Herren NLB

HCArbon_Herren1_2324.jpg

Training

Di

19:00 – 20:30 Uhr

Sporthalle Stacherholz

Mi

17:30 – 19:00 Uhr

Kybunhalle (Individualtraining)

Do

19:40 - 20:20 Uhr

Turnhalle Stacherholz unten (Präventivtraining)

Do

20:30 – 22:00 Uhr

Kybunhalle

Fr

19:30 – 21:30 Uhr

Kybunhalle

Staff

Trainer

Vedran Banic

-

Assistenztrainer

Urs Schärer

-

Torwarttrainer

Roland Ropoli

-

Sportchef Herren

Roman Hobi

-

Mannschaft

Herren1_Vedran_Banic.jpg

Vedran Banic

Vedran Banic

Herren1_Vedran_Banic.jpg

Patronat

Trainer

Geburtsdatum 01.08.1983

Grösse 192cm

Kader Saison 2019/20

Bisherige Vereine

TSV St. Otmar, Bregenz Handball, Bosna Sarajevo

Grösste Erfolge Champions League Teilnehmer, Liga- und Cupsieger mit Bosna Sarajevo, Aufstieg NLB HC Arbon 2022/23

Ich in einem Wort In einem Wort kann ich mich nicht beschreiben :-)

Herren1_Roman_Hobby.jpg

Roman Hobi

Roman Hobi

Herren1_Roman_Hobby.jpg

Patronat

Sportchef Herren

Geburtsdatum 14.05.1966

Im Verein seit Frühling 2016

Grösste Erfolge als Sportchef mit HC Arbon: Aufstieg 1. Liga 2016/17 und 2018/19, Regiocupsieger 2018/19, Aufstieg NLB 2022/23

Hobbys/Interessen beim HC Arbon arbeiten, Leben auf dem Schiff, Motorrad und Cabrio

Ich in einem Wort Vollgas

Herren1_Martina_Koller.jpg

Martina Koller

Martina Koller

Herren1_Martina_Koller.jpg

Patronat

Physiotherapeutin

Herren1_Nicola_tobler_1.jpg

Nicola Tobler

Nicola Tobler

Herren1_Nicola_tobler_1.jpg

Patronat

Torhüter

Spielerposition Torhüter

Geburtsdatum 11.7.2005

Grösse 182cm

Kader Saison 2022/23

Bisherige Vereine

HC Arbon

Grösste Erfolge 2x U17 Inter Finalrunde, 1x U19 Inter Finalrunde

Ich in einem Wort motiviert

Herren1_Linus_Eugster_3.jpg

Linus Eugster

Linus Eugster

Herren1_Linus_Eugster_3.jpg

Patronat

Feldspieler

Spielerposition Flügel links

Geburtsdatum 12.6.2002

Grösse 175cm

Kader Saison 2019/20

Bisherige Vereine

HC Arbon, TSV St. Otmar, Ostschweizer Handball Akademie (OHA)

Grösste Erfolge Aufstieg in die U17 und U19 Eliteklasse, Aufstieg NLB HC Arbon

Ich in einem Wort dynamisch

Herren1_Leandro_Stuebi_5.jpg

Leandro Stübi

Leandro Stübi

Herren1_Leandro_Stuebi_5.jpg

Feldspieler

Spielerposition Kreisläufer

Geburtsdatum 30.8.2000

Grösse 193cm

Kader Saison 2018/19

Bisherige Vereine

HC Goldach-Rorschach

Grösste Erfolge Aufstieg NLB HC Arbon

Herren1_Tim_Dittert_7.jpg

Tim Dittert

Tim Dittert

Herren1_Tim_Dittert_7.jpg

Patronat

Feldspieler

Spielerposition Rückraum

Geburtsdatum 3.9.2002

Grösse 189cm

Kader Saison 2023/24

Bisherige Vereine

HC Romanshorn, HSC Kreuzlingen, Pfadi Winterhur, Forti Gossau, TSV St.Otmar St.Gallen, SV Fides

Grösste Erfolge 2. Platz European Championship Varna 2022

Ich in einem Wort verrückt

Herren1_Manuel_Schmid_8.jpg

Manuel Schmid

Manuel Schmid

Herren1_Manuel_Schmid_8.jpg

Patronat

Feldspieler

Spielerposition Rückraum

Geburtsdatum 5.11.1993

Grösse 189cm

Kader Saison 2022/23

Bisherige Vereine

ALPLA HC Hard, Sparkasse Schwaz Handball Tirol

Grösste Erfolge 3x österreichischer Meister, 1x Cupsieger, 3x Supercupsieger, Aufstieg NLB HC Arbon

Ich in einem Wort zielstrebig

Herren1_Lucien_Gasser_11.jpg

Lucien Gasser

Lucien Gasser

Herren1_Lucien_Gasser_11.jpg

Patronat

Feldspieler

Spielerposition Rückraum

Geburtsdatum 16.02.1996

Grösse 190cm

Kader Saison 2015/16

Bisherige Vereine

HC Arbon
TSV St. Otmar

Grösste Erfolge Ostschweizer Meister U15, RA U15 3. Platz, Aufstieg in die 1. Liga 2016/17 und 2018/19, Regiocupsieger Saison 2018/19, Aufstieg NLB

Ich in einem Wort ruhig

Herren1_Marco_Appert_12.jpg

Marco Appert

Marco Appert

Herren1_Marco_Appert_12.jpg

Patronat

Torhüter

Spielerposition Torhüter

Geburtsdatum 20.12.1995

Grösse 197cm

Kader Saison 2017/18

Bisherige Vereine

Forti Gossau, TSV St.Otmar St.Gallen

Grösste Erfolge CH Cup Teilnahme Final4, Aufstieg 1. Liga 2018/19, Regiocupsieger 2018/19, Aufstieg NLB

Ich in einem Wort zielorientiert

Herren1_Roland_Ropoli_16.jpg

Roland Ropoli

Roland Ropoli

Herren1_Roland_Ropoli_16.jpg

Patronat

Torhüter

Spielerposition Torhüter

Geburtsdatum 4.8.1985

Grösse 185cm

Kader Saison 2022/23

Bisherige Vereine

HC Hohenems, HC Goldach-Rorschach, HC Lustenau, SG Herbrechtingen-Bolheim, Sport36-Komló

Grösste Erfolge Landesliga Meister, Aufstieg NLB HC Arbon

Ich in einem Wort Löwe

Herren1_Eric_Landolt_17.jpg

Eric Landolt

Eric Landolt

Herren1_Eric_Landolt_17.jpg

Patronat

Feldspieler

Spielerposition Rückraum

Geburtsdatum 27.9.2005

Grösse 185cm

Kader Saison 2022/23

Bisherige Vereine

HC Arbon

Grösste Erfolge Finalrunde Inter MU17, Aufstieg NLB HC Arbon

Ich in einem Wort ehrgeizig

Herren1_Thierry_Gasser_23.jpg

Thierry Gasser

Thierry Gasser

Herren1_Thierry_Gasser_23.jpg

Patronat

Feldspieler

Spielerposition Rückraum

Geburtsdatum 08.10.1998

Grösse 192cm

Kader Saison 2021/22

Bisherige Vereine

HC Arbon, TSV St.Otmar St.Gallen, HSC Kreuzlingen

Grösste Erfolge 2x Schweizermeister Junioren, NLA Spiele, internationale Spiele mit Otmar, Junioren Nati, Aufstieg NLB HC Arbon

Ich in einem Wort teamfähig

Herren1_Tim_Schaerer_25.jpg

Tim Noah Schärer

Tim Noah Schärer

Herren1_Tim_Schaerer_25.jpg

Patronat

Feldspieler

Spielerposition Flügel rechts

Geburtsdatum 6.12.1995

Grösse 187cm

Kader Saison 2022/23

Bisherige Vereine

Pfadi Winterthur, Kadetten Schaffhausen, HC Arbon , SG Yellow/Pfadi Winterthur NLB, SC Frauenfeld

Grösste Erfolge U13 Schweizermeister, Aufstieg NLB HC Arbon

Ich in einem Wort zielstrebig

Herren1_Clemens_Gangl_28.jpg

Clemens Gangl

Clemens Gangl

Herren1_Clemens_Gangl_28.jpg

Patronat

Feldspieler

Spielerposition Kreisläufer

Geburtsdatum 8.10.1993

Grösse 195cm

Kader Saison 2023/24

Bisherige Vereine

Alpla Hard, Bregenz Handball, Forti Gossau, TSV St.Otmar St.Gallen

Grösste Erfolge Supercupsieger 2016 AUT, 2x Vize Meister und 3x Vize Cupsieger

Ich in einem Wort ehrgeizig

Herren1_Philipp_Laib_33.jpg

Philip Laib

Philip Laib

Herren1_Philipp_Laib_33.jpg

Patronat

Feldspieler

Spielerposition Flügel links

Geburtsdatum 30.6.2005

Grösse 180cm

Kader Saison 2022/23

Bisherige Vereine

HC Romanshorn

Grösste Erfolge Finalrunde Inter MU17

Ich in einem Wort ehrgeizig

Herren1_Aron_Landolt_39.jpg

Aron Mannhart

Aron Mannhart

Herren1_Aron_Landolt_39.jpg

Patronat

Torhüter

Spielerposition Torhüter

Geburtsdatum 01.11.2002

Grösse 184cm

Kader Saison 2020/21

Bisherige Vereine

HC Amriswil, TSV Fortitudo Gossau

Grösste Erfolge U19 Elite Aufstieg Gossau, Aufstieg NLB HC Arbon

Ich in einem Wort euphorisch

Herren1_Silas_Leu_40.jpg

Silas Leu

Silas Leu

Herren1_Silas_Leu_40.jpg

Patronat

Feldspieler

Spielerposition Flügel rechts

Geburtsdatum 30.11.2002

Grösse 177cm

Kader Saison 2020/21

Bisherige Vereine

HC Arbon, TSV St.Otmar

Grösste Erfolge Aufstieg Interklasse U17 und U19 in Saison 2018/19, Aufstieg NLB HC Arbon

Ich in einem Wort authentisch

Herren1_Fabian_Weber_42.jpg

Fabian Weber

Fabian Weber

Herren1_Fabian_Weber_42.jpg

Patronat

Feldspieler

Spielerposition Kreisläufer

Geburtsdatum 24.4.2002

Grösse 182cm

Kader Saison 2023/24

Bisherige Vereine

HC Kaltenbach, TSV St.Otmar St.Gallen/OHA, HC Goro, SV Fides

Grösste Erfolge U17 und U19 Elite Aufstieg, erste NLA Einsätze und erstes NLA Tor

Ich in einem Wort vollgas

Herren1_Mateja_Marjanovic_55.jpg

Mateja Marjanovic

Mateja Marjanovic

Herren1_Mateja_Marjanovic_55.jpg

Patronat

Feldspieler

Spielerposition Rückraum

Geburtsdatum 31.10.2006

Grösse 191cm

Kader Saison 2022/23

Bisherige Vereine

HC Arbon

Grösste Erfolge Elite Aufstiegrunde, Aufstieg NLB HC Arbon

Ich in einem Wort zielstrebig

Berichte / News Herren 1

Herren 1

05.05.2024

HSG Baden-Endingen – HC Arbon 35:29 (16:13)

Die Aargauer Halbprofis lange gefordert

Das Aufsteigerteam in ihrer ersten NLB-Saison, musste in dieser Spielzeit vieles lernen und hat auch schon sehr vieles erreicht und umgesetzt. An den nicht so guten Tugenden muss aber für die zweite NLB-Saison noch hart gearbeitet werden. Nichtsdestotrotz darf das Team, der Staff und der Verein Stolz sein auf die sehr gute Saison, mit dem als Saisonziel hervorragendem erreichten 9.Tabellenplatz.

Die Gäste vom Bodensee spielten im letzten Meisterschaftsspiel in der Badener Auehalle um Ruhm und Ehre, denn der 9. Tabellenrang war schon lange fix. Bei den Gastgebern musste sicher ein Punkt her, wollte man die durchzogene Saison wenigstens doch noch fix auf dem 6.Tabellenrang abschließen.

So kommen wir zur ersten Tugend, die keine Rosen verdient. Der Start der Arboner, einmal mehr zu wenig wach und bereit. Dies wurde von den starken und schnellen Aargauern direkt aufgezeigt und in einen 4:1 Vorsprung umgemünzt. Um dem einen Riegel zu schieben und seine Mannen lautstark zu erinnern, dass das so nicht funktioniert, nahm Coach Vedran Banic bereits in der 6. Spielminute ein Time-Out.

Irgendwie wollte es aber nach dem Time-Out nicht sofort nach Wunsch gelingen. Zu viele technische Fehler (15 insgesamt im Spiel) verzeichneten die Gäste. Auch aus verheißungsvollen Positionen wurden hochkarätige Chancen ausgelassen oder sie scheiterten am hervorragend haltenden Aargauer Torhüter Roman Bachmann (13 Paraden). So kam es bis zur 13. Minute zum 9:5 Vorsprung der Gastgeber.

Jetzt kehrte sich aber das Blatt zugunsten der Arboner. Auch die routinierten Baden-Endinger liessen ihrerseits Chancen aus oder scheiterten am sehr gut haltenden Arboner Goalie Aron Mannhart. So gelang bis zur 18. Minute der 9:9 Ausgleich. Die starke Phase der Seebuben wich aber wieder und nur kurze Zeit später zogen die Aargauer wieder auf 4 Tore Vorsprung davon. Das Pausenresultat so dann 16:13 die Folge.

Die zweite Halbzeit ausgeglichener. Allerdings pendelte sich der Vorsprung der Gastgeber auf 2 bis 4 Tore ein. Die Gäste waren hartnäckig und bemühten sich immer dran zu bleiben und Baden-Endigen gelang es bis zur 55. Spielminute mit Spielstand 31:28 nicht, den Sack ganz zu zumachen. Bei Arbon war oftmals das zu wenig schnelle Zurücksetzen oder die mangelnde Spieldisziplin der Grund, die Gastgeber ernsthaft an ihrem Sieg zu hindern. Am Schluss war das Resultat dann aber gerade auch darum sehr deutlich. Hochverdient gewannen die Baden-Endinger mit 35:29.

Arbon seinerseits kennt die Baustellen, an denen bis zum nächsten Saisonstart gearbeitet werden muss. Dennoch wie eingangs erwähnt, hat sich das Team trotzdem an vieles schon angewöhnt in der ersten NLB-Saison, sich sehr gut weiterentwickelt und ist als Team super zusammengewachsen.  Zudem werden die Neuzuzüge auf die neue Saison hin viele neue Möglichkeiten im Spiel der Arboner bieten. Man darf sich auf den Saisonstart jetzt schon freuen!

Der HC Arbon bedankt sich nochmals ganz herzlich bei seinen sehr geschätzten Sponsoren und der grossen Fangemeinde, seinen vielen HelferInnen für die riesige Unterstützung, ohne die dieser Erfolg gar nicht möglich wäre. Nun erholt sich das NLB-Team bis zum Vorbereitungsstart Ende Mai. Dann wird in zwei Vorbereitungsphasen hart gearbeitet, ehe dann Anfangs September zum neuen Meisterschafsstart gerufen wird.

HSG Baden-Endingen – HC Arbon 35:29 (16:13)

Baden Auehalle; Zuschauer 200; SR: Bechtold Pit & Perböll Joachim

HC Arbon: Mannhart (9 Paraden, davon 1 Penalty), Ropoli, Eugster, L.Gasser, T.Gasser (6), Schärer (5/5), Schmid (4), Gangl (7), Tschanz (1), Vaskó (3), Weber (2), Kürsteiner, Landolt (1),

HSG Baden-Endingen:  Bachmann (13 Paraden), Rolling, Gross, Portmann (1), Bühler (4), Naprstek (5), Zuber (4), Grau Seya, Galovic (2), Grau Noah (2/2), Zildzic (9/6), Giovanelli (3), Onamade (1), Voelkin (2), Kedzo (2)

7m Statistik:  HC Arbon 5 von 5  -   HSG Baden-Endingen  8 von 9

Strafen:  HC Arbon 5 x 2 Min  -  HSG Baden-Endingen  7 x 2 Min

5.5.2024 Roman Hobi

 

 

 

Herren 1

05.05.2024

HSG Baden-Endingen – HC Arbon 35:29 (16:13)

Die Aargauer Halbprofis lange gefordert

Herren 1

29.04.2024

HC Arbon verpflichtet Imre Domokos

Wir freuen uns auf dich Imre!

 

Der HC Arbon freut sich sehr, einen weiteren Neuzugang für die kommende Saison in der Nationalliga B bekanntzugeben.

Mit Imre Domokos wechselt ein wurfstarker Linkshänder vom HC Rheintal an den Bodensee und verstärkt das Team von Vedran Banic auf Rückraum rechts. Der 28-jährige Ungare kam via Handball Bekes und HCB Lauterach in die Schweiz und hatte im Rheintal massgeblichen Anteil am Aufstieg der 1. Mannschaft des HC Rheintal in die 1. Liga. In den 5 Saisons im Rheintal erzielte Imre Domokos für den HC Rheintal regelmässig weit über 100 Tore!

Sportchef Roman Hobi meint dazu: „Mit Imre sind wir schon über Jahre in guter Verbindung. Jetzt ist die Zeit reif, um diesen wichtigen Schritt für Verein und Spieler zu realisieren. Er komplettiert nun unsere Variantenvielfalt im Rückraum“.

Mit 1.87m Körpergrösse und einem Gewicht von 93 kg bringt Domokos auch die körperlichen Voraussetzungen mit, um in der Nationalliga B den nächsten Schritt in seiner Karriere zu machen. Nach Abwehrspezialist Jano Wick ist er bereits der zweite Spieler, der in diesem Sommer vom Rheintal nach Arbon wechselt.

bericht von nicolas fässler

 

Herren 1

29.04.2024

HC Arbon verpflichtet Imre Domokos

Wir freuen uns auf dich Imre!

Herren 1

21.04.2024

HC Arbon – SG Wädenswil / Horgen - 27:31 (15:18)

Ein letzter Tanz in der Kybunhalle!

Der HC Arbon verliert das letzte Heimspiel gegen eine abgeklärte SG Wädenswil / Horgen mit 27:31 und beendet die Saison 1 Spiel vor Saisonende damit fix auf Tabellenplatz 9. Eine erste Saison zurück in der Nationalliga B, auf die der HC Arbon und sein Herren 1 stolz sein können.

Es ist schon verrückt, wie die Zeit rennt. Gefühlt gestern war es, als der HCA Anfang September mit einem knappen Heimsieg gegen die Kadetten Espoirs aus Schaffhausen schon am ersten Spieltag klarstellte, dass er gekommen war, um zu bleiben. 727 Tore, 105 Zeitstrafen und 20 Punkte später ist klar: Der HCA ist in der Nationalliga B angekommen und bereit, in der nächsten Saison voll anzugreifen. Dies wollten die Seebuben auch im letzten Heimspiel gegen die SG Wädenswil / Horgen noch einmal so richtig beweisen. Die Gäste vom Zürichsee, die in diesem Jahr erst am vergangenen Wochenende die erste Niederlage eingezogen hatten, spielen eine fantastische Rückrunde und gingen damit als Favorit in die Partie.

Die über 300 Zuschauenden in der Arboner Kybunhalle sahen zu Beginn ein ausgeglichenes Spiel. Während die Arboner hart für die eigenen Tore kämpfen mussten und durch schön herausgespielte Spielzüge zum Erfolg kamen, schoss die SG Wädenswil / Horgen viele einfache, schnelle Tore und konnte in dieser Phase des Spiels Energie sparen. Fabian Pospisil traf bis zur 5. Minute bereits drei Mal. Bis zur 20. Minute konnten sich die Thurgauer dann sogar auf 2 Tore absetzen. Thierry Gasser, der heute nach kurzer Verletzungspause wieder auf der Platte stand, lenkte das Spiel und liess immer wieder seine Klasse aufblitzen. Trotz kurzzeitigem Vorsprung von Arbon war aber spürbar, dass die SG Wädenswil / Horgen noch Reserven hatte. Souverän kamen die Zürcher zurück und zogen bis zur Pause auf drei Tore davon.

Wädenswil / Horgen startete auch besser in die zweite Hälfte des Spiels. Schnell zogen die Zürcher auf fünf Tore davon. Die Arboner zeigten aber auch in dieser Phase wieder klar auf, dass gegen jede Mannschaft dieser Liga etwas möglich ist. Dank zwei schnellen Toren von Flügelflitzer Linus Eugster und wichtigen Paraden von Marco Appert kamen sie wieder auf 1 Tor heran. Die letzte Viertelstunde versprach also viel Spannung. Konnte die Arbon wie so oft in eigener Halle das Blatt zu ihren Gunsten wenden?

Die Antwort: Nein. Denn die routinierten Zürcher spielten in der letzten Viertelstunde ihre ganze Klasse aus und gewannen die Partie schlussendlich mit vier Toren Vorsprung. In dieser Phase übernahm der ehemalige Bundesliga- und Nationalspieler Roman Sidorowicz das Spieldiktat und sorgte mit teilweise spektakulären Toren für den Unterschied. Zusammen mit Fabian Pospisil erzielte er heute 17 Toren, was mehr als die Hälfte der Tore der Gäste ausmachte. Auch Jonas Steiner im Tor trug mit 57% gehaltenen Bällen dazu bei, dass die SG Wädenswil/Horgen im Angriff ohne Druck ihre Tore machen konnten. Es war zu spüren, dass das Gästeteam heute eine Spur routinierter und abgeklärter war. Wir gratulieren deshalb der SG Wädenswil / Horgen ganz herzlich zum verdienten Auswärtssieg bei uns in der Kybunhalle. Das Team von Trainer Vedran Banic konnte den Platz trotzdem erhobenen Hauptes verlassen. Gegen eine sehr gute Mannschaft hatten sie einmal mehr bewiesen, was in ihnen steckt und dem Arboner Heimpublikum hochstehenden Handballsport gezeigt.

Herzlichen Dank für den grossartigen Support in der Arboner Kybunhalle in dieser Saison – wir sehen uns nächstes Jahr!

Am ersten Maiwochenende steht dann das letzte Saisonspiel auswärts in Baden bei der HSG Baden / Endingen an. Wir freuen uns auf dieses letzte Duell und hoffen noch ein letztes Mal in dieser Saison auf eure grossartige Unterstützung. HOPP ARBON!

HC Arbon – SG Wädenswil / Horgen 27:31 (15:18)

Arbon Kybunhalle; Zuschauer 310; Schiedsrichter: Felix Spengler & Finn Woschitz

HC Arbon: Appert (10 Paraden, davon 1 Penalty), Mannhart (2 Paraden, davon 2 Penalty), Eugster (2), Gasser L. (2), Gasser T. (6), Vaskó, Schärer (10/5), Gangl (2), Tschanz, Mannhart (2 Paraden), Weber (2), Kürsteiner (1)

SG Wädenswil / Horgen: Steiner (13 Paraden), Cachin (4 Paraden), Döbbeling, Pospisil (10/2), Zollinger (3), Pfister (1/1), Sidorowicz (7/2), Gantner (1), Kälin, Schuler(3), Burgherr, Zuber, Wolfer (3), Karlen, Buob (3)

7m Statistik:  HC Arbon 5 von 5 – SG Wädenswil / Horgen 5 von 8

Strafen:  HC Arbon 6 x 2 Min – SG Wädenswil / Horgen 3 x 2 Min

bericht von nicolas fässler

 

 

Herren 1

21.04.2024

HC Arbon – SG Wädenswil / Horgen - 27:31 (15:18)

Ein letzter Tanz in der Kybunhalle!

Herren 1

16.04.2024

HC Arbon - SG Wädenswil-Horgen

Letztes Nati-B Heimspiel

Im letzten Nati B-Heimspiel wartet mit dem Tabellenvierten SG Wädenswil-Horgen noch einmal ein schwerer Brocken auf den HC Arbon. Die Zürcher mit dem Ex-Internationalen Roman Sidorowicz haben eine starke Rückrunde gespielt und werden dem Heimteam noch einmal alles abverlangen. Grund zur Freude gibt es im Arboner Nachwuchs: Das U17-Team von Coach Predrag Borkovic steigt in die Schweizer Elite-Liga auf.

Am Samstag erfolgt der Anpfiff für das letzte Heimspiel der HCA-Herren in der Arboner Kybunhalle. Mit der SG Wädenswil-Horgen wartet ein starker Gegner auf den HCA. Die Zürcher haben nach einem missglückten Saisonstart eine Serie mit elf Siegen und einem Unentschieden hingelegt, welche erst durch den Tabellenleader Handball Stäfa gestoppt werden konnte. Im Spitzenkampf vom letzten Samstag unterlag das Team um den 76-fachen Schweizer Ex-Internationalen Roman Sidorowicz mit nur einem Tor gegen Handball Stäfa (25:24).

Bei den Arbonern stehen mit Thierry Gasser und Manuel Schmid zwei wichtige Stützen im Rückraum nach ihren Verletzungen wieder zur Verfügung. Mit ein Grund, weshalb das Banic-Team zuversichtlich in die Partie geht. Die Zielsetzung der Arboner ist klar: Dem Gegner noch einmal alles abzuverlangen und sich mit einer starken Leistung vom treuen Arboner Publikum zu verabschieden.

Herren 1

16.04.2024

HC Arbon - SG Wädenswil-Horgen

Letztes Nati-B Heimspiel

Herren 1

14.04.2024

SG GS/Kadetten Espoirs – HC Arbon 33:23 (18:10)

Schaffhausen musste und Arbon wollte

Die Kadetten mit für sie ungewohnten 16 Saisonniederlagen musste als drittletztes Team in der Tabelle nochmals punkten, um es nicht noch spannender mit dem noch möglichen Abstieg zu machen. Arbon mit gutem neunten Tabellenrang und sicherem Ligaerhalt, allerdings nicht mit vollständigem Kader, wollte nochmals mit einigen Nachwuchskräften eine gute Figur abgeben.

Man spürte bei Schaffhausen geht es nochmals um sehr wichtige Punkte. Entsprechend auch das volle Aufgebot mit 16 Spielern auf der Spielliste. Selbst den ehemaligen Arboner und an QHL Wacker Thun ausgeliehenen Rohat Sahin, der das letzte Spiel in orange im September 23 absolvierte, riefen sie auf den Platz.

Arbon wollte sich von all dem nicht beeinflussen lassen und entsprechend nahm man sich vor, mutig und ohne Druck aufspielen zu können. Auf dem Platz sah dann aber alles etwas anders aus. Den Mut schien man nicht mit aufs Feld genommen zu haben. Aus der Rückraumreihe konnte zu wenig Druck erzeugt werden, um die Abwehr von Schaffhausen wirklich zu gefährden. So resultierte bis zur 13.Minute ein klarer Zwischenstand von 7:0 für die Gastgeber. Das erste Tor gelang dann den vom rechten Flügel auf den Rückraum beorderten Péter Vaskó in der gleichen Minute.

Der zum Saisonende zurücktretende Lucien Gasser, nach seinen schweren Knieverletzungen in den letzten 2 Saisons meist nur noch in der Verteidigung eingesetzt, versuchte nun im Angriff mehr Druck zu erzeugen und es gelangen ihm 2 aufeinanderfolgende Tore. Ohne die Stammspieler Dittert, Schmid und Thierry Gasser war aber merklich zu wenig Power im Angriff. So kam es, dass Thierry Gasser nach seiner Fussverletzung, noch nicht all zu wild agieren sollte, trotzdem aufs Feld kam, um zu unterstützen. Er konnte nach harzigem Start doch noch das eine oder andere gute Zuspiel platzieren und selbst im gesamten Spiel 5 Tore werfen. Trotzdem musste man schon mit einem kapitalen 18:10 in die Pause.

In der zweiten Halbzeit gelang es dann aber den Arbonern mit mehr Herz und Spielfluss bis auf 20:15 an die Munot Städter heranzukommen. Man kennt Arbon, eine grosse Tugend ist zurückzukehren in einem Spiel. An diesem Freitagabend, in diesem vorgezogenen Spiel, war es aber einmal nicht so. Die Kadetten waren zu stark und zu gewillt die zwei Punkte in der BBC Arena zu lassen. Mit mehr Mut und Schnelligkeit, wäre aber sicher auch für die Arboner noch mehr drinn gelegen. So resultierte eine klare Auswärtsniederlage, mit der man leben kann, aber die trotzdem ärgert, nicht besser abgeschnitten zu haben.

SG GS/Kadetten Espoirs SH  – HC Arbon 33:23 (18:10)

BBC Arena; Zuschauer 90; SR: Ali Souley Damien & Meillier Philippe

HC Arbon: Appert (8 Paraden), Ropoli, Eugster, L.Gasser (3), T.Gasser (5), Schärer (4/1), Gangl (2), Tschanz (1), Vaskó (3), Weber (2), Marjanovic (2), Kürsteiner, Landolt (1/1),

SG GS/Kadetten Espoirs SH: Dussey (7 Paraden), Strauss, Hrachovec (13/8), Ilic, Lanz (1), Ramic, Zehnder (4), Sahin (4), Hediger, Rilak (1), Keller, Tarneller (5), Markovic (3), Tobler-Larocque (2), Hage H.Nassereddine

7m Statistik:  HC Arbon 2 von 2  -   SG GS/Kadetten Espoirs SH 8 von 8

Strafen:  HC Arbon 3 x 2 Min  -  SG GS/Kadetten Espoirs SH 1 x 2 Min

14.4.2024 Roman Hobi

 

 

Herren 1

14.04.2024

SG GS/Kadetten Espoirs – HC Arbon 33:23 (18:10)

Schaffhausen musste und Arbon wollte

Herren 1

11.04.2024

Jano Wick beim HC Arbon

Herzlich willkommen Jano!

Jano hat beim HC Rheintal die Juniorenstufen durchlaufen und spielte in der laufenden Saison im Rheintaler Erstliga-Team. Mit dem Übertritt zum HC Arbon setzt der 21-jährige auf die Karte Handball und erhöht sein Trainingspensum mit Perspektive auf seine Einsätze im Arboner Nati B Team. Jano zu seinen Zielen: «Über die Anfrage aus Arbon habe ich mich gefreut und einige Probetrainings absolviert. Dabei wurde ich von Team und Staff sofort sehr gut aufgenommen. An die Intensität in den Trainings habe ich mich rasch gewöhnt. Neben meiner Ausbildung zum Lehrer an der PHSG in Gossau werde ich mein Trainingspensum stark ausbauen und freue mich auf meine ersten Nati-B Einsätze mit dem HC Arbon».

Sportchef Roman Hobi und Trainer Vedran Banic freuen sich ebenfalls über den Neuzugang. «Jano ist athletisch in einer top Verfassung und bringt mit seinen Gardemassen von 1.98 m und über 100 kg die besten Voraussetzungen mit. Er passt menschlich super in unser Team und wird für unsere Rückraumreihe eine wertvolle Ergänzung sein.»

Für HCA-Präsi Andy Angehrn passt der Zugang von Jano Wick zur HCA-Vereinsphilosophie: «Der HC Arbon bleibt auch in der Nationalliga B ein Ausbildungsverein. Über die Hälfte der ersten Mannschaft ist Jahrgang 2002 und jünger und wird von Vedran Banic und den älteren Führungsspielern optimal gefördert und an das Nati B Niveau herangeführt. Jano erhält hier ein optimales Umfeld für seine weitere Entwicklung.» 

 

Herren 1

11.04.2024

Jano Wick beim HC Arbon

Herzlich willkommen Jano!

Herren 1

07.04.2024

HC Arbon – TV Möhlin 24:27 (12:13)

Niederlage im zweitletzten Heimspiel der Saison

Der HC Arbon verliert ein ausgeglichenes Heimspiel gegen den TV Möhlin mit 24:27 und verpasst es damit in der Tabelle am Gegner aus dem Kanton Aargau vorbeizuziehen. Damit grüssen die Seebuben in der Nationalliga B Tabelle zwei Spieltage vor Saisonende wieder vom Tabellenplatz neun.

Das Spiel in der Kybunhalle startete ausgeglichen. Die knapp über 200 Zuschauer:innen, die den HCA trotz über 20 Grad am Bodensee auch heute wieder lautstark in der Halle unterstützten, sahen eine junge Arboner Mannschaft gespickt mit viel Erfahrung. In verletzungsbedingter Abwesenheit von Thierry Gasser, Tim Dittert und Manuel Schmid gab heute im Rückraum Justin Kürsteiner sein Debüt im HCA-Dress. Der junge Horner, Leihgabe vom TSV St. Otmar, spielte an der Seite von Mittelmann Eric Landolt und Trainer Vedran Banic, der auch heute wieder im rechten Rückraum zum Einsatz kam. Die Arboner spielten gut mit und hielten das Spiel dank immer wieder schön heraus gespielten Toren ausgeglichen. Die Gäste von Rheinknie kamen hauptsächlich über die rechte Angriffsseite zum Erfolg. Der kanadische Linkshänder Justin Larouche war Dreh- und Angelpunkt im Spiel von Möhlin und feierte mit 7 persönlichen Treffern in der ersten Hälfte ein persönliches Schützenfest. Der einzige Spieler von Möhlin, der zum Pausenpfiff auch schon getroffen hatte, war der rechte Flügel Jan Waldmeier - ebenfalls mit 6 persönlichen Treffern. Pausenstand 12:13.

Die zweite Hälfte startete wie die Erste: Sehr ausgeglichen – das Spiel konnte jederzeit auf eine Seite kippen. Möhlin ging jeweils in Führung, bevor Arbon wieder nachzog und stets auf ein Tor dranblieb. Es war auch eine Phase wo sich die beiden Torhüter - Marco Appert bei Arbon und Benjamin Blumer im Tor von Möhlin – immer wieder auszeichnen konnten. Marco Appert hielt den HCA mit seinen 10 Paraden heute lange im Spiel. Sehr positiv darf Justin Kürsteiner auf sein Debüt zurückblicken. In seinem ersten Spiel in der Kybunhalle Arbon trifft er fünf Mal und beweist, weshalb er auch in der kommenden Saison wieder Teil der ersten Mannschaft des TSV St. Otmar sein wird.

In einem ausgeglichenen Spiel entscheiden meist Kleinigkeiten über den Ausgang des Spiels. Dies war auch heute so. Bei den Arbonern schlichen sich ab der 45. Minute wieder technische Fehler und Fehlwürfe ein, die Möhlin erfahren ausnutzte und bis zur 50. Minute auf fünf Tore davonzog. Den Arbonern gelang innerhalb von fünf Minuten kein einziges Tor. Den Vorsprung brachten die Aargauer dann souverän über die Zeit und brachten so den zweiten Sieg gegen Arbon in dieser Saison ins Trockene.

Trotz Niederlage bleibt der HC Arbon in der Tabelle auf dem sicheren neunten Platz und darf entspannt und auf die drei letzten kommenden Ligapartien schauen. Am kommenden Wochenende spielen die Thurgauer auswärts in Schaffhausen gegen die SG GS/Kadetten Espoirs bevor dann am Samstag, 20. April 2024 um 18:00 Uhr in der Arboner Kybunhalle das letzte Heimspiel gegen die SG Wädenswil/Horgen ansteht und dann nochmals am 4.Mai 2024 auswärts gegen die HSG Baden-Endingen.

Wir freuen uns auf eure Unterstützung – HOPP ARBON!

HC Arbon - TV Möhlin 24:27 (12:13)

Arbon Kybunhalle; Zuschauer 211; Schiedsrichter: Dominic Hasler & Christian Hungerbühler

HC Arbon: Appert (10 Paraden), Mannhart (1 Parade), Eugster, Gasser L. (1), Landolt (2), Vaskó (1), Schärer (7/5), Gangl (4), Banic (2), Tschanz, Weber (1), Marjanovic (1), Kürsteiner (5)

TV Möhlin: Blumer (8 Paraden), Santeler, Meier (3), Mahrer, Lützelschwab (2), Brodmann, Fässler Liechti, Grimsrud (2), Waldmeier (8), Ulmer (1), Larouche (11/3)

7m Statistik HC Arbon 5 von 5 – TV Möhlin 3 von 3

Strafen HC Arbon 4 x 2 Min – TV Möhlin 1 x 2 Min

bericht von nicolas fässler

 

 

Herren 1

07.04.2024

HC Arbon – TV Möhlin 24:27 (12:13)

Niederlage im zweitletzten Heimspiel der Saison

Herren 1

24.03.2024

HC Arbon – Fortitudo Gossau 33:27 (16:15)

Derbystimmung und zwei Punkte für den HCA

Das Ostschweizer Nati-B Derby wurde mit Spannung erwartet und zog viel Publikum in die Arboner Kybunhalle. Fortitudo Gossau stemmte sich mit aller Kraft und einer ultra-offensiven Verteidigung gegen die Niederlage, doch mit einer souveränen Mannschaftsleistung zogen die Arboner in der zweiten Halbzeit davon und entschieden die Partie zu ihren Gunsten.

Die Vorzeichen für ein spannendes Derby waren gegeben. Denn Fortitudo Gossau musste nach 10 Niederlagen in Serie unbedingt punkten, um sich aus der Abstiegszone herauszukämpfen. Der letzte gewonnene Punkt der Fürstenländer resultierte ausgerechnet aus dem Heimspiel gegen den HC Arbon. Doch unter dem neuen Trainer Daniel Stahl zeigte das Team in den letzten Spielen trotz knappen Niederlagen einen deutlichen Aufwärtstrend.

Der HC Arbon war vorgewarnt und stieg mit viel Selbstvertrauen in die Partie, musste jedoch verletzungsbedingt auf Tim Dittert verzichten. Der Arboner Rückraumspieler zog sich im letzten Spiel eine Knöchelverletzung zu. Für ihn sprang einmal mehr Coach Vedran Banic in die Bresche und unterstützte sein Team sehr wirkungsvoll auf dem Spielfeld. Dass diese Option funktioniert, liegt auch am hervorragenden Zusammenspiel mit Co-Trainer Urs Schärer: Der Ex-Internationale entlastet Banic und übernimmt in seinen Spielphasen das Coaching nahtlos.

Forti Gossau begann mit einer ultra-offensiven Deckung. Die 3+3 Verteidigung mutete zeitweise an wie eine Manndeckung, mit dem Ziel, den Arboner Spielfluss zu brechen und technische Fehler zu provozieren. Die Arboner wussten jedoch die Räume zu nutzen und zogen rasch auf 3:0 davon, ehe sich beim Heimteam vermehrt Fehler einschlichen. Gossau gelang in der 11. Minute der Ausgleich zum 4:4, danach entwickelte sich bis zur Halbzeit eine hart umkämpfte und ausgeglichene Partie, welche Manuel Schmid zum Pausenstand von 16:15 abschloss.

Nach dem Seitenwechsel erwischte Forti Gossau den besseren Start und drehte den Zwischenstand auf einen 2-Tore Vorsprung. Das 17:19 durch Niklas Schiller war so etwas wie ein Weckruf für das Heimteam. Die Abwehr liess fast keine Abschlüsse mehr zu und was trotzdem aufs Tor kam, wurde zur sicheren Beute vom Arboner Keeper Aron Mannhart (total 8 Paraden). Im Angriff wurden die Kombinationen flüssiger und Manuel Schmid, Thierry Gasser, Clemens Gangl sowie Noah Tschanz steuerten je zwei Tore zum 25:20 Vorsprung bei. Bei diesem Spielstand in der 47. Minute schien der Widerstand der Gossauer gebrochen. Angefeuert von einem begeisterten Publikum verwaltete der HCA den Vorsprung souverän bis zum Schlussstand von 33:27.

Der Arboner Aufsteiger hat mit diesem Sieg die Meisterschaftspunkte 19 und 20 eingefahren und in der Tabelle zwischenzeitlich den 7 Rang erklommen. Das Team von Vedran Banic zeigt eine erfreuliche Saison und darf sich neben den starken Leistungen der erfahrenen Teamstützen auch über die Entwicklung der jungen Nachwuchsspieler freuen.

Das nächste Heimspiel findet am 6. April um 18.00 Uhr gegen den TV Möhlin statt.

HC Arbon – Fortitudo Gossau 33:27 (16:15)

Arbon Kybunhalle; 650 Zuschauer; Schiedsrichter Felix Spengler, Finn Woschitz

HC Arbon: Appert (3 Paraden), Mannhart (8 Paraden); Eugster, Schmid (8), L. Gasser, Landolt (1), T.Gasser (7), Vaskó (4), Schärer (3/1), Gangl (5), Banic (2), Weber, Marjanovic, Tschanz (3)

TSV Fortitudo Gossau: Busa (5 Paraden), Küffer (7 Paraden); Kobler (3), Tsamesidis (2), Bischofberger (1/1), Schiller (3), Sostizzo (2), Bucher (3), Harder (3), Würth (2), Bamert (1), Buchegger, Boss, Brülisauer (3), Rutz (4)

7m Statistik:  HC Arbon: 1/1, Forti Gossau: 3/3

Strafen:  HC Arbon: 5, Forti Gossau: 6

 

 

 

Herren 1

24.03.2024

HC Arbon – Fortitudo Gossau 33:27 (16:15)

Derbystimmung und zwei Punkte für den HCA

Herren 1

20.03.2024

Spielvorschau HC Arbon - Forti Gossau

Heiss auf das Ostschweizer Nati B-Derby

Am Samstag treffen um 18 Uhr die Arboner Handballer in der heimischen Kybunhalle auf Forti Gossau. Während sich der HCA als Aufsteiger im sicheren Mittelfeld etabliert hat, spielen die Fürstenländer als Tabellenletzter mit dem Rücken zur Wand gegen den Abstieg. Im Vorspiel um 16 Uhr kommt es mit der Partie der U19 Elite-Junioren gegen die RLZ Fürstenland zu einem weiteren, packenden Ostschweizer Derby.

In der Saison 2018/2019 trennten die beiden Vereine noch Welten: Während Forti Gossau viele Jahre in der Nationalliga A mitspielte, durchlief der HC Arbon eine Talfahrt in den Niederungen der zweiten Liga. Am Samstag kreuzen sich die Wege der beiden Ostschweizer Ausbildungsvereine mit umgekehrten Vorzeichen. Auf der einen Seite der Nati B-Aufsteiger, welcher sich als Überraschungsteam der Liga bereits 18 Meisterschaftspunkte erkämpft hat. Auf der anderen Seite Forti Gossau, welches auch nach einem Trainerwechsel im neuen Jahr den Tritt noch nicht gefunden hat und mit nur 3 Punkten weiterhin am Tabellenende steht.

Daraus ein einfaches Spiel für Arbon abzuleiten, wäre jedoch aus mehreren Gründen falsch. Denn Forti Gossau hat in den letzten Spielen gegen die favorisierten Gegner aus Stäfa und Horgen-Wädenswil starke Leistungen gezeigt und jeweils nur knapp verloren. Die Leistungskurve der Fürstenländer zeigt aufwärts und man möchte im Ostschweizer Derby unbedingt wichtige Punkte gegen den Abstieg einfahren. Was dies bedeutet, wissen die Arboner aus dem Hinspiel: Das Banic-Team war gegen den kämpferisch eingestellten Gegner lange im Hintertreffen und konnte sich erst kurz vor Schluss mit dem Unentschieden zum 30:30 einen Punkt sichern.

Die Besucher dürfen ein spannendes und hart umkämpftes Derby erwarten. Der HCA wird versuchen, mit einem Sieg die 20-Punkte Grenze zu knacken und in der Tabelle allenfalls weiter vorzurücken. Gleichzeitig ist es aber auch das Ziel von Coach Vedran Banic, den jungen Nachwuchsspielern mehr Einsatzzeit zu geben, damit diese mit Blick auf die kommende Saison wertvolle Spielerfahrung in der zweithöchsten Schweizer Liga sammeln können.

Bereits um 16 Uhr wird mit der Partie des St. Galler Elite-Nachwuchs der OHA (Ostschweizer Handball Akademie) gegen die RLZ Fürstenland ein weiteres, spannendes Derby angepfiffen. Auf Seiten der OHA spielen mehrere Arboner Nachwuchsspieler und möchten mit einem Sieg gegen die Tabellennachbarn aus Gossau einen wichtigen Schritt zum Ligaerhalt vollziehen.

Der HC Arbon freut sich auf zahlreiches Publikum und lädt an der Sportlerbar zum Pastaplausch. Hopp Arbon!

 

Herren 1

20.03.2024

Spielvorschau HC Arbon - Forti Gossau

Heiss auf das Ostschweizer Nati B-Derby

Herren 1

10.03.2024

SG Yellow-Pfadi Winterthur – HC Arbon 31:31 (16:11)

Auswärtspunkt nach furiosem Endspurt

Als HCA-Anhänger weiss man nicht so recht, ob man sich ärgern oder freuen soll: Über den erneut miserablen Start in die Partie mit einem Rückstand von 8 Toren kurz vor der Halbzeitpause, oder die Willensleistung und die Aufholjagd zum glücklichen Punktgewinn in der zweiten Spielhälfte. Nach einem Dreitore-Rückstand 90 Sekunden vor Spielende feierten das Team und die mitgereisten Fans das Unentschieden jedoch trotzdem wie einen Sieg.

Eines darf man den Arbonern vorweg attestieren: Das Banic Team gestaltet die Matches mit kaum zu überbietender Dramaturgie und sorgt regemässig für spektakuläre Schlussphasen. Die Saison-Statistik zeigt denn auch, dass 11 der bisher gewonnen 18 Punkte in der Schlussphase erkämpft und in diesen Matches über 50 Minustore aufgeholt wurden. So auch am Samstag Abend gegen die Espoirs von Yellow/Pfadi.

Der HC Arbon erwischte einen schlechten Start: Schon nach wenigen Minuten schied Tim Dittert verletzungsbedingt aus. Der erste 21-jährige hat sich in den vergangenen Spielen zur wichtigen Spielstütze entwickelt und fehlte danach im Arboner Angriffsspiel. Aber auch die Defensive agierte zu wenig aktiv und liess zu viele einfache Gegentore zu. So lag der HCA nach 26 Minuten mit 8 Toren im Rückstand (15:7). Der Lichtblick in dieser Phase war Eric Landolt: Der 18-jährige Arboner Rückraumspieler war mit 3 Toren und einer schnellen Angriffsauslösung auf Fabian Weber mitverantwortlich, dass der Rückstand bis zur Halbzeitpause auf 5 Tore reduziert werden konnte.

Nach dem Wiederanpfiff waren die Arboner sichtlich bemüht, dem Spielgeschehen eine Wende zu geben, scheiterten aber mehrmals am Winterthurer Schlussmann Kusnandar und lagen nach 45 Spielminuten erneut mit 7 Toren im Rückstand (26:19). Wer aber die Arboner Schlussviertelstunde kennt, wusste, dass das Spiel damit noch nicht verloren war. Und genau so kam es: Unter der Regie von Thierry Gasser, dank einem treffsicheren Tim Schärer mit 10 Toren (7 von 7 verwerteten Penalties) sowie einem gut postierten Marco Appert, der seine Quote in der zweiten Halbzeit auf fast 40% hochschraubte, reduzierten die Arboner den Rückstand bis zur 58 Minute auf 2 Tore  (30:28). Was dann folgte, war ein Handballkrimi: Levin Wanner baute den Vorsprung der Winterthurer 1 Minute 30 Sekunden vor dem Spielende wieder auf 3 Tore aus (31:28). Tim Schärer führte einen Eckball rasch aus und erzielte postwendend das 31:29 (58:49). Coach Vedran Banic ordnete eine Manndeckung aus, welche von seinem Team sehr clever umgesetzt wurde. Manuel Schmid provozierte einen technischen Fehler, im Gegenzug holte Linus Eugster einen 7 Meter-Wurf heraus, der wiederum von Tim Schärer verwertet wurde (31:30). Yellow Pfadi nahm das Time-Out, es verblieben noch 22 Sekunden Spielzeit. Und es war wiederum Manuel Schmid, der 10 Sekunden vor Spielende aus der Manndeckung dem Gegner den Ball abluchste und Thierry Gasser mit einem Gegenstosspass bediente. Der Arboner Topscorer liess sich die Gelegenheit nicht nehmen und verwertete 8 Sekunden vor Spielende zum glücklichen 31:31.

Der HCA nimmt damit den 18. Saisonpunkt mit nach Hause und hat den Rückstand auf Tabellenrang 8 noch einmal verkleinert. Dank dem komfortablen Vorsprung auf das Tabellenende kann Trainer Vedran Banic die verbleibenden Spiele nutzen, um vermehrt die jungen Spieler einzusetzen und diese an das Nati-B Niveau heranzuführen. Eric Landolt und Mateja Marjanovic haben am Samstag bewiesen, dass sie für diesen Schritt bereit sind.

Das nächste Saisonspiel findet am 23. März 2023 statt: Der HC Arbon empfängt in der Arboner Kybunhalle Forti Gossau zum Ostschweizer Derby.

SG Yellow-Pfadi Winterthur – HC Arbon 31:31 (16:11)

Winterthur Neuhegi; Zuschauer 95; SR Pit Bechtold/Joachim Perböll

HC Arbon: Appert (8 Paraden), Mannhart (5 Paraden), Eugster (2), Dittert, Schmid (4), Landolt (3), , T.Gasser (5), Vasko, Schärer (10/7), Gangl (4), Weber (3), Dörwäldt, Marjanovic, Tschanz

SG Yellow/Pfadi: Kusnandar (9 Paraden), Schäpper, Kyburz, Schönfeldt (3), Tellenbach (1), Bühlmann (1), Siegrist, Lutz (3), Dannmeyer, Wanner (4), Romer (9), Baumann (8), Dörflinger, Lioi (1)

7m Statistik:  SG Yellow Pfadi 1 von 1 - HC Arbon 7 von 7

Strafen:  SG Yellow Pfadi 2x 2 Min.  - HC Arbon 4x 2 Min.

 

Herren 1

10.03.2024

SG Yellow-Pfadi Winterthur – HC Arbon 31:31 (16:11)

Auswärtspunkt nach furiosem Endspurt

Alle Anzeigen