Berichte / News

Berichte / News Verein

Verein

17.09.2021

Covid-Schutzkonzept HCA ab 13.09.2021

siehe unten als Download

Verein

17.09.2021

Covid-Schutzkonzept HCA ab 13.09.2021

siehe unten als Download

Verein

15.04.2021

Schülerturnier (25.04.2021) abgesagt!

nächste Durchführung Herbst 2021

Nach der gestrigen Information des Bundesrates ist klar: Das Schülerhandballturnier darf definitiv nicht mit Publikum stattfinden. Wie bereits früher kommuniziert, ziehen wir vom OK ein Turnier ohne Publikum aber nicht in Betracht. Deshalb wird das Schülerhandballturnier leider definitiv abgesagt. Die bereits überwiesenen Anmeldegebühren werden den Teams natürlich baldmöglichst zurückerstattet.

Wir danken für euer Verständnis und würden uns freuen, mit euch im Herbst 2021 ein grandioses Aftercorona-Turnier durchführen zu können!

Bleibt gesund und sportliche Grüsse

Philippe  und Roman Baumann

OK Schülerhandballturnier Arbon

Verein

15.04.2021

Schülerturnier (25.04.2021) abgesagt!

nächste Durchführung Herbst 2021

Verein

06.03.2021

Meisterschaft 2020/21 für Aktive abgebrochen

für 1. Liga und tiefer ist die Saison zu Ende

Der Zentralvorstand hat am Mittwochabend in einer Videokonferenz entschieden, die Meisterschaft 2020/21 bei den Aktiven (1. Liga und tiefer) abzubrechen. Neben der fehlenden Perspektive floss auch die Vereinsbefragung in die Beurteilung ein: Mehr als zwei Drittel der Rückmeldungen aus dem Aktivbereich votierten dafür, die Meisterschaft nicht wieder aufzunehmen.

Im Hinblick auf die nächste Saison 2021/22 ist im Aktivbereich ein Bewerbungsprozess für Aufstiege «am grünen Tisch» vorgesehen, sofern in einer Liga im Vergleich zur vorgesehenen Normgrösse freie Plätze bestehen. Informationen dazu folgen von der Wettspielbehörde zur gegebenen Zeit.

Keine Absteiger im Nachwuchs

Der Zentralvorstand bekräftigte erneut den Entscheid, die Nachwuchs-Meisterschaft nach Ostern unter Berücksichtigung der behördlichen Vorgaben wieder aufzunehmen. Auf Antrag der Wettspielbehörde wurde beschlossen, dass es in den Nachwuchs-Kategorien am Ende der Saison 2020/21 keine Absteiger gibt. Sportliche Aufsteiger sind weiterhin vorgesehen.

Keine Trainerlizenz-Ersatzabgabe

Die Meisterschaften in der NLB (Männer) sowie der SPL2 (Frauen) und der Schweizer Cup sollen nach Ostern wieder aufgenommen werden, sofern es die behördlichen Vorgaben erlauben. Die Mannschaften aus den zweithöchsten Ligen dürfen seit Montag unter Einhaltung von Schutzkonzepten wieder ohne Einschränkungen trainieren.

Des Weiteren beschloss der Zentralvorstand am Mittwochabend, dass in sämtlichen Ligen unterhalb der NLA und der SPL1 in der Saison 2020/21 auf die Erhebung der Trainerlizenz-Ersatzabgabe verzichtet wird.

Verein

06.03.2021

Meisterschaft 2020/21 für Aktive abgebrochen

für 1. Liga und tiefer ist die Saison zu...

Verein

01.02.2021

Herz für unsere HCA-Sponsoren

Sponsorenliste: hc-arbon.ch/verein/downloads/

Liebe HCA Family  

Seit vielen Jahren helfen unsere Sponsoren mit Ihren grosszügigen Beiträgen, dass unser Verein den Spiel- und Trainingsbetrieb für alle Mannschaften, Spielerinnen und Spieler finanzieren kann. In den vergangenen Monaten wurden viele unserer treuen Unterstützer durch die Einschränkungen des Lockdowns getroffen, mussten Umsatzrückgänge verzeichnen und teilweise ihre Geschäfte für mehrere Wochen schliessen.

Es ist Zeit, etwas zurückzugeben!

In der Anlage findet Ihr eine Liste von unseren Sponsoren, alphabetisch und mit Hinweis auf die Branche. Bitte druckt die Liste aus und werft einen Blick darauf, bevor ihr einkaufen geht, etwas bestellt oder einen Handwerker benötigt. Zeigt Solidarität mit unseren Sponsoren und berücksichtigt sie bei Euern Einkäufen!  

Mit diesem Beitrag können wir einen Beitrag leisten und diesen Betrieben helfen, diese schwierige wirtschaftliche Situation zu meistern.  

Wir zählen auf Eure Hilfe und danke im Voraus für die Unterstützung!

Sportliche Grüsse

Vorstand HC Arbon

Verein

01.02.2021

Herz für unsere HCA-Sponsoren

Sponsorenliste:...

Verein

01.02.2021

"Support your Sport"

Förderung der Amateursportvereine

Mit «Support your Sport» könnt ihr ab morgen in jeder Migros Vereinsbons sammeln und damit den HC Arbon unterstützen.  

Wo & wann erhalte ich diese Bons?

Zwischen dem 2. Febuar und dem 12. April erhaltet ihr in allen Migros-Filialen (inkl. shop.migros.ch) pro CHF 20.- Einkauf einen Vereinsbon an der Kasse.  

Was muss ich damit?

Auf jedem Vereinsbon hat es einen Code – Diesen kann man entweder auf www.migros.ch/sport  eingegeben oder mittels QR-Code einscannen. Anschliessend müsst ihr diesen Bon nur noch dem HC Arbon zuweisen und schon habt ihr uns unterstützt.  

Was passiert danach?

Je mehr Vereinsbon ihr für den HC Arbon sammelt, desto grösser wird unser Anteil aus dem Gesamtfördertopf. Als Verein geben wir euch das Versprechen dieses Geld gezielt einzusetzen, um für noch bessere Trainingsbedingungen und ein noch lebendigeres Vereinsleben zu sorgen.        

Weitere Informationen zur Aktion «Support your Sport» findet ihr hier: https://supportyoursport.<wbr />migros.ch/de/faq/  

Wir zählen auf Eure Hilfe und danke im Voraus für die Unterstützung!

Sportliche Grüsse

Vorstand HC Arbon

Verein

01.02.2021

"Support your Sport"

Förderung der Amateursportvereine

Verein

18.01.2021

das NEUE HCA-Magazin online

Download unter hc-arbon.ch/verein/downloads/

Nachdem das brandneue und graphisch als auch inhaltlich neu gestaltete HCA-Magazin 2020/21 an alle Aktiven (zusammen mit einem Überraschungspaket), Ehrenmitglieder, Sponsoren, Gönner und Partner zugestellt wurde, steht es nun auch hier auf der Homepage als Download zur Verfügung!

Es ist wirklich ein gelungenes und schönes Werk und herzlichen Dank an Ramon Alder für die Gestaltung!

Wir wünschen allen viel Spass beim Lesen.

 

Verein

18.01.2021

das NEUE HCA-Magazin online

Download unter...

Verein

14.01.2021

Morad Salah an der Handball WM

bereits die dritte Elite-WM für Morad Salah und Arthur Brunner

hier der Link zum Beitrag im Tagblatt vom 13.01.2021:

https://www.tagblatt.ch/sport/handball-der-traum-vom-olympischen-final-junge-st-galler-schiedsrichter-stehen-schon-zum-dritten-mal-an-einer-wm-im-einsatz-ld.2084992?mktcid=smsh&mktcval=E-mail

https://www.tagblatt.ch

© Tagblatt AG - Alle Rechte vorbehalten

Verein

14.01.2021

Morad Salah an der Handball WM

bereits die dritte Elite-WM für Morad...

Verein

03.01.2021

Handballtraining ab 04.01.2021

Trainings für U16 wieder erlaubt !

Von IG Sport Arbon haben wir die Mitteilung erhalten, dass Kinder unter 16 Jahren ab dem 4. Januar wieder trainieren dürfen.

Für den Trainingsbetrieb ist weiterhin unser Schutzkonzept vom 8.November gültig. Für Trainer gilt während des ganzen Trainings Maskenpflicht. Das gültige Schutzkonzept ist unten auf der Homepage als Download abrufbar.

Wir bitten euch, das Schutzkonzept und die unten aufgeführten Anweisungen von IG Sport unbedingt einzuhalten und durchzusetzen.

Offizielle Mitteilung IG Sport vom 31.12.2020:

Ab dem 4. Januar 2021 werden alle Turn- und Sporthallen in Arbon für Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren wieder geöffnet (auch nach 19.00 Uhr). Für alle anderen Nutzungen bleiben die Hallen weiterhin geschlossen. Bitte informiert die Kinder/Jugendlichen, dass sie bereits umgezogen ins Training kommen sollen. Die Garderoben bleiben z.T. geschlossen.

Sportliche Grüsse
Yvonne Brüschweiler

Verein

03.01.2021

Handballtraining ab 04.01.2021

Trainings für U16 wieder erlaubt !

Verein

01.01.2021

happy New Year 2021

Liebe HCA-Familie

Wir wünschen Euch für das neue Jahr alles Gute, ganz viel Glück, beste Gesundheit und hoffentlich bald wieder viele gemeinsame Stunden bei unserem geliebten Handballsport!

Euer HCA-Vorstand

 

Verein

01.01.2021

happy New Year 2021

Liebe HCA-Familie

Wir wünschen Euch für...

Verein

13.12.2020

HCA Papiersammlung

WIR SAGEN ALLEN DANKE !!!!

Unsere vielen Helfer von den Kleinsten bis zu den Aktiven und Trainern haben von morgens früh bis spät in die Dunkelheit hinein einmal mehr eine Top Leistung abgeliefert. Viele Tonnen Papier und Karton wurden gesammelt und bringen uns einen wichtigen finanziellen Beitrag in die Vereinbskasse. Dafür möchten wir uns hier an dieser Stelle nochmals ganz herzlichst bedanken.

Ein speziell grosser Dank gebührt dem neuen OK unter der Leitung von Luca Da Ros, dass einen super Job gemacht hat!!!

Verein

13.12.2020

HCA Papiersammlung

WIR SAGEN ALLEN DANKE !!!!

Alle Anzeigen

Berichte / News Damen 1

Damen 1

16.05.2022

Vorschau HC Arbon – GC Amicitia Zürich

Auf zum letzten Heimspiel der Saison

Am kommenden Samstag, den 21. Mai 22, bietet sich der ersten Damenmannschaft des HC Arbon sich das letzte Mal in der laufenden Auf-/Abstiegsrunde in der heimischen Sporthalle zu beweisen. Dabei treffen die Thurgauerinnen auf die junge Mannschaft aus Zürich, welche mit einem Sieg oder Unentschieden den definitiven Ligaerhalt sichern kann. Somit geht es für die Gäste aus Zürich um alles, wollen sie den Ligaerhalt bestimmt aus eigener Kraft sicherstellen.

Für das Heimteam geht es vor allem darum, sich vor heimischer Kulisse nochmals beweisen und zeigen, dass sie zurecht mit den oberklassigen Mannschaften mitmischen dürfen. Die Mannschaft von Trainer Kobler spielt eine gute Saison und hat immer wieder ihr Potenzial gezeigt. Dass in der Auf-/Abstiegsrunde SPL1/SPL2 Lehrgeld gezahlt werden muss, war allen Beteiligten bewusst. Trotzdem ist man mit den gezeigten Leistungen in den letzten Spielen nicht zufrieden und will die Chance nutzen einen versöhnlichen Saisonabschluss zu gestalten.

Die Damenmannschaft trifft dabei um 17:30 Uhr auf GC Amicitia Zürich. Das Spiel ist eingebettet in ein volles Programm im Rahmen der HCA Saison Closing Party. So spielt nach der Damenmannschaft um 19:30 Uhr die Herrenmannschaft im Derby gegen den SC Frauenfeld. Da dieses Spiel die Dernière der aktuellen Saison ist, werden auch einige Spielerinnen das letzte Mal im Dress des HC Arbon auflaufen. Mit Katrin Koster, welche ihre siebte Saison im Damen 1 spielt und Fabiana Bollinger als ehemalige Juniorin des HC Arbon verlassen zwei Urarbonerinnen den HC Arbon. Zudem verlässt Saida Hjaij die erste Damenmannschaft bereits nach einem Jahr wieder und sucht eine neue Herausforderung. Die vierte Spielerin im Bunde ist Kira Nägeli, welche dieses Jahr von einer langwierigen Knieverletzung ausser Gefecht gesetzt wurde. Diese vier Spielerinnen und die gesamte Mannschaft freut sich über zahlreiche Unterstützung und einen würdigen Abschied.

Seline Stacher

Damen 1

16.05.2022

Vorschau HC Arbon – GC Amicitia Zürich

Auf zum letzten Heimspiel der Saison

Damen 1

16.05.2022

DHB Rotweiss Thun – HC Arbon 34:17 (16:7)

Einmal mehr chancenlos gegen den höherklassigen Gegner aus Thun

Klar war, dass die Thurgauerinnen im schönen Thun absolut nichts zu verlieren hatten, waren sie doch klarer Aussenseiter in dieser vorletzten Runde der Auf-/Abstiegsrunde SPL1/SPL2. Die Thunerinnen waren mit Abstand auf dem ersten Tabellenrang platziert, während die Frauen vom Bodensee doch auch mit Abstand am Tabellenende zu finden waren. Doch eine Ausflugsfahrt soll die Reise nach Thun trotz komfortabler Caranreise nicht werden. An dieser Stelle herzlichen Dank an Käfer Carreisen fürs sichere Chauffieren in die Halle und zurück nach Hause!

Nun zum Spiel. Die Arbonerinnen starteten mit dezimiertem Kader in die Partie und schienen noch nicht so richtig angekommen zu sein. In der Deckung gelang der Zugriff überhaupt nicht und im Angriff reihte sich Fehler an Fehler. So lag man schnell mit 4:0 zurück. Weitere Fehler im Angriffsspiel ermöglichten den Thunerinnen schnelle und einfache Gegenstosstore. Der Abstand wuchs kontinuierlich bis auf 10 Tore und es schien, als hätten die Damen um Trainer Noël Kobler an diesem schönen Samstagabend absolut nichts entgegenzusetzen. In den letzten Minuten vor der Pause gelang den Arbonerinnen durch Tore von Célina Bader und Seline Stacher immerhin den Abstand wieder etwas zu verkürzen. Doch leider reüssierte die Heimmannschaft praktisch mit dem Pausenpfiff durch ein schönes Tor von der stark aufspielenden Chantal Wegmüller erneut.

Die Frauen vom Bodensee waren sich einig. Mit 16 erhaltenen Toren konnte man noch knapp leben, vor allem wenn man bedenkt, dass davon einige Tore direkte Gegenstösse aufgrund des fehlerhaften Angriffsspiels war. Doch mit nur gerade sieben! erzielten Toren in 30 Minuten wird es schwierig in diesem Spiel die nötigen Akzente zu setzen.

Die zweite Halbzeit startete mit einem erfolglosen Strafwurf auf Seiten der Arbonerinnen und im Gegenzug musste man erneut ein schnelles Tor hinnehmen. In der Folge erzielten die Thunerinnen elf Tore in Folge, währenddessen die Arbonerinnen diverse Fehlwürfe produzierten. Beim Rückstand von 25:9 und dem vierten verworfenen Penalty in diesem Spiel schwanden alle Hoffnungen auf eine ausgeglichene zweite Halbzeit. Nach 15 torlosen Minuten aus Sicht der Arbonerinnen gelang es ihnen schliesslich fünf Treffer in Folge zu erzielen. Immerhin die letzten 12 Spielminuten konnten die Aussenseiterinnen trotz sichtbar schwindender Kräfte mit einem Spielstand von 8:5 für sich entscheiden.

Schlussendlich mussten die Arbonerinnen wie bereits im Hinspiel eine klare Niederlage gegen die starken Thunerinnen in Kauf nehmen. Gründe dafür waren einerseits das hohe Tempo der Thunerinnen in der ersten und zweiten Welle sowie die fehlerhafte Angriffsleistung der Arbonerinnen und die letzte Konsequenz aus dem Rückraum. Über die gesamte Spieldauer gelang dem HC Arbon nur gerade fünf Tore aus dem Rückraum. Eine Chance zur Wiedergutmachung bietet sich dem HC Arbon nächsten Samstag beim letzten Heimspiel der aktuellen Saison.

 

DHB Rotweiss Thun – HC Arbon 34:17 (16:7)

Thun Gotthelf; 317 Zuschauer; SR Maurer Daniel, Zaugg Matthias

DHB Rotweiss Thun: Kuslys, Peronino (12 Paraden, davon 3 Siebenmeter); Eberhart (1), Gerber Nina, Gerber Nora (1), Hostettler, Kaeslin (2), Lauper (7), Lehmann (6), Oliveira de Almeida (2), Schildger (4), Schmied (3/2), Siegenthaler (1), Strupler, Wegmüller (5), Zürni (2)

HC Arbon: Barozzino (1 Parade), Schäfer (10 Paraden, davon 1 Siebenmeter); Avdic (2), Bader (1), Bollinger, Fink, Gmür, Hjaij, Koster (1), Özcelik (4/1), Stacher (5), Stark, Traber (4/1)

Strafen: Vier mal 2 Minuten gegen HSC Kreuzlingen, vier mal 2 Minuten gegen HC Arbon

Damen 1

16.05.2022

DHB Rotweiss Thun – HC Arbon 34:17 (16:7)

Einmal mehr chancenlos gegen den höherklassigen...

Damen 1

06.05.2022

HC Arbon – SG HV Olten 24:33 (12:18)

Enttäuschende Leistung gegen den Ligakonkurrenten

Nach einer zuletzt durchwachsenen Leistung gegen den HV Herzogenbuchsee wollte man sich gegen den Ligakonkurrenten aus dem Kanton Solothurn rehabilitieren und den Zuschauern eine ansprechendere Partie bieten. Das Ziel für die Begegnung war klar: die ersten Punkte sollten auf das Konto des HC Arbon verbucht werden.

Der Start verlief sehr ausgeglichen und auf Seiten der in schwarz auftretenden Arbonerinnen konnte man vor allem über die linke Angriffsseite erfolgreiche Abschlüsse herausspielen. So konnte Topscorerin Zerin Özcelik über die gesamte Spielzeit gleich 10 Mal mit ihrer Treffsicherheit brillieren. Jedoch haderte man zunehmend mit der offensiven 3:2:1-Verteidigungsvariante der Dreitannenstädterinnen und es schlichen sich immer mehr Eigenfehler und Ballverluste ins Spiel der Gastgeberinnen ein. Es fehlte nicht nur der Druck in die Tiefe und Richtung Tor sondern auch die nötige Ruhe den Ball von einer Seite zur Anderen zu spielen, um damit die nötige Dynamik ins Angriffsspiel zu bringen. Stattdessen verrannte man sich mit Einzelaktionen in der gegnerischen Deckung und suchte überhastete Abschlüsse. Hinzu kam die fehlende Aggressivität in den eigenen Abwehrreihen weshalb die Spielerinnen der SG HV Olten ohne grossen Widerstand den Ball im Netz versenken konnten. Selbst wenn es dann mal zum Körperkontakt kam, war man oftmals zu spät dran und so mussten die Thurgauerinnen ganze neun Zeitstrafen und acht Siebenmeter hinnehmen. Leider konnten auch die beiden Torhüterinnen der Arbonerinnen kaum Akzente setzen. Da sich die Heimmannschaft nicht mehr fangen konnte, leuchtete nach Schlusspfiff eine 9-Tore-Differenz auf der Anzeigetafel auf.

Die Mannschaft von Trainer Noël Kobler ist keineswegs zufrieden mit der Leistung vom vergangenen Samstag, aber dennoch gilt es jetzt den Blick nach vorne zu richten und sich in den letzten beiden Partien der Saison nochmals besser zu präsentieren. In den zwei Trainingswochen bis zum Auswärtsspiel in Thun (14.05.) wird alles daran gesetzt werden in der Abwehr nochmals den nötigen Biss zu finden und im Angriff mit mehr Disziplin und Energie aufzutreten.

HC Arbon – SG HV Olten 24:33 (12:18)

Sporthalle Arbon, 50 Zuschauer; SR: Keiser, Daniel / Rottmeier, Michael; Delegierter: Vitzthum Stephan

HC Arbon: Barozzino (0 Paraden), Schäfer (6 Paraden); Avdic, Bader (1), Bollinger (1), Fink (5), Hjaij (2), Koster, Moser (2), Özcelik (10), Petricevic, Stacher (2), Stark, Traber (1), Wartenweiler

SG HV Olten: Morell (5 Paraden), Huber (4 Paraden), Abdirahman (1), Bopp (13), Jaha (4), Negroni L., Negroni S. (1), Schlegel, Shabanaj, Van Polanen (9), Zanitti (4), Zeder (1)

7m Statistik:  HC Arbon 1 von 2  -  SG HV Olten 8 von 8

Strafen: HC Arbon 9 x 2 min  -  SG HV Olten 6 x 2 min

05.05.2022 Leonie Stark

Damen 1

06.05.2022

HC Arbon – SG HV Olten 24:33 (12:18)

Enttäuschende Leistung gegen den Ligakonkurrenten

Damen 1

30.04.2022

HC Arbon – HV Herzogenbuchsee 27:36 (11:22)

Starke Leistungssteigerung im Spiel

Am vergangenen Mittwoch traf der HC Arbon auf den HV Herzogenbuchsee. Um 19.00 Uhr trafen sich die Damen der ersten Mannschaft in den heimischen Garderoben. Das Ziel war es, den Gegner möglichst herauszufordern und zu ärgern.

Im Spiel hatten die Damen des HC Arbon grosse Schwierigkeiten auf Betriebstemperatur zu kommen. Bereits nach 7 Minuten musste man einem 0:4 Rückstand hinterher rennen. Während die Frauen aus Herzogenbuchsee ihre Chancen in Tore verwandeln konnten, scheiterten die heimischen Damen vor dem Tor. Auch nach dem Team Time-Out konnte die Mannschaft das Besprochene nicht wie gewünscht umsetzen. Weiterhin war das Spiel der Arboner geprägt von technischen Fehlern und Fehlwürfen. So musste man mit einem deutlichen Rückstand von 11: 22 in die Halbzeitpause gehen.

Nun galt es, in der 2. Halbzeit vor allem die eigene Leistung deutlich zu steigern. Langsam fanden die Arbonerinnen ins Spiel und plötzlich verwandelten sich die Angriffe auch in Tore. In der Verteidigung hielt man gemeinsam dem Angriff der Auswärtigen stand. So konnte man den Rückstand bis zur 50. Spielminute bis auf 5 Tore verkürzen. Mit dieser stark verbesserten Mannschaftleistung in der zweiten Halbzeit gelang es, die Frauen aus Herzogenbuchsee zu fordern und kurzzeitig gar etwas beunruhigen. So schlichen sich bei Gegner zunehmend Fehler im Angriffsspiel ein. Im Gegensatz zur ersten Halbzeit gelang es den Arbonerinnen, diese Fehler nun auszunützen. Leider konnte das Spiel aufgrund des grossen Rückstandes zur Pause trotzdem nicht mehr gewendet werden. In der 60. Spielminute musste man sich mit einer 27:36 Niederlage abfinden.

Das Positive an diesem Spiel war, dass man sich als Mannschaft gemeinsam dazu entschlossen hatte, das Spiel noch nicht aufzugeben und weiter zu kämpfen. Nur so konnten die Arbonerinnen die zweite Halbzeit mit 16:14 gewinnen. Wichtig für das nächste Mal ist es daher, dass die Leistung aus der zweiten Halbzeit von Beginn weg abgerufen werden kann.

Bereits heute Samstag, dem 30. April um 19.00 Uhr, findet das nächste Spiel in der Sporthalle Arbon gegen den SG HV Olten statt. Dort gilt es, ab der ersten Spielminute hellwach und bereit zu sein, sodass die ersten zwei Punkte in der Aufstiegsrunde gewonnen werden können. Wir freuen uns über Eure lautstarke Unterstützung.

HC Arbon – HV Herzogenbuchsee 27 : 36 (11 : 22)

Arbon Sporthalle; 120 Zuschauer; SR Grünig Pascal, Nauer Christian

HV Herzogenbuchsee:: Lüthi, Käser ( 11 Paraden), Schneider, Weinekötter, Lüthi (2), Haas, Hofer (7), Roth (4),  Rotondo (5), Lüthi, Strub, Rohde (5), Frutiger, Karlen (1), Rieder (2), Steiner (10)

HC Arbon: Schäfer (8 Paraden), Barozzino, Özcelik (5), Avdic, Bollinger, Hjaij, Moser (4), Koster, Stacher (5), Traber, Fink (10), Bader, Stark (3)

Strafen: vier 2-Minuten Strafen für den HC Arbon, eine 2-Minuten Strafen gegen den HV Herzogenbuchsee

Damen 1

30.04.2022

HC Arbon – HV Herzogenbuchsee 27:36 (11:22)

Starke Leistungssteigerung im Spiel

Damen 1

10.04.2022

HSC Kreuzlingen - HC Arbon 25:19 (12:7)

Den Favoriten zumindest geärgert

Nach einem spielfreien Wochenende stand das zweite Thurgauer Derby der Saison im Terminkalender der Arbonerinnen. Die Vorzeichen waren klar, die Mannschaft des HSC Kreuzlingen aus der SPL1 ging als klarer Favorit ins Spiel, die Herausforderinnen aus Arbon wollten aber die Challenge annehmen und die Favoritinnen ärgern. Dafür soll die Leistung aus dem Heimspiel wiederholt werden und die herausgespielten Chancen dieses Mal auch in Tore umgewandelt werden.

Der Start ins Spiel gelang den Arbonerinnen für einmal sehr gut. Aus einer aggressiven und agilen Deckung konnten sie schnell mit 1:4 vorlegen. Dann aber geriet der Angriff der Auswärtsmannschaft etwas ins Stocken und die Heimmannschaft konnte den Spielstand mit sieben Toren in Folge wenden. Die Defensive der Mannschaft um Trainer Kobler machte ihren Job im Zusammenspiel mit der Torfrau nach wie vor sehr gut, was nur gerade 12 Gegentore in 30 Minuten zur Folge hatte. Leider fanden aber ab der 9. Spielminute nur noch gerade drei Tore den Weg in das Netz der Kreuzlinger Torfrau.

Das Ziel für die zweite Halbzeit war klar, nun sollen sich die Herausforderinnen auch noch mit Toren belohnen. Wiederum gelang der 1. Damenmannschaft des HC Arbon der Start und sie konnten gar bis auf 14:12 aufschliessen. Die Stimmung auf dem Feld und auf der Bank war hervorragend und jede gelungene Aktion wurde gefeiert. An dieser Stelle vielen Dank auch an die mitgereisten Fans und vor allem die lautstarke Unterstützung der U16-Spielerinnen. In den nächsten Spielminuten aber folgten wieder einige Fehlwürfe und der HSC Kreuzlingen konnte den Abstand etwas vergrössern. Dieser Rückstand von 6 Toren blieb bis zum Schlusspfiff bestehen. Die Arbonerinnen kämpften beherzt und liessen die Gegnerinnen nicht davonziehen, allerdings gelang es ihnen auch nicht die Distanz zu verkleinern.

Insgesamt durften die unterklassigen Arbonerinnen die Halle erhobenen Hauptes verlassen, hat man die Favoritinnen doch etwas unter Druck setzen können. Wenn es den Arbonerinnen gelingt diese Deckungsleistung in den verbleibenden Spielen beizubehalten und im Angriff noch das eine oder andere Tor mehr zu erzielen, liegt ein allfälliger Punktegewinn durchaus im Bereich des Möglichen. Die Fortschritte in der Aufstiegsrunde sind erkennbar und die Arbonerinnen gewillt die positiven Aktionen mitzunehmen, weiterzuarbeiten und bereit sein, falls sich eine Siegeschance ergibt.

HSC Kreuzlingen – HC Arbon 25:19 (12:7)

Kreuzlingen Egelsee, 120 Zuschauer; SR: Joss Bertin und Ouardani Adel

HSC Kreuzlingen: Siggaard (11Paraden), Wörner; Gulyas (3/3), Heinstadt, Kampelmühler, Klein (1), Lischka (4), Marku (5), Mayer, Novotna K., Novotna P., Olsovska (4), Rothacker, Skoricova (4/1), Weidmann (4)

HC Arbon: Barozzino / Schäfer (10 Paraden); Avdic (1), Bader (2), Bollinger, Gmür (1), Hjaij, Moser (3), Özcelik (5/1), Petricevic, Stacher (1), Stark (2), Traber (3/2), Wartenweiler (1)

7m Statistik:  HSC Kreuzlinge 4 von 7  -  HC Arbon 3 von 5

Strafen: HSC Kreuzligen 3 x 2 Min  -  HC Arbon 4 x 2 min

HCA, Seline Stacher

Damen 1

10.04.2022

HSC Kreuzlingen - HC Arbon 25:19 (12:7)

Den Favoriten zumindest geärgert

Damen 1

28.03.2022

GC Amicitia Zürich – HC Arbon 38:30 (19:14)

Deutlichere Niederlage als erhofft

Am gestrigen Sonntagnachmittag wurde die SPL2-Mannschaft des HC Arbon von GC Amicitia Zürich in der Sporthalle Hardau empfangen. Nach einer zuletzt sehr deutlichen Niederlage gegen den DHB Rotweiss Thun wollte man eine Reaktion zeigen und eine ansehnlichere Leistung auf den Platz bringen bei der allenfalls die ersten Punkte gesammelt werden könnten.

Obwohl man anfangs durchaus mit den Zürcher Gegnerinnen mithalten konnte, verlief der Start dennoch ein bisschen holprig. Mit zu vielen ungenauen Pässen auf den Rückraumpositionen machten sich die Arbonerinnen das Leben selber schwer und in der Verteidigung fand man kaum Mittel die linke Rückraumschützin bei ihren Abschlüssen zu behindern und auch die Passwege zur Kreisläuferin konnten zu oft nicht geschlossen werden. So musste Trainer Noël Kobler bereits nach 10 Minuten die erste grüne Karte auf den Zeitnehmertisch legen. Die Auszeit zeigte Wirkung und man konnte dank Ballstafetten erfolgreiche Abschlüsse über die Aussenseiten herausspielen und auch mehrere Kreisanspiele resultierten nun in Toren. Da die Chancenauswertung aber immer noch Verbesserungspotential aufwies, ging man mit einem Pausenresultat von 19:14 in die Kabinen.

Nach dem Seitenwechsel fielen die Ostschweizerinnen zurück in alte Muster und machten im Angriff zu viele technische Fehler im Angriff, die von dem schnellen Umschaltspiel der Zürcherinnen postwendend ausgenutzt wurden. Anstatt der geplanten Aufholjagd verdoppelte sich so der Rückstand aus der Pause innerhalb von knappen 12 Minuten. Doch den Kopf hängen lassen und sich geschlagen geben wollte man noch lange nicht. Aufgrund einer doppelten Überzahl in der Schlussphase konnte man die Differenz nochmals auf 5 Tore verkleinern. Leider konnte man sich schlussendlich auch für dieses Zurückkämpfen nicht belohnen und liess nach vorne ausgelassenen Chancen noch drei weitere Gegentore zu. Deshalb musst man sich nach 60 Minuten dann trotzdem deutlich mit 38:30 geschlagen geben und ohne Punkte zurück an den Bodensee reisen.

Für die zweite Hälfte dieser Finalrunde ist das Ziel klar gegeben. Man möchte mit einer besser organisierten und aggressiveren Abwehr die Gegnerinnen unter Druck setzen und mit einem entschlossenen und diszipliniertem Angriffsspiel überzeugen. Nach einer spielfreien Woche hat man am 9. April bereits die nächste Gelegenheit sich im Derbyspiel für die Niederlage aus der Hinrunde zu revanchieren. Dafür braucht es aber hohe Konzentration der Mannschaft und lautstarke Unterstützung von der Tribüne!

GC Amicitia Zürich – HC Arbon 38:30 (19:14)

Zürich Hardau, 175 Zuschauer; SR: Hasler Dominic / Hungerbühler Christian, Delegierter: Fässler Urs

GC Amicitia Zürich: Bach (8 Paraden), Ennen (1 Parade); Abegg, Aellen (11), Dolci, Dormann, Erni, Hartmann (1), Isenring (3), Näf (6), Rakaric (8), Schläpfer (4), Suter (5), Thomas

HC Arbon: Barozzino (1 Parade), Schäfer (6 Paraden); Avdic, , Bader (1), Bollinger, Fink (5), Gmür (4), Hjaij, Koster, Moser (7), Özcelik (7), Petricevic, Stacher (3), Stark, Traber (3)Wartenweiler

7m Statistik:  HC Arbon 0 von 1  -  GC Amicitia Zürich 2 von 2

Strafen: HC Arbon 5 x 2 min  -  GC Amicitia Zürich 5 x 2 min

 

28.03.2022 Leonie Stark

Damen 1

28.03.2022

GC Amicitia Zürich – HC Arbon 38:30 (19:14)

Deutlichere Niederlage als erhofft

Damen 1

24.03.2022

HC Arbon – DHB Rotweiss Thun 16:34 (8:16)

Eine Lehrstunde für unsere Damen

Am vergangenen Samstag traf der HC Arbon auf den DHB Rotweiss Thun. Mit dem Ziel bis zum Schluss um die Punkte zu kämpfen, begann um 19.00 Uhr der Ernstkampf in der heimischen Sporthalle Arbon.

Die Frauen aus Thun konnten ihre Schüsse sofort in Tore umwandeln, sodass bereits in der 5. Spielminute ein 0:3 gegen die Heimmannschaft zu Buche stand. Erst nach gut 9 Minuten konnte sich auch der HC Arbon sein erstes Tor gutschreiben lassen. Die heimische Mannschaft brauchte erneut sehr lange, um ins Spiel zu finden. Bis zur 26. Spielminute hatte man ein Teil des Rückstands wettgemacht und stand bei einem Spielstand von 8:11. Leider gab man diese knappe Differenz noch vor der Pause wieder aus der Hand. Die technischen Fehler und Fehlschüsse der Arboner Frauen konnten vom DHB Rotweiss Thun oftmals durch Konter in schnell und einfach erzielte Tore ummünzen. So musste man mit einem Resultat von 8:16 in die Pause gehen.

Auch in der 2. Halbzeit war das Spiel der Arbonerinnen von zahlreichen technischen Fehlern und Fehlschüssen geprägt. Mit der Fortdauer des Spiels und dem mehr oder weniger stetig anwachsenden Rückstand ging zunehmend die Konzentration verloren. Der neagtive Spielverlauf und die Chancenlosigkeit wirkten sich dann für einmal auch auf den ansonsten tadellosen Kampfgeist des HC Arbons aus. In der 42. Spielminute lag man mit 9:21 bereits fast uneinholbar zurück. Nach dem anschliessenden Team-Time-Out galt es, das Spiel trotz des klaren Resultates vernünftig und konzentriert zu Ende zu spielen. Der HC Arbon konnte sich an diesem Tag immerhin auf einen starken Rückhalt im Tor verlassen. Leider konnten die Paraden der Arboner Torfrauen nicht erfolgreich ausgenutzt werden.

Nun gilt es, dieses Spiel abzuhaken, die guten Aktionen mitzunehmen und den Kopf nicht hängen zu lassen. Denn bereits am Sonntag, dem 27.03, steht auswärts in der Saalsporthalle in Zürich gegen GC Amicitia Zürich das nächste Spiel an. Um mit dem Gegner mitzuhalten oder sogar gewinnen zu können, muss eine stärkere und konzentriertere Leistung auf den Platz gebracht werden. Die Arbonerinnen haben in der Vergangenheit gezeigt, dass dies möglich ist und haben damit auch die Chance, eine Reaktion auf die Niederlage gegen Thun zu zeigen. Wir freuen uns über eure lautstarke Unterstützung.

HC Arbon – DHB Rotweiss Thun 16:34 (8:16)

Arbon Sporthalle, 100 Zuschauer; SR Hardegger Linus, Hardegger Simon

DHB Rotweiss Thun: Kuslys (9 Paraden), Peronino (9 Paraden), Wegmüller (5), Gerber Nora (6), Lehmann (3), Kaeslin (2), Schildger (2), Gerber Nina (1), Strupler (5), Zürni (5), Eberhart, Schmied (1), Siegenthaler, Oliveira de Almeida (4)

HC Arbon: Schäfer (14 Paraden), Barozzino, Avdic (2), Bollinger (1), Hjaij, Moser (3),
Gmür (2), Wartenweiler, Koster, Stacher (3), Traber, Fink (3), Bader (1), Stark (1)

7m Statistik:  HC Arbon 1 von 1   -  DHB Rotweiss Thun 2 von 3

Strafen:  HC Arbon 3 x 2 Min  -  DHB Rotweiss Thun 2 x 2 Min

19.03.2022 Célina Bader

Damen 1

24.03.2022

HC Arbon – DHB Rotweiss Thun 16:34 (8:16)

Eine Lehrstunde für unsere Damen

Damen 1

17.03.2022

HC Arbon – HSC Kreuzlingen 20:29 (9:13)

Ansehnliche Leistung nicht belohnt

Seit langer Zeit stand wieder ein Derby in der Sporthalle Arbon auf dem Programm. Aufgrund der Tatsache, dass die beiden Thurgauer Mannschaften jeweils in unterschiedlichen Ligen spielen, trafen sie seit Kreuzlingens Aufstieg in die höchste Spielklasse im Jahre 2019 in der Meisterschaft nicht mehr aufeinander. Bei dieser Partie ist das Team aus Kreuzlingen klarer Favorit, spielten sie doch in der vergangenen Saison in der Finalrunde der SPL1 mit.

Die Arbonerinnen gingen motiviert in das Spiel, sie hatten rein gar nichts zu verlieren und wollten die Favoritinnen mit einer guten, aggressiven Deckung etwas nervös machen. Dies gelang zu Beginn nur bedingt und die Arbonerinnen lagen schnell mit einigen Toren im Hintertreffen. Grund dafür war vor allem der fehlende Zug auf das gegnerische Tor. Daraus resultierten schwache Würfe, die eine leichte Beute für die gegnerische Torfrau waren und mehrere technische Fehler. So kamen die Gegnerinnen in den roten Trikots zu einfachen Toren. Doch wie so oft gelang es dem Heimteam wiederum, sich zu fangen und Schritt für Schritt wieder an die Gegnerinnen heranzukämpfen. Die Deckung stand nun deutlich stabiler. Vor allem die Würfe aus der zweiten Reihe konnten die Arbonerinnen entweder durch den Block oder die Torhüterin Jenny Schäfer abwehren und ihrerseits einfache Tore erzielen. Bis zur Pause kämpften sich das Team von Trainer Noël Kobler bis auf vier Tore heran (Spielstand 9:13). Bereits jetzt war klar, hätten die Arbonerinnen die guten Möglichkeiten genutzt, die Würfe auch in Tore zu verwandeln, sähe der Spielstand ganz anders aus. Deshalb war auch klar, die Möglichkeit das Spiel noch zu drehen bestand.
Doch leider kam es nicht wie gewünscht. Mit hätte und wäre ist es nicht getan. Die Spielerinnen scheiterten auch in der zweiten Halbzeit an der sensationell haltenden Siggaard, die mit einer hervorragenden Quote von übver 50% glänzte. Zudem haderten die heimischen Spielerinnen in der zweiten Halbzeit immer wieder mit Zwei-Minuten-Strafen. Das Spiel wurde insgesamt hart geführt, was die insgesamt 10 Strafen bezeugen. Ab der 45. Spielminute hatten die Vertreterinnen der SPL2 immer mehr Mühe mitzuhalten und mussten die Gegnerinnen etwas davon ziehen lassen. Schliesslich zeigte die Tafel beim Schlusspfiff den Spielstand von 20:29.

Der Spielstand widerspiegelte das Spiel nur bedingt. Ein Blick auf die technischen Fehler zeigte eine hohe Anzahl bei beiden Teams. Allerdings hatten die Kreuzlingerinnen mit deren 19 sogar noch mehr technische Fehler gemacht, als die Arbonerinnen mit 15. Auch Wurfmöglichkeiten hatte das Heimteam mit 44 Abschlüssen definitiv genug. Der Grund für den Skoreunterschied lag einzig und allein in der Chancenauswertung. Kaum eine Spielerin konnte eine Abschlussquote von über 50% aufweisen.

Doch den Arbonerinnen bleibt keine Zeit, sich weiter darüber Gedanken zu machen, denn am Samstag kommt bereits das nächste grosse Kaliber in die Arboner Sporthalle. Die Arbonerinnen empfangen in dieser englischen Woche um 19:00 Uhr die Damen des DHB Rotweiss Thun. Auch sie waren in der Vergangenheit regelmässige Vertreterinnen in der SPL1-Finalrunde. Die Arbonerinnen tun sich gut daran, die gelungenen Situationen aus dem Spiel vom Mittwoch mitzunehmen. Am Samstag soll es nicht nur bei den Möglichkeiten bleiben, sondern die Chancen sollen auch in Tore umgewandelt werden. Zudem wollen die Underdogs wiederum eine kompakte, aggressive Deckung hinstellen, die den Bernerinnen das Leben schwer machen sollte.

Bei diesem schwierigen Unterfangen sind die Damen 1 des HC Arbon froh um jede Unterstützung. Ja, die Damen bezahlen momentan noch Lehrgeld und müssen sich an die höhere Gegenwehr in der Auf- und Abstiegsrunde SPL1/SPL2 gewöhnen, aber sie machen in jedem Spiel Fortschritte und wollen dies weiter zeigen. Hopp Arbon!

 

HC Arbon— HSC Kreuzlingen 20:29 (9:13)

Sporthalle, Arbon; 107 Zuschauer; SR Hasler Dominic, Hungerbühler Christian

HC Arbon: Barozzino (1 Parade) / Schäfer (7 Paraden); Avdic (2), Bader (1), Bollinger, Fink (4/2), Gmür, Hjaij, Koster, Moser (3), Özcelik (5), Petricevic, Stacher (1), Stark (3), Traber (1), Wartenweiler

HSC Kreuzlingen: Siggaard (24 Paraden); Gulyas (4/1), Heinstadt (1), Kampelmühler (1), Klein (2), Lischka (1), Marku (4), Mayer (1), Novotna (4), Rothacker (1), Scherrer, Skoricova (2), Suter, Weidmann (8)

Strafen: Sechs mal 2 Minuten gegen HC Arbon, Vier mal 2 Minuten gegen HSC Kreuzlingen

17.3.2022 Seline Stacher

Damen 1

17.03.2022

HC Arbon – HSC Kreuzlingen 20:29 (9:13)

Ansehnliche Leistung nicht belohnt

Alle Anzeigen

Berichte / News Herren 1

Herren 1

08.05.2022

Handball Emmen – HC Arbon 43:41 (21:19)

Verrücktes Spiel gegen Emmen mit 84 Toren

Wer hat schon mal mit 41 geschossenen Toren verloren und verliess die Halle trotzdem mit breitem Grinsen, Freude und Stolz?

Seit dem letzten Heimspielsieg vor einer Woche gegen Nyon prägt mit Spielertrainer Vedran Banic ein weiterer Verletzter die Abwesenheitsliste der Arboner Handballer. Zudem verletzte sich Michel Simon im heutigen Spiel nach starker Leistung in der zweiten Halbzeit unbestimmt an der Schulter und konnte nicht mehr mitspielen. Dieses Vergehen blieb zum Erstaunen ungeahndet! Nein, wegen den vielen Verletzten wird nicht mehr gejammert. Die Jungs vom Bodensee wissen seit langem schon, zu was sie fähig sind, wenn man mit stark reduziertem Kader Spiele bestreitet und trotzdem super Leistungen abrufen kann. Wir sprechen heute eben nicht von einem weiteren Sieg, nein wir sprechen von einem Spiel in Emmen, dass man mit extrem viel Kampfgeist, Wille, Herzblut und grosser Freude gespielt und knapp verloren hat.

Das Spiel war geprägt durch viele 2 Minuten Strafen, deren 15 am Schluss, auf beiden Seiten gemessen. Der Massstab, der zu Strafen führte oder eben auch nicht, war manchmal etwas schwierig zu erkennen. Die vielen Tore sind zum Teil erklärbar, spielten doch beide Teams über lange Zeit in Unterzahl.

Die stämmigen Emmener lagen das ganze Spiel hindurch meist vor, teils mit bis zu sechs Toren. Die Arboner steckten aber nie auf und verkürzten die Tordifferenz immer wieder auf ein bis zwei Tore. So ging man mit zwei Toren Differenz in die Pause und auch am Schluss des Spieles war der Unterschied immer noch gleich. Mit 15 Toren von Thierry Gasser und 12 Toren von Raphael Eberle hatte man die Topscorer auf der Gästeseite. Mit einem Tor von Eberle kann man auch locker den Preis zum Tor des Monates abholen. Gelang ihm doch in der ersten Halbzeit im Gegenstoss, wo er noch leicht behindert wurde, eine Luftpirouette mit einem «backhand Bügelitor», dass nachher frenetisch gefeiert wurde! So auch das «Fliegertor» durch Thierry Gasser zum Schluss des Spieles!

Nach dem Motto nichts mehr verlieren zu können, den Tabellenzweiten zu ärgern, spielten die Arboner immer wieder gross und frech auf. So entstand am Schluss das Gefühl der Niederlage wie ein Sieg……. Hopp Arbon

 

Handball Emmen  –  HC Arbon 43:41 (21:19)

Emmen Rossmoos; Zuschauer 201; SR Falletter Reto, Leu Raymond

HC Arbon: Osvald (7 Paraden), Appert (10 Paraden), Eberle (12), T.Gasser (15/4), Hofmann (1), Leu (4), Midea (3), Scherrer, Simon (6/1), Stübi

Handball Emmen: Schnellmann (7 Paraden), Schnyder (4 Paraden), Huwiler (10/3), Schelbert (11), Brunner (1), Theiler, Wolfisberg (6), Scherer (1), Lang (3), Bucher (1), Dürger (3), Büchli, Kovacevic (7/1), Gysin

7m Statistik:  HC Arbon 5 von 5  -  Handball Emmen 4 von 4

Strafen:  HC Arbon 6 x 2 Min  -  Handball Emmen 9 x 2 Min und 1 rote Karte

8.5.2022 Roman Hobi

Herren 1

08.05.2022

Handball Emmen – HC Arbon 43:41 (21:19)

Verrücktes Spiel gegen Emmen mit 84 Toren

Herren 1

01.05.2022

HC Arbon – SG Nyon 31:30 (16:14)

Sieg gegen Aufstiegskandidat Nyon

Vor dem Heimspiel gegen die SG Nyon waren die Karten klar verteilt. Die Waadtländer standen punktgleich mit dem HC Emmen auf dem zweiten Tabellenplatz. Verstärkt mit den zwei französischen Topskorern Erwan Parville und Mohammed Bellayachi wollten sie zwei wichtige Aufstiegspunkte aus Arbon mitnehmen. Dieses Vorhaben scheiterte an einer schlichtweg grossartigen kämpferischen Leistung des HCA’s, der einmal mehr mit der Schlusssirene das vielumjubelte Siegestor erzielte.  

Die Arboner knüpften mit dem Sieg gegen die SG Nyon nahtlos an die hervorragenden Leistungen der letzten Spiele an. Trotz den 6 langzeitverletzten Stammspielern Gasser, Schwarzbek, Dollinger, Fässler, Müller und Mannhart sowie dem Rest-Ausschluss von Thierry Gasser durch eine Schiedsrichterbeleidigung in der 37. Spielminute, konnten sie gegen einen starken Gegner das Spiel über 60 Minuten ausgeglichen gestalten.

Die SG Nyon zeigte gleich zu Beginn des Spiels, welche Wichtigkeit das Spiel für sie hatte. Mit grosser Entschlossenheit und viel Tempo zogen die Waadtländer auf 3:6 davon. Das Team von Spielertrainer  Vedran Banic stellte sich jedoch rasch auf den Gegner ein, agierte in der Verteidigung entschlossener und drehte das Spiel bis zur 22 Minute mit einem 3-Torevorsprung zum 12:9. Im Angriff übernahmen neben Spielmacher Thierry Gasser vor allem die beiden Routiniers Sebastian Egger und Michel Simon viel Verantwortung und wirbelten die gegnerische Verteidigung immer wieder durcheinander. Simon war es denn auch, der mit einem sehenswerten Weitschuss in der letzten Sekunde der ersten Halbzeit die Pausenführung zum 16:14 erzielte.

Den Zweitore-Vorsprung verwalteten die Arboner auch nach der Pause souverän und führten mit 19:17, ehe sich Spielmacher Thierry Gasser durch eine Unsportlichkeit einen Restausschluss einhandelte. Die Arboner spielten dadurch 4 Minuten in Unterzahl und Nyon drehte das Spiel zum 20:22. Als dann auch noch Spielertrainer Vedran Banic angeschlagen das Feld verlassen musste, sprach nicht mehr viel für sein Team. Aber genau in dieser Situation zeigte sich einmal mehr die kämpferische Einstellung der Arboner. Mit vereinten Kräften hielten sie das Spiel ausgeglichen und zündeten beim heimischen Publikum den Funken. Es folgte eine Schlussphase, die an Dramatik kaum zu überbieten war.

Die Arboner Verteidigung steigerte sich, wurde agiler und beweglicher und brachte die Nyon Spieler oft in ungünstige Abschlusspositionen. Torhüter Osvald gelang es dadurch vermehrt, die Würfe abzufangen und schnelle Angriffsauslösungen einzuleiten. Und im Angriff kompensierte das Arboner Team die Ausfälle von Gasser und Banic mit einem variantenreichen Spiel und traf von sämtlichen Angriffspositionen zur zwischenzeitlichen 30:28 Führung.

Nach einem verschossenen 7-Meter von Eberle gelang Nyon 1 Minute vor Spielende noch einmal der Ausgleich zum 30:30. Der Arboner Angriff wurde abgewehrt und 10 Sekunden vor Schluss hatte Nyon’s rechter Flügelspieler Joel Purro die Chance zum Siegtreffer. Simon gelang es jedoch, den Gegenstoss abzufangen. Nach einer schnellen Ballstafette über Simon und Sebastian Egger war es Silas Leu vorbehalten, in der letzten Sekunde den Siegtreffer zum 31:30 zu erzielen.

Die Arboner Sporthalle stand Kopf, während die Enttäuschung bei der SG Nyon deutlich zu spüren war. Der HCA hat sich mit diesem Sieg auf Rang 5 der Tabelle vorgearbeitet und trifft nächste Woche auswärts gegen den HC Emmen auf einen weiteren Aufstiegskandidaten.

HC Arbon – SG Nyon 31:30 (16:14)

Sporthalle Arbon, Zuschauer 100; SR Bajna Istvan, Roganovic Dalibor

HC Arbon: Osvald (9 Paraden), Appert (1 Parade), Stübi (1), Midea L. (3), Simon (4), Egger S. (6), Eberle (5/1), Gasser T. (6/3), Egger V. (1), Banic (2), Scherrer (1), Leu (2)

SG Nyon: Billa (5 Paraden), Odoemene (2 Paraden), Van Wolde (1 Parade), Gravier (2), Terrier G. (6), Terrier M. (2), Ramel, Bellayachi (6), Mercanton (1), Ropars, Pürro (2), Paraville (11/6)

7m Statistik:  HC Arbon 4 von 6   -  SG Nyon 6 von 8

Strafen:  HC Arbon 5 x 2 Min und 1 x rot  -  SG Nyon 3 x 2 Min

 

Herren 1

01.05.2022

HC Arbon – SG Nyon 31:30 (16:14)

Sieg gegen Aufstiegskandidat Nyon

Herren 1

24.04.2022

HC Arbon – GC Amicitia/ HC Küsnacht 30:32 (16:17)

Punkte wären heute möglich gewesen

Die weiterhin sehr stark ersatzgeschwächten Arboner zeigten eine gute und engagierte Leistung gegen den verlustpunktlosen Tabellenleader aus Zürich. Mit ein bisschen mehr Wettkampfglück in den letzten paar Spielminuten wären an diesem Abend Punkte möglich gewesen, denn sie gaben das Spiel bis zum Schluss nie verloren, kämpften und lagen nie mehr als 3 Tore zurück. Die SG GC Amicitia / HC Küsnacht sicherte sich mit diesem Sieg den definitiven Aufstieg in die NLB und der HC Arbon gratuliert an dieser Stelle zu dieser souveränen Saisonleistung.

Der HC Arbon konnte an die guten Leistungen in den letzten Spielen anknüpfen und zeigte gegen den souveränen Leader aus Zürich eine gute Leistung. Infolge der langen Liste an verletzungs- und krankheitsbedingten Ausfällen mussten mit Zülle und Dario Midea sowie Torhüter Appert sogar drei Spieler aus dem Herren 2 aushelfen.

Das Spiel begann schnell ohne jegliches abtasten und bereits nach gut 5 Spielminuten stand es 2:5 für die Gäste aus Zürich. Der HC Arbon kämpfte sich aber ins Spiel und die Teams zeigten einen offenen Schlagabtausch und die Angriffe beider Teams konnten meistens erfolgreich abgeschlossen werden. Das Spitzenteam aus Zürich konnte sich aber nie richtig absetzen, den Arbonern gelang sogar mehrmals der Ausgleich und so lagen die Gäste zur Pause nur mit einem Tor vorne.

Nach der Pause kamen die Gäste anfangs besser ins Spiel und konnten den Vorsprung in den ersten zwei Minuten wieder auf 3 Tore erhöhen. Wer dachte, dass sie nun davonziehen werden, lag falsch und die Arboner hielten dagegen und in der 42. Spielminute gelang ihnen sogar wieder der Ausgleich. Das Spiel verlief dann ausgeglichen, wobei dem HCA im ganzen Spielverlauf nie der Führungstreffer gelang. In der 53. Spielminute konnten die Arbon letztmals zum Spielstand von 26:26 ausgleichen. Torhüter Appert der heute als zweiter Torhüter aushelfen musste, konnte in der zweiten Halbzeit mit vielen Paraden in wichtigen Spielphasen zu diesem ausgeglichen Spielverlauf beitragen.

In den letzten paar Spielminuten fehlte den Arbonern dann etwas die Kraft und das Wettkampfglück und so siegten die Zürcher nicht unverdient mit einem 2-Tore Vorsprung. Auch die Spielstatistik belegt in allen Bereichen (je 65% Wurfquote, je 11 Torhüterparaden, je 12 technische Fehler) den ausgeglichenen Verlauf in diesem fair geführten Spiel.

Bereits am nächsten Samstag, 30. April, 17.00 Uhr, steigt das nächste Heimspiel in der Arboner Sporthalle gegen die drittplatzierte SG Nyon, die in Arbon gerne wichtige Punkte für den Aufstieg holen würden.

HC Arbon – SG GC Amicitia / HC Küsnacht 30:32 (16:17)

Sporthalle Arbon, Zuschauer 120; SR Spielmann Jürg, Bartholet Stefan

HC Arbon: Osvald, Appert (11 Paraden), Stübi, Midea L. (7), Zülle (1), Midea D., Egger S. (1), Eberle (6), Gasser T. (6), Banic (5), Scherrer (4), Leu, Hofmann

SG GC Amicitia / HC Küsnacht: Jaggy (10 Paraden), Cachin (1 Parade), Besek, Laszlo (1), Platz H. (1), Zimmermann (2), Hayer (2), Tran (6), Trachsler (4), Bader (1), Hauller, Platz F. (7), Gottardi (7), Ben Mustapha (1)

7m Statistik:  HC Arbon 2 von 2   -  SG GC Amicitia / HC Küsnacht 2 von 3

Strafen:  HC Arbon 0 x 2 Min  -  SG GC Amicitia / HC Küsnacht 3 x 2 Min

 

Herren 1

24.04.2022

HC Arbon – GC Amicitia/ HC Küsnacht 30:32 (16:17)

Punkte wären heute möglich gewesen

Herren 1

10.04.2022

TV Dagmersellen – HC Arbon 31:32 (13:18)

Weiterer hart erkämpfter Finalrundensieg

Das Selbstvertrauen des Teams vom HC Arbon ist gross, in der Deckung klappt trotzdem einiges nicht immer optimal. So zitterte man sich gestern gegen den TV Dagmersellen nach klarer Führung zum Sieg! Die Freude dieses hoch verdienten Sieges wurde jedoch stark getrübt durch die Verletzung von Nick Schwarzbek.

Vor gut gefüllter Kulisse in der Chrüzmatt Halle von Dagmersellen lag das Team vom Bodensee genau einmal im Rückstand und das beim 1:0. Nachher konnte man nach zehn ausgeglichenen Minuten die Tordifferenz stetig vergrössern und führte bis zur Pause mit 13:18. Der Topscorer der letzten Spiele, Raphael Eberle schoss seine insgesamt 7 Tore allesamt in der ersten Hälfte. Das ist auch ein Teil der gestrigen Geschichte. Gelangen doch in der letzten Partie 18 Tore über die Flügel, so war es gestern dann kein einziges Tor mehr in der zweiten Halbzeit. Den Abschluss suchte man jetzt vor allem über den Rückraum oder über den Kreis. Unter der sehr gut ausgeführten Regie rund um Spielertrainer Banic, der in der jetzigen Phase wiederum Gold wert ist für das stark dezimierte Team, die Jungs vom HC Arbon nicht nur unterstützt, sondern eben auch anführt, entfaltete sich nun auch der herkömmliche Spielmacher und aus seiner Schulterverletzung in fast alter Stärke zurück gekehrte Thierry Gasser sehr erfolgreich. Im gelangen aus 11 Versuchen starke und wichtige 10 Tore!

Um das Angriffsspiel der Arboner braucht man sich auch mit dem stark reduzierten Team weiterhin keine Sorgen zu machen. Was aber die Deckung anbelangt, kassiert man einfach viel zu viele unnötige Gegentreffer. Hier haben die Jungs die Aufgabe, wieder zu ihrer Vorrundenstärke zurückzukehren. Ein Punkt kann sein; durch das schmale Kader müssen viele Spieler fast durchspielen und somit fehlt vermutlich manchmal auch etwas die Kraft, Konsequenz oder vielleicht auch die Konzentration, um weniger Deckungsfehler zu machen.

Diese Phasen nutzte dann auch der TV Dagmersellen konsequent und souverän aus. So konnten sie ihr gewohnt schnelles Angriffsspiel doch immer wieder mal umsetzen und vom 5 Tore Rückstand bis zur 54. Spielminute erstmals ausgleichen und somit eine nervenaufreibende Schlussphase einläuten. Hier kam dann die Routine von Vedran Banic wiederum zum Tragen. Ihm gelangen die letzten sehr wichtigen 3 Tore des Arboner Teams. Aber auch der in der Schlussphase eingewechselte ehemalige Stammtorhüter Marco Appert brachte sich noch sehr erfolgreich ein. Hilt er doch in der Schlussphase einen wichtigen Penalty und Sekunden vor Schluss glänzte er sogar mit einem sogenannten «Big Save» und hatte so in der Phase massgeblichen Anteil an den zwei trotz allem hochverdienten Punkten.

Wie Anfangs geschrieben, überschatte diesen Sieg jedoch den erneuten Ausfall, bis dato noch mit unbestimmter Knieverletzung, von Jungtalent Nick Schwarzbek. Kam er nach monatelangem Ausfall doch langsam wieder zurück ins Spiel, muss er jetzt erneut einen derben Rückschlag hinnehmen. Hoffen wir, dass es nicht allzu schlimm ist und wünschen wir ihm gute Besserung und Kopf hoch!!

Nichts desto Trotz war es wieder eine genussvolle Siegesheimfahrt im HC Bus mit sehr guter Stimmung und einem supertollen Team, das beim Ausstieg von Vedran Banic in St.Gallen mit geschlossener Skandierung «Vedi,Vedi Vedi» den Trainer in den Feierabend entliess.

Und ja, an dieser Stelle sei mal erwähnt, gegen die ganzen Gerüchtegeschichten, die in der Region kursieren; Unser immer noch hochgeschätzte Spielertrainer Vedran Banic ist und bleibt auch nächste Saison Trainer unseres Herren1 !!! Hopp Arbon !!!

 

TV Dagmersellen  –  HC Arbon 31:32 (13:18)

Dagmersellen Chrüzmatt; Zuschauer 180; SR Odermatt Luca, Rachat Benjamin

HC Arbon: Osvald (7 Paraden), Appert (2 Paraden, davon 1 Penalty), Banic (6), Eberle (7/1), T.Gasser (10/2), Hofmann, Leu (1), Midea (3), Scherrer, Schwarzbek (3), Stübi (2/1), Simon

TV Dagmersellen: Schöpfer (3 Paraden), Häller (4 Paraden, davon 1 Penalty), Häfliger (1), Wyss (9), Hodel V., Hodel F., Tschupp P., Oggier (5), Tschupp K. (6), Huber (1), Sommer (3), Döös (5), Peyer, Renggli

7m Statistik:  HC Arbon 4 von 5  -  TV Dagmersellen 0 von 1

Strafen:  HC Arbon 2 x 2 Min  -  TV Dagmersellen 5 x 2 Min

10.4.2022 Roman Hobi

Herren 1

10.04.2022

TV Dagmersellen – HC Arbon 31:32 (13:18)

Weiterer hart erkämpfter Finalrundensieg

Herren 1

03.04.2022

US Yverdon – HC Arbon 34:36 (16:17)

Mit 10 Mann zum Sieg in Yverdon gegen NLB Aufstiegsfavoriten

Erneute grosse Reise ins Welschland mit Käfer Carreisen gegen eine Multikultitruppe von US Yverdon. Ihr Kader umfasst 14 ausländische Spieler aus nicht weniger als 8 verschiedenen Nationen. Im Wissen, wieder nur mit 10 Spielern ein sehr schwieriges Auswärtsspiel bestreiten zu müssen, aber auch mit dem nötigen Selbstvertrauen ein solches Spiel auch sehr gut spielen zu können, fuhr die Truppe an den Neuenburgersee.

Um es vorwegzunehmen, die Partie war sportlich sehr fair, hart, aber auch gut geleitet von den beiden erfahrenen Schiedsrichtern. Trainer Vedran Banic musste einmal mehr selbst in die Hose um das ersatzgeschwächte Team zu unterstützen. Er tat dies meist von der mittleren Rückraumposition aus. Mit all seiner Routine führte er ein schnelles Spiel an und schoss selbst gleich noch 5 Tore. Auch wenn an den erfolgreich abgeschlossenen Torschüssen gemessen, einmal mehr Linksaussen Raphael Eberle mit 13 Toren erfolgreichster Torschütze, etwas herausragt, brauchte es das ganze Team um diesen Sieg zu erringen.

Die Jungs vom Bodensee starteten hoch konzentriert und konsequent in der Verteidigung wie auch im Angriff. Trainer Banic liess wieder fast über das ganze Spiel hindurch mit 7. Mann im Angriff spielen. Von dieser Spielart sichtlich etwas überrascht beim Gegner, konnte so eine positive Bilanz über das ganze Spiel gezogen werden. Vermutlich hatte Yverdon die anzahlmässig kleine Truppe aus Arbon auch etwas unterschätzt. Schnell konnte so ein 3 bis 4 Tore Vorsprung erspielt werden, der bis zur 26. Spielminute gehalten werden konnte. Dann hatte das Arboner Team eine kurze und gefährliche Schwächephase. So reichte es nur zu einer knappen Pausenführung von 16:17.

Trotz klaren und konstruktiven Worten von Trainer Banic und Temporärassistent Antonio Midea in der Pause, konnte das Team Anfangs zweiter Hälfte nicht gleich stark aufspielen wie zu Beginn des Spieles. So wurde aus der 16:17 Pausenführung ein 19:17 Rückstand. Die Thurgauer rafften sich aber wieder auf und kehrten das Spiel wiederum zum 19:20 in der 36. Spielminute. Kein Team konnte sich nun mit mehr als 2 Toren absetzen. An Spannung bis zum Schluss kaum zu überbieten, bemühten sich beide Teams das Spiel an sich zu reissen. Die Arboner spielten ein sehr schnelles Angriffsspiel im Rückraum mit sauberen Zuspielen an den Kreis, Midea konnte so 5 Tore erzielen oder wiederum auf die beiden Flügel Eberle und Leu. Die beiden Aussenpositionen waren zusammen für die Hälfte der Tore verantwortlich. Mit starker Verteidigung und mit Hilfe von den beiden Torhüterroutiniers Osvald und Appert, der den verletzten Aron Mannhart ersetzte und am Schluss 3 ganz wichtige Paraden zeigte, gelang den Bodenseejungs der ganz grosse, viel umjubelte und wohlverdiente Sieg in Yverdon. Ganz herzliche Gratulation ans Team, einmal mehr grossen Charakter gezeigt !!!

US Yverdon –  HC Arbon 34:36 (16:17)

Yvedon Léon Michaud; Zuschauer 80; SR Debois Jean-Luc, Razak Abdellmouttalib

HC Arbon: Osvald (10 Paraden), Appert (7 Paraden), Banic (5), Eberle (13), T.Gasser (4/2), Leu (5), Midea (5), Scherrer (1), Schwarzbek (3), Stübi

US Yverdon: Aleksic (5 Paraden), Grande (3 Parade, davon 1 Penalty), Jutzeler (2), Hirsbrunner (6), Gielen, Wintsch, Vékony (2/1), Weiler, Cordoba, Ouerghi (3), Zaouali (7/1), Zahaf(7), Guénolé (7)

7m Statistik:  HC Arbon 2 von 3  -  US Yverdon 2 von 2

Strafen:  HC Arbon 4 x 2 Min  -  US Yverdon 4 x 2 Min

 

3.4.2022 Roman Hobi

Herren 1

03.04.2022

US Yverdon – HC Arbon 34:36 (16:17)

Mit 10 Mann zum Sieg in Yverdon gegen NLB...

Herren 1

27.03.2022

SC Frauenfeld – HC Arbon 31:28 (18:16)

Gekämpft wie die Löwen und doch schlecht belohnt

Trainer Banic fand trotz Niederlage nach dem Spiel fast nur lobende Worte für sein Team. Er sei richtig stolz, wie seine Jungs über die gesamte Spielzeit beherzt gekämpft haben. «Diese Niederlage macht uns noch stärker und zeigt auf, zu was dieses Team fähig ist, wenn sie vollzählig sind». Wiederum stark reduziert und nur zu elft ging es an den Start gegen ein fast komplettes Frauenfeld mit vielen grossen Namen. Dieses mal reichte es allerdings nicht ganz zur Überraschung auswärts gegen die Kantonshauptstädter.

Von Anfang an war klar, es musste wieder über eine starke und solide Abwehrleistung gehen im Derby. Die beiden Teams schenkten sich nichts und es wurde in den Verteidigungen auf beiden Seiten mächtig zugelangt. Arbon setzte lange auf ein 5:1 und erst später dann variabel auf 6:0. Schnell wurde klar, dass wie gewohnt das Spiel seitens Frauenfeld vom starken Lucius Graf aus, gesteuert wurde. Entweder gelang ihm mit seinen starken präzisen Würfen das Tor oder er spielte auf den im Abschluss sehr erfolgreichen Tecleab auf der linken Aussenposition. Auf Arbons Seite war es auch der linke Flügelspieler, Raphael Eberle mit insgesamt 9 Toren erfolgreichster Arboner Torschütze, dem durch verschiedenste Varianten, einmal durch schnelle Gegenstösse oder sehr schön herausgespielt von der Aussenposition, seine sehenswerten Treffer gelangen. Auch dem jungen Rechtsaussen Silas Leu oder Kreisläufer Routinier Leandro Midea gelangen je 5 wichtige Tore.

Die Seebuben waren stehts im Rückstand, trotzdem gelang ihnen über den Pausenstand von 18:16 in der 46. Spielminute der erstmalige 24:24 Ausgleich. Spätestens beim 28:27 in der 56. Spielminute, noch alles offen zur weiteren auswärtigen Überraschung, schwanden dann doch die Kräfte und man musste dem sehr intensiven und schnellen Spiel Tribut zollen. So konnte man am Schluss sagen, nicht das unbedingt spielerisch stärkere Team gewann, sondern das breiter aufgestellte Team machte dann den Schlussspurt zum 31:28. Gratulation dem SC Frauenfeld zum Sieg, aber grossen Respekt an den HC Arbon, der sehr engagiert und beherzt das ganze Spiel hindurch alles gab und trotz Niederlage mit vielen positiven Punkten die Halle verliess. Hopp Arbon !!!

SC Frauenfeld – HC Arbon 31:28 (18:16)

Frauenfeld  Rüegerholz; Zuschauer 76; SR Lanz Kevin, Eberhard Cyrill

HC Arbon: Osvald (11 Paraden davon 1 Penalty), Mannhart (3 Paraden davon 1 Penalty), Eberle (9), S.Egger (1), T.Gasser (4/2), Hofmann, Leu (5), Midea (5), Scherrer, Schwarzbek (4), Stübi

SC Frauenfeld: Haupt (14 Paraden), Halter (1 Parade davon 1 Penalty), Bürgi (3), Oberli (1), Graf (9), Geissler (2), Ramadani (4), Avduli, Rutschmann (3), Tecleab (6), Schärer (1), Knecht (2), Müller, N.Meili

7m Statistik:  HC Arbon 2 von 4  -  SC Frauenfeld 1 von 4

Strafen:  HC Arbon 4 x 2 Min  -  SC Frauenfeld 6 x 2 Min

26.3.22 Roman Hobi

Herren 1

27.03.2022

SC Frauenfeld – HC Arbon 31:28 (18:16)

Gekämpft wie die Löwen und doch schlecht belohnt

Herren 1

20.03.2022

HC Arbon – HSG Siggenthal/vom Stein Baden 25:24 (11:10)

Mit Kampf zum ersten Sieg

Nach einem an Spannung kaum zu überbietendem Spiel fährt der HC Arbon den ersten Sieg in der Finalrunde ein. Die Arboner lagen mehrmals mit 3 Toren in Führung, konnten sich jedoch nie entscheidend absetzen. So brauchte es ein schön herausgespieltes Tor durch Captain Raphael Eberle in der Schlusssekunde, um die beiden Punkte zu sichern.

Zum wöchentlichen Ritual gehört für Trainer Vedran Banic, seine Startformation kurzfristig anzupassen, um die verletzten und kranken Spieler zu kompensieren. An diesem Samstag traf es den rechten Flügel Noel Müller, der mit einer Meniskusverletzung die Saison wohl vorzeitig beenden muss sowie Raul Dollinger (krank) und Stammtorhüter Philipp Osval (abwesend), welche ersetzt werden mussten. Glücklicherweise kann der HCA jedoch wieder auf die beiden torgefährlichen Rückraumspieler Thierry Gasser und Nick Schwarzbek zählen, welche beide nach langen, verletzungsbedingten Absenzen wieder in die Starformation zurückkehren.

Auch der Rest des Teams zeigte von Beginn weg, dass sie für die Aufgabe gegen den Tabellennachbarn HSG Siggenthal bereit waren. Mit einer hervorragenden Deckungsleistung und variablem Angriffsspiel zog der HCA auf 4:0 davon, ehe der Gegner in der 7. Spielminute sein erstes Tor erzielen konnte. Die Arboner hielten den Vorsprung durch Tore von Gasser, Schwarzbek und Eberle bis zum 8:4, danach schlichen sich im Angriffsspiel immer mehr Unkonzentriertheiten ein. Nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich zum 10:10 schloss Silas Leu kurz vor Schluss seine gute Leistung mit dem zweiten Tor zum Pausenstand von 11:10 ab.

Nach der Halbzeitpause erhöhten beide Teams die Schlagzahl im Angriff. Die Siggenthalter blieben trotz zwischenzeitlicher 3-Tore Rückstand dran. Die Arboner Verteidigung hatte in dieser Phase sichtlich Mühe, die Kreise von Spielgestalter Maximilian Feldmann einzuschränken. Diesem gelang es immer wieder, seine Mitspieler mit viel Übersicht freizuspielen. Davon profitierten vor allem der junge Rückraumspieler Nando Moser sowie Kreisläufer Dave Binder, welche die Siggenthaler bis zum 19:19 in der 49. Minute wieder heranführten.

Die spannende Schlussphase führte das Arboner Publikum durch alle Höhen und Tiefen: 2 verschossene Siebenmeter durch Thierry Gasser hätten die Vorentscheidung herbeiführen können. Torhüter Aron Mannhart hielt die Arboner mit zwei spektakulären Paraden im Spiel. Eine Minute vor Schluss parierte auf der Gegenseite der starke Torhüter Damian Seifert einen Abschluss von Leandro Midea. Nach einem Timeout der Siggenthaler, 45 Sekunden vor Schluss beim Stande von 24:24 zeigte Vedran Banic seine ganze Routine und fing 15 Sekunden vor Schluss einen Angriff der Gäste ab. Co-Coach Lucien Gasser zog sofort das Arboner Timeout ein. Und im letzten Angriff zeigten die beiden Arboner Routiniers ihr ganzes Können: Thierry Gasser spielte mit einem herrlichen Diagonalpass den Arboner Linksaussen Raphael Eberle frei, der quasi mit der Schlusssirene das vielumjubelte Siegtor erzielte.

HC Arbon – HSG Siggenthal/vom Stein Baden  25:24 (11:10)

Arbon Sporthalle, Zuschauer 150; SR:  Bajna Istvan / Roganovic Dalibor

HC Arbon: Mannhart (9 Paraden/30%), Pecik; Midea (1), Simon, Eberle (3), Gasser (8), Egger (1), Banic (2), Scherrer (3), Leu (2), Schwarzbek (5), Hofmann

HSG Siggenthal/Vom Stein Baden: Seifert (13 Paraden/39%), Büsching (3/15%);  Feldmann ( 3), Ludorf, Moser, Seifert, Berger, Moser (6), Hämmerli (2), Steinmann (1), Spuler (4), Binder (4), Mischler (3), Jörgensen  (1)

7m Statistik:  HC Arbon 1 von 3  -  HSG Siggenthal/vom Stein Baden 4 von 4

Strafen:  HC Arbon 4 x 2 min   -  HSG Siggenthal/vom Stein Baden 3 x 2 min

 

Herren 1

20.03.2022

HC Arbon – HSG Siggenthal/vom Stein Baden 25:24 (11:10)

Mit Kampf zum ersten Sieg

Herren 1

16.03.2022

Tim Schärer wechselt vom SC Frauenfeld zum HC Arbon

Verstärkung durch einen Rückkehrer

Mit dem Zuzug des 26-jährigen Tim Schärer kann der HC Arbon für die kommende Saison eine weitere Verstärkung vermelden. Der Linkshänder spielt aktuell beim Ligakonkurrenten SC Frauenfeld und gehört zu den Topskorern der ersten Liga.

Tim Schärer trug bereits in jungen Jahren das Dress des HC Arbon: In der Saison 2013/14 stiess der ehemalige Elite-Junior von Pfadi Winterthur und den Kadetten Schaffhausen zum HCA und wurde als 18-jähriger neben der U19 bereits im Erstliga-Team des HCA eingesetzt. Seither hat Tim viel Erfahrung gesammelt: Sein sportlicher Weg führte über die SG Yellow/Pfadi Winterthur in der Nati B zum SC Frauenfeld, bei dem er in den vergangenen 4 Jahren mit fast 400 Toren regelmässig zu den Topskorern der Liga gehörte.

Nun hat sich Tim Schärer für eine Rückkehr zum HCA entschieden: „Der HC Arbon hat eine junge, talentierte Mannschaft und möchte sich sportlich weiterentwickeln. Dies ist genau das Umfeld, dass ich suche. Da ich mit Arbon auch privat immer verbunden blieb, fiel mir der Entscheid leicht,“ freut sich der Rückkehrer.

Für Roman Hobi, sportlicher Leiter der Arboner Herren ist klar: „Tim ist sportlich aber vor allem auch menschlich eine Bereicherung für den HCA. Er ist immer mit hundertprozentigem Engagement bei der Sache und wird unserem Team neuen Schub geben. Mit Tim erhalten wir auf der rechen Angriffsseite neue Optionen und noch mehr offensive Schlagkraft.“

Herren 1

16.03.2022

Tim Schärer wechselt vom SC Frauenfeld zum HC Arbon

Verstärkung durch einen Rückkehrer

Alle Anzeigen

Berichte / News Damen 2

Keine Nachrichten verfügbar.

Berichte / News Herren 2

Keine Nachrichten verfügbar.

Berichte / News Nachwuchs

Nachwuchs

31.05.2021

5 Teams in den Aufstiegsspielen !!

Herausragende Nachwuchsarbeit beim HC Arbon

Das neue Nachwuchskonzept, welches vor 4 Jahren beim HC Arbon eingeführt wurde, zeigt Wirkung. Im Nachwuchs haben sich alle Teams von der U13 bis in die U19 an der Tabellenspitze festgesetzt. Die drei Leistungsteams MU15, MU17 und MU19 kämpfen um den Aufstieg in die nationalen Elite-Ligen und die MU13 und FU16 um den Aufstieg in die Inter-Klasse.

Vor 4 Jahren hat sich die sportliche Leitung des HC Arbon für ein fortschrittliches und ambitioniertes Nachwuchskonzept entschieden. Auf Basis der Thurgauer Sporttagesschule, welche in die Arboner Sekundarschule integriert ist, werden die jungen Handballerinnen und Handballer auf hohem Niveau gefördert. Unter der Leitung des ehemaligen Nationalliga A Spielers und heutigen A-Lizenz Trainers Ruben Schelbert wurden neue Trainingskonzepte entwickelt und die Intensität der Ausbildung erhöht. Gemeinsam mit dem HC Romanshorn und dem HC Amriswil wurde die Spielvereinigung der Lakers gegründet mit dem Ziel, jedem Spieler das richtige Mannschaftsgefäss und die bestmögliche Förderung zukommen zu lassen.

Nach Abschluss der Hauptrunde der aktuellen Saison zeigt sich der Erfolg: Sämtliche Leistungsteams der HCA Lakers haben sich an der Tabellenspitze etabliert und kämpfen um den Aufstieg in die nächsthöhere Liga.

FU16

Das aktuelle FU16 Team befindet sich auf dem besten Weg für den Aufstieg in die Interklasse. Das noch sehr junge Team mit sieben TST Schülerinnen zeigt in der Aufstiegsrunde top Leistungen. Die Gegner des HC Flawil und der SG Uzwil/Gossau konnten problemlos bezwungen werden. Nur gegen den TV-Appenzell resultierte im ersten Spiel eine 23:22 Niederlage in der letzten Sekunde.  Es stehen jedoch noch zwei Topspiele gegen den TV-Appenzell an, bei welchen um den ersten Platz und somit um den definitiven Aufstieg gekämpft wird. Trainer Noël Müller ist optimistisch und glaubt an das Potential dieser Mannschaft in der nächsten Saison in der Interklasse mitzumischen.

Die restlichen Meisterschaftsspiele sind bis zum 13. Juni geplant. Leider befindet sich jedoch das gesamte Team aktuell in der Quarantäne. Der HCA hofft, dass alle Spielerinnen gesund bleiben und wünscht dem Team der FU16 weiterhin viel Erfolg im Kampf um den Aufstieg.

MU13

Mit 6 Siegen aus 6 Spielen steht die MU13 unangefochten an der Tabellenspitze. Es ist anzunehmen, dass das Team von Gyeong-Jin Yoon auch aus den letzten zwei Spielen Punkte an den Bodensee bringt und als Gruppensieger in die Inter-Kategorie aufsteigt. Die junge Mannschaft zeigte beeindruckende Leistungen, so zum Beispiel mit einem 60:33(!) Sieg gegen Forti Gossau. Dank der hervorragenden Grundausbildung haben gleich 7 Spieler des aktuellen Kaders die Aufnahme an die Talentschule geschafft.

MU15 Inter

Trainer René Hungerbühler hat aus dem jungen Kader eine starke Truppe geformt, welche sich schon 2 Spiele vor Saisonende die Aufstiegsspiele und den Gruppensieg sichern konnte. Dabei wurden in der Rückrunde vermehrt auch die jüngeren Spieler eingesetzt, welche sich trotz körperlicher Unterlegenheit schon sehr gut in Szene setzten. Auf diesem Fundament soll nun der Aufstieg in die Elite-Liga angestrebt werden. In den Aufstiegsspielen treffen die Arboner auf SG Vaud Crissier, HSC Suhr Aarau, SG Füchse Emmenbrücke / Stans und die HSG Aargau Ost.

MU17 Inter

Die Saison der MU17 ist geprägt von Hochs und Tiefs. Nach dem Start mit einem schmalen Kader und vielen beruflich und schulisch bedingten Absenzen, musste das Team unter Trainer Ruben Schelbert im Frühjahr auch noch den tragischen Todesfall eines Mannschaftskollegen verkraften. Trotz diesen schwierigen Bedingungen hat sich das Team hinter der Spielgemeinschaft Aargau Ost und dem nicht aufstiegsberechtigten Pfadi Winterthur auf den dritten Tabellenrang vorgearbeitet. Die Mannschaft beeindruckt durch eine engagierte Deckungsarbeit sowie individueller Klasse im Angriffsspiel und wird mit diesen Attributen die Aufstiegsspiele in die Schweizer Elite in Angriff nehmen. Dort treffen sie auf Genf, Lausanne, Möhlin sowie erneut Aargau Ost und wollen als hartnäckige Aussenseiter nochmals mit Topleistungen gefallen.

MU19 Inter

Nicht weniger als 6 Spieler der MU19 – alles ehemalige Sporttagesschüler - gehören seit Beginn der Saison bereits dem Erstliga—Kader des HC Arbons an. Aufgrund des Corona-bedingten Saison-Abbruchs konnten sie sich im Team von Trainer Boris Ortells, Vedran Banic und Torhütertrainer Marco Rumpler voll auf die U19-Meisterschaft konzentrieren. Gemeinsam mit der Spielvereinigung OHA (TSV St. Otmar St. Gallen, SV Fides und HC Goldach-Rorschach) haben die Arboner sämtliche Zürcher Teams in der Tabelle hinter sich gelassen und sich damit für die Aufstiegsspiele in die Elite qualifiziert. Dort trifft man auf die Teams von OHA, Aargau Ost und Léman Genève.

Die Aufstiegsspiele finden an den Wochenenden vom 29/30.05, 05/06.06 und 12/13.06.21 statt und versprechen spannende Heimspiele auf hohem handballerischen Niveau in der Arboner Sporthalle.

Nachwuchs

31.05.2021

5 Teams in den Aufstiegsspielen !!

Herausragende Nachwuchsarbeit beim HC Arbon

Nachwuchs

19.05.2021

RA-Ost erfolgreich mit HCA-Junioren/innen

CH-Meister und 2. Platz

auf dem Foto sind von links nach rechts:
Joelle Röhm, Emanuel Clematide, Mateja Marjanovic und Alejna Bekjri (Aurora Bitzi und Lynn Kohler fehlen)

Am Auffahrts-Wochenende fand das Finalturnier der Regionalauswahlen (RA) der Jahrgänge 2006 und Jünger in Visp statt. Die RA-Ost holte bei den Mädchen den Schweizer Meistertitel und den Jungs reichte es zur Silbermedaille. Mit dabei waren sechs Nachwuchstalente des HC Arbon, welche gleichzeitig die Thurgauer Sporttagesschule (TST) in Arbon besuchen.

Die Ausgangslage vor den Turnieren war offen, da sich die verschiedenen RA’s zum ersten Mal seit über 14 Monaten gegenüberstanden. Von Freitagmorgen bis Samstagmittag standen die männlichen Auswahlen im Einsatz. Ab Samstagnachmittag bis zum Sonntagabend spielten die weiblichen Auswahlen ihr Turnier.

Die HCA-Junioren Mateja Marjanovic und Emanuel Clematide standen im Aufgebot für die RA-Ost der Jungs. Die beiden Arboner hatten einen unterschiedlichen Turnierverlauf. Während Mateja beim ersten Spiel und im Final zum Einsatz kam, stand Emanuel im Halbfinal im Einsatz. Beide konnten dabei ihren Teil zum sehr erfolgreichen Abschneiden der RA-Ost beitragen. Das erste Spiel am Freitag gewannen die Ostschweizer gegen Bern-Jura deutlich mit 36:28 (16:12). Am Abend folgte im Halbfinale abermals eine starke Leistung und dank dem 23:17 (10:8) gegen Innerschweiz stand die Finalteilnahme fest. Im Finale am Samstagmittag legte die RA-Ost nach einem verhaltenen Start zu und lag bis zum 21:21 meistens in Führung. Doch dann gelang der RA-Nordwestschweiz die Wende und ging mit 22:25 in Führung. Diesen Rückstand konnten die Ostschweizer nicht mehr wettmachen und verloren das Spiel mit 29:31 (15:14). Trotz dieser Niederlage lieferte die RA-Ost ein tolles Turnier und Mateja und Emanuel dürfen sich über ihre Silbermedaillen freuen.

Bei den Mädchen wurden mit Aurora Bitzi, Lynn Kohler, Joelle Röhm und Alejna Bekjri sogar vier HCA-Juniorinnen selektioniert. Aurora und Lynn wurden in allen vier Spielen eingesetzt, während Joelle und Alejna jeweils bei einem der Vorrundenspiele pausierten. Im ersten Spiel am Samstagnachmittag war die RA-Ost kaum gefordert und gewann 31:17 (17:7) gegen Aargau+/Nordwestschweiz. Kaum eine Stunde später lagen die Ostschweizerinnen kurz nach der Pause mit 10:15 gegen Zürich zurück. Dank einer grossen Leistungssteigerung, auch der See-Girls, wendete die RA-Ost das Spiel und siegte am Ende mit 23:20 (9:13). Am Sonntagmorgen stand das Halbfinale gegen Bern-Jura an. Die Ostschweizerinnen zeigten sich von Beginn an bereit und qualifizierten sich dank eines 23:16 (14:11) Erfolgs für den Final. Das Finale zwischen Ostschweiz und Innerschweiz war ausgeglichenen und ging dank des Last-Minute-Ausgleichs von Joelle zum 19:19 in die Verlängerung. Doch auch die Verlängerung brachte keine Siegerinnen hervor (20:20). So musste das Penaltyschiessen entscheiden. Aurora meldete sich als erste freiwillig und versenkte ihren Penalty. Dank zwei weiteren Treffern sowie einer Parade resultierte ein hartverdienter Finalsieg und der Schweizer Meistertitel für die Ostschweizerinnen mit Aurora, Lynn, Joelle und Alejna.

Zu erwähnen sind auch noch Nadine Steinemann und Larina Bühler. Nadine spielt im D1 des HCA und war bei den Mädchen als Torhütertrainerin dabei. Dort betreute sie unter anderem Larina Bühler, welche die Grundausbildung beim HCA durchlief und seit dieser Saison für den LC Brühl spielt.

Der HC Arbon gratuliert allen Spielerinnen, Spielern und Trainern ganz herzlich zu diesen tollen Leistungen und grossen Erfolgen. Die Region kann stolz sein, dass dank der Zusammenarbeit HCA und TST immer wieder Top-Talente den Sprung schaffen und sich auf höchstem Nationalen Niveau erfolgreich beweisen.

Es bleibt zu hoffen, dass die sechs Nachwuchstalente den zusätzlichen Schwung in ihre Teams mitnehmen (MU15 Inter, FU16) und diese zum Aufstieg führen.

Nachwuchs

19.05.2021

RA-Ost erfolgreich mit HCA-Junioren/innen

CH-Meister und 2. Platz

Nachwuchs

06.05.2021

wir suchen DICH !!

Trainer für Junioren/Juniorinnen

Unsere grosse und einzigartige Juniorenabteilung sucht laufend Trainer, die Freude daran haben unseren Nachwuchs auf ihrem Weg an die Spitze zu begleiten.

Unsere Jugend freut sich auf Dich!! Bitte melde dich hier:

NACHWUCHS Juniorinnen:
Beatrice Walser
familiewalser@sunrise.ch

NACHWUCHS Junioren:
Silas Höhener
silas77@gmx.ch

Nachwuchs

06.05.2021

wir suchen DICH !!

Trainer für Junioren/Juniorinnen

Nachwuchs

13.04.2021

Ein Top-Trainer für den Nachwuchs des HCA

Tamer Cirit neu beim HC Arbon

Mit Tamer Cirit konnte der HC Arbon einen erfahrenen Handballexperten für die neue Position als Ausbildungschef und Leistungstrainer gewinnen. Der ehemalige Profi-Handballer kommt von Bregenz Handball, wo er als Nachwuchs- und Co-Trainer der ersten Mannschaft seit über 10 Jahren sehr erfolgreich tätig war.

Tamer Cirit ist 46-jährig, wohnt in Dornbirn und ist seit 35 Jahren mit dem Handballsport verbunden. In seiner Aktivkarriere spielte er auch während 3 Saisons bei Fortitudo Gossau, bevor er mit Bregenz mehrmals österreichischer Meister und Cupsieger wurde.

Bereits während seiner Zeit als Profi-Handballer hat er die Ausbildungen bis zur Trainer A-Lizenz erworben und war als Nachwuchstrainer seit 2004 äusserst erfolgreich. Sowohl mit den Juniorinnen als auch den Junioren gewann er mit Bregenz Handball mehrere Meistertitel. Wie Bregenz Handball über Instagramm kommuniziert, «werden sie Tamer nicht nur wegen seiner handballerischen Expertise, sondern auch wegen seinem Charme und seiner Lockerheit abseits des Spielfelds vermissen»

Beim HC Arbon übernimmt Tamer Cirit die neue Funktion als Ausbildungschef und wird die Nachwuchsförderung in enger Zusammenarbeit mit den Trainern über alle Leistungsstufen weiter optimieren. Als neuer Headcoach der Thurgauer Sporttagesschule übernimmt er auch das Nachwuchsteam der MU15 Inter und kann somit die handballerischen Fertigkeiten aus der Talentschule auch im Meisterschaftsbetrieb umsetzen.

«Tamer hat uns nicht nur fachlich, sondern auch menschlich überzeugt. Die Nachwuchsspielerinnen und -spieler der TST und des HCA dürfen sich auf einen würdigen Nachfolger von Ruben Schelbert freuen, der in den letzten 4 Jahren eine hervorragende Aufbauarbeit geleistet hat,» sagt Andy Angehrn, Präsident des HC Arbon.

Nachwuchs

13.04.2021

Ein Top-Trainer für den Nachwuchs des HCA

Tamer Cirit neu beim HC Arbon

Nachwuchs

23.02.2021

HCA verpflichtet Predrag Borkovic

Predrag Borkovic verstärkt die HCA Nachwuchsabteilung

Der HC Arbon baut seine erfolgreiche Nachwuchsförderung weiter aus und konnte mit Predrag Borkovic einen hochkarätigen A-Lizenz Trainer gewinnen.

Nicht weniger als 17 Jahre hat Predrag Borkovic die Trainings und das Coaching auf höchster Ebene geleitet: Beim TSV St. Otmar St. Gallen und bei Fortitudo Gossau amtete er als Trainer in der Nationalliga A. Aber auch im Nachwuchsbereich kann der ehemalige jugoslawische Spitzenspieler ein überzeugendes Palmares vorweisen: Als Ausbilder hat er erfolgreich in allen Altersstufen gewirkt und wurde mit den MU19 und MU21 gleich zweimal Schweizer Meister.

Vor 2 Jahren verabschiedete sich Predrag zwischenzeitlich von der Handballbühne, nun übernimmt er als Nachwuchstrainer eine neue Aufgabe beim HCA. «Nach vielen Jahren als Cheftrainer brauchte ich eine Ruhepause. Nun freue ich mich, mit dem HC Arbon neue Ziele zu avisieren. Der Verein leistet eine hervorragende Nachwuchsausbildung und ich bin motiviert, die talentierten jungen Spieler sportlich und auch neben dem Handballfeld weiter zu bringen.»

Predrag wird beim HC Arbon als Cheftrainer eine Nachwuchs-Leistungsmannschaft übernehmen und möchte diese noch näher an das Niveau der Schweizer Elite Teams heranführen. Gleichzeitig wird er den Headcoach der Thurgauer Sporttagesschule Arbon als Assistenztrainer unterstützen.

HCA Präsi Andy Angehrn zeigt sich überaus erfreut: «Predrag und ich kennen uns seit vielen Jahren. Er ist ein ausgewiesener Handballexperte und Ausbilder und engagiert sich für seine Teams und Spieler immer mit viel Herzblut. Dass er sich für eine Tätigkeit bei uns entschieden hat, ist ein Glücksfall für den HC Arbon und die Arboner Sporttagesschule.»

Nachwuchs

23.02.2021

HCA verpflichtet Predrag Borkovic

Predrag Borkovic verstärkt die HCA Nachwuchsabteilung

Nachwuchs

16.02.2021

CYRILLE SCHERRER

*18. Oktober 2004 †11. Februar 2021

Noch immer sind wir fassungslos und in grosser Trauer um den Verlust unseres Freundes, Teamkollegen und Nachwuchsspielers.

Cyrille stiess vom HC Amriswil zur Spielgemeinschaft der Lakers und bereitete uns in Arbon auf und neben dem Feld viel Freude. Seine Fröhlichkeit, Einsatzbereitschaft und seine bescheidene Art machten ihn in kurzer Zeit zu einem bei allen beliebten und geschätzten Teamkollegen. Er stellte nie Forderungen, für ihn stand immer das Team im Vordergrund.

Umso schlimmer war die Nachricht von seinem Arbeitsunfall, welcher uns alle tief betroffen macht.  Cyrille wird in unseren Herzen weiter leben und für immer ein Teil unseres Teams bleiben.

Seiner Familie sprechen wir unser tiefstes Mitgefühl aus.

Die MU17 SG Lakers
HC Amriswil, HC Romanshorn & HC Arbon

Nachwuchs

16.02.2021

CYRILLE SCHERRER

*18. Oktober 2004 †11. Februar 2021

Nachwuchs

21.10.2019

Trainingstage U13 bis U19

Trainingslager in Arbon für unsere Junioren/-innen

Während den letzten drei Tagen der Herbstferien wurden Trainingstage zu Hause in der Sporthalle Arbon organisiert. Rund 50 Juniorinnen und Junioren vom U13 bis U19 nutzten diese Gelegenheit um gut gerüstet in den zweiten Teil der Vorrunde einsteigen zu können. Unter der Leitung unserer Top Trainer (ehemalige NLA Spieler) Ruben Schelbert, Vedran Banic, Boris Ortells und vielen freiwilligen Assistenten wurde an diesen drei Tagen intensiv Handball geübt und gespielt.

Abgerundet wurden die Trainingstage am Samstag mit Bowling und dem gemeinsamen Nachtessen im Restaurant Park.

Einen grossen Dank an dieser Stelle für alle Trainer und Helfer, die durch ihren grossen Einsatz diesen Anlass erst möglich gemacht haben. Die Juggendlichen waren begeistert und werden dies mit guten Leistungen in den kommenden Spielen zeigen können.

Nachwuchs

21.10.2019

Trainingstage U13 bis U19

Trainingslager in Arbon für unsere Junioren/-innen

Nachwuchs

01.10.2019

Doppelsieg für TST Arbon am Internat. Bodenseeschulcup

die Mächen und die Knaben gewannen jeweils dieses Turnier

Am 27. September 2019 fand die 25. Ausgabe des Internationalen Bodenseeschulcup in Balgach (SG) statt. Dabei standen sich die besten Teams der Bodenseeländer/-kantone der Oberstufe in den Sportarten Leichtathletik und Handball gegenüber. Die Thurgauer Sporttageschule Handball (TST) der Sekundarschule Stacherholz in Arbon mit Ihrem Trainer Ruben Schelbert vertrat den Kanton Thurgau im Handball.

Erstmals war ein Mädchen-Team der TST am Start. Die fünf Talentschülerinnen wurden von fünf Handballerinnen aus dem Stacherholzschulhaus ergänzt, damit ein vollständiges Team gemeldet werden konnte. Die Spielerinnen präsentierten sich ab der ersten Sekunde als motivierte Einheit. Mit einem Sieg gegen den Kanton St. Gallen gelang ihnen ein optimaler Start ins Turnier. Diesen Schwung nahmen sie mit und entschieden die beiden folgenden Partien ebenfalls für sich. Die Abwehrleistung (inkl. Torhüterin) war in allen Spielen hervorragend. Die Defensive trat, angeführt von den beiden 3.-Seklerinnen, kompakt und aggressiv auf. Die Lücken wurden konsequent geschlossen und die Spielerinnen unterstützten sich gegenseitig. In 54 Minuten Spielzeit liessen sie gerademal 14 (!!) gegnerische Tore zu. Im Angriffsspiel zeigte sich, dass die Spielerinnen in dieser Konstellation nur zwei gemeinsame Trainingseinheiten bestritten hatten und physisch im Vergleich kleiner und leichter waren. In den entscheidenden Momenten schafften sie es jedoch immer wieder dank ihrer technischen Vorteile wichtige Tore zu erzielen. Weil sich das Team aus Bayern zurückzog, organsierten wir zum Abschluss ein TST-Internes Testspiel der Mädchen gegen die Jungs. Auch in dieser Partie machte der Auftritt der Spielerinnen viel Freude und das gesteigerte Selbstvertrauen war klar erkennbar.

Der Turnierverlauf der Jungs hatte deutlich mehr Schwankungen. Nach einem tollen Auftakt folgte ein nur mässig überzeugendes Spiel. Das Team spielte unkonzentriert und die Einstellung liess zu wünschen übrig. Nach einer deutlichen Ansage der Trainer und einer längeren Mittagspause zeigten die Spieler dann am Nachmittag eine markante Steigerung. Besonders im letzten Spiel, als es um den Turniersieg ging, trat das Team als Einheit auf und fertigte den ebenfalls noch ungeschlagenen Gegner in 18 Minuten mit 14:8 ab. Erneut überzeugte die Abwehrleistung mit erstklassigen Torhütern (20 Gegentore in 72 Minuten). Aus dieser Starken Defensive schalteten die Spieler schnell um und erzielten viele Kontertore. Ein Kompliment bei den Spielern geht an die ältesten unter ihnen, welche nach der Leistung im zweiten Spiel die geforderte Reaktion zeigten, ihre Kräfte bündelten und das Heft in die Hand nahmen.

Die Turniersiege der Mädchen und Jungs waren auf Grund der ausgezeichneten Leistungen verdient. Die TST-Teams stellten mit Abstand das stärkste Kollektiv und waren agiler, frecher und technisch-taktisch besser. Erfreulich zu sehen war, mit wie viel Spass und Elan alle dabei waren. Beide Teams unterstützten sich gegenseitig vom Spielfeldrand und freuten sich gemeinsam über ihre Siege.

Ein spezieller Dank gilt Jan Gwerder, der den Tag zwischen zwei NLA-Spielen mit der TST in Balgach verbrachte. Seine Unterstützung, Inputs und umgängliche Art waren eine Bereicherung für die Spielerinnen und Spieler.

Mit diesen tollen Erfahrungen, Ergebnissen und Medaillen im Gepäck widmen wir uns wieder dem Trainingsalltag zu. Wir freuen uns bereits darauf, den Kanton Thurgau nächstes Jahr am IBSC 2020 als Titelverteidiger vertreten zu dürfen.

Resultate & Tabelle Mädchen:

TST : St. Gallen                              10:6

TST : Baden-Württemberg              8:5

TST : Vorarlberg                              5:3

TST : Bayern                                 10:0

 

1. Thurgau (TST Arbon)

2. St. Gallen (OS Centrum St. Gallen)

3. Vorarlberg (BG Bregenz-Blumenstrasse)

4. Baden-Württemberg (Franz von Assisi Schule Waldstätten)

5. Bayern (Josef-Anton-Rohe-Mittelschule Kleinwallstadt)

 

Resultate & Tabelle Knaben:

TST : St. Gallen                               11:1

TST : Baden-Württemberg              10:7

TST : Vorarlberg                               9:4

TST : Bayern                                   14:8

 

1. Thurgau (TST Arbon)

2. Bayern (Mittelschule Altötting)

3. Vorarlberg (Collegium PG Mehrerau)

4. St. Gallen (OS Nesslau)

5. Baden-Württemberg (Realschule Friesenheim)

 

Nachwuchs

01.10.2019

Doppelsieg für TST Arbon am Internat. Bodenseeschulcup

die Mächen und die Knaben gewannen jeweils dieses Turnier

Nachwuchs

22.07.2019

Vertragsverlängerung mit Migros

Migros unterstützt HCA-Nachwuchs weiterhin

Der HC Arbon darf vermelden, dass er weitere drei Jahre auf die Unterstützung der Migros als "Nachwuchsförderer" zählen darf. Die Migros ist ein ganz wichtiger Partner für den HCA und trägt massgeblich dazu bei, dass wir unser ambitioniertes und sehr erfolgreiches Nachwuchskonzept, das weit über unsere Region heraus anerkannt ist, umsetzen können. Wir sind stolz mit Migros als Partner in den nächsten drei Jahren weiterarbeiten zu dürfen. Die Migros engagiert sich mit dem Migros-Kulturprozent schon seit 1957 für die Bereiche Kultur, Gesellschaft, Bildung und Freizeit. "Sportvereine bieten nicht nur ein Sportangebot, sondern erbringen auch soziale Leistungen, die für unsere Gesellschaft sehr wichtig sind. Damit ein Sportverein wie der HC Arbon funktioniert, braucht es ein grosses Engagement vieler Freiwilliger", erklärt Natalie Brägger, Projektleiterin Kommunikation/Kulturprozent bei der Migros Ostschweiz. Diese freiwillige Arbeit verdiene Respekt und Anerkennung. "Mit unserer Unterstützung für den HC Arbon belohnen wir einen Verein, der sich in den vergangenen Jahren sehr positiv entwickelt hat und ein tolles Angebot für alle Altersstufen bietet."

Nachwuchs

22.07.2019

Vertragsverlängerung mit Migros

Migros unterstützt HCA-Nachwuchs weiterhin

Nachwuchs

09.07.2019

Top-Trainer für den HCA Nachwuchs

Vedran Banic unterschreibt beim HCA

Den Verantwortlichen des HCA ist es gelungen, mit Vedran Banic einen ehemaligen Topspieler und Nationalliga-Trainer für die Nachwuchsausbildung des HC Arbon zu gewinnen. Vedran Banic unterstützt ab August den Headcoach der Thurgauer Talentschule und übernimmt als Trainer und Coach das Juniorenteam U17, welches im letzten Jahr in die Inter-Klasse aufgestiegen ist.

Vedran Banic ist ehemaliger Handballprofi und kroatischer Nationalspieler und spielte von 2012 bis 2017 beim TSV St. Otmar St. Gallen in der Nationalliga A. Aufgrund einer chronischen Verletzung musste er seine Karriere beenden und übernahm 2018 die Position des Cheftrainers der Nationalliga-Mannschaft der St. Galler.

Der 35-jährige Kroate wird sich in den kommenden Jahren zum Sportlehrer weiterbilden und übernimmt in der Nachwuchsförderung des HC Arbon eine wichtige Funktion. Als Hauptassistenztrainer wird er im neuen Schuljahr den Headcoach Ruben Schelbert an der Thurgauer Sporttagesschule (TST) unterstützen. Die TST ist in den Arboner Sekundarschulbetrieb integriert und bietet talentierten Jugendlichen die Möglichkeit, 5mal wöchentlich zu trainieren. Ergänzt wird dieses Angebot seit letztem Jahr durch ein bis zwei Stützpunkttrainings an der Kantonsschule Romanshorn, welche ebenfalls von Vedran Banic geleitet werden.

Der HC Arbon baut im Rahmen eines langfristigen Konzeptes seinen Nachwuchsbereich weiter aus und konnte mit Vedran Banic einen ausgewiesenen Fachmann für die Ausbildung gewinnen. Dazu Andreas Angehrn, Präsident HC Arbon: «Vedran ist ein Vorbild und ein ausgewiesener Handballexperte, der sich mit vollem Engagement für unseren Nachwuchs einsetzt. Mit seiner Erfahrung uns seiner Leistungsorientierung wird er auch für unseren Trainerstaff eine wertvolle Ergänzung sein.»

Vedran Banic freut sich auf die neue Aufgabe in Arbon und baut auf unser Nachwuchskonzept.

Nachwuchs

09.07.2019

Top-Trainer für den HCA Nachwuchs

Vedran Banic unterschreibt beim HCA

Alle Anzeigen

Berichte / News Senioren

Keine Nachrichten verfügbar.