiel hatten, wurden bei uns keinerlei konditionelle Probleme sichtbar. Bei den Tigers schienen die Reserven jedoch angeknackst zu sein. Egger blieb unter anderem mit seinen „Schlenzern“ äusserst erfolgreich und Strässle war beinahe genauso effizient. Die Heimmannschaft versuchte daher mit einer doppelten Manndeckung unser Spiel zu stören. Dies gelang nicht, denn jetzt hatten unsere anderen Spieler genügend Raum und konnten erfolgreich abschliessen. Unser Team funktionierte erneut recht gut, war im Abschluss wirkungsvoller und in der Defensive präsenter als unser Gegner.

Wie die Tabelle am Ende der Hauptrunde aussehen wird, ist nochmals spannender geworden, denn alle Mannschaften vom 2. bis 6. Tabellenplatz können die Aufstiegsrunde noch erreichen, wobei wir nun auf dem 2. Tabellenplatz die einzigen sind, die es noch in der eigenen Hand haben. Die letzten zwei Spiele dieser Runde werden uns aber fordern. Müssen wir doch auswärts gegen renommierte Gegner antreten. Am nächsten Mittwoch 04. Dezember, 20.30 Uhr in der „Rüegerholzhalle“ in Frauenfeld gegen den Tabellenersten und dann am Sonntag den 8. Dezember um 18.00 im alles entscheidenden Spiel gegen die Pfader Neuhausen in der BBC Arena in Schaffhausen. Mit einem Sieg in Schaffhausen ist der HC Arbon aufgrund der Tordifferenz fast definitiv in der Aufstiegsrunde. Die Spannung wird grösser, wer wird Tabellenzweiter?

Seen Tigers – HC Arbon  24:31  (11:13)

Sporthalle Neuhegi Winterthur, Zuschauer 40; SR Müller Andrea / Feld Sandra

HC Arbon: Appert (30% Fangquote), Diethelm (43%), Midea L. (1), Simon (1), Kuster (2), Gasser (3), Egger (10), Eberle, Strässle (7/1), Da Ros (1/1), Eugster (3), Piske (2), Scherrer (1); Betreuer: Kobler N. Clematide C.

Seen Tigers: Hauser (25% Fangquote), Kiss S. (20%), Kiss C. (6), Diserens (1), Weber (4), Ambühl (3), Meili (5), Schwender, Ramadani (3), Kika (1), Keller (1); Betreuer: von Ballmoos G. Meili M.

7m Statistik: HCArbon 2 von 2  -  Seen Tigers 4 von 4

Strafen:  HC Arbon 2 x 2 min  -  Seen Tigers 2 x 2 min

Torfolge: 1:1, 1:3, 3;3, 6:6, 9:9, 9:12, 11:12, 11:13, 12:16, 13:17, 15:17, 15:20, 16:21, 17:23, 19:23, 19:25, 21:25, 22:26, 24:29, 24:31

2019.12.01        glä

Herren 1

01.12.2019

Leistung bestätigt, Siegesserie fortgesetzt und 2. Tabellenplatz

Seen Tigers – HC Arbon 24:31 (11:13)

Herren 1

30.11.2019

Beindruckender Sieg von Arbon gegen Fides

HC Arbon – SV Fides St. Gallen 31:23 (18:12)

Ein anstrengendes, aber auch sehr wegweisendes Programm stand dem HC Arbon an diesem Wochenende bevor. Am Freitagabend das Spiel gegen den Tabellenzweiten SV Fides und dann nicht einmal 24 Stunden später auswärts gegen das Tabellenschlusslicht Seen Tigers. Wie knapp es in der Tabelle her und zu geht, zeigte sich daran, dass das 6.plazierte Arbon mit zwei Siegen die Chance hatte um bis auf Rang zwei vorzustossen. Ein nicht unmögliches Unterfangen, hatte man doch den gestrigen Gegner aus St. Gallen schon im Hinspiel deutlich besiegen können.

Fides wusste aus eigener Erfahrung aus dem Hinspiel, dass die Arboner als Frühstarter bekannt waren und nicht viel Zeit brauchten um ins Spiel zu kommen. Das war auch gestern nicht anders, nur waren die St. Galler diesmal ebenfalls wach und gewillt der Startoffensive Stand zu halten. In den ersten Minuten gelang ihnen das noch ganz gut und das Spiel blieb ausgeglichen. Was dann aber die Arboner über die ganze erste Halbzeit weiterzogen, war Extraklasse und vermutlich das Beste was das Team in der bisherigen Saison gezeigt hat. Defensiv kompakt und aufsässig und in der Offensive zündete das Team ein wahres Feuerwerk. Es dauerte bis zur 12. Minute bis der Gästetorhüter erstmals einen Abschluss der Arboner parieren konnte, ironischerweise scheiterte der ansosten tadellose Strässle ausgerechnet vom Penaltypunkt. Zu diesem Zeitpunkt lagen die Arboner dank ihrer 100% Angriffsauswertung bereits mit 8:5 in Führung. Strässle bügelte aber seinen Lapsus mit einer Doublette gleich selber wieder aus und so lag Arbon bis zu Mitte der ersten Halbzeit erstmals mit 4 Toren in Führung. Das Heimteam liess sich in der Folge weder von einem Torhüterwechsel der St. Galler als auch durch ein Timeout nicht stoppen und baute den Vorsprung bis zur Pause auf 18:12 aus.  Fides zeigte in dieser ersten Halbzeit durchaus keine schlechte Leistung, war aber gegen die entfesselnd aufspielenden Arboner klar im Hintertreffen.

Konnte Arbon dieses Tempo durchziehen? Dies fragten sich wohl einige der Zuschauer in der Halle zumal ihnen nicht verborgen blieb, dass Fides mit dem eingewechselten Linde gegen Ende der ersten Halbzeit immer besser ins Spiel kam und die Arboner mit dem wurfgewaltigen Rückraumspieler so einige Probleme bekundeten. Die Frage konnte aber schon rasch mit einem Ja beantwortet werden, denn die Arboner machten dort weiter wo sie vor dem Pausentee aufgehört hatten, mit der Ausnahme, dass nun auch Appert im Tor seine Klasse aufblitzen liess. Bis zur 45. Minute war der Vorsprung auf 10 Tore angewachsen und die Vorentscheidung gefallen. Die Arboner schalteten nun einen Gang zurück, was Fides postwendend bestrafte und auf 8 Tore verkürzte. Sollte hier doch noch was gehen für die St. Galler? Gästecoach Ganz und Spielertrainer Usik witterten jedenfalls ihre Chance und beorderten ihre Spieler zu einem Timeout. Das Team selber glaubten aber nicht mehr wirklich an eine Wende, zu stark war der Gegner an diesem Abend. So flachte das Spiel in der Schlussphase etwas ab und Arbon feierte einen, auch in dieser Höhe, klaren und verdienten Sieg.  Möchte man aus dem tollen Kollektiv jemanden herausstreichen, so waren das sicher Gasser, der vor allem in der Deffensive eine herausragende Leistung zeigte und Egger, der mit seiner Dynamik und einer 100% Chancenauswertung den Angriffswirbel der Arboner anführte.

Die Arboner haben nun heute in Winterthur die grosse Chance auf Platz 2 der Tabelle vorzurücken. Dazu braucht es aber einen weiteren Sieg an diesem Wochenende. Auch wenn der Gegner Seen Tigers am Tabellenende klassiert sind, unterschätzen darf man das Team ganz bestimmt nicht, das zeigt das Unentschieden, welches die Tigers den Arbonern in der Hinrunde abgerungen haben.

HC Arbon – SV Fides St. Gallen 31:23 (18:12)

Arbon Sporthalle, Zuschauer 150; SR Sandro Brülisauer / Elvis Bitici

HC Arbon: Appert (35% Fangquote), Diethelm (20%), Midea (3), Simon (3), Kuster, Gasser (3), Egger (9), Strässle (8/3), Eugster (1), Piske (2), Banic (2), Scherrer

SV Fides St. Gallen: Schaltegger (17% Fangquote), Jochum (9%), Linde (7/1), Ambagtsheer, Cox (3), Ryser (1), Moser (1), Wick (1), Stacher (2/1), Baumgartner (2), J. Schmid (1), V. Schmid, Müller (5), Dilys

7m Statistik:  HC Arbon 3 von 4 -  SV Fides St. Gallen 2 von 2

Strafen:  HC Arbon 3 x 2min -  SV Fides St. Gallen

Herren 1

30.11.2019

Beindruckender Sieg von Arbon gegen Fides

HC Arbon – SV Fides St. Gallen 31:23 (18:12)

Alle Anzeigen

Berichte / News Damen 2

Keine Nachrichten verfügbar.

Berichte / News Herren 2

Keine Nachrichten verfügbar.

Berichte / News Nachwuchs

Nachwuchs

21.10.2019

Trainingstage U13 bis U19

Trainingslager in Arbon für unsere Junioren/-innen

Während den letzten drei Tagen der Herbstferien wurden Trainingstage zu Hause in der Sporthalle Arbon organisiert. Rund 50 Juniorinnen und Junioren vom U13 bis U19 nutzten diese Gelegenheit um gut gerüstet in den zweiten Teil der Vorrunde einsteigen zu können. Unter der Leitung unserer Top Trainer (ehemalige NLA Spieler) Ruben Schelbert, Vedran Banic, Boris Ortells und vielen freiwilligen Assistenten wurde an diesen drei Tagen intensiv Handball geübt und gespielt.

Abgerundet wurden die Trainingstage am Samstag mit Bowling und dem gemeinsamen Nachtessen im Restaurant Park.

Einen grossen Dank an dieser Stelle für alle Trainer und Helfer, die durch ihren grossen Einsatz diesen Anlass erst möglich gemacht haben. Die Juggendlichen waren begeistert und werden dies mit guten Leistungen in den kommenden Spielen zeigen können.

Nachwuchs

21.10.2019

Trainingstage U13 bis U19

Trainingslager in Arbon für unsere Junioren/-innen

Nachwuchs

01.10.2019

Doppelsieg für TST Arbon am Internat. Bodenseeschulcup

die Mächen und die Knaben gewannen jeweils dieses Turnier

Am 27. September 2019 fand die 25. Ausgabe des Internationalen Bodenseeschulcup in Balgach (SG) statt. Dabei standen sich die besten Teams der Bodenseeländer/-kantone der Oberstufe in den Sportarten Leichtathletik und Handball gegenüber. Die Thurgauer Sporttageschule Handball (TST) der Sekundarschule Stacherholz in Arbon mit Ihrem Trainer Ruben Schelbert vertrat den Kanton Thurgau im Handball.

Erstmals war ein Mädchen-Team der TST am Start. Die fünf Talentschülerinnen wurden von fünf Handballerinnen aus dem Stacherholzschulhaus ergänzt, damit ein vollständiges Team gemeldet werden konnte. Die Spielerinnen präsentierten sich ab der ersten Sekunde als motivierte Einheit. Mit einem Sieg gegen den Kanton St. Gallen gelang ihnen ein optimaler Start ins Turnier. Diesen Schwung nahmen sie mit und entschieden die beiden folgenden Partien ebenfalls für sich. Die Abwehrleistung (inkl. Torhüterin) war in allen Spielen hervorragend. Die Defensive trat, angeführt von den beiden 3.-Seklerinnen, kompakt und aggressiv auf. Die Lücken wurden konsequent geschlossen und die Spielerinnen unterstützten sich gegenseitig. In 54 Minuten Spielzeit liessen sie gerademal 14 (!!) gegnerische Tore zu. Im Angriffsspiel zeigte sich, dass die Spielerinnen in dieser Konstellation nur zwei gemeinsame Trainingseinheiten bestritten hatten und physisch im Vergleich kleiner und leichter waren. In den entscheidenden Momenten schafften sie es jedoch immer wieder dank ihrer technischen Vorteile wichtige Tore zu erzielen. Weil sich das Team aus Bayern zurückzog, organsierten wir zum Abschluss ein TST-Internes Testspiel der Mädchen gegen die Jungs. Auch in dieser Partie machte der Auftritt der Spielerinnen viel Freude und das gesteigerte Selbstvertrauen war klar erkennbar.

Der Turnierverlauf der Jungs hatte deutlich mehr Schwankungen. Nach einem tollen Auftakt folgte ein nur mässig überzeugendes Spiel. Das Team spielte unkonzentriert und die Einstellung liess zu wünschen übrig. Nach einer deutlichen Ansage der Trainer und einer längeren Mittagspause zeigten die Spieler dann am Nachmittag eine markante Steigerung. Besonders im letzten Spiel, als es um den Turniersieg ging, trat das Team als Einheit auf und fertigte den ebenfalls noch ungeschlagenen Gegner in 18 Minuten mit 14:8 ab. Erneut überzeugte die Abwehrleistung mit erstklassigen Torhütern (20 Gegentore in 72 Minuten). Aus dieser Starken Defensive schalteten die Spieler schnell um und erzielten viele Kontertore. Ein Kompliment bei den Spielern geht an die ältesten unter ihnen, welche nach der Leistung im zweiten Spiel die geforderte Reaktion zeigten, ihre Kräfte bündelten und das Heft in die Hand nahmen.

Die Turniersiege der Mädchen und Jungs waren auf Grund der ausgezeichneten Leistungen verdient. Die TST-Teams stellten mit Abstand das stärkste Kollektiv und waren agiler, frecher und technisch-taktisch besser. Erfreulich zu sehen war, mit wie viel Spass und Elan alle dabei waren. Beide Teams unterstützten sich gegenseitig vom Spielfeldrand und freuten sich gemeinsam über ihre Siege.

Ein spezieller Dank gilt Jan Gwerder, der den Tag zwischen zwei NLA-Spielen mit der TST in Balgach verbrachte. Seine Unterstützung, Inputs und umgängliche Art waren eine Bereicherung für die Spielerinnen und Spieler.

Mit diesen tollen Erfahrungen, Ergebnissen und Medaillen im Gepäck widmen wir uns wieder dem Trainingsalltag zu. Wir freuen uns bereits darauf, den Kanton Thurgau nächstes Jahr am IBSC 2020 als Titelverteidiger vertreten zu dürfen.

Resultate & Tabelle Mädchen:

TST : St. Gallen                              10:6

TST : Baden-Württemberg              8:5

TST : Vorarlberg                              5:3

TST : Bayern                                 10:0

 

1. Thurgau (TST Arbon)

2. St. Gallen (OS Centrum St. Gallen)

3. Vorarlberg (BG Bregenz-Blumenstrasse)

4. Baden-Württemberg (Franz von Assisi Schule Waldstätten)

5. Bayern (Josef-Anton-Rohe-Mittelschule Kleinwallstadt)

 

Resultate & Tabelle Knaben:

TST : St. Gallen                               11:1

TST : Baden-Württemberg              10:7

TST : Vorarlberg                               9:4

TST : Bayern                                   14:8

 

1. Thurgau (TST Arbon)

2. Bayern (Mittelschule Altötting)

3. Vorarlberg (Collegium PG Mehrerau)

4. St. Gallen (OS Nesslau)

5. Baden-Württemberg (Realschule Friesenheim)

 

Nachwuchs

01.10.2019

Doppelsieg für TST Arbon am Internat. Bodenseeschulcup

die Mächen und die Knaben gewannen jeweils dieses Turnier

Nachwuchs

22.07.2019

Vertragsverlängerung mit Migros

Migros unterstützt HCA-Nachwuchs weiterhin

Der HC Arbon darf vermelden, dass er weitere drei Jahre auf die Unterstützung der Migros als "Nachwuchsförderer" zählen darf. Die Migros ist ein ganz wichtiger Partner für den HCA und trägt massgeblich dazu bei, dass wir unser ambitioniertes und sehr erfolgreiches Nachwuchskonzept, das weit über unsere Region heraus anerkannt ist, umsetzen können. Wir sind stolz mit Migros als Partner in den nächsten drei Jahren weiterarbeiten zu dürfen. Die Migros engagiert sich mit dem Migros-Kulturprozent schon seit 1957 für die Bereiche Kultur, Gesellschaft, Bildung und Freizeit. "Sportvereine bieten nicht nur ein Sportangebot, sondern erbringen auch soziale Leistungen, die für unsere Gesellschaft sehr wichtig sind. Damit ein Sportverein wie der HC Arbon funktioniert, braucht es ein grosses Engagement vieler Freiwilliger", erklärt Natalie Brägger, Projektleiterin Kommunikation/Kulturprozent bei der Migros Ostschweiz. Diese freiwillige Arbeit verdiene Respekt und Anerkennung. "Mit unserer Unterstützung für den HC Arbon belohnen wir einen Verein, der sich in den vergangenen Jahren sehr positiv entwickelt hat und ein tolles Angebot für alle Altersstufen bietet."

Nachwuchs

22.07.2019

Vertragsverlängerung mit Migros

Migros unterstützt HCA-Nachwuchs weiterhin

Nachwuchs

09.07.2019

Top-Trainer für den HCA Nachwuchs

Vedran Banic unterschreibt beim HCA

Den Verantwortlichen des HCA ist es gelungen, mit Vedran Banic einen ehemaligen Topspieler und Nationalliga-Trainer für die Nachwuchsausbildung des HC Arbon zu gewinnen. Vedran Banic unterstützt ab August den Headcoach der Thurgauer Talentschule und übernimmt als Trainer und Coach das Juniorenteam U17, welches im letzten Jahr in die Inter-Klasse aufgestiegen ist.

Vedran Banic ist ehemaliger Handballprofi und kroatischer Nationalspieler und spielte von 2012 bis 2017 beim TSV St. Otmar St. Gallen in der Nationalliga A. Aufgrund einer chronischen Verletzung musste er seine Karriere beenden und übernahm 2018 die Position des Cheftrainers der Nationalliga-Mannschaft der St. Galler.

Der 35-jährige Kroate wird sich in den kommenden Jahren zum Sportlehrer weiterbilden und übernimmt in der Nachwuchsförderung des HC Arbon eine wichtige Funktion. Als Hauptassistenztrainer wird er im neuen Schuljahr den Headcoach Ruben Schelbert an der Thurgauer Sporttagesschule (TST) unterstützen. Die TST ist in den Arboner Sekundarschulbetrieb integriert und bietet talentierten Jugendlichen die Möglichkeit, 5mal wöchentlich zu trainieren. Ergänzt wird dieses Angebot seit letztem Jahr durch ein bis zwei Stützpunkttrainings an der Kantonsschule Romanshorn, welche ebenfalls von Vedran Banic geleitet werden.

Der HC Arbon baut im Rahmen eines langfristigen Konzeptes seinen Nachwuchsbereich weiter aus und konnte mit Vedran Banic einen ausgewiesenen Fachmann für die Ausbildung gewinnen. Dazu Andreas Angehrn, Präsident HC Arbon: «Vedran ist ein Vorbild und ein ausgewiesener Handballexperte, der sich mit vollem Engagement für unseren Nachwuchs einsetzt. Mit seiner Erfahrung uns seiner Leistungsorientierung wird er auch für unseren Trainerstaff eine wertvolle Ergänzung sein.»

Vedran Banic freut sich auf die neue Aufgabe in Arbon und baut auf unser Nachwuchskonzept.

Nachwuchs

09.07.2019

Top-Trainer für den HCA Nachwuchs

Vedran Banic unterschreibt beim HCA

Nachwuchs

17.06.2019

HCA-Junior in U17-Nati

Cédric Pintarelli erhält Natiaufgebot

Der HCA-Junior Cédric Pintarelli (Jg 2004) hat nach dem Gewinn des Schweizer Meistertitel mit der Regionalauswahl im Mai nun auch von der Schweizer U17-Nati ein Aufgebot für den Förderlehrgang im Juni erhalten. Dies ist einmal mehr der Beweis für die sehr gute Juniorenausbildung und -förderung beim HC Arbon.

Cédric hat vor fünf Jahren beim HCA Schülerhandballturnier mit seiner Schulklasse teilgenommen und war sofort begeistert vom Handballsport. Dies bewog ihn, den Junioren des HCA beizutreten. Er gewann Freude an unserem Sport und zeigte nebst seinem Talent auch grossen Einsatz. Als Linkshänder im rechten Rückraum entwickelte er sich zum Leader seiner Mannschaften. Vor drei Jahren entschloss er sich dann, die TST Arbon zu besuchen. In diesen Jahren wurde er anfänglich von Gianni Keller und dann in den letzten beiden Jahren von Ruben Schelbert massgeblich weiterentwickelt und gefördert. Er konnte sich dadurch auch in der Regionalauswahl behaupten und zum Stammspieler entwickeln.

Anfang Juni hat er nun vom Nationaltrainer Thomas Umbricht das Aufgebot in den Förderlehrgang der U17 Nati erhalten. Mit seiner Grösse von 180cm sei er der kleinste Linkshänder in dieser Gruppe und werde daher am Flügel und nicht mehr im Aufbau spielen. Beim Förderlehrgang werden während einer Woche 25 Spieler trainiert und genau beobachtet. Am Ende wird dann das definitive U17 Kader mit 18 Spielern festgelegt. Cédric und der HCA hoffen und glauben daran, dass er diesem Kader angehören wird.

Wegen dieser Entwicklung und Erfolge ist Cédric nun aber gezwungen, ab der kommenden Saison in der Kategorie U17 Elite zu spielen. Da der HCA nur eine U17 Inter Mannschaft stellt, wechselt er daher im Sommer zu Fortitudo Gossau. Wir bedauern dies natürlich sehr, wünschen ihm aber ganz viel Erfolg bei seiner weiteren Karriere.

Nachwuchs

17.06.2019

HCA-Junior in U17-Nati

Cédric Pintarelli erhält Natiaufgebot

Nachwuchs

28.05.2019

Zwei CH-Meister beim HCA

Am letzten Wochenende fand in Visp das Finalturnier der Regionalauswahlen (RA) der Jahrgänge 2004 und jünger statt. Sowohl bei den Juniorinnen wie auch bei den Junioren standen mit Jill Bommer und Cedric Pintarelli zwei Nachwuchstalente des HC Arbon im Aufgebot der RA-OST. Und beide trugen einen wesentlichen Teil zum Schweizer Meistertitel ihres Teams bei.

Bei den Juniorinnen spielte die RA-OST am Samstag zweimal gegen die RA-Innerschweiz. In beiden Spielen setzte sich die RA-OST, auch dank drei Toren von Jill, durch (32:26; 29:26). Der Finaleinzug war Tatsache. Der Gegner am Sonntagnachmittag war die RA-Aargau+/Nordwestschweiz. Die RA-OST übernahm schnell die Führung und feierte schlussendlich einen souveränen Start-Ziel-Sieg (21:16). Jill stand in der Startformation und wurde erst ausgewechselt, als der Sieg nicht mehr in Gefahr war (17:11). Jill steuerte ein Tor zum Sieg im Finale bei und überzeugte in der Abwehr durch ihre Schnelligkeit und Zweikampfstärke. Drei weiteren Toren von Jill stand der Pfiff der Schiedsrichter im Weg. Der Freude konnte dies nichts anhaben. So feierte Jill mit ihren Teamkolleginnen der RA-OST den überlegenen Gewinn des Schweizer Meistertitels mit 7 Siegen aus 7 Spielen.

Ebenfalls nur Siege feierte die RA-OST bei den Junioren (8 Spiele/8 Siege). In der Vorrunde am Samstag besiegte man die Regionalauswahlen aus der Romandie (29:19) und Zürich (24:22). Cedric erzielte in diesen beiden Spielen drei Treffer. Am Sonntagmorgen wartete im Halbfinal erneut die RA-Zürich. Das Resultat war deutlicher als am Vorabend (28:19) und Cedric trug mit fünf Toren massgeblich zum Finaleinzug bei. Im Final gegen die RA-Innerschweiz lag die RA-OST Langezeit im Rückstand. Erst acht Minuten vor Schluss ging die RA-OST erstmals in Führung (21:20). Am Ende resultierte ein hartumkämpfter 28:25 Sieg. Cedric spielte die gesamte erste Halbzeit und erzielte ein Tor. Cedric war vor allem in der Abwehr gefordert und erledigte auch diese Aufgabe sehr gut.

Der HC Arbon gratuliert Jill und Cedric ganz herzlich zu diesen Erfolgen mit der RA-OST und ist Stolz darauf, dass sich beide als Leistungsträger im stärksten Team durchsetzten. Jill und Cedric haben den HC Arbon würdig vertreten und erhielten die ersten Belohnungen für ihren täglichen Einsatz, den enormen Willen und ihr grosses Potential.  Ebenso darf sich Ruben Schelbert freuen: Der Headcoach der Thurgauer Sporttagesschule in Arbon hat viel zur Entwicklung der beiden frischgebackenen Schweizer Meister beigetragen.

Der HCA wünscht den Beiden alles Gute für die Zukunft und hofft auf ähnliche Erfolge im Dress des HC Arbon.

Nachwuchs

28.05.2019

Zwei CH-Meister beim HCA

Am letzten Wochenende fand in Visp das Finalturnier der Regionalauswahlen (RA)...

Nachwuchs

03.04.2019

Juniorinnen weiter auf Vormarsch

Juniorinnen-Abteilung mit erfreulichen News

FU14 – sportlich für die Inter-Aufstiegsrunde qualifiziert

Das FU14 konnte im letzten Spiel der Hauptrunde das "Spitzenspiel" gegen HC Amriswil mit 25:22 für sich entscheiden und konnte den ersten Rang erobern. Somit war das Team nicht auf den Bonus (HC Amriswil verzichtet auf die Aufstiegsrunde / BSG Vorderland war nicht aufstiegsberechtigt) angewiesen.

FU16 – mit Bonus für die Inter-Aufstiegsrunde qualifiziert

Anders als FU14 war das FU16-Team auf den Bonus angewiesen und die letzten Ergebnisse waren doch sehr durchzogen, aber dennoch, wenn sich eine solche Chance bietet, sollte man diese auch nehmen. Hier das Motto: Probieren geht über Studieren.

FU18Elite

Zwar weniger erfreulich, aber nicht gerade überraschend, ist der Abstieg der FU18-Juniorinnen von der Elite in die Inter-Liga. Sportlich gesehen ist die Saison brutal, aber ausbildungs-technischer Sicht, war das ein wichtiger Schritt für die Zukunft der Juniorinnen. Einige Spielerinnen konnten an Dynamik und gewisse gesunde Härte zulegen – mit solchen Erfahrungen erleichtert auch den Übergang zu den Aktiven, vor allem den einen Schritt zu SPL2.

Vormarsch

So oder so – die Juniorinnen-Abteilung befindet sich auf sehr gutem Weg und kann mit diesen weiteren Aufstiegsspielen einmal mehr ein Ausrufezeichen setzen. Die kommende Saison ist es noch erfreulicher, da HC Arbon folgende Teams, unabhängig der Ligazugehörigkeit, stellen kann: FU11 / FU13 / FU14 / FU16 / FU18

Somit kann der Verein auf allen Altersstufen Juniorinnen-Teams stellen, was im Vergleich zu den anderen Vereinen in der Region fast schon eine Seltenheit ist.

Nachwuchs

03.04.2019

Juniorinnen weiter auf Vormarsch

Juniorinnen-Abteilung mit erfreulichen News

Nachwuchs

09.10.2018

3. Tres Amigos Cup Arbon (MU17)

Samstag, 20. Oktober 2018, Sporthalle Arbon

Am Samstag, 20. Oktober, findet bereits in der 3. Ausgabe der Tres Amigos Cup in Arbon statt - dieses Mal auf Stufe MU17. Erneut gelang es den Turnierverantwortlichen, ein hochkarätiges Teilnehmerfeld zusammenzustellen. Als Premiere ist mit der HSG Konstanz sogar ein deutsches Team mit von der Partie. Die weiteren Mannschaften sind der TSV Fortitudo Gossau, die Ostschweizer Handballakademie (TSV St.Otmar, HC Goldach Rorschach, SV Fides; OHA) und natürlich der HC Arbon.

Spielplan:
13.00 - 13.30 TSV Fortitudo Gossau - HC Arbon
13.45 - 14.15 HSG Konstanz - OHA
14.30 - 15.00 OHA - TSV Fortitudo Gossau
15.15 - 15.45 HC Arbon - HSG Konstanz
16.00 - 16.30 HSG Konstanz - TSV Fortitudo Gossau
16.45 - 17.15 OHA - HC Arbon

Der Turniersieger darf sich über eine Einladung zum Fajita-Essen im Tres Amigos Roggwil freuen!

Nachwuchs

09.10.2018

3. Tres Amigos Cup Arbon (MU17)

Samstag, 20. Oktober 2018, Sporthalle Arbon

MU17 Inter

11.09.2018

HC Arbon - HC Andelfingen 33:18

Geglückter Saisonstart für die MU17

Das MU17-Team des HC Arbon ist mit einem klaren 33:18 (18:5) Heimsieg gegen den HC Andelfingen in die Saison 18/19 gestartet. Der Startschuss für diese Saison erfolgte jedoch bereits vor fünf Monaten nach einer eher mässigen Saison 17/18. Die Struktur und Zusammensetzung der U17 hat sich extrem verändert. Aus sechs Spielern wurden 19!! Spieler kamen von Otmar zurück an den Bodensee, wechselten von Go-Ro und Wittenbach, oder stiessen aus dem U15-Inter Team des HCA dazu. Doch neben der quantitativen Zunahme erfuhr das Team ebenso eine markante qualitative Verstärkung.

Die Vorfreude auf das erste Saisonspiel war riesig und das H1 lieferte mit ihrem Sieg noch eine zusätzliche Motivationsspritze. Hoch konzentriert und engagiert starteten die Arboner in die Partie und setzten bis zur zehnten Minuten bereits mit 7:1 ab. Dabei stand die Verteidigung kompakt und sowohl im Konter- wie auch Positionsspiel wurden regelmässig Tore erzielt. Bis zum Ende der ersten Halbzeit ging es ähnlich weiter und so wurden beim Stand von 18:5 die Seiten gewechselt.

In der zweiten Halbzeit konnte die Konzentration auf Arboner Seite nicht auf dem gleich hohen Level gehalten werden und die Abwehr trat nicht mehr so dominant auf wie in der ersten Halbzeit. Dies wiederspiegelt sich auch im ausgeglichenen Resultat der zweiten Halbzeit (13:13). Aus Sicht der Arboner kann und darf man hier noch mehr erwarten, da das Team deutlich mehr Qualität besitzt.

Das Spiel erfüllte seinen Zweck, da der Einstieg in die Saison erfolgreich gestaltet werden konnte und sich die Abstimmung unter den Spielern verbesserte. In Abwehr und Angriff konnten wichtige Abläufe trainiert und gefestigten werden. Verbesserungspotential besteht hinsichtlich der Passqualität und den technischen Fehlern. Zu oft wurde der in der Verteidigung gewonnene Ball zu schnell wieder verloren. Darauf wird in den nächsten zwei Wochen im Training wert gelegt, bevor es am 22. September mit dem Auswärtsspiel gegen die MU17 des HC Rheintal weitergeht.

MU17 Inter

11.09.2018

HC Arbon - HC Andelfingen 33:18

Geglückter Saisonstart für die MU17

MU15 Inter

06.07.2018

Erster Test bestanden

neu formiertes U15-Inter mit Sieg

Am Dienstagabend, 3. Juli 2018, hat sich das neu formierte U15-Inter einem ersten ernsthaften Test gestellt. Zu Gast in der Stacherholzhalle waren die Jungs vom neuen Leistungszentrum Otmar/GoRo/Fides. Die Gäste reisten mit einem sehr breiten Kader an, die Mannschaft setzt sich aus Spieler von 5 Stammvereinen zusammen. Beide Mannschaften trainieren erst wenige Wochen in der neuen Zusammensetzung, für beide Teams war das Testspiel also eine willkommene Standortbestimmung vor den Sommerferien. Fast alle Spieler der beiden Teams kennen sich aus gemeinsamen Trainings im früheren HCA U13-Inter, der Talent- oder Regionalauswahl, in den ursprünglichen Stammvereinen und der TST Arbon. Entsprechend gingen beide Mannschaften hoch motiviert ins Derby. Das intensiv aber fair geführte Spiel war über 60 Minuten praktisch ausgeglichen. Die Arboner waren längere Zeit in Führung, bis dann die St.Galler bei zirka Minute 40 das Blatt wenden konnten. Es war bis zum Schluss ein offener Schlagabtausch, welcher schliesslich mit einem 25:22 Sieg für die Arboner Seebuben endete. Bei beiden Mannschaften waren gute Ansätze erkennbar, beide Teams haben aber noch viel Arbeit vor Meisterschaftsbeginn vor sich. Es ist geplant, dass in den nächsten Monaten regelmässig Trainingsspiele zwischen den beiden Intermannschaften stattfinden.

MU15 Inter

06.07.2018

Erster Test bestanden

neu formiertes U15-Inter mit Sieg

Alle Anzeigen

Berichte / News Senioren

Keine Nachrichten verfügbar.