Damen SPL2

Damen_1.jpgXY_Spassbild_D1.png

Training

Mo

19:00 – 21:00 Uhr

Sporthalle Stacherholz

Mi

20:00 – 22:00 Uhr

Sporthalle Arbon

Fr

20:00 – 22:00 Uhr

Sporthalle Arbon

Staff

Trainer

Noël Kobler

-

Rangliste

R Team Spiele S U N T+ T- T(+/-) Punkte
1 DHB Rotweiss Thun 10 9 0 1 303 231 72 18
2 HV Herzogenbuchsee 10 5 2 3 290 269 21 12
3 HSC Kreuzlingen 10 5 1 4 268 245 23 11
4 GC Amicitia Zürich 10 4 1 5 275 291 -16 9
5 SG HV Olten 10 3 2 5 273 278 -5 8
6 HC Arbon 10 1 0 9 229 324 -95 2

Resultate

Datum Heimteam Gastteam Resultat
21.05.2022 HC Arbon GC Amicitia Zürich 30:28
14.05.2022 DHB Rotweiss Thun HC Arbon 34:17
30.04.2022 HC Arbon SG HV Olten 24:33
27.04.2022 HC Arbon HV Herzogenbuchsee 27:36
09.04.2022 HSC Kreuzlingen HC Arbon 25:19
27.03.2022 GC Amicitia Zürich HC Arbon 38:30
19.03.2022 HC Arbon DHB Rotweiss Thun 16:34
16.03.2022 HC Arbon HSC Kreuzlingen 20:29
12.03.2022 SG HV Olten HC Arbon 32:26
26.02.2022 HV Herzogenbuchsee HC Arbon 35:20
05.02.2022 LK Zug II HC Arbon 0:10
29.01.2022 HC Arbon HSG Aargau Ost 29:22
26.01.2022 HC Arbon HSG Leimental 34:27
22.01.2022 HC Arbon SG HV Olten 29:22
15.01.2022 BSV Stans HC Arbon 35:27
21.11.2021 SPONO EAGLES II HC Arbon 27:29
13.11.2021 HC Arbon LC Brühl Handball II 29:26
10.11.2021 HC Arbon LK Zug II 31:21
24.10.2021 HSG Aargau Ost HC Arbon 22:29
17.10.2021 SG HV Olten HC Arbon 27:25
25.09.2021 HC Arbon BSV Stans 32:22
18.09.2021 HSG Leimental HC Arbon 34:32
11.09.2021 HC Arbon SPONO EAGLES II 28:32
04.09.2021 LC Brühl Handball II HC Arbon 41:26

Spielplan

DatumZeitHeimteamGastteam

Mannschaft

Kobler.jpg

Noël Kobler

Noël Kobler

Kobler.jpg

Patronat

Trainer

Geburtsdatum 29.10.1973

Im Verein seit Saison 2018/19 (und von 2012 bis 2015)

Trainer seit 1991

Grösste Erfolge mit HC Rover Wittenbach Regionalsieger und Aufstieg 1. Liga mit Damen, Regiocupsieger mit Herren – mit Fortitudo Gossau Abwendung Abstieg aus NLA

Hobbys/Interessen Skifahren und Sport allgemein

Ich in einem Wort lebensfroh

Fink_Jeannine_19.jpg

Jeannine Fink

Jeannine Fink

Fink_Jeannine_19.jpg

Patronat

Feldspielerin

Spielerposition Rückraum

Geburtsdatum 16.07.1990

Grösse 176cm

Kader 2017

Bisherige Vereine

HC Amriswil
LC Brühl

Grösste Erfolge Schweizer Meister und Cupsieger Saison 16/17 mit dem LC Brühl Cupsieger 15/16 mit dem LC Brühl

Ich in einem Wort Holoneuling

Schaefer_Jenny_23.jpg

Jenny Schäfer

Jenny Schäfer

Schaefer_Jenny_23.jpg

Patronat

Barozzino_Caterina_77.jpg

Caterina Barozzino

Caterina Barozzino

Barozzino_Caterina_77.jpg

Patronat

Avdic_Samra_6.jpg

Samra Avdic

Samra Avdic

Avdic_Samra_6.jpg

Patronat

Feldspielerin

Spielerposition Rückraum links / rechts

Geburtsdatum 08.07.1998

Grösse 177cm

Kader 2017

Bisherige Vereine

HC Goldach-Rorschach

Grösste Erfolge 4 Medaillen in einer Saison

Ich in einem Wort Jüngling

Koster_Katrin_14.jpg

Katrin Koster

Katrin Koster

Koster_Katrin_14.jpg

Patronat

Feldspielerin

Spielerposition Flügel

Geburtsdatum 02.03.1988

Grösse 165cm

Kader 2015

Bisherige Vereine

HC Amriswil

Ich in einem Wort Brause

Wartenweiler_Leonie_13.jpg

Leonie Wartenweiler

Leonie Wartenweiler

Wartenweiler_Leonie_13.jpg

Patronat

Feldspielerin

Spielerposition Rückraum

Geburtsdatum 29.12.2002

Grösse 166 cm

Kader Saison 2020/21

Bisherige Vereine

HC Arbon

Grösste Erfolge Eliteaufstieg, Cupsieger 2017/18

Ich in einem Wort Jüngling

Petricevic_Vanesa_22.jpg

Vanesa Petricevic

Vanesa Petricevic

Petricevic_Vanesa_22.jpg

Patronat

Feldspielerin

Spielerposition Rückraum links

Geburtsdatum 30.04.1996

Grösse 168 cm

Kader Saison 2020/21

Bisherige Vereine

TV Herisau, LC Brühl, HC GoRo

Grösste Erfolge Vizemeister U19 Elite (LC Brühl), Aufstieg in die SPL2 mit HC GoRo

Ich in einem Wort fröhlich und aufgestellt

Moser_Kim_9.jpg

Kim Moser

Kim Moser

Moser_Kim_9.jpg

Patronat

Feldspielerin

Spielerposition Rückraum Links, Rückraum Rechts

Geburtsdatum 08.08.1999

Grösse 175cm

Kader seit: 2018

Bisherige Vereine

HC Arbon, LC Brühl

Grösste Erfolge mit HC Arbon Regionalmeister FU15 – mit LC Brühl Vizeschweizermeister FU18 Elite, Meister 1. Liga

Ich in einem Wort Bärli

Naegeli_Kira_24.jpg

Kira Nägeli

Kira Nägeli

Naegeli_Kira_24.jpg

Patronat

Feldspielerin

Spielerposition Kreisläuferin

Geburtsdatum 02.07.2002

Grösse 173 cm

Kader Saison 2020/21

Bisherige Vereine

HC Arbon, LC Brühl

Grösste Erfolge Juniorinnen Schweizermeister, 3. Rang Schweizermeisterschaft Regionalauswahl

Ich in einem Wort Jüngling

Gmuer_Sandra_10.jpg

Sandra Gmür

Sandra Gmür

Gmuer_Sandra_10.jpg

Patronat

Feldspielerin

Spielerposition Rückraum

Geburtsdatum 15.11.87

Grösse 173cm

Kader Saison 2016/17

Bisherige Vereine

LC Brühl
Waikato University
Wellington Vikings HC

Grösste Erfolge Beach Handball WM 2010 CH Nati U18/20 NZ Nati

Ich in einem Wort Po

OEzcelik_Zerin_5.jpg

Zerin Özcelik

Zerin Özcelik

OEzcelik_Zerin_5.jpg

Patronat

Bollinger_Fabiana_7.jpg

Fabiana Bollinger

Fabiana Bollinger

Bollinger_Fabiana_7.jpg

Patronat

Hjaij_Saida_8.jpg

Saida Hjaij

Saida Hjaij

Hjaij_Saida_8.jpg

Patronat

Stacher_Seline_15.jpg

Seline Stacher

Seline Stacher

Stacher_Seline_15.jpg

Patronat

Albrecht_Stefanie_17.jpg

Stefanie Albrecht

Stefanie Albrecht

Albrecht_Stefanie_17.jpg

Patronat

Bader_Celina_20.jpg

Célina Bader

Célina Bader

Bader_Celina_20.jpg

Patronat

Stark_Leonie_27.jpg

Leonie Stark

Leonie Stark

Stark_Leonie_27.jpg

Patronat

Berichte / News Damen 1

Damen 1

16.05.2022

Vorschau HC Arbon – GC Amicitia Zürich

Auf zum letzten Heimspiel der Saison

Am kommenden Samstag, den 21. Mai 22, bietet sich der ersten Damenmannschaft des HC Arbon sich das letzte Mal in der laufenden Auf-/Abstiegsrunde in der heimischen Sporthalle zu beweisen. Dabei treffen die Thurgauerinnen auf die junge Mannschaft aus Zürich, welche mit einem Sieg oder Unentschieden den definitiven Ligaerhalt sichern kann. Somit geht es für die Gäste aus Zürich um alles, wollen sie den Ligaerhalt bestimmt aus eigener Kraft sicherstellen.

Für das Heimteam geht es vor allem darum, sich vor heimischer Kulisse nochmals beweisen und zeigen, dass sie zurecht mit den oberklassigen Mannschaften mitmischen dürfen. Die Mannschaft von Trainer Kobler spielt eine gute Saison und hat immer wieder ihr Potenzial gezeigt. Dass in der Auf-/Abstiegsrunde SPL1/SPL2 Lehrgeld gezahlt werden muss, war allen Beteiligten bewusst. Trotzdem ist man mit den gezeigten Leistungen in den letzten Spielen nicht zufrieden und will die Chance nutzen einen versöhnlichen Saisonabschluss zu gestalten.

Die Damenmannschaft trifft dabei um 17:30 Uhr auf GC Amicitia Zürich. Das Spiel ist eingebettet in ein volles Programm im Rahmen der HCA Saison Closing Party. So spielt nach der Damenmannschaft um 19:30 Uhr die Herrenmannschaft im Derby gegen den SC Frauenfeld. Da dieses Spiel die Dernière der aktuellen Saison ist, werden auch einige Spielerinnen das letzte Mal im Dress des HC Arbon auflaufen. Mit Katrin Koster, welche ihre siebte Saison im Damen 1 spielt und Fabiana Bollinger als ehemalige Juniorin des HC Arbon verlassen zwei Urarbonerinnen den HC Arbon. Zudem verlässt Saida Hjaij die erste Damenmannschaft bereits nach einem Jahr wieder und sucht eine neue Herausforderung. Die vierte Spielerin im Bunde ist Kira Nägeli, welche dieses Jahr von einer langwierigen Knieverletzung ausser Gefecht gesetzt wurde. Diese vier Spielerinnen und die gesamte Mannschaft freut sich über zahlreiche Unterstützung und einen würdigen Abschied.

Seline Stacher

Damen 1

16.05.2022

Vorschau HC Arbon – GC Amicitia Zürich

Auf zum letzten Heimspiel der Saison

Damen 1

16.05.2022

DHB Rotweiss Thun – HC Arbon 34:17 (16:7)

Einmal mehr chancenlos gegen den höherklassigen Gegner aus Thun

Klar war, dass die Thurgauerinnen im schönen Thun absolut nichts zu verlieren hatten, waren sie doch klarer Aussenseiter in dieser vorletzten Runde der Auf-/Abstiegsrunde SPL1/SPL2. Die Thunerinnen waren mit Abstand auf dem ersten Tabellenrang platziert, während die Frauen vom Bodensee doch auch mit Abstand am Tabellenende zu finden waren. Doch eine Ausflugsfahrt soll die Reise nach Thun trotz komfortabler Caranreise nicht werden. An dieser Stelle herzlichen Dank an Käfer Carreisen fürs sichere Chauffieren in die Halle und zurück nach Hause!

Nun zum Spiel. Die Arbonerinnen starteten mit dezimiertem Kader in die Partie und schienen noch nicht so richtig angekommen zu sein. In der Deckung gelang der Zugriff überhaupt nicht und im Angriff reihte sich Fehler an Fehler. So lag man schnell mit 4:0 zurück. Weitere Fehler im Angriffsspiel ermöglichten den Thunerinnen schnelle und einfache Gegenstosstore. Der Abstand wuchs kontinuierlich bis auf 10 Tore und es schien, als hätten die Damen um Trainer Noël Kobler an diesem schönen Samstagabend absolut nichts entgegenzusetzen. In den letzten Minuten vor der Pause gelang den Arbonerinnen durch Tore von Célina Bader und Seline Stacher immerhin den Abstand wieder etwas zu verkürzen. Doch leider reüssierte die Heimmannschaft praktisch mit dem Pausenpfiff durch ein schönes Tor von der stark aufspielenden Chantal Wegmüller erneut.

Die Frauen vom Bodensee waren sich einig. Mit 16 erhaltenen Toren konnte man noch knapp leben, vor allem wenn man bedenkt, dass davon einige Tore direkte Gegenstösse aufgrund des fehlerhaften Angriffsspiels war. Doch mit nur gerade sieben! erzielten Toren in 30 Minuten wird es schwierig in diesem Spiel die nötigen Akzente zu setzen.

Die zweite Halbzeit startete mit einem erfolglosen Strafwurf auf Seiten der Arbonerinnen und im Gegenzug musste man erneut ein schnelles Tor hinnehmen. In der Folge erzielten die Thunerinnen elf Tore in Folge, währenddessen die Arbonerinnen diverse Fehlwürfe produzierten. Beim Rückstand von 25:9 und dem vierten verworfenen Penalty in diesem Spiel schwanden alle Hoffnungen auf eine ausgeglichene zweite Halbzeit. Nach 15 torlosen Minuten aus Sicht der Arbonerinnen gelang es ihnen schliesslich fünf Treffer in Folge zu erzielen. Immerhin die letzten 12 Spielminuten konnten die Aussenseiterinnen trotz sichtbar schwindender Kräfte mit einem Spielstand von 8:5 für sich entscheiden.

Schlussendlich mussten die Arbonerinnen wie bereits im Hinspiel eine klare Niederlage gegen die starken Thunerinnen in Kauf nehmen. Gründe dafür waren einerseits das hohe Tempo der Thunerinnen in der ersten und zweiten Welle sowie die fehlerhafte Angriffsleistung der Arbonerinnen und die letzte Konsequenz aus dem Rückraum. Über die gesamte Spieldauer gelang dem HC Arbon nur gerade fünf Tore aus dem Rückraum. Eine Chance zur Wiedergutmachung bietet sich dem HC Arbon nächsten Samstag beim letzten Heimspiel der aktuellen Saison.

 

DHB Rotweiss Thun – HC Arbon 34:17 (16:7)

Thun Gotthelf; 317 Zuschauer; SR Maurer Daniel, Zaugg Matthias

DHB Rotweiss Thun: Kuslys, Peronino (12 Paraden, davon 3 Siebenmeter); Eberhart (1), Gerber Nina, Gerber Nora (1), Hostettler, Kaeslin (2), Lauper (7), Lehmann (6), Oliveira de Almeida (2), Schildger (4), Schmied (3/2), Siegenthaler (1), Strupler, Wegmüller (5), Zürni (2)

HC Arbon: Barozzino (1 Parade), Schäfer (10 Paraden, davon 1 Siebenmeter); Avdic (2), Bader (1), Bollinger, Fink, Gmür, Hjaij, Koster (1), Özcelik (4/1), Stacher (5), Stark, Traber (4/1)

Strafen: Vier mal 2 Minuten gegen HSC Kreuzlingen, vier mal 2 Minuten gegen HC Arbon

Damen 1

16.05.2022

DHB Rotweiss Thun – HC Arbon 34:17 (16:7)

Einmal mehr chancenlos gegen den höherklassigen Gegner aus Thun

Damen 1

06.05.2022

HC Arbon – SG HV Olten 24:33 (12:18)

Enttäuschende Leistung gegen den Ligakonkurrenten

Nach einer zuletzt durchwachsenen Leistung gegen den HV Herzogenbuchsee wollte man sich gegen den Ligakonkurrenten aus dem Kanton Solothurn rehabilitieren und den Zuschauern eine ansprechendere Partie bieten. Das Ziel für die Begegnung war klar: die ersten Punkte sollten auf das Konto des HC Arbon verbucht werden.

Der Start verlief sehr ausgeglichen und auf Seiten der in schwarz auftretenden Arbonerinnen konnte man vor allem über die linke Angriffsseite erfolgreiche Abschlüsse herausspielen. So konnte Topscorerin Zerin Özcelik über die gesamte Spielzeit gleich 10 Mal mit ihrer Treffsicherheit brillieren. Jedoch haderte man zunehmend mit der offensiven 3:2:1-Verteidigungsvariante der Dreitannenstädterinnen und es schlichen sich immer mehr Eigenfehler und Ballverluste ins Spiel der Gastgeberinnen ein. Es fehlte nicht nur der Druck in die Tiefe und Richtung Tor sondern auch die nötige Ruhe den Ball von einer Seite zur Anderen zu spielen, um damit die nötige Dynamik ins Angriffsspiel zu bringen. Stattdessen verrannte man sich mit Einzelaktionen in der gegnerischen Deckung und suchte überhastete Abschlüsse. Hinzu kam die fehlende Aggressivität in den eigenen Abwehrreihen weshalb die Spielerinnen der SG HV Olten ohne grossen Widerstand den Ball im Netz versenken konnten. Selbst wenn es dann mal zum Körperkontakt kam, war man oftmals zu spät dran und so mussten die Thurgauerinnen ganze neun Zeitstrafen und acht Siebenmeter hinnehmen. Leider konnten auch die beiden Torhüterinnen der Arbonerinnen kaum Akzente setzen. Da sich die Heimmannschaft nicht mehr fangen konnte, leuchtete nach Schlusspfiff eine 9-Tore-Differenz auf der Anzeigetafel auf.

Die Mannschaft von Trainer Noël Kobler ist keineswegs zufrieden mit der Leistung vom vergangenen Samstag, aber dennoch gilt es jetzt den Blick nach vorne zu richten und sich in den letzten beiden Partien der Saison nochmals besser zu präsentieren. In den zwei Trainingswochen bis zum Auswärtsspiel in Thun (14.05.) wird alles daran gesetzt werden in der Abwehr nochmals den nötigen Biss zu finden und im Angriff mit mehr Disziplin und Energie aufzutreten.

HC Arbon – SG HV Olten 24:33 (12:18)

Sporthalle Arbon, 50 Zuschauer; SR: Keiser, Daniel / Rottmeier, Michael; Delegierter: Vitzthum Stephan

HC Arbon: Barozzino (0 Paraden), Schäfer (6 Paraden); Avdic, Bader (1), Bollinger (1), Fink (5), Hjaij (2), Koster, Moser (2), Özcelik (10), Petricevic, Stacher (2), Stark, Traber (1), Wartenweiler

SG HV Olten: Morell (5 Paraden), Huber (4 Paraden), Abdirahman (1), Bopp (13), Jaha (4), Negroni L., Negroni S. (1), Schlegel, Shabanaj, Van Polanen (9), Zanitti (4), Zeder (1)

7m Statistik:  HC Arbon 1 von 2  -  SG HV Olten 8 von 8

Strafen: HC Arbon 9 x 2 min  -  SG HV Olten 6 x 2 min

05.05.2022 Leonie Stark

Damen 1

06.05.2022

HC Arbon – SG HV Olten 24:33 (12:18)

Enttäuschende Leistung gegen den Ligakonkurrenten

Damen 1

30.04.2022

HC Arbon – HV Herzogenbuchsee 27:36 (11:22)

Starke Leistungssteigerung im Spiel

Am vergangenen Mittwoch traf der HC Arbon auf den HV Herzogenbuchsee. Um 19.00 Uhr trafen sich die Damen der ersten Mannschaft in den heimischen Garderoben. Das Ziel war es, den Gegner möglichst herauszufordern und zu ärgern.

Im Spiel hatten die Damen des HC Arbon grosse Schwierigkeiten auf Betriebstemperatur zu kommen. Bereits nach 7 Minuten musste man einem 0:4 Rückstand hinterher rennen. Während die Frauen aus Herzogenbuchsee ihre Chancen in Tore verwandeln konnten, scheiterten die heimischen Damen vor dem Tor. Auch nach dem Team Time-Out konnte die Mannschaft das Besprochene nicht wie gewünscht umsetzen. Weiterhin war das Spiel der Arboner geprägt von technischen Fehlern und Fehlwürfen. So musste man mit einem deutlichen Rückstand von 11: 22 in die Halbzeitpause gehen.

Nun galt es, in der 2. Halbzeit vor allem die eigene Leistung deutlich zu steigern. Langsam fanden die Arbonerinnen ins Spiel und plötzlich verwandelten sich die Angriffe auch in Tore. In der Verteidigung hielt man gemeinsam dem Angriff der Auswärtigen stand. So konnte man den Rückstand bis zur 50. Spielminute bis auf 5 Tore verkürzen. Mit dieser stark verbesserten Mannschaftleistung in der zweiten Halbzeit gelang es, die Frauen aus Herzogenbuchsee zu fordern und kurzzeitig gar etwas beunruhigen. So schlichen sich bei Gegner zunehmend Fehler im Angriffsspiel ein. Im Gegensatz zur ersten Halbzeit gelang es den Arbonerinnen, diese Fehler nun auszunützen. Leider konnte das Spiel aufgrund des grossen Rückstandes zur Pause trotzdem nicht mehr gewendet werden. In der 60. Spielminute musste man sich mit einer 27:36 Niederlage abfinden.

Das Positive an diesem Spiel war, dass man sich als Mannschaft gemeinsam dazu entschlossen hatte, das Spiel noch nicht aufzugeben und weiter zu kämpfen. Nur so konnten die Arbonerinnen die zweite Halbzeit mit 16:14 gewinnen. Wichtig für das nächste Mal ist es daher, dass die Leistung aus der zweiten Halbzeit von Beginn weg abgerufen werden kann.

Bereits heute Samstag, dem 30. April um 19.00 Uhr, findet das nächste Spiel in der Sporthalle Arbon gegen den SG HV Olten statt. Dort gilt es, ab der ersten Spielminute hellwach und bereit zu sein, sodass die ersten zwei Punkte in der Aufstiegsrunde gewonnen werden können. Wir freuen uns über Eure lautstarke Unterstützung.

HC Arbon – HV Herzogenbuchsee 27 : 36 (11 : 22)

Arbon Sporthalle; 120 Zuschauer; SR Grünig Pascal, Nauer Christian

HV Herzogenbuchsee:: Lüthi, Käser ( 11 Paraden), Schneider, Weinekötter, Lüthi (2), Haas, Hofer (7), Roth (4),  Rotondo (5), Lüthi, Strub, Rohde (5), Frutiger, Karlen (1), Rieder (2), Steiner (10)

HC Arbon: Schäfer (8 Paraden), Barozzino, Özcelik (5), Avdic, Bollinger, Hjaij, Moser (4), Koster, Stacher (5), Traber, Fink (10), Bader, Stark (3)

Strafen: vier 2-Minuten Strafen für den HC Arbon, eine 2-Minuten Strafen gegen den HV Herzogenbuchsee

Damen 1

30.04.2022

HC Arbon – HV Herzogenbuchsee 27:36 (11:22)

Starke Leistungssteigerung im Spiel

Damen 1

10.04.2022

HSC Kreuzlingen - HC Arbon 25:19 (12:7)

Den Favoriten zumindest geärgert

Nach einem spielfreien Wochenende stand das zweite Thurgauer Derby der Saison im Terminkalender der Arbonerinnen. Die Vorzeichen waren klar, die Mannschaft des HSC Kreuzlingen aus der SPL1 ging als klarer Favorit ins Spiel, die Herausforderinnen aus Arbon wollten aber die Challenge annehmen und die Favoritinnen ärgern. Dafür soll die Leistung aus dem Heimspiel wiederholt werden und die herausgespielten Chancen dieses Mal auch in Tore umgewandelt werden.

Der Start ins Spiel gelang den Arbonerinnen für einmal sehr gut. Aus einer aggressiven und agilen Deckung konnten sie schnell mit 1:4 vorlegen. Dann aber geriet der Angriff der Auswärtsmannschaft etwas ins Stocken und die Heimmannschaft konnte den Spielstand mit sieben Toren in Folge wenden. Die Defensive der Mannschaft um Trainer Kobler machte ihren Job im Zusammenspiel mit der Torfrau nach wie vor sehr gut, was nur gerade 12 Gegentore in 30 Minuten zur Folge hatte. Leider fanden aber ab der 9. Spielminute nur noch gerade drei Tore den Weg in das Netz der Kreuzlinger Torfrau.

Das Ziel für die zweite Halbzeit war klar, nun sollen sich die Herausforderinnen auch noch mit Toren belohnen. Wiederum gelang der 1. Damenmannschaft des HC Arbon der Start und sie konnten gar bis auf 14:12 aufschliessen. Die Stimmung auf dem Feld und auf der Bank war hervorragend und jede gelungene Aktion wurde gefeiert. An dieser Stelle vielen Dank auch an die mitgereisten Fans und vor allem die lautstarke Unterstützung der U16-Spielerinnen. In den nächsten Spielminuten aber folgten wieder einige Fehlwürfe und der HSC Kreuzlingen konnte den Abstand etwas vergrössern. Dieser Rückstand von 6 Toren blieb bis zum Schlusspfiff bestehen. Die Arbonerinnen kämpften beherzt und liessen die Gegnerinnen nicht davonziehen, allerdings gelang es ihnen auch nicht die Distanz zu verkleinern.

Insgesamt durften die unterklassigen Arbonerinnen die Halle erhobenen Hauptes verlassen, hat man die Favoritinnen doch etwas unter Druck setzen können. Wenn es den Arbonerinnen gelingt diese Deckungsleistung in den verbleibenden Spielen beizubehalten und im Angriff noch das eine oder andere Tor mehr zu erzielen, liegt ein allfälliger Punktegewinn durchaus im Bereich des Möglichen. Die Fortschritte in der Aufstiegsrunde sind erkennbar und die Arbonerinnen gewillt die positiven Aktionen mitzunehmen, weiterzuarbeiten und bereit sein, falls sich eine Siegeschance ergibt.

HSC Kreuzlingen – HC Arbon 25:19 (12:7)

Kreuzlingen Egelsee, 120 Zuschauer; SR: Joss Bertin und Ouardani Adel

HSC Kreuzlingen: Siggaard (11Paraden), Wörner; Gulyas (3/3), Heinstadt, Kampelmühler, Klein (1), Lischka (4), Marku (5), Mayer, Novotna K., Novotna P., Olsovska (4), Rothacker, Skoricova (4/1), Weidmann (4)

HC Arbon: Barozzino / Schäfer (10 Paraden); Avdic (1), Bader (2), Bollinger, Gmür (1), Hjaij, Moser (3), Özcelik (5/1), Petricevic, Stacher (1), Stark (2), Traber (3/2), Wartenweiler (1)

7m Statistik:  HSC Kreuzlinge 4 von 7  -  HC Arbon 3 von 5

Strafen: HSC Kreuzligen 3 x 2 Min  -  HC Arbon 4 x 2 min

HCA, Seline Stacher

Damen 1

10.04.2022

HSC Kreuzlingen - HC Arbon 25:19 (12:7)

Den Favoriten zumindest geärgert

Damen 1

28.03.2022

GC Amicitia Zürich – HC Arbon 38:30 (19:14)

Deutlichere Niederlage als erhofft

Am gestrigen Sonntagnachmittag wurde die SPL2-Mannschaft des HC Arbon von GC Amicitia Zürich in der Sporthalle Hardau empfangen. Nach einer zuletzt sehr deutlichen Niederlage gegen den DHB Rotweiss Thun wollte man eine Reaktion zeigen und eine ansehnlichere Leistung auf den Platz bringen bei der allenfalls die ersten Punkte gesammelt werden könnten.

Obwohl man anfangs durchaus mit den Zürcher Gegnerinnen mithalten konnte, verlief der Start dennoch ein bisschen holprig. Mit zu vielen ungenauen Pässen auf den Rückraumpositionen machten sich die Arbonerinnen das Leben selber schwer und in der Verteidigung fand man kaum Mittel die linke Rückraumschützin bei ihren Abschlüssen zu behindern und auch die Passwege zur Kreisläuferin konnten zu oft nicht geschlossen werden. So musste Trainer Noël Kobler bereits nach 10 Minuten die erste grüne Karte auf den Zeitnehmertisch legen. Die Auszeit zeigte Wirkung und man konnte dank Ballstafetten erfolgreiche Abschlüsse über die Aussenseiten herausspielen und auch mehrere Kreisanspiele resultierten nun in Toren. Da die Chancenauswertung aber immer noch Verbesserungspotential aufwies, ging man mit einem Pausenresultat von 19:14 in die Kabinen.

Nach dem Seitenwechsel fielen die Ostschweizerinnen zurück in alte Muster und machten im Angriff zu viele technische Fehler im Angriff, die von dem schnellen Umschaltspiel der Zürcherinnen postwendend ausgenutzt wurden. Anstatt der geplanten Aufholjagd verdoppelte sich so der Rückstand aus der Pause innerhalb von knappen 12 Minuten. Doch den Kopf hängen lassen und sich geschlagen geben wollte man noch lange nicht. Aufgrund einer doppelten Überzahl in der Schlussphase konnte man die Differenz nochmals auf 5 Tore verkleinern. Leider konnte man sich schlussendlich auch für dieses Zurückkämpfen nicht belohnen und liess nach vorne ausgelassenen Chancen noch drei weitere Gegentore zu. Deshalb musst man sich nach 60 Minuten dann trotzdem deutlich mit 38:30 geschlagen geben und ohne Punkte zurück an den Bodensee reisen.

Für die zweite Hälfte dieser Finalrunde ist das Ziel klar gegeben. Man möchte mit einer besser organisierten und aggressiveren Abwehr die Gegnerinnen unter Druck setzen und mit einem entschlossenen und diszipliniertem Angriffsspiel überzeugen. Nach einer spielfreien Woche hat man am 9. April bereits die nächste Gelegenheit sich im Derbyspiel für die Niederlage aus der Hinrunde zu revanchieren. Dafür braucht es aber hohe Konzentration der Mannschaft und lautstarke Unterstützung von der Tribüne!

GC Amicitia Zürich – HC Arbon 38:30 (19:14)

Zürich Hardau, 175 Zuschauer; SR: Hasler Dominic / Hungerbühler Christian, Delegierter: Fässler Urs

GC Amicitia Zürich: Bach (8 Paraden), Ennen (1 Parade); Abegg, Aellen (11), Dolci, Dormann, Erni, Hartmann (1), Isenring (3), Näf (6), Rakaric (8), Schläpfer (4), Suter (5), Thomas

HC Arbon: Barozzino (1 Parade), Schäfer (6 Paraden); Avdic, , Bader (1), Bollinger, Fink (5), Gmür (4), Hjaij, Koster, Moser (7), Özcelik (7), Petricevic, Stacher (3), Stark, Traber (3)Wartenweiler

7m Statistik:  HC Arbon 0 von 1  -  GC Amicitia Zürich 2 von 2

Strafen: HC Arbon 5 x 2 min  -  GC Amicitia Zürich 5 x 2 min

 

28.03.2022 Leonie Stark

Damen 1

28.03.2022

GC Amicitia Zürich – HC Arbon 38:30 (19:14)

Deutlichere Niederlage als erhofft

Damen 1

24.03.2022

HC Arbon – DHB Rotweiss Thun 16:34 (8:16)

Eine Lehrstunde für unsere Damen

Am vergangenen Samstag traf der HC Arbon auf den DHB Rotweiss Thun. Mit dem Ziel bis zum Schluss um die Punkte zu kämpfen, begann um 19.00 Uhr der Ernstkampf in der heimischen Sporthalle Arbon.

Die Frauen aus Thun konnten ihre Schüsse sofort in Tore umwandeln, sodass bereits in der 5. Spielminute ein 0:3 gegen die Heimmannschaft zu Buche stand. Erst nach gut 9 Minuten konnte sich auch der HC Arbon sein erstes Tor gutschreiben lassen. Die heimische Mannschaft brauchte erneut sehr lange, um ins Spiel zu finden. Bis zur 26. Spielminute hatte man ein Teil des Rückstands wettgemacht und stand bei einem Spielstand von 8:11. Leider gab man diese knappe Differenz noch vor der Pause wieder aus der Hand. Die technischen Fehler und Fehlschüsse der Arboner Frauen konnten vom DHB Rotweiss Thun oftmals durch Konter in schnell und einfach erzielte Tore ummünzen. So musste man mit einem Resultat von 8:16 in die Pause gehen.

Auch in der 2. Halbzeit war das Spiel der Arbonerinnen von zahlreichen technischen Fehlern und Fehlschüssen geprägt. Mit der Fortdauer des Spiels und dem mehr oder weniger stetig anwachsenden Rückstand ging zunehmend die Konzentration verloren. Der neagtive Spielverlauf und die Chancenlosigkeit wirkten sich dann für einmal auch auf den ansonsten tadellosen Kampfgeist des HC Arbons aus. In der 42. Spielminute lag man mit 9:21 bereits fast uneinholbar zurück. Nach dem anschliessenden Team-Time-Out galt es, das Spiel trotz des klaren Resultates vernünftig und konzentriert zu Ende zu spielen. Der HC Arbon konnte sich an diesem Tag immerhin auf einen starken Rückhalt im Tor verlassen. Leider konnten die Paraden der Arboner Torfrauen nicht erfolgreich ausgenutzt werden.

Nun gilt es, dieses Spiel abzuhaken, die guten Aktionen mitzunehmen und den Kopf nicht hängen zu lassen. Denn bereits am Sonntag, dem 27.03, steht auswärts in der Saalsporthalle in Zürich gegen GC Amicitia Zürich das nächste Spiel an. Um mit dem Gegner mitzuhalten oder sogar gewinnen zu können, muss eine stärkere und konzentriertere Leistung auf den Platz gebracht werden. Die Arbonerinnen haben in der Vergangenheit gezeigt, dass dies möglich ist und haben damit auch die Chance, eine Reaktion auf die Niederlage gegen Thun zu zeigen. Wir freuen uns über eure lautstarke Unterstützung.

HC Arbon – DHB Rotweiss Thun 16:34 (8:16)

Arbon Sporthalle, 100 Zuschauer; SR Hardegger Linus, Hardegger Simon

DHB Rotweiss Thun: Kuslys (9 Paraden), Peronino (9 Paraden), Wegmüller (5), Gerber Nora (6), Lehmann (3), Kaeslin (2), Schildger (2), Gerber Nina (1), Strupler (5), Zürni (5), Eberhart, Schmied (1), Siegenthaler, Oliveira de Almeida (4)

HC Arbon: Schäfer (14 Paraden), Barozzino, Avdic (2), Bollinger (1), Hjaij, Moser (3),
Gmür (2), Wartenweiler, Koster, Stacher (3), Traber, Fink (3), Bader (1), Stark (1)

7m Statistik:  HC Arbon 1 von 1   -  DHB Rotweiss Thun 2 von 3

Strafen:  HC Arbon 3 x 2 Min  -  DHB Rotweiss Thun 2 x 2 Min

19.03.2022 Célina Bader

Damen 1

24.03.2022

HC Arbon – DHB Rotweiss Thun 16:34 (8:16)

Eine Lehrstunde für unsere Damen

Damen 1

17.03.2022

HC Arbon – HSC Kreuzlingen 20:29 (9:13)

Ansehnliche Leistung nicht belohnt

Seit langer Zeit stand wieder ein Derby in der Sporthalle Arbon auf dem Programm. Aufgrund der Tatsache, dass die beiden Thurgauer Mannschaften jeweils in unterschiedlichen Ligen spielen, trafen sie seit Kreuzlingens Aufstieg in die höchste Spielklasse im Jahre 2019 in der Meisterschaft nicht mehr aufeinander. Bei dieser Partie ist das Team aus Kreuzlingen klarer Favorit, spielten sie doch in der vergangenen Saison in der Finalrunde der SPL1 mit.

Die Arbonerinnen gingen motiviert in das Spiel, sie hatten rein gar nichts zu verlieren und wollten die Favoritinnen mit einer guten, aggressiven Deckung etwas nervös machen. Dies gelang zu Beginn nur bedingt und die Arbonerinnen lagen schnell mit einigen Toren im Hintertreffen. Grund dafür war vor allem der fehlende Zug auf das gegnerische Tor. Daraus resultierten schwache Würfe, die eine leichte Beute für die gegnerische Torfrau waren und mehrere technische Fehler. So kamen die Gegnerinnen in den roten Trikots zu einfachen Toren. Doch wie so oft gelang es dem Heimteam wiederum, sich zu fangen und Schritt für Schritt wieder an die Gegnerinnen heranzukämpfen. Die Deckung stand nun deutlich stabiler. Vor allem die Würfe aus der zweiten Reihe konnten die Arbonerinnen entweder durch den Block oder die Torhüterin Jenny Schäfer abwehren und ihrerseits einfache Tore erzielen. Bis zur Pause kämpften sich das Team von Trainer Noël Kobler bis auf vier Tore heran (Spielstand 9:13). Bereits jetzt war klar, hätten die Arbonerinnen die guten Möglichkeiten genutzt, die Würfe auch in Tore zu verwandeln, sähe der Spielstand ganz anders aus. Deshalb war auch klar, die Möglichkeit das Spiel noch zu drehen bestand.
Doch leider kam es nicht wie gewünscht. Mit hätte und wäre ist es nicht getan. Die Spielerinnen scheiterten auch in der zweiten Halbzeit an der sensationell haltenden Siggaard, die mit einer hervorragenden Quote von übver 50% glänzte. Zudem haderten die heimischen Spielerinnen in der zweiten Halbzeit immer wieder mit Zwei-Minuten-Strafen. Das Spiel wurde insgesamt hart geführt, was die insgesamt 10 Strafen bezeugen. Ab der 45. Spielminute hatten die Vertreterinnen der SPL2 immer mehr Mühe mitzuhalten und mussten die Gegnerinnen etwas davon ziehen lassen. Schliesslich zeigte die Tafel beim Schlusspfiff den Spielstand von 20:29.

Der Spielstand widerspiegelte das Spiel nur bedingt. Ein Blick auf die technischen Fehler zeigte eine hohe Anzahl bei beiden Teams. Allerdings hatten die Kreuzlingerinnen mit deren 19 sogar noch mehr technische Fehler gemacht, als die Arbonerinnen mit 15. Auch Wurfmöglichkeiten hatte das Heimteam mit 44 Abschlüssen definitiv genug. Der Grund für den Skoreunterschied lag einzig und allein in der Chancenauswertung. Kaum eine Spielerin konnte eine Abschlussquote von über 50% aufweisen.

Doch den Arbonerinnen bleibt keine Zeit, sich weiter darüber Gedanken zu machen, denn am Samstag kommt bereits das nächste grosse Kaliber in die Arboner Sporthalle. Die Arbonerinnen empfangen in dieser englischen Woche um 19:00 Uhr die Damen des DHB Rotweiss Thun. Auch sie waren in der Vergangenheit regelmässige Vertreterinnen in der SPL1-Finalrunde. Die Arbonerinnen tun sich gut daran, die gelungenen Situationen aus dem Spiel vom Mittwoch mitzunehmen. Am Samstag soll es nicht nur bei den Möglichkeiten bleiben, sondern die Chancen sollen auch in Tore umgewandelt werden. Zudem wollen die Underdogs wiederum eine kompakte, aggressive Deckung hinstellen, die den Bernerinnen das Leben schwer machen sollte.

Bei diesem schwierigen Unterfangen sind die Damen 1 des HC Arbon froh um jede Unterstützung. Ja, die Damen bezahlen momentan noch Lehrgeld und müssen sich an die höhere Gegenwehr in der Auf- und Abstiegsrunde SPL1/SPL2 gewöhnen, aber sie machen in jedem Spiel Fortschritte und wollen dies weiter zeigen. Hopp Arbon!

 

HC Arbon— HSC Kreuzlingen 20:29 (9:13)

Sporthalle, Arbon; 107 Zuschauer; SR Hasler Dominic, Hungerbühler Christian

HC Arbon: Barozzino (1 Parade) / Schäfer (7 Paraden); Avdic (2), Bader (1), Bollinger, Fink (4/2), Gmür, Hjaij, Koster, Moser (3), Özcelik (5), Petricevic, Stacher (1), Stark (3), Traber (1), Wartenweiler

HSC Kreuzlingen: Siggaard (24 Paraden); Gulyas (4/1), Heinstadt (1), Kampelmühler (1), Klein (2), Lischka (1), Marku (4), Mayer (1), Novotna (4), Rothacker (1), Scherrer, Skoricova (2), Suter, Weidmann (8)

Strafen: Sechs mal 2 Minuten gegen HC Arbon, Vier mal 2 Minuten gegen HSC Kreuzlingen

17.3.2022 Seline Stacher

Damen 1

17.03.2022

HC Arbon – HSC Kreuzlingen 20:29 (9:13)

Ansehnliche Leistung nicht belohnt

Damen 1

14.03.2022

SG HV Olten — HC Arbon 32:26 (19:13)

Gekämpft bis zum Schluss

Am vergangenen Samstag war der HC Arbon nach Olten gereist, um die ersten Punkte in der Aufstiegsrunde zu ergattern. Bereits am Mittag machten sich die Damen des HC Arbon mit dem Bus auf den Weg. Um 16.00 Uhr war Anpfiff in der Giroud-Halle.

In den ersten Minuten waren die Frauen vom Bodensee alles andere als konzentriert. Man brauchte unglaublich lange, um ins Spiel zu finden. Diese Gelegenheit nutzten die Oltnerinnen gnadenlos zu ihren Gunsten. Viele technische Fehler im Arboner Angriffsspiel und Schwierigkeit in der Absprache in der Deckung führten bis zur 10. Spielminute bereits zu einem 6-Tore-Rückstand (7:1). Noch immer fanden die Arbonerinnen nicht ins Spiel und der Rückstand wuchs weiter an. Ans Aufgeben wurde aber von niemandem gedacht. Die Arbonerinnen motivierten und pushten sich gegenseitig, bis sie einen Weg in dieses Spiel gefunden hatten. Mit einer aggressiven Deckung konnten die Frauen aus Olten zum Ende der 1. Halbzeit besser gestört und so etwas aus ihrem Spielkonzept gebracht werden. In die Pause ging man schliesslich mit einem Rückstand von 6 Toren (19:13). Es war jedoch allen klar: Dieses Spiel war noch nicht entschieden.

In der Halbzeit bündelte der HC Arbon seine Kräfte und trat nach Wiederanpfiff entsprechend konzentrierter auf. Die Verteidigung der Arbonerinnen hatte sich auf das Angriffsspiel der Oltenerinnen eingestellt und funktionierte wesentlich besser. So konnten viele technische Fehler auf Seiten der Gegnerinnen forciert werden. Leider konnten diese Chancen zu selten in Tore umgemünzt werden, da sie meist ebenfalls in technischen Fehlern auf Arboner Seite endeten. So bremsten sich die Arbonerinnen in ihrer Aufholjagd immer wieder selbst ein. In der 53. Minute konnte man den Rückstand zwischenzeitlich bis auf 3 Toren reduzieren, doch die Zeit reichte aufgrund des verschlafenen Startes ins Spiel nicht mehr, um das Spiel noch drehen zu können. So ging das Spiel mit dem Resultat vom 32:26 zu Ende. Die Arbonerinnen können aus diesem Spiel den Kampfgeist und die Aggressivität als Reaktion auf die schlechte Startphase mitnehmen. Wichtig ist aber vor allem, dass die Frauen der ersten Mannschaft aus Arbon in ihrem nächsten Spiel ab der ersten Sekunde konzentriert und bereit sind.

Denn es geht nun Schlag auf Schlag: Bereits am Mittwochabend trifft der HC Arbon zuhause auf den HSC Kreuzlingen. Der Zielsetzung bleibt dieselbe wie gegen Olten: Die ersten Punkte in der Finalrunde sollen her. Am Mittwoch wollen die Arbonerinnen von Anfang an wach sein und dem Gegner mit Aggressivität gegenübertreten.

Auf eine lautstarke Unterstützung am Mittwoch ab 20:45 Uhr in der Sporthalle Arbon würden wir uns sehr freuen.

SG HV Olten — HC Arbon 32 : 26 (19:13)

Olten BBZ (Giroud-Halle); 128 Zuschauer; SR: Abalo Sergio, Maurer Philippe

SG HV Olten: Morell (9 Paraden), Huber (1 Parade), Jònsdòtir (5), Müller-Ravlic (7), Zeder (1), Zanitti, Negroni (3), Wyer (2), Van Polanen (10), Shabanaj (4)

HC Arbon: Schäfer (9 Paraden), Barozzino, Özcelik (5), Avdic (4), Bollinger, Moser (5), Gmür (1), Wartenweiler, Stacher (2), Fink (1), Bader (7), Petricevic, Stark (1)

Strafen: vier 2-Minuten Strafen gegen den HC Arbon, drei 2-Minuten Strafen gegen den SG HV Olten

Damen 1

14.03.2022

SG HV Olten — HC Arbon 32:26 (19:13)

Gekämpft bis zum Schluss

Damen 1

01.03.2022

HV Herzogenbuchsee – HC Arbon 35:20 (17:9)

klare Niederlage zum Finalrundenbeginn

Am letzten Samstag konnte sich die erste Damenmannschaft erstmals mit einem oberklassigen Gegner messen. Nach einer gemütlichen Anfahrt durch die ländlichen Strassen des Kanton Berns hatten die Arbonerinnen das Ziel die Spielerinnen des HV Herzogenbuchsee so gut wie möglich zu ärgern.

In den Startminuten gelang es den Thurgauerinnen noch mehr oder weniger mit ihren Gegnerinnen mitzuhalten. Dies war vor allem der starken Leistung von Torhüterin Jenny Schäfer zu verdanken, welche mit 14 Paraden ihren Job trotz geringer Hilfe aus den eigenen Abwehrreihen souverän erledigte. Belohnt wurde dies am Ende des Spiels auch mit der Auszeichnung zur Best-Playerin. Doch leider fehlte im Angriff die nötige Durchschlagskraft um sich gegen die gegnerische Verteidigung durchzusetzen. Dazu kamen mehrere Eigenfehler, die vom schnellen Umschaltspiel der Bernerinnen unverzüglich bestraft wurden.

Auch in der zweiten Halbzeit konnte nicht die gewünschte Reaktion gezeigt werden und man konnte das hohe Tempo nicht mithalten. Daher mussten wir uns schlussendlich nach 60 Minuten deutlich mit 35:20 geschlagen geben. Nun gilt es diese Niederlage abzuhaken und aus den gemachten Fehlern zu lernen. Gleichzeitig sollen die gelungenen Aktionen jedoch auch Mut für die folgenden Begegnungen geben.

An dieser Stelle noch eine erfreuliche Nachricht: nach einer sehr langen Verletzungspause kam unsere Flügelspielerin Katrin Koster am Wochenende erstmals wieder für den HC Arbon zum Einsatz und unterstützte die Mannschaft mit 2 Toren.

Am Samstag 12.3. bietet sich den Arbonerinnen bereits die nächste Chance sich zu beweisen. Auswärts möchte man Ligakonkurrenten HV Olten unter Druck setzen und die zwei Punkte in die Ostschweiz zurückbringen.

HV Herzogenbuchsee – HC Arbon 35:20 (17:9)

Herzogenbuchsee Mittelholz, 80 Zuschauer; SR Feld Sandra, Müller Andrea

HV Herzogenbuchsee: Käser (13 Paraden), Witschi (4 Paraden); Albrecht (7), Hofer (3), Karlen, Lüthi, Rieder (3), Rohde (6), Roth (1), Rotondo (8), Schmied (2), Schneider, Steiner (5)

HC Arbon: Barozzino, Schäfer (14 Paraden); Avdic, Bader (1), Fink (1), Gmür (2), Hjaij (2), Koster (2), Moser (1), Özcelik (3), Petricevic (3), Stark (3), Wartenweiler (2)

7m Statistik:  HV Herzogenbuchsee 4 von 5  -  HC Arbon 0 von 0

Strafen:  HV Herzogenbuchsee 1 x 2 Min  -  HC Arbon 4 x 2 Min

28.02.2022 Leonie Stark

Damen 1

01.03.2022

HV Herzogenbuchsee – HC Arbon 35:20 (17:9)

klare Niederlage zum Finalrundenbeginn

Alle Anzeigen