Herren 1. Liga

HCA_Teams_600x800px_Herren1.jpg

Training

Di

19:00 – 20:30 Uhr

Sporthalle Stacherholz

Do

19:15 - 20:15 Uhr

Turnhalle Stacherholz unten (Präventivtraining)

Do

20:30 – 22:00 Uhr

Sporthalle Arbon

Fr

20:00 – 22:00 Uhr

Sporthalle Arbon

Staff

Trainer

Vedran Banic

-

Assistenztrainer

Boris Ortells

-

Torwarttrainer

Nikola Marinovic

-

Sportchef Herren

Roman Hobi

-

Rangliste

R Team Spiele S U N T+ T- T(+/-) Punkte
1 HC Arbon 5 5 0 0 171 146 25 10
2 SC Frauenfeld 5 3 0 2 144 142 2 6
3 Pfader Neuhausen 1 5 2 1 2 135 136 -1 5
4 TV Appenzell 3 2 0 1 90 79 11 4
5 HC Rheintal 4 2 0 2 112 117 -5 4
6 TSV Fortitudo Gossau 2 5 2 0 3 127 133 -6 4
7 SG Fides / Otmar St. Gallen 5 1 0 4 136 145 -9 2
8 HC Flawil 1 4 0 1 3 104 121 -17 1

RESULTATE

Datum Heimteam Gastteam Resultat
01.10.2022 HC Flawil 1 HC Arbon 27:32
24.09.2022 HC Arbon SG Fides / Otmar St. Gallen 33:30
21.09.2022 Pfader Neuhausen 1 HC Arbon 28:33
18.09.2022 HC Arbon SC Frauenfeld 39:29
10.09.2022 HC Arbon TV Appenzell 34:32

Spielplan

DatumZeitHeimteamGastteam
09.10.202214:00SG WEST Yverdon CrissierHC Arbon
22.10.202218:00HC ArbonTSV Fortitudo Gossau 2
29.10.202216:00SC FrauenfeldHC Arbon
05.11.202218:00HC ArbonPfader Neuhausen 1
12.11.202219:00SG Fides / Otmar St. GallenHC Arbon
18.11.202220:15TV AppenzellHC Arbon
23.11.202220:45HC ArbonHC Rheintal
26.11.202218:00HC ArbonHC Flawil 1
03.12.202219:15HC RheintalHC Arbon
11.12.202216:00TSV Fortitudo Gossau 2HC Arbon

Mannschaft

Banic_Vedran.jpg

Vedran Banic

Vedran Banic

Banic_Vedran.jpg

Patronat

Trainer

Geburtsdatum 01.08.1983

Grösse 192cm

Kader Saison 2019/20

Bisherige Vereine

TSV St. Otmar, Bregenz Handball, Bosna Sarajevo

Grösste Erfolge Champions League Teilnehmer, Liga- und Cupsieger mit Bosna Sarajevo

Ich in einem Wort In einem Wort kann ich mich nicht beschreiben :-)

Ortells_Boris.jpg

Boris Ortells

Boris Ortells

Ortells_Boris.jpg

Assistenztrainer

Hobi_Roman.jpg

Roman Hobi

Roman Hobi

Hobi_Roman.jpg

Patronat

Sportchef Herren

Geburtsdatum 14.05.1966

Im Verein seit Frühling 2016

Grösste Erfolge als Sportchef mit HC Arbon: Aufstieg in die 1. Liga Saison 2016/17 und 2018/19, Regiocupsieger Saison 2018/19

Hobbys/Interessen beim HC Arbon arbeiten, Leben auf dem Schiff, Motorrad und Cabrio

Ich in einem Wort Vollgas

Schwarz_Luisa.jpg

Luisa Schwarz

Luisa Schwarz

Schwarz_Luisa.jpg

Osvald_Philipp_1.jpg

Philipp Osvald

Philipp Osvald

Osvald_Philipp_1.jpg

Patronat

Feldspieler

Spielerposition Torhüter

Kader Saison 2021/22

Eugster_Linus_3.jpg

Linus Eugster

Linus Eugster

Eugster_Linus_3.jpg

Patronat

Feldspieler

Spielerposition Flügel links

Geburtsdatum 12.6.2002

Grösse 175cm

Kader Saison 2019/20

Bisherige Vereine

HC Arbon, TSV St. Otmar,

Ostschweizer Handball Akademie (OHA)

Grösste Erfolge Aufstieg in die U17 und U19 Eliteklasse

Ich in einem Wort dynamisch

Stuebi_Leandro_5.jpg

Leandro Stübi

Leandro Stübi

Stuebi_Leandro_5.jpg

Feldspieler

Spielerposition Kreisläufer

Geburtsdatum 30.8.2000

Kader Saison 2018/19

Schmid_Manuel_8.jpg

Manuel Schmid

Manuel Schmid

Schmid_Manuel_8.jpg

Patronat

Feldspieler

Spielerposition Rückraum

Geburtsdatum 5.11.1993

Kader Saison 2022/23

Bisherige Vereine

ALPLA HC Hard, Sparkasse Schwaz Handball Tirol

Grösste Erfolge 3x österreichischer Meister, 1x Cupsieger, 3x Supercupsieger

Ich in einem Wort zielstrebig

Stab_Bence_9.jpg

Bence Stáb

Bence Stáb

Stab_Bence_9.jpg

Feldspieler

Spielerposition Rückraum

Geburtsdatum 7.3.1993

Kader Saison 2022/23

Bisherige Vereine

VfB Mühlhausen, Hoyerswerda, Ózdi KC, Nyiregyhazi KC, Mezokovesdi KC

Grösste Erfolge Ungarischer Cup

Ich in einem Wort Palacsinta

Gasser_Lucien_11.jpg

Lucien Gasser

Lucien Gasser

Gasser_Lucien_11.jpg

Patronat

Feldspieler

Spielerposition Rückraum

Geburtsdatum 16.02.1996

Grösse 190cm

Kader Saison 2015/16

Bisherige Vereine

HC Arbon
TSV St. Otmar

Grösste Erfolge Ostschweizer Meister U15, RA U15 3. Platz, Aufstieg in die 1. Liga 2016/17 und 2018/19, Regiocupsieger Saison 2018/19

Ich in einem Wort ruhig

Eberle_Raphael_14.jpg

Raphael Eberle

Raphael Eberle

Eberle_Raphael_14.jpg

Patronat

Spielerposition Flügel links

Geburtsdatum 21.03.1996

Grösse 183cm

Kader Saison 2016/17

Bisherige Vereine

HC Arbon, TSV St.Otmar, TSV Fortitudo Gossau

Grösste Erfolge Vize-Schweizermeister NLA, Kader Junioren-Nationalmannschaften, Aufstieg HC Arbon in die 1. Liga 2016/17 und 2018/19, Regiocupsieger Saison 2018/19, Single "Down" als Julien

Ich in einem Wort leidenschaftlich

Rapoli_Roland_16.jpg

Roland Ropoli

Roland Ropoli

Rapoli_Roland_16.jpg

Patronat

Feldspieler

Spielerposition Torhüter

Geburtsdatum 4.8.1985

Kader Saison 2022/23

Bisherige Vereine

HC Hohenems, HC Goldach-Rorschach, HC Lustenau, SG Herbrechtingen-Bolheim, Sport36-Komló

Grösste Erfolge Landesliga Meister

Ich in einem Wort Löwe

Landolt_Eric_17.jpg

Eric Landolt

Eric Landolt

Landolt_Eric_17.jpg

Patronat

Feldspieler

Spielerposition Rückraum

Geburtsdatum 27.9.2005

Kader Saison 2022/23

Bisherige Vereine

HC Arbon

Grösste Erfolge Finalrunde Inter MU17

Ich in einem Wort ehrgeizig

Kroha_Gabriel_22.jpg

Gabriel Kroha

Gabriel Kroha

Kroha_Gabriel_22.jpg

Patronat

Feldspieler

Spielerposition Kreis, Rückraum

Geburtsdatum 20.8.1996

Kader Saison 2022/23

Bisherige Vereine

HC Arbon, HC Vevey

Grösste Erfolge Aufstieg in die 1. Liga 2016/17

Gasser_Thierry_23.jpg

Thierry Gasser

Thierry Gasser

Gasser_Thierry_23.jpg

Patronat

Feldspieler

Spielerposition Rückraum

Geburtsdatum 08.10.1998

Kader Saison 2021/22

Faessler_Nicola_24.jpg

Nicolas Fässler

Nicolas Fässler

Faessler_Nicola_24.jpg

Patronat

Feldspieler

Spielerposition Rückraum

Geburtsdatum 24.02.2002

Grösse 192cm

Kader Saison 2021/22

Bisherige Vereine

HC Rover Wittenbach, SV Fides, TSV St.Otmar

Grösste Erfolge Regionalauswahl, Elite Aufstiege U17 und U19

Ich in einem Wort zielstrebig

Schaerer_Tim_25.jpg

Tim Noah Schärer

Tim Noah Schärer

Schaerer_Tim_25.jpg

Patronat

Feldspieler

Spielerposition Flügel rechts

Geburtsdatum 6.12.1995

Kader Saison 2022/23

Bisherige Vereine

Pfadi Winterthur, Kadetten Schaffhausen, HC Arbon , SG Yellow/Pfadi Winterthur NLB, SC Frauenfeld

Grösste Erfolge U13 Schweizermeister

Ich in einem Wort zielstrebig

Egger_Valentin_31.jpg

Valentin Egger

Valentin Egger

Egger_Valentin_31.jpg

Patronat

Feldspieler

Spielerposition Flügel links

Geburtsdatum 11.2.2000

Grösse 178cm

Kader Saison 2018/19

Bisherige Vereine

TSV Fortitudo Gossau, TSV St.Otmar

Grösste Erfolge "Lupfer" gegen Marco Appert

Ich in einem Wort gewieft

Laib_Philip_33.jpg

Philip Laib

Philip Laib

Laib_Philip_33.jpg

Patronat

Feldspieler

Spielerposition Flügel links

Geburtsdatum 30.6.2005

Kader Saison 2022/23

Bisherige Vereine

HC Romanshorn

Grösste Erfolge Finalrunde Inter MU17

Ich in einem Wort ehrgeizig

Scherrer_Xavier_34.jpg

Xavier Scherrer

Xavier Scherrer

Scherrer_Xavier_34.jpg

Patronat

Feldspieler

Spielerposition Kreisläufer

Geburtsdatum 13.04.1992

Grösse 183cm

Kader Saison 2019/20

Bisherige Vereine

Fides, GoRo, Herisau

Grösste Erfolge 3. Platz Fides Turnier

Ich in einem Wort brav

Mannhart_Aron_29.jpg

Aron Mannhart

Aron Mannhart

Mannhart_Aron_29.jpg

Patronat

Feldspieler

Spielerposition Torwart

Geburtsdatum 01.11.2002

Grösse 184cm

Kader Saison 2020/21

Bisherige Vereine

HC Amriswil, TSV Fortitudo Gossau

Grösste Erfolge U19 Elite Aufstieg Gossau

Leu_Silas_40.jpg

Silas Leu

Silas Leu

Leu_Silas_40.jpg

Patronat

Feldspieler

Spielerposition Flügel rechts

Geburtsdatum 30.11.2002

Grösse 177cm

Kader Saison 2020/21

Bisherige Vereine

HC Arbon, TSV St.Otmar

Grösste Erfolge Aufstieg Interklasse U17 und U19 in Saison 2018/19

Ich in einem Wort authentisch

Schwarzbek_Nick_44.jpg

Nick Schwarzbek

Nick Schwarzbek

Schwarzbek_Nick_44.jpg

Patronat

Feldspieler

Spielerposition Rückraum

Geburtsdatum 27.08.2002

Grösse 184 cm

Kader Saison 2019/20

Bisherige Vereine

HC Arbon, TSV St. Otmar

Grösste Erfolge Aufstieg Interklasse U17 und U19 in Saison 2018/19

Ich in einem Wort Teamplayer

Marjanovic_Mateja_55.jpg

Mateja Marjanovic

Mateja Marjanovic

Marjanovic_Mateja_55.jpg

Patronat

Feldspieler

Spielerposition Rückraum

Geburtsdatum 31.6.2006

Kader Saison 2022/23

Bisherige Vereine

HC Arbon

Grösste Erfolge Elite Aufstiegrunde

Ich in einem Wort zielstrebig

Dollinger_Raul_66.jpg

Raul Dollinger

Raul Dollinger

Dollinger_Raul_66.jpg

Patronat

Feldspieler

Spielerposition Rückraum

Geburtsdatum 18.09.2002

Grösse 187 cm

Kader Saison 2019/20

Bisherige Vereine

HC Arbon, TSV St. Otmar

Ich in einem Wort ehrgeizig

Nicola Pecik

Nicola Pecik

Patronat

Feldspieler

Spielerposition Torhüter

Geburtsdatum 11.7.2005

Kader Saison 2022/23

Bisherige Vereine

HC Arbon

Grösste Erfolge 2x U17 Inter Finalrunde, 1x U19 Inter Finalrunde

Ich in einem Wort motiviert

Berichte / News Herren 1

Herren 1

02.10.2022

HC Flawil - HC Arbon 27:32 (10:14)

Auswärtssieg gegen Aufsteiger Flawil

Auch nach fünf Spieltagen steht der HC Arbon verlustpunktlos als Tabellenführer da. Das Team von Vedran Banic konnte auch in Flawil gegen einen kämpferisch aufspielenden Aufsteiger an den Leistungen der letzten Spiele anknüpfen und gewann mit 27:32.

 

Die Ausgangslage war klar. Die Arboner, die verlustpunktlos als Tabellenführer dastanden, gingen als klarer Favorit in das Spiel gegen das Tabellenschlusslicht aus Flawil. Man wusste jedoch, dass Flawil in der Underdog Rolle vieles zuzutrauen war. Auf Arboner Seite musste man auf die Verletzten Lucien Gasser, Gabriel Kroha, Nicolas Fässler, Valentin Egger, Raul Dollinger und Nick Schwarzbek verzichten. Hinzu kam, dass Captain Raphael Eberle krankheitsbedingt passen musste. Somit standen wie in den letzten Spielen die U19 Spieler Mateja Marjanovic und Eric Landolt im Aufgebot. Ebenfalls debütierte der U19 Spieler Philip Laib.

 

Die Anfangsphase des Spiels war auf beiden Seiten eine hektische Angelegenheit. Das erste Tor des Spiels ging nach vier gespielten Minuten auf das Konto der Gastgeber. Dies war jedoch die einzige Führung im ganzen Spiel für den Gastgeber. In der ersten Viertelstunde lieferten sich die beiden Mannschaften einen offenen Schlagabtausch. Aus Arboner Sicht konnte man sich nicht absetzen, Flawil blieb hartnäckig und drückte nach vorne aufs Tempo. Vorne stockte das Angriffspiel, nach hinten hatte man ein schlechtes Rückzugsverhalten. Durch das schlechte Rückzugsverhalten der Arboner kam Flawil so immer wieder zu einfachen, schnellen Toren. In der 16. Spielminute sah sich Vedran Banic gezwungen, die erste Auszeit zu nehmen. Nun agierte man auf Arboner Seite mit dem 7. Feldspieler. Dies zeigte zwar Wirkung, jedoch konnte man sich erneut nicht entscheidend absetzen. In der 28. Minute brachte der stark aufspielende Bence Stáb, mit 12 Toren erfolgreichster Torschütze, die Arboner erstmals mit 4 Toren in Führung. Mit dem Pausenstand 10:14 gingen die Teams in die Kabine.

 

In der ganzen zweiten Halbzeit agierten die Flawiler im Angriff mit dem 7. Feldspieler und kamen oft über den Kreis und Rechtsaussen zum Torerfolg. Das Angriffsspiel der Arboner lief flüssiger als in der 1. Halbzeit, der Ball lief, man spielte die Aussen Eugster und Schärer frei oder fand Kreisläufer Scherrer. Obwohl die Flawiler in der 50. Spielminute zum 22:24 verkürzten, konnte man den Tabellenführer nicht ernsthaft in Bedrängnis bringen. In der 59. Spielminute traf Bence Stáb, sehenswert in Szene gesetzt vom Manuel Schmid per Kempa Trick, zum 31:26.

 

Der HC Arbon behauptet mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung die Tabellenführung. Wenn es einen Makel gibt, dann ist es sicher das schlechte Rückzugsverhalten der 1. Halbzeit. Bereits am nächsten Samstag, dem 8. Oktober wartet mit dem Cupspiel gegen die SG-West Yverdon ein weiterer Prüfstein auf das Team von Vedran Banic.

 

HC Flawil – HC Arbon 27:32 (10:14)

Flawil Botsberg ; Zuschauer 110; SR Winiger Simon, Wöhler Jakob

HC Arbon: Ropoli (10 Paraden 1 Tor), Mannhart, Eugster (5), T.Gasser, Marjanovic, Laib, Landolt, Leu (1), Schärer (5/2), Scherrer (3), Schmid (5), Stáb (12), Stübi

HC Flawil: Buff (8 Paraden), Kobler (3 Paraden), Baumgartner (1), Thalmann S., Thalmann M. (1), Carpanese (5), Gämperle (2), Campos, Niedermann, Diethelm (4), Brocchetti, Kuhn (8/1), Schumacher (1), Pfründer (5)

7m Statistik:  HC Arbon 2 von 2  -   HC Flawil 1 von 2

Strafen:  HC Arbon 1 x 2 Min   -  HC Flawil 1 x 2 Min

2.10.22 Nick Schwarzbek

Herren 1

02.10.2022

HC Flawil - HC Arbon 27:32 (10:14)

Auswärtssieg gegen Aufsteiger Flawil

Herren 1

26.09.2022

HC Arbon - SG Fides/Otmar 33:30 (18:15)

Heimsieg im Derby gegen Fides/Otmar

Auch im vierten Spiel in Folge ging der HC Arbon als Sieger vom Feld und festigte mit dem Sieg gegen die SG Fides/Otmar die Tabellenführung. Den Arbonern war die Belastung im dritten Match innerhalb von 6 Tagen deutlich anzumerken. Der Sieg musste trotz mehrmaliger 5-Tore-Führung am Schluss hart erkämpft werden.

Die Derbies gegen Fides/Otmar haben immer eine besondere Bedeutung und mit dem Sieg gegen den SC Frauenfeld vom letzten Mittwoch haben auch die St. Galler in der neuen Saison Tritt gefasst. Dementsprechend animiert stiegen beide Teams in die Partie, Fides eröffnete das Score, Arbon gelang jedoch postwendend der Ausgleich. Bis zum Stande von 7:7 blieb das Spiel ausgeglichen, ehe die Arboner mit einem variantenreichen Angriffsspiel bis zum 16:12 wegziehen konnten. Angeführt vom wiederum stark aufspielenden Thierry Gasser skorten die Arboner von allen Angriffspositionen. Dass die Führung immer wieder ins Wanken geriet, lag an einer mangelhaften Defensivleistung der Arboner, bei denen die beiden angeschlagenen Innenverteidiger Lucien Gasser und Gabriel Kroha schmerzlich vermisst wurden.  Dies wussten die beiden Topskorer auf Seiten von Fides, Lars Springhetti und Konrad Wurst, immer wieder auszunutzen.

Nach dem Halbzeitstand von 18:15 erhöhten die Arboner rasch auf einen 5-Tore-Vorsprung, was Fides Coach Julian Rauch zu einer Manndeckung auf Thierry Gasser veranlasste. Arbon wusste zu reagieren. Vor allem die beiden Rückraumspieler Manuel Schmid und Bence Stàb wussten die Räume zu nutzen, skorten selbst oder spielten die Flügelspieler frei, welche mit hoher Treffsicherheit die Chancen verwerteten. Fides hielt aber auch in dieser Phase mit allen Mitteln dagegen und liess den Rückstand nicht weiter anwachsen.

Beim Stande von 24:19 schied Thierry Gasser nach einem unglücklichen Zusammenstoss im Mittelfeld mit einer Fussverletzung aus. Fides wechselte die Manndeckung wahlweise auf Manuel Schmid und Bence Stàb und kam mit einer kämpferischen Leistung noch einmal auf 2 Tore heran. Beim Stande von 28:26 musste auch Konrad Wurst nach der dritten Zweiminuten-Strafe das Feld verlassen.

Im Schlussspurt hatte der HC Arbon den längeren Atem und baute den Vorsprung durch den zuverlässigen und treffsicheren Tim Schärer und den erst 16-jährigen Mateja Marjanovic wieder auf 4 Tore aus, ehe Seraphin Bunke zum Schlusstand von 33:30 skorte.

Der HC Arbon behauptet mit 8 Punkten aus 4 Spielen die Tabellenführung und beeindruckt mit viel Qualität, Tempo und variantenreichem Angriffsspiel. Wenn es einen Makel gibt, dann ist es die fehlende Konstanz insbesondere dann, wenn das Team mit einigen Toren in Führung liegt. Bereits am nächsten Samstag, 1. Oktober wartet mit dem Auswärtsspiel gegen den HC Flawil ein weiterer Prüfstein auf das Team von Vedran Banic.

Herren 1

26.09.2022

HC Arbon - SG Fides/Otmar 33:30 (18:15)

Heimsieg im Derby gegen Fides/Otmar

Herren 1

22.09.2022

Pfader Neuhausen – HC Arbon 28:33 (13:15)

Schlussendlich zwei verdiente Auswärtspunkte

Das es in Neuhausen an einem Wochentagspiel nicht ein Spaziergang wird, war allen bewusst. Das aber noch äussere Einflüsse mitspielen würden, eher nein.

Kurz gefasst; ein stundenlanger Stau rund um St. Margrethen/Rheineck verhinderte, dass alle Spieler bis zum Anpfiff zum Einsatz bereit waren. An dieser Stelle, herzlichen Dank an die Pfader aus Neuhausen und auch an die Schiedsrichter, die uns grosszügigerweise und sportlich 20 Minuten Aufschub bis zum Anpfiff gewährten. Trotzdem kam der zuletzt angereiste Spieler Manuel Schmid erst zur 2.Halbzeit in Neuhausen an.

Entsprechend war man natürlich schon nicht gleich bereit, wie unter normalen Voraussetzungen. Die Arboner Jungs versuchten aber trotzdem konzentrierten und sauberen Handball zu spielen. Es gelang ihnen recht gut. Nach kurzzeitigem 5 Tore Vorsprung, lagen sie aber bis zur Pause nur noch mit 2 Toren vor. Die Pfader kämpften sich immer wieder heran und versuchten den Rückstand in Grenzen zu halten.

Kurz nach der Pause dann der kleine Schock, Torhüter Mannhart wurde vom rechten Flügel aus direkt im Gesicht getroffen, was ungeahndet blieb. Vorausgehend war aber vom jungen Arboner Nachwuchsspieler Marjanovic, ein sehr strenges, aber nach Reglement korrekt gepfiffenes Foul, in Form eines Ausfallschrittes zum Gegenspieler hin, mit direkter roter Karte geahndet. Da sich 2 Minuten vorher Lucien Gasser bei einem Torschuss auch durch ein seitliches Zuschieben am Knie verletzte und aus Sicherheitsgründen nicht mehr eingesetzt wurde, schmälerte natürlich wieder die Einsatzmöglichkeiten der Rückraumraumspieler bei den Arbonern. So war das Spiel bis zur 51.Spielminute hart umkämpft, Arbon lag aber stehts vor. Kreisläufer Scherrer zeigte übers ganze Spiel gesehen eines seiner stärksten Spiele für Arbon und Spielmacher Thierry Gasser unterstrich seine Qualitäten wiederum mit 11 persönlichen Treffern.

In den letzten 10 Minuten zeigte sich aber die Klasse des ganzen Teams und es wurde etwas zur Gala. Ein schöner herausgespieltes Tor folgte dem Anderen. So konnten sich die Jungs aus Arbon am Schluss verdienterweise klar noch die zwei Punkte gutschreiben lassen. Die Erleichterung über diesen erkämpften und erspielten Sieg war nach dem Abpfiff doch gross und entsprechend auch die Freude darüber. Das Team hat grossen Charakter gezeigt, verdient unter diesen Vorbedingungen entsprechend, ein dickes Lob über ihre mannschaftliche Leistung, in einer starken Abwehr wie im Angriff.

Pfader Neuhausen – HC Arbon 28:33 (13:15)

Sporthalle Rhyfall Neuhausen; Zuschauer 25; SR Grünig Pascal, Nauer Christian

HC Arbon: Ropoli (4 Paraden), Mannhart (5 Paraden), Eberle (3), Eugster (2), L. Gasser (2), T. Gasser (11/3), Marjanovic, Leu, Schärer (5), Scherrer (6), Schmid (2), Stáb (2), Stübi

Pfader Neuhausen: Jerger (1 Tor 9 Paraden), Broder (1 Parade), Wilpshaar(1), Leu Jan (1), Mustapic (5/3), Meier Florian (2), Meyer (1), Keller (2), Aragon Brenner (1), Jurca (4), Nassereddine, Kopczynski (4), Meier Lorin (4), Lagler(2)

7m Statistik:  HC Arbon 4 von 4  -   Pfader Neuhausen 3 von 4

Strafen:  HC Arbon 5 x 2 Min + 1x rote Karte  -  Pfader Neuhausen 4 x 2 Min

 

22.9.22 Roman Hobi

Herren 1

22.09.2022

Pfader Neuhausen – HC Arbon 28:33 (13:15)

Schlussendlich zwei verdiente Auswärtspunkte

Herren 1

19.09.2022

HC Arbon – SC Frauenfeld 39:29 (19:14)

Auftaktsieg mit starker Leistung nochmals bestätigt

Was vor einer Woche gegen den TV Appenzell begann, konnte heute gegen den SC Frauenfeld nochmals gesteigert und bestätigt werden. Der HC Arbon scheint wirklich bereit zu sein für die noch junge 1.Liga Saison.

Trainer Vedran Banic hat sein Team wieder hervorragend eingestimmt auf den heutigen Gegner aus der Kantonshauptstadt. Den Anfang konnten die Frauenfelder noch ausgeglichen gestalten, dann setzten sich aber die Arboner bereits mit bis zu 3 Toren ab. Frauenfelds Neuverpflichtungen, allen voran die Gebrüder Wangler wirbelten und versuchten so die von Anfang an stark stehende Arboner Abwehr zu überwinden. Das gelang aber nicht immer wünschenswert. Einige sehenswerte Anspiele waren aber immer wieder über den Kreis zu sehen. Da hatten die Arboner Jungs noch Verbesserungspotenzial, wo sie sich aber auch steigerten. Nebst dem konnten Avduli und Ramadani mit je 6 Treffern immer wieder brillieren. Der Arboner Angriffszug liess sich aber nicht beirren und hatte im Angriff kaum Mühe die Oberhand zu behalten und setzte sich so bis zur Pause auch entsprechend mit 5 Toren ab.

Nach dem Pausentee versuchte sich Frauenfeld kurz mit einer doppelten Manndeckung auf den in der ersten Halbzeit 5-fach erfolgreichen Torschützen Schmid und Spielmacher Thierry Gasser, in der zweiten Halbzeit mit 9 Toren erfolgreichsten Torschützen, was aber die Wirkung verfehlte, weil Arbon dann die Lücken vorne mit dem spielstarken und sehr wendigen 6-fachen Torschützen Bence Stáb ausnutzte und so zu weiteren erfolgreichen Abschlüssen kam. Die Seebuben hatten immer eine Waffe gegen die Frauenfelder Abwehr. Wenn nicht über erfolgreiche Kombinationen, über den Kreis oder die Aussenpositionen, waren es starke Arboner Einzelleistungen und auch aus dem Nichts in jeder Hälfte je einen sehenswerten «Kempa», die zum Erfolg führten.

Bezeichnenderweise, als der HC Arbon in der 52 Spielminute schon mit 8 Toren vor lag, Frauenfeld sich nochmals mit doppelter Manndeckung versuchte, kamen mit Landolt und Marjanovic zwei verheissungsvolle Nachwuchskräfte mit gerade mal 16 und 17 Jahren zu ihrem 1.Liga Debüt und spielten vor der doppelten Manndeckung, als ob das ganz normal wäre. Sie kamen in den letzten 8 Spielminuten noch zu 4 gemeinsamen Treffern. Da stand dann die Halle definitiv Kopf und die Gefühle sah man entweder auf den mit Hühnerhaut belegten Armen oder in den verdrückten Freudentränen einzelner Zuschauer. Grosse Freude auch nach dem Schlusspfiff. Das gesamte Team wurde mit grossem Applaus gefeiert. Das war Handballwerbung in Arbon und viele freuen sich jetzt schon auf weitere begeisternde Heimspiele im Arboner Handballtempel.

Zunächst gilt es aber die Füsse auf dem Boden zu behalten und das bereits am Mittwoch anstehende, sehr schwierige Auswärtsspiel gegen die Pfader aus Neuhausen zu bewältigen, bevor dann nächsten Samstag, 24.9.22 um 17:00h gegen den SV Fides bereits das nächste brisante Derby ansteht. Wir freuen uns bereits jetzt schon, viele begeisterte Zuschauer zum nächsten Handballspektakel begrüssen zu dürfen. Hopp Arbon !!!

HC Arbon – SC Frauenfeld 39:29 (19:14)

Sporthalle Arbon; Zuschauer 125; SR Schmid René, Walter Philip

HC Arbon: Ropoli (5 Paraden), Mannhart (7 Paraden, davon 1 Penalty), Eberle (2), Eugster (3), L. Gasser (1), T. Gasser (9/2), Marjanovic (1), Landolt (3), Leu (1), Schärer (4), Scherrer (4), Schmid (5), Stáb (6), Stübi

SC Frauenfeld: Müller Jonas (4 Paraden), Gemeinhardt (3 Paraden), Klimciauskas (1), Ramadani (6/4), Avduli (6), Tecleab, Bürgi, Müller Marvin, Wegner (2), Huwiler (1), Oberli (4), Geyssel (1), Wangler Florian (4/1), Wangler Manuel (4)

7m Statistik:  HC Arbon 2 von 3  -   SC Frauenfeld 5 von 6

Strafen:  HC Arbon 3 x 2 Min  -  SC Frauenfeld 6 x 2 Min

18.9.22 Roman Hobi

Herren 1

19.09.2022

HC Arbon – SC Frauenfeld 39:29 (19:14)

Auftaktsieg mit starker Leistung nochmals bestätigt

Herren 1

11.09.2022

HC Arbon – TV Appenzell 34:32 (15:13)

Wichtiger Auftaktsieg gegen starken Gegner

Was Trainingsspiele nie so recht belegen können, zeigte der erste Meisterschafts-Ernstkampf des HC Arbon gegen den TV Appenzell: Das Team ist bereit für die Saison und in der Lage, auch gegen einen starken Gegner das Zepter in die Hand zu nehmen! Mit dem TV Appenzell wurde ein Gegner bezwungen, welcher dank diverser Neuzugänge zu den Gruppenfavoriten zu zählen ist.

Nach 12 Spielminuten sah es allerdings noch nicht so aus, als ob die Arboner dem aggressiven und temporeichen Spiel der Appenzeller etwas entgegensetzen wollten. Bis zum Rückstand von 3:7 zogen die Gäste fast ungehindert ihr Angriffsspiel auf, die Arboner begingen zahlreiche technische Fehler. Nach 3 Toren in Serie von TVA-Spielmacher Lucius Graf sah sich der Arboner Coach Vedran Banic früh zu einem Time-Out genötigt. Es gelang ihm, sein Team wachzurütteln, zudem zeigte die Einwechslung von Lucien Gasser sofort ihre Wirkung. Der nach einem Kreuzbandriss wiedergenesene und letzte Saison schmerzlich vermisste Rückraumspieler gab der Verteidigung die notwendige Stabilität und schloss die Aufholjagd mit einem sehenswerten Treffer zum 11:11 in 22. Minute gleich selbst ab. Das Heimteam übernahm in dieser Phase das Spieldiktat, Thierry Gasser (5) und Tim Schärer (4) waren die Hauptakteure im Angriff und sorgten für die Arboner Pausenführung von 15:13.

Nach der Pause kam das Spiel der Arboner richtig in Fahrt. Die Verteidigung bekam den Gegner immer besser in den Griff und zwang die Appenzeller vermehrt zu technischen Fehlern. Im Angriff zogen die Arboner ein variantenreiches Spiel auf und brachten sich auf allen Positionen in gute Abschlusspositionen. Bis zur Viertore-Führung von 21:17 in der 39. Minute reihten sich gleich 6 verschiedene Arboner Spieler in die Torschützenliste ein. Appenzell-Coach Christian Hamm versuchte darauf, mit einer Manndeckung gegen Spielmacher Thierry Gasser den Arboner Spielfluss zu brechen. Dieser Plan ging jedoch dank der Arboner Neuzugänge nicht auf: Manuel Schmid sorgte sowohl in der Verteidigung als auch im Angriff für Ruhe und steuerte selbst 4 Tore zum weiteren Ausbau des Vorsprungs bei. Bence Stáb nutzte die Räume im Angriff und Roland Ropoli vernichtete gleich mehrere gute Abschlüsse mit spektakulären Paraden.

Beim Spielstand von 26:20 (44. Minute) schien sich die Vorentscheidung abzuzeichnen, dem Arboner Spielfluss hatte Appenzell nicht mehr viel entgegenzusetzen. Dafür die Schiedsrichter, welche mit teilweise unverständlichen Entscheiden den HC Arbon serienweise mit 2-Minutenstrafen bedachten. Bis zur 52. Minute agierte das Heimteam in Unterzahl, was die Appenzeller zu einer kämpferischen Aufholjagd bis zum Anschlusstreffer zum 30:29 nutzten. Der HCA liess sich dadurch jedoch nicht aus der Ruhe bringen und stellte eine Minute vor Spielende durch den engagierten Kreisläufer Xavier Scherrer wieder einen Dreitore-Vorsprung her (33:30).

Das erfreuliche Fazit aus Arboner Sicht: Geglückter Saisonstart mit 2 Punkten und die Erkenntnis, dass Coach Vedran Banic mit einem starken und ausgeglichenen Kader viele Varianten zur Verfügung stehen.

HC Arbon – TV Appenzell 34:32 (15:13)

Sporthalle Arbon; Zuschauer 100; SR Dilber Miroslav, Schneider Beat

HC Arbon: Ropoli (8 Paraden), Mannhart (2 Paraden), Eberle (4), Eugster (1), L. Gasser (4), T. Gasser (7/2), Landolt, Leu, Schärer (6/2), Scherrer (4), Schmid (4), Stáb (4), Stübi

TV Appenzell: De Carli (7 Paraden), J.Bischof (3 Paraden, davon 1 Penalty), Graf (13/5), Holenstein, Hörler (2), D. Inauen, R. Inauen (1), Loser (1), L. Manser (7), S. Manser (4), T. Thür (2), Valaulta, Waldburger (2)

7m Statistik:  HC Arbon 4 von 5  -  TV Appenzell 5 von 5

Strafen:  HC Arbon 5 x 2min  -  TV Appenzell 3 x 2 min

Herren 1

11.09.2022

HC Arbon – TV Appenzell 34:32 (15:13)

Wichtiger Auftaktsieg gegen starken Gegner

Herren 1

27.08.2022

Starker Zuzug für den HC Arbon

Bence Stáb wechselt vom SV Fides zum HC Arbon

Mit Bence Stáb kann der HC Arbon rechtzeitig zum Saisonstart eine weitere Neuverpflichtung bekannt geben. Nach diversen Handball-Stationen in Ungarn und Deutschland stand der 29-jährige Rückraumspieler die beiden letzten Saisons beim SV Fides im Einsatz.

Beim HC Arbon laufen die Vorbereitungen auf die neue Saison auf Hochtouren. Das Team von Cheftrainer Vedran Banic hat die medizinischen Checks absolviert und befindet sich weiter im Aufbautraining. Das Kader wurde durch mehrere Spieler ergänzt, gleichzeitig sind jedoch diverse Rückraumspieler nach langen Verletzungspausen noch rekonvaleszent. Umso wichtiger, dass mit Bence Stáb eine weitere, erfahrene Teamstütze dazustösst.

Bence hat nach seinen Juniorenjahren in Ungarn während 5 Jahren viel Handballerfahrung in Deutschland gesammelt und diese in den vergangenen zwei Jahren beim SV Fides unter Beweis gestellt. Als wendiger Rückraumspieler mit vielen Wurfvarianten gehörte er in den beiden Saisons jeweils zu den Topscorern seines Teams.

Der HC Arbon freut sich über den Neuzugang und unterstreicht damit seine Ambitionen für einen Aufstiegsplatz. Roman Hobi, Sportchef des HC Arbon: «Mit Bence haben wir menschlich und handballerisch einen wertvollen Zugang für unser Team gewonnen und so ergeben sich noch mehr Varianten im Rückraum. Die fünf Neuzugänge bringen Routine und eine professionelle Einstellung mit nach Arbon, was sicherlich einen Leistungsschub auslösen wird.»

Herren 1

27.08.2022

Starker Zuzug für den HC Arbon

Bence Stáb wechselt vom SV Fides zum HC Arbon

Herren 1

08.05.2022

Handball Emmen – HC Arbon 43:41 (21:19)

Verrücktes Spiel gegen Emmen mit 84 Toren

Wer hat schon mal mit 41 geschossenen Toren verloren und verliess die Halle trotzdem mit breitem Grinsen, Freude und Stolz?

Seit dem letzten Heimspielsieg vor einer Woche gegen Nyon prägt mit Spielertrainer Vedran Banic ein weiterer Verletzter die Abwesenheitsliste der Arboner Handballer. Zudem verletzte sich Michel Simon im heutigen Spiel nach starker Leistung in der zweiten Halbzeit unbestimmt an der Schulter und konnte nicht mehr mitspielen. Dieses Vergehen blieb zum Erstaunen ungeahndet! Nein, wegen den vielen Verletzten wird nicht mehr gejammert. Die Jungs vom Bodensee wissen seit langem schon, zu was sie fähig sind, wenn man mit stark reduziertem Kader Spiele bestreitet und trotzdem super Leistungen abrufen kann. Wir sprechen heute eben nicht von einem weiteren Sieg, nein wir sprechen von einem Spiel in Emmen, dass man mit extrem viel Kampfgeist, Wille, Herzblut und grosser Freude gespielt und knapp verloren hat.

Das Spiel war geprägt durch viele 2 Minuten Strafen, deren 15 am Schluss, auf beiden Seiten gemessen. Der Massstab, der zu Strafen führte oder eben auch nicht, war manchmal etwas schwierig zu erkennen. Die vielen Tore sind zum Teil erklärbar, spielten doch beide Teams über lange Zeit in Unterzahl.

Die stämmigen Emmener lagen das ganze Spiel hindurch meist vor, teils mit bis zu sechs Toren. Die Arboner steckten aber nie auf und verkürzten die Tordifferenz immer wieder auf ein bis zwei Tore. So ging man mit zwei Toren Differenz in die Pause und auch am Schluss des Spieles war der Unterschied immer noch gleich. Mit 15 Toren von Thierry Gasser und 12 Toren von Raphael Eberle hatte man die Topscorer auf der Gästeseite. Mit einem Tor von Eberle kann man auch locker den Preis zum Tor des Monates abholen. Gelang ihm doch in der ersten Halbzeit im Gegenstoss, wo er noch leicht behindert wurde, eine Luftpirouette mit einem «backhand Bügelitor», dass nachher frenetisch gefeiert wurde! So auch das «Fliegertor» durch Thierry Gasser zum Schluss des Spieles!

Nach dem Motto nichts mehr verlieren zu können, den Tabellenzweiten zu ärgern, spielten die Arboner immer wieder gross und frech auf. So entstand am Schluss das Gefühl der Niederlage wie ein Sieg……. Hopp Arbon

 

Handball Emmen  –  HC Arbon 43:41 (21:19)

Emmen Rossmoos; Zuschauer 201; SR Falletter Reto, Leu Raymond

HC Arbon: Osvald (7 Paraden), Appert (10 Paraden), Eberle (12), T.Gasser (15/4), Hofmann (1), Leu (4), Midea (3), Scherrer, Simon (6/1), Stübi

Handball Emmen: Schnellmann (7 Paraden), Schnyder (4 Paraden), Huwiler (10/3), Schelbert (11), Brunner (1), Theiler, Wolfisberg (6), Scherer (1), Lang (3), Bucher (1), Dürger (3), Büchli, Kovacevic (7/1), Gysin

7m Statistik:  HC Arbon 5 von 5  -  Handball Emmen 4 von 4

Strafen:  HC Arbon 6 x 2 Min  -  Handball Emmen 9 x 2 Min und 1 rote Karte

8.5.2022 Roman Hobi

Herren 1

08.05.2022

Handball Emmen – HC Arbon 43:41 (21:19)

Verrücktes Spiel gegen Emmen mit 84 Toren

Herren 1

01.05.2022

HC Arbon – SG Nyon 31:30 (16:14)

Sieg gegen Aufstiegskandidat Nyon

Vor dem Heimspiel gegen die SG Nyon waren die Karten klar verteilt. Die Waadtländer standen punktgleich mit dem HC Emmen auf dem zweiten Tabellenplatz. Verstärkt mit den zwei französischen Topskorern Erwan Parville und Mohammed Bellayachi wollten sie zwei wichtige Aufstiegspunkte aus Arbon mitnehmen. Dieses Vorhaben scheiterte an einer schlichtweg grossartigen kämpferischen Leistung des HCA’s, der einmal mehr mit der Schlusssirene das vielumjubelte Siegestor erzielte.  

Die Arboner knüpften mit dem Sieg gegen die SG Nyon nahtlos an die hervorragenden Leistungen der letzten Spiele an. Trotz den 6 langzeitverletzten Stammspielern Gasser, Schwarzbek, Dollinger, Fässler, Müller und Mannhart sowie dem Rest-Ausschluss von Thierry Gasser durch eine Schiedsrichterbeleidigung in der 37. Spielminute, konnten sie gegen einen starken Gegner das Spiel über 60 Minuten ausgeglichen gestalten.

Die SG Nyon zeigte gleich zu Beginn des Spiels, welche Wichtigkeit das Spiel für sie hatte. Mit grosser Entschlossenheit und viel Tempo zogen die Waadtländer auf 3:6 davon. Das Team von Spielertrainer  Vedran Banic stellte sich jedoch rasch auf den Gegner ein, agierte in der Verteidigung entschlossener und drehte das Spiel bis zur 22 Minute mit einem 3-Torevorsprung zum 12:9. Im Angriff übernahmen neben Spielmacher Thierry Gasser vor allem die beiden Routiniers Sebastian Egger und Michel Simon viel Verantwortung und wirbelten die gegnerische Verteidigung immer wieder durcheinander. Simon war es denn auch, der mit einem sehenswerten Weitschuss in der letzten Sekunde der ersten Halbzeit die Pausenführung zum 16:14 erzielte.

Den Zweitore-Vorsprung verwalteten die Arboner auch nach der Pause souverän und führten mit 19:17, ehe sich Spielmacher Thierry Gasser durch eine Unsportlichkeit einen Restausschluss einhandelte. Die Arboner spielten dadurch 4 Minuten in Unterzahl und Nyon drehte das Spiel zum 20:22. Als dann auch noch Spielertrainer Vedran Banic angeschlagen das Feld verlassen musste, sprach nicht mehr viel für sein Team. Aber genau in dieser Situation zeigte sich einmal mehr die kämpferische Einstellung der Arboner. Mit vereinten Kräften hielten sie das Spiel ausgeglichen und zündeten beim heimischen Publikum den Funken. Es folgte eine Schlussphase, die an Dramatik kaum zu überbieten war.

Die Arboner Verteidigung steigerte sich, wurde agiler und beweglicher und brachte die Nyon Spieler oft in ungünstige Abschlusspositionen. Torhüter Osvald gelang es dadurch vermehrt, die Würfe abzufangen und schnelle Angriffsauslösungen einzuleiten. Und im Angriff kompensierte das Arboner Team die Ausfälle von Gasser und Banic mit einem variantenreichen Spiel und traf von sämtlichen Angriffspositionen zur zwischenzeitlichen 30:28 Führung.

Nach einem verschossenen 7-Meter von Eberle gelang Nyon 1 Minute vor Spielende noch einmal der Ausgleich zum 30:30. Der Arboner Angriff wurde abgewehrt und 10 Sekunden vor Schluss hatte Nyon’s rechter Flügelspieler Joel Purro die Chance zum Siegtreffer. Simon gelang es jedoch, den Gegenstoss abzufangen. Nach einer schnellen Ballstafette über Simon und Sebastian Egger war es Silas Leu vorbehalten, in der letzten Sekunde den Siegtreffer zum 31:30 zu erzielen.

Die Arboner Sporthalle stand Kopf, während die Enttäuschung bei der SG Nyon deutlich zu spüren war. Der HCA hat sich mit diesem Sieg auf Rang 5 der Tabelle vorgearbeitet und trifft nächste Woche auswärts gegen den HC Emmen auf einen weiteren Aufstiegskandidaten.

HC Arbon – SG Nyon 31:30 (16:14)

Sporthalle Arbon, Zuschauer 100; SR Bajna Istvan, Roganovic Dalibor

HC Arbon: Osvald (9 Paraden), Appert (1 Parade), Stübi (1), Midea L. (3), Simon (4), Egger S. (6), Eberle (5/1), Gasser T. (6/3), Egger V. (1), Banic (2), Scherrer (1), Leu (2)

SG Nyon: Billa (5 Paraden), Odoemene (2 Paraden), Van Wolde (1 Parade), Gravier (2), Terrier G. (6), Terrier M. (2), Ramel, Bellayachi (6), Mercanton (1), Ropars, Pürro (2), Paraville (11/6)

7m Statistik:  HC Arbon 4 von 6   -  SG Nyon 6 von 8

Strafen:  HC Arbon 5 x 2 Min und 1 x rot  -  SG Nyon 3 x 2 Min

 

Herren 1

01.05.2022

HC Arbon – SG Nyon 31:30 (16:14)

Sieg gegen Aufstiegskandidat Nyon

Herren 1

24.04.2022

HC Arbon – GC Amicitia/ HC Küsnacht 30:32 (16:17)

Punkte wären heute möglich gewesen

Die weiterhin sehr stark ersatzgeschwächten Arboner zeigten eine gute und engagierte Leistung gegen den verlustpunktlosen Tabellenleader aus Zürich. Mit ein bisschen mehr Wettkampfglück in den letzten paar Spielminuten wären an diesem Abend Punkte möglich gewesen, denn sie gaben das Spiel bis zum Schluss nie verloren, kämpften und lagen nie mehr als 3 Tore zurück. Die SG GC Amicitia / HC Küsnacht sicherte sich mit diesem Sieg den definitiven Aufstieg in die NLB und der HC Arbon gratuliert an dieser Stelle zu dieser souveränen Saisonleistung.

Der HC Arbon konnte an die guten Leistungen in den letzten Spielen anknüpfen und zeigte gegen den souveränen Leader aus Zürich eine gute Leistung. Infolge der langen Liste an verletzungs- und krankheitsbedingten Ausfällen mussten mit Zülle und Dario Midea sowie Torhüter Appert sogar drei Spieler aus dem Herren 2 aushelfen.

Das Spiel begann schnell ohne jegliches abtasten und bereits nach gut 5 Spielminuten stand es 2:5 für die Gäste aus Zürich. Der HC Arbon kämpfte sich aber ins Spiel und die Teams zeigten einen offenen Schlagabtausch und die Angriffe beider Teams konnten meistens erfolgreich abgeschlossen werden. Das Spitzenteam aus Zürich konnte sich aber nie richtig absetzen, den Arbonern gelang sogar mehrmals der Ausgleich und so lagen die Gäste zur Pause nur mit einem Tor vorne.

Nach der Pause kamen die Gäste anfangs besser ins Spiel und konnten den Vorsprung in den ersten zwei Minuten wieder auf 3 Tore erhöhen. Wer dachte, dass sie nun davonziehen werden, lag falsch und die Arboner hielten dagegen und in der 42. Spielminute gelang ihnen sogar wieder der Ausgleich. Das Spiel verlief dann ausgeglichen, wobei dem HCA im ganzen Spielverlauf nie der Führungstreffer gelang. In der 53. Spielminute konnten die Arbon letztmals zum Spielstand von 26:26 ausgleichen. Torhüter Appert der heute als zweiter Torhüter aushelfen musste, konnte in der zweiten Halbzeit mit vielen Paraden in wichtigen Spielphasen zu diesem ausgeglichen Spielverlauf beitragen.

In den letzten paar Spielminuten fehlte den Arbonern dann etwas die Kraft und das Wettkampfglück und so siegten die Zürcher nicht unverdient mit einem 2-Tore Vorsprung. Auch die Spielstatistik belegt in allen Bereichen (je 65% Wurfquote, je 11 Torhüterparaden, je 12 technische Fehler) den ausgeglichenen Verlauf in diesem fair geführten Spiel.

Bereits am nächsten Samstag, 30. April, 17.00 Uhr, steigt das nächste Heimspiel in der Arboner Sporthalle gegen die drittplatzierte SG Nyon, die in Arbon gerne wichtige Punkte für den Aufstieg holen würden.

HC Arbon – SG GC Amicitia / HC Küsnacht 30:32 (16:17)

Sporthalle Arbon, Zuschauer 120; SR Spielmann Jürg, Bartholet Stefan

HC Arbon: Osvald, Appert (11 Paraden), Stübi, Midea L. (7), Zülle (1), Midea D., Egger S. (1), Eberle (6), Gasser T. (6), Banic (5), Scherrer (4), Leu, Hofmann

SG GC Amicitia / HC Küsnacht: Jaggy (10 Paraden), Cachin (1 Parade), Besek, Laszlo (1), Platz H. (1), Zimmermann (2), Hayer (2), Tran (6), Trachsler (4), Bader (1), Hauller, Platz F. (7), Gottardi (7), Ben Mustapha (1)

7m Statistik:  HC Arbon 2 von 2   -  SG GC Amicitia / HC Küsnacht 2 von 3

Strafen:  HC Arbon 0 x 2 Min  -  SG GC Amicitia / HC Küsnacht 3 x 2 Min

 

Herren 1

24.04.2022

HC Arbon – GC Amicitia/ HC Küsnacht 30:32 (16:17)

Punkte wären heute möglich gewesen

Herren 1

10.04.2022

TV Dagmersellen – HC Arbon 31:32 (13:18)

Weiterer hart erkämpfter Finalrundensieg

Das Selbstvertrauen des Teams vom HC Arbon ist gross, in der Deckung klappt trotzdem einiges nicht immer optimal. So zitterte man sich gestern gegen den TV Dagmersellen nach klarer Führung zum Sieg! Die Freude dieses hoch verdienten Sieges wurde jedoch stark getrübt durch die Verletzung von Nick Schwarzbek.

Vor gut gefüllter Kulisse in der Chrüzmatt Halle von Dagmersellen lag das Team vom Bodensee genau einmal im Rückstand und das beim 1:0. Nachher konnte man nach zehn ausgeglichenen Minuten die Tordifferenz stetig vergrössern und führte bis zur Pause mit 13:18. Der Topscorer der letzten Spiele, Raphael Eberle schoss seine insgesamt 7 Tore allesamt in der ersten Hälfte. Das ist auch ein Teil der gestrigen Geschichte. Gelangen doch in der letzten Partie 18 Tore über die Flügel, so war es gestern dann kein einziges Tor mehr in der zweiten Halbzeit. Den Abschluss suchte man jetzt vor allem über den Rückraum oder über den Kreis. Unter der sehr gut ausgeführten Regie rund um Spielertrainer Banic, der in der jetzigen Phase wiederum Gold wert ist für das stark dezimierte Team, die Jungs vom HC Arbon nicht nur unterstützt, sondern eben auch anführt, entfaltete sich nun auch der herkömmliche Spielmacher und aus seiner Schulterverletzung in fast alter Stärke zurück gekehrte Thierry Gasser sehr erfolgreich. Im gelangen aus 11 Versuchen starke und wichtige 10 Tore!

Um das Angriffsspiel der Arboner braucht man sich auch mit dem stark reduzierten Team weiterhin keine Sorgen zu machen. Was aber die Deckung anbelangt, kassiert man einfach viel zu viele unnötige Gegentreffer. Hier haben die Jungs die Aufgabe, wieder zu ihrer Vorrundenstärke zurückzukehren. Ein Punkt kann sein; durch das schmale Kader müssen viele Spieler fast durchspielen und somit fehlt vermutlich manchmal auch etwas die Kraft, Konsequenz oder vielleicht auch die Konzentration, um weniger Deckungsfehler zu machen.

Diese Phasen nutzte dann auch der TV Dagmersellen konsequent und souverän aus. So konnten sie ihr gewohnt schnelles Angriffsspiel doch immer wieder mal umsetzen und vom 5 Tore Rückstand bis zur 54. Spielminute erstmals ausgleichen und somit eine nervenaufreibende Schlussphase einläuten. Hier kam dann die Routine von Vedran Banic wiederum zum Tragen. Ihm gelangen die letzten sehr wichtigen 3 Tore des Arboner Teams. Aber auch der in der Schlussphase eingewechselte ehemalige Stammtorhüter Marco Appert brachte sich noch sehr erfolgreich ein. Hilt er doch in der Schlussphase einen wichtigen Penalty und Sekunden vor Schluss glänzte er sogar mit einem sogenannten «Big Save» und hatte so in der Phase massgeblichen Anteil an den zwei trotz allem hochverdienten Punkten.

Wie Anfangs geschrieben, überschatte diesen Sieg jedoch den erneuten Ausfall, bis dato noch mit unbestimmter Knieverletzung, von Jungtalent Nick Schwarzbek. Kam er nach monatelangem Ausfall doch langsam wieder zurück ins Spiel, muss er jetzt erneut einen derben Rückschlag hinnehmen. Hoffen wir, dass es nicht allzu schlimm ist und wünschen wir ihm gute Besserung und Kopf hoch!!

Nichts desto Trotz war es wieder eine genussvolle Siegesheimfahrt im HC Bus mit sehr guter Stimmung und einem supertollen Team, das beim Ausstieg von Vedran Banic in St.Gallen mit geschlossener Skandierung «Vedi,Vedi Vedi» den Trainer in den Feierabend entliess.

Und ja, an dieser Stelle sei mal erwähnt, gegen die ganzen Gerüchtegeschichten, die in der Region kursieren; Unser immer noch hochgeschätzte Spielertrainer Vedran Banic ist und bleibt auch nächste Saison Trainer unseres Herren1 !!! Hopp Arbon !!!

 

TV Dagmersellen  –  HC Arbon 31:32 (13:18)

Dagmersellen Chrüzmatt; Zuschauer 180; SR Odermatt Luca, Rachat Benjamin

HC Arbon: Osvald (7 Paraden), Appert (2 Paraden, davon 1 Penalty), Banic (6), Eberle (7/1), T.Gasser (10/2), Hofmann, Leu (1), Midea (3), Scherrer, Schwarzbek (3), Stübi (2/1), Simon

TV Dagmersellen: Schöpfer (3 Paraden), Häller (4 Paraden, davon 1 Penalty), Häfliger (1), Wyss (9), Hodel V., Hodel F., Tschupp P., Oggier (5), Tschupp K. (6), Huber (1), Sommer (3), Döös (5), Peyer, Renggli

7m Statistik:  HC Arbon 4 von 5  -  TV Dagmersellen 0 von 1

Strafen:  HC Arbon 2 x 2 Min  -  TV Dagmersellen 5 x 2 Min

10.4.2022 Roman Hobi

Herren 1

10.04.2022

TV Dagmersellen – HC Arbon 31:32 (13:18)

Weiterer hart erkämpfter Finalrundensieg

Alle Anzeigen