Archiv

Verein

15.03.2020

Saisonende: WIR SAGEN EUCH DANKE!!

Saison 2019/20 wurde am Freitag 13. März abgebrochen

Das Ende kam leider sehr abrupt! Bei allen Zuschauern, Helfern, Freunden, Sponsoren und Spieler/-innen möchten wir uns herzlichst für die Saison 2019/20 bedanken!

Wir wünschen Euch allen beste Gesundheit und hoffen auch in der nächsten Saison auf Euch zählen zu dürfen.

deine HCA-Family

Verein

15.03.2020

Saisonende: WIR SAGEN EUCH DANKE!!

Saison 2019/20 wurde am Freitag 13. März abgebrochen

12.03.2020

Heimspiele ohne Publikum

am kommenden Samstag, 14.03., alle Heimspiele ohne Publikum

Der Vorstand hat sich auf Grund der aktuellen Situation entschieden, am kommenden Samstag, 14. März, sämtliche Heimspiele unter Ausschluss von Zuschauern durchzuführen.

Die Spiele finden wie geplant statt, aber nebst den Teams und Betreuern haben keine weiteren Personen Zutritt in die Sporthalle Arbon. Wir danke für Euer Verständnis.

12.03.2020

Heimspiele ohne Publikum

am kommenden Samstag, 14.03., alle Heimspiele ohne Publikum

Herren 1

01.03.2020

HC Arbon – HC Andelfingen 30:21 (14:10)

mit verdientem Sieg an die Tabellenspitze

Der Start in ein wichtiges Spiel um den Ligaerhalt gelang eigentlich recht gut. Bereits nach zwölf Minuten führten wir beim 9:2 mit sieben Toren Vorsprung. Wie schon einige Male war es Christoph Piske, der erfolgreich ins gegnerische Tor traf, und Appert war an diesem Abend eine Wand mit einer sensationellen Fangquote von 52%. Die Zürcher Weinländer machten es uns zu einfach. Ihre Defensive überzeugte kaum. Das Spiel war aber noch nicht im Trockenen. Patrick Kälin nahm schon sehr früh sein erstes Time out. Andelfingen reagierte, ihr Angriff wurde effizienter und sie hatten mehr Spielanteile. Wir wirkten zu passiv und weniger sicher. So konnten die Andelfinger Löwen ihren Rückstand bis zur Pause verkürzen.

Der Start in die zweite Hälfte brachte anfänglich keine wirkliche Veränderung. Nach kurzer Zeit wurde jedoch gegen unseren Spielertrainer eine Disqualifikation ausgesprochen. Dies nützten die Gäste und verkürzten unmittelbar danach beim 17:15 bis auf zwei Treffer. Jetzt war es vorübergehend unsicher, wie das Spiel ausgehen würde. Beide Mannschaften waren ähnlich effizient. Unsere Spieler im Rückraum zeigten jedoch Qualität und konnten die Tordifferenz konstant halten und erhöhen. Zehn Minuten vor dem Ende des Spiels beim Stand 24:19 verlangte Patrick Kälin sein zweites Time out. Eventuell hat diese Massnahme der Heimmannschaft ebenso genützt wie den Gästen. Die Löwen konnten nicht mehr zulegen und bauten eher ab. Waren sie durch das Tempo der Arboner zu stark gefordert worden? Durch die verstärkte Konzentration auf unsere Mitte wurden die Chancen für unsere Flügelspieler besser. Viermal unhaltbar vom linken Flügel durch Andy Stacher wie in alten Zeiten.

In zwei Wochen findet im Zürcher Weinland das Rückspiel gegen den gleichen Gegner statt. Andelfingen benötigt dringend Punkte, um weiterhin im Rennen für einen Platz in der ersten Liga zu verbleiben. Unsere Situation hat sich dank dem heutigen Sieg stark verbessert und wir haben die Tabellenführung übernommen. Aber es gibt noch keinerlei Sicherheit, denn in der Tabelle liegen die Teams noch recht nahe beieinander.

HC Arbon – HC Andelfingen  30:21  (14:11)

Arbon Sporthalle, Zuschauer 200; SR Pramstaller Elmar, Willi Dietmar

HC Arbon: Appert (20/39), Diethelm (1/3), Yoon (1), Midea L. (1), Gasser (6), Egger (5), Strässle (4), Da Ros (1/1), Piske (6), Scherrer, Schwarzbeck (2), Stacher (4); Betreuer: Kobler N., Clematide C., Simon M.

HC Andelfingen: Hirtreiter (15/45), Hirzel R. (6/2), Guggisberg (2), Hirzel T. (3), Krüger (1), Siegrist (1), Eichenberger, Maurer, Langhard (1), Gehrig, Blumer, Hochstrasser (1/1), Nussbaumer (2), Tanner (4); Betreuer: Kälin P., Vukelic M.

7m Statistik:  HC Arbon 1 von 1  -  HC Andelfingen 3 von 5

Strafen:  HC Arbon 2 x 2 min, Disq. ohne Bericht 1  -  HC Andelfingen 2 x 2 min

Torfolge: 1:0, 1:1, 3:1, 7:2, 9:4, 11:4, 12:7, 13:10, 14:11, 15:13, 18:15, 20:16, 22:18, 22:19, 27:19, 28:19,29:20,29:21, 30:21

2020.03.01         glä

 

Herren 1

01.03.2020

HC Arbon – HC Andelfingen 30:21 (14:10)

mit verdientem Sieg an die Tabellenspitze

Verein

25.02.2020

29.02.2020 HCA-Day

17.30 Uhr Apéro für Gönner/Sponsoren

Das Herren 1 des HC Arbon empfängt am Samstag in einem richtungsweisenden Spiel um den Ligaerhalt den HC Andelfingen (18.00 Uhr). Die Damen in der NLB tragen ihr Heimspiel gegen das Topteam LK Zug II aus (16.15 Uhr). Das Herren 2 ist Leader in der 3. Liga und empfängt den BSG Vorderland 2 aus Heiden (14.15 Uhr) und den Beginn machen die Juniorinnen vom FU14 (12.30 Uhr). Es stehen also sehr interessante und spannende Spiele in der Sporthalle Arbon bevor und der HCA freut sich auf zahlreiche und lautstarke Unterstützung von der Tribüne. Dazu sind auch alle Gönner und Sponsoren an diesen HCA-Day mit Apéro (17.30 Uhr) herzlich eingeladen.

 

Das Herren 1 ist mit zwei Siegen, einem Unentschieden und einer Niederlage in die Abstiegsrunde gestartet. Dies bedeutet momentan den 2. Tabellenplatz, doch sind alle Teams noch sehr nahe aufeinander und jeder Punkt ist wichtig. Die Gegner aus Andelfingen sind zwar Tabellenletzte und mit zwei Niederlagen gestartet, aber haben am letzten Wochenende mit einem klaren Sieg gegen Frick ein deutliches Zeichen gesetzt. Unsere Herren werden gefordert sein und müssen eine Topleistung abrufen um den wichtigen Sieg einzuspielen.

 

Die Damen sind abgeschlagen auf dem letzten Tabellenplatz der NLB-Abstiegsrunde und können rein sportlich den Ligaerhalt kaum mehr schaffen. Doch nun haben die Damen vom HC Goldach-Rorschach freiwillig den Abstieg erklärt und man darf gespannt sein, was dies für Auswirkungen auf den HCA hat. Diesen Samstag ist nun das Spitzenteam LK Zug 2 zu Gast und unsere Damen haben nichts zu verlieren und können frei aufspielen.

 

Im Schatten vom Fanionteam spielt das Herren 2 eine super Saison und liegt auf dem ersten Tabellenplatz in der 3. Liga und dies obwohl sie in den letzten Wochen immer wieder einzelne Spieler ins Herren 1 abgeben mussten. Die Teilnahme zur Aufstiegsrunde liegt also in Reichweite und ist das Ziel. Am Samstag ist nun der BSG Vorderland 2 zu Gast der auf dem 8. Tabellenlatz liegt und ein Heimsieg ist Pflicht, möchte man Tabellenleader bleiben.

Verein

25.02.2020

29.02.2020 HCA-Day

17.30 Uhr Apéro für Gönner/Sponsoren

Herren 1

23.02.2020

GC Amicitia – HC Arbon 29:29 (17:17)

Fünfzehn Mal unentschieden

Zum wiederholten Mal ein Spiel, das sehr ausgeglichen verlief. Die Zürcher eröffneten zwar das Skore und waren in der Startphase eher etwas effektiver als die Thurgauer. Eine Vorentscheidung gelang jedoch keiner der beiden Mannschaften. In der ersten Hälfte wechselte die Führung mehrmals, aber mit mehr als zwei Toren lag ein Team nie vorne. Die Heimmannschaft scheiterte wiederholt an Marco Appert in unserem Tor. Ihm gelang immer wieder eine ansprechende Leistung. Er war ein guter Rückhalt. Das Spiel war intensiv, sehr schnell und benötigte viel Kraft. Christoph Piske war in der Startviertelstunde unser „Motor“, musste sich jedoch auch etwas früher als sonst auf der Bank erholen.

Drei Minuten nach der Pause gelang es den Arbonern nach einem Durchbruch von Xavier Scherrer erstmals mit drei Toren Vorsprung in Führung zu gehen. Wer hoffte, dass sich das Spiel jetzt zu unseren Gunsten entwickelte, wurde enttäuscht. Wir kämpften zwar mit viel Elan weiter, aber GC engagierte sich ebenfalls. Die Effizienz im Abschluss war auch bei beiden gleich gut und konnte nicht mehr gesteigert werden. Es kam zudem auf beiden Seiten zu Situationen, die nicht gerade nach Spitzenhandball aussahen.

Kurz vor Spielende: „Züri“ führte mit einem Tor, Time out für Arbon: Wir versuchten es mit sieben Feldspielern und Luca Major erlöste uns wenige Sekunden vor dem Schluss mit dem Ausgleichstreffer zum 29:29.

Obwohl Arbon in der aktuellen Rangliste der Abstiegsrunde den zweiten Platz belegt, ist diese weiterhin nicht sehr aussagekräftig. Unser nächster Gegner ist der HC Andelfingen. Die Andelfinger-Löwen besiegten den TSV Frick klar. Unsere Mannschaft benötigt daher am kommenden Samstag um 18.00 Uhr in der Sporthalle Arbon eine top Leistung und möglichst viele Zuschauer, die sie lautstark unterstützen um den nächsten Sieg einzufahren.

 

GC Amicitia – HC Arbon  29:29  (17:17)

Saalsporthalle Zürich, 88 Zuschauer; SR: Bartholet Stefan / Spielmann Jürg

HC Arbon: Appert (15 von 43), Diethelm (1 von 2), Stübi, Midea L. (4), Gasser (3), Egger (3), Major (2), Strässle (7/3), Da Ros, Eugster (2), Piske (6), Scherrer (2), Schwarzbeck; Betreuer: Kobler N., Clematide C., Thüler D.

GC Amicitia: Bachmann (8 von 25), Sammet (6 von 18), Platz (3/3), Gottardi (2), Koller (1), Bader (2), Schild(4/1), Zimmermann (1), Klampt (9), Arnold (1), Steinemann (2), Ehrler, Gottardi (1), Onamade (3); Betreuer: Laszlo S., Brunner, Laszlo M., Jaggi

7m Statistik: HC Arbon 3 von 3, GC Amicitia 4 von 6

Strafen: HC Arbon 1 x 2min  -  GC Amicitia 2 x 2 min

Torfolge: 1:1, 3:1, 4:4, 6:4, 6:7, 7:8, 8:10, 10:10, 12:10, 13:12, 14:14 17:17; 17:19, 18:21, 20:21, 22:22, 23:23, 23:25, 24:26, 27:27, 28:28, 29:28, 29:29

2020.02.23    glä

Herren 1

23.02.2020

GC Amicitia – HC Arbon 29:29 (17:17)

Fünfzehn Mal unentschieden

Damen 1

21.02.2020

LC Brühl II - HC Arbon 33:30 (17:13)

Deutliche Leistungssteigerung unserer Damen

Trotz einer erneuten Niederlage war an diesem Samstag klar ersichtlich, dass es eine Leistungssteigerung bei den Arbonerinnen gab. Die Stimmung unter den Spielerinnen war gut und jede einzelne war der Kampfgeist anzumerken. Die Gegnerinnen konnten zwar von Anfang an in Führung gehen, jedoch holten die Arbonerinnen immer wieder auf und kamen in der 14. Minute auf 7:6 an die Brühlerinnen heran. Anschliessend konnte sich der LCB wieder mit vier Toren absetzen und den Arbonerinnen gelang im Angriff zeitweise wieder nur sehr wenig. So konnten bis zur 23. Minute nur acht Tore erzielt werden und es mussten 14 Gegentreffer hingenommen werden. Vor allem das schnelle Angriffsspiel bereitete den Arbonerinnen grosse Schwierigkeiten, die Gegenstöße führten fast immer zum Torerfolg. Sobald es aber den Thurgauerinnen gelang, durch eine sehr offensive Abwehr das schnelle Spiel zu unterbrechen, fiel es dem LCB schwerer Tore zu schiessen. Zur Pause stand es dann dennoch 17:13, was vor allem an den Fehlern im Angriff lag, die vom LCB knallhart mit schnellen Gegenstössen bestraft wurden.

Nach der Pause ging es ähnlich weiter, der LCB erhöhte die Führung und Arbon versuchte den Rückstand aufzuholen. Bis zur 46. Minute konnte Arbon den Rückstand auf bis zu 23:21 verkürzen. In der 47. Minute war es dank dem Treffer von Laura Zürcher sogar nur noch ein Tor Unterschied. Ein schneller Angriff und anschließend noch ein technischer Fehler der Arbonerinnen führte dazu, dass der LCB wieder mit drei Toren in Führung gehen konnte. Danach wollte im Angriff der Arbonerinnen zeitweise nichts mehr so wirklich klappen und somit konnte der LCB sich bis zur 54. Minute wieder mit 30:25 absetzen. Die Arbonerinnen haben doch während dem gesamten Spiel niemals aufgegeben und verkürzten den Abstand bis zum Ende der Partie auf 33:30. Lobenswert an diesem Samstag war vor allem die Einstellung des ganzen Teams, das trotz einer harten Hauptrunde mit wenigen Erfolgserlebnissen hier viel Moral bewiesen hat und sich deutlich besser präsentierte als in den Spielen zuvor. Jetzt gilt es für sie weiterhin zu zeigen, dass sie mehr können, als sie bisher in der Saison abrufen konnten und dieses Spiel ist sicher ein Schritt in die richtige Richtung.

 

LC Brühl II – HC Arbon 33:30 (17:13)

Sporthalle Kreuzbleiche, 75 Zuschauer/-innen; SR Sowizdrzal Hubert, Heyme Andreas Pascal

HC Arbon: Salah (24% Fangquote), Lovaszi, Zürcher (2), Avdic (4), Moser (7/5), Koster(1), Hubatka, Fink (9), Schmid (5), Gmür, Stohler, Bingesser

LC Brühl II: Harmon (23%Fangquote), Schildknecht (19% Fangquote), Steiner (2), Diethelm (2), Brunner (8), Bürgi (1), Schnider (5), Simova (4), Phuong (1), Schmid (9), Burandt (1), Ackermann (2)

7m Statistik:  LCB 0 von 0  -  HC Arbon  5 von 5

Strafen:  LCB 1 x 2min  -  HC Arbon 1 x 2min

 

21.02.2020 Fabienne Moosbrugger

Damen 1

21.02.2020

LC Brühl II - HC Arbon 33:30 (17:13)

Deutliche Leistungssteigerung unserer Damen

Herren 1

16.02.2020

Vedran Banic neuer Trainer Herren 1

Piske teilte Rücktritt auf Ende Saison mit

Christoph Piske teilte dem HCA im Januar infolge zeitlicher Belastung im Job und Weiterbildung seinen Rücktritt als Spielertrainer auf Ende Saison mit. Er hat das junge Team erfolgreich weiterentwickelt und von der 2. in die 1. Liga geführt. Der HCA möchte ihm bereits heute einen grossen Dank aussprechen.

 

Die sportliche Leitung um Roman Hobi konnte nun frühzeitig mit Vedran Banic eine sehr gute Nachfolgelösung auf langfristiger Basis finden. Es wurde ein 3-Jahresvertrag mit ihm abgeschlossen. Vedran hat in der kroatischen Juniorennationalmannschaft gespielt und anschliessend die Aktivkarriere in der Bosnischen Championship lanciert. Im Jahre 2010 wechselte er zu Bregenz in die oberste Liga von Österreich. Nun wurde St. Otmar auf ihn aufmerksam und nahm ihn im Sommer 2012 unter Vertrag. Dort spielte der Linkshänder sehr erfolgreich während fünf Saisons und etablierte sich als Führungsspieler. Im Frühjahr 2017 musste er seine Aktivkarriere aus gesundheitlichen Gründen beenden. St. Otmar hat ihn darauf für die Saison 2017/18 als Cheftrainer unter Vertrag genommen. In dieser Zeit absolvierte er auch die Trainerausbildung zum A-Diplom.

 

Im Sommer 2019 kam Vedran zum HC Arbon als Trainer für die Junioren U17 Inter und an der TST. Zudem half er als Linkshänder bei einigen Spielen der Hinrunde bei den Herren als Spieler aus. In dieser Zeit konnte sich der HCA von seinen Fähigkeiten und der professionellen Einstellung überzeugen. Nun freut sich Vedran Banic riesig auf seine neue Aufgabe und möchte die Entwicklung mit dem jungen Team fortsetzen.

 

15.02.2020 HC Arbon, Pascal Strässle

 

Herren 1

16.02.2020

Vedran Banic neuer Trainer Herren 1

Piske teilte Rücktritt auf Ende Saison mit

Herren 1

09.02.2020

HC Arbon – TV Appenzell 34:37 (15:15)

Arbon verliert Torspektakel gegen Appenzell

Neben den langzeitrekonvaleszenten Eberle und Raschle mussten die Arboner im Spiel gegen Appenzell zudem auf Kuster und Simon verzichten. Zudem fehlte Coach Noel Kobler krankheitshalber, so durfte erstmals der verletzte Michel Simon das Team betreuen. Diese lange Absenzenliste konnte glücklicherweise durch die routinierten Yoon, Zülle und Stacher aus dem Herren2 kompensiert werden.  

Arbon war zu Beginn wohl noch gedanklich in der Garderobe und lag kaum hatte das Spiel begonnen bereits mit 2 Toren im Rückstand. Der Fehlstart weckte die Arboner, allen voran Egger, der mit 3 Toren in Serie die Arboner in der 7. Minute erstmal in Führung brachte. Das Heimteam blieb in der Folge die spielbestimmende Mannschaft, aber die Gäste liessen sich nicht abschütteln. Dafür sorgte in erster Linie Gamrat, der fast alleine dafür verantwortlich war, dass Appenzell den Rückstand immer wieder ausgleichen konnte. Defensiv blieben beide Teams einiges schuldig und so stand es nach 15 Spielminuten bereits 10:9 für das Heimteam. Es dauerte bis zur 22. Minute, bis Arbon erstmals 2 Tore vorlegen konnte. Die Freude über die Führung währte aber nicht lange. Mit einem 4:0 Break übernahmen die Gäste wieder das Zepter. Da zudem Midea für die letzten beiden Spielminuten eine Strafe absitzen mussten, drohte den Arbonern weiteres Ungemach. Trotz Unterzahl und dank den beiden Rückraumtoren von Gasser konnten die Arboner aber bis zum Pausenstand von 15:15 das Spiel wieder ausgleichen.

Appenzell kam wie schon zu Spielbeginn besser aus der Garderobe und zog innert weniger Minuten auf 3 Tore weg. Interimscoach Simon und Spiertrainer Piske sahen sich bereits früh gezwungen zu reagieren. Nach einem Time Out stellten die Arboner die Deckung auf ein offensiveres 5:1 um. Diese technische Massnahme zeigte umgehend seine Wirkung. Die Arboner, unterstützt durch Torwart Diethelm, konnten sich einige Bälle erobern und nach nur gerade 4 Minuten war das Score wieder ausgeglichen. Zu mehr sollte es aber vorerst nicht reichen, da beide Teams die Schwächen in der in der gegnerischen Defensive rigoros ausnutzten. Es war der auffälligste Arboner Strässle, der die Arboner 12 Minuten vor Spielende erstmals wieder in Front bringen konnte.
Die wohl entscheidende Spielphase folgte dann kurz darauf. Erst musste Egger für 2 Minuten auf die Bank und kurz darauf wurden die Arboner Betreuerbank wegen Reklamierens gleich nochmals bestraft. Die schnellen Appenzeller nutzten die doppelte Überzahl kaltblütig aus und machten aus dem Rückstand eine zwei Tore Führung. Die Arboner waren sichtlich angeschlagen, versuchten aber vehement auf den Rückstand zu reagieren. Die Bemühungen waren aber zu hektisch und so konnten die Gäste das Score bis zur 55. Minute auf 3 Tore ausbauen. Da Arbon in den Schlussminuten alles riskierte und auf eine offene Deckung umstellte, blieb das Spiel zwar bis zum Schlusspfiff spannend, die eingehandelte Hypothek war aber zu gross. Die wendigen Appenzeller nutzten die entstandenen Freiräume und liefen deshalb nicht mehr ernsthaft in Gefahr Punkte abzugeben.

Die Arboner sind nach dieser Niederlage auf den 3. Tabellenplatz abgerutscht und haben nun 2 Wochen Zeit um sich auf das nächste Spiel gegen Tabellenführer GC Amicitia vorzubereiten. In Zürich braucht es vor allem in der Deckung eine Leistungssteigerung, um nicht in Gefahr zu laufen sogar unter den Tabellenstrich zu fallen.  

HC Arbon – TV Appenzell 34:37 (15:15)

Arbon Sporthalle, Zuschauer 100; SR René Schlegel / Hubert Steiner

HC Arbon: Appert (21% Fangquote), Diethelm (38%), Midea (2), Yoon, Gasser (5), Egger (5), Strässle (8/2), Da Ros (1), Zülle, Piske (7), Scherrer (2), Stacher (4)

TV Appenzell : Geisser, Brülisauer (32% Fangquote), Y. Inauen (11), Thür (3), S. Manser (10/3), Bischof, Rigas (1), Clavien (2), Gamrat (8), R. Inauen, L. Manser (1), R. Inauen, Oberle, Valauta (1)

7m Statistik:  HC Arbon 2 von 2 -  TV Appenzell 4 von 4

Strafen:  HC Arbon 3 x 2min -  TV Appenzell 4 x 2 min

Herren 1

09.02.2020

HC Arbon – TV Appenzell 34:37 (15:15)

Arbon verliert Torspektakel gegen Appenzell

Herren 1

03.02.2020

TSV Frick – HC Arbon 28:33 (13:15)

Ein hart umkämpftes Spiel auf Augenhöhe

Das Spiel war zu Beginn sehr ausgeglichen. Die Fricktaler eröffneten das Skore. Es gelang den Füchsen, wie sie sich selbst nennen, jedoch mit einer Ausnahme nie mit mehr als einem Tor in Führung zu gehen. In unserer Offensive fehlte noch das sonst übliche Tempospiel. Dank einer guten Leistung in der Abwehr und Marco Appert im Tor konnten wir verhindern, dass der Rückstand zu gross wurde. Noel Kobler benütze zur rechten Zeit sein erstes Timeout. Trotzdem gelang uns erst nach etwas mehr als zwanzig Minuten die erstmalige Führung dank einem herrlichen Schlenzer von Christoph Piske zum 12:13. Die Leistungsfähigkeit der Gastgeber liess gegen Ende der ersten Hälfte etwas nach. So konnten wir unseren Vorsprung bis zur Pause mit 13:15 auf zwei Tore erhöhen.

Zu Beginn der zweiten Hälfte wurden die Fricktaler vorerst wieder aktiver. Sie konnten in der Pause offenbar etwas besser regenerieren als wir. So blieb die Partie weiterhin sehr ausgeglichen. Marco Appert musste einige Male in letzter Not parieren, um unseren kleinen Vorsprung zu verwalten. Je länger die Spielzeit dauerte, umso mehr konnten wir uns wieder etwas absetzen. Die Ursache dafür lag bei den Aargauern. Es schien da schon bald die nötige Luft zu fehlen. Wir wurden die eindeutig schnellere Mannschaft auf dem Spielfeld. Zudem war die Effizienz im Abschluss wieder besser. Dank schnellen Gegenstössen und mehrmals gut gelungenen Durchbrüchen am gegnerischen Kreis, konnten wir in der Schlussphase das Resultat klar zu unseren Gunsten entscheiden.

In der Abstiegsrunde sind noch zu wenig Spiele absolviert um Prognosen abzugeben. Daher wäre es nötig, dass am nächsten Samstag um 18.00 Uhr in der Sporthalle Arbon gegen den TV Appenzell möglichst viele Zuschauer unser Team zum nächsten Sieg unterstützen.

 

TSV Frick – HC Arbon  28:33  (13:15)

Frick Ebnet -  120 Zuschauer – SR:  Bienz Christian / Stolley Marcus

HC Arbon: Appert (11/39), Diethelm, Stübi, Midea L. (2), Gasser (3), Egger (4), Major (1), Strässle (8/2), Da Ros (2/1), Lengweiler, Piske (11), Scherrer (1), Stacher (1); Betreuer: Kobler N., Clematide C.

TSV Frick: Blumer (11/44), Bienz, Rickenbach (1), Hauser (5), Vollenweider, Lenzin (1), Beck (4/3), Wüst (1), Schmid (2), Leimgruber (5), Hüsser (4), Lenzin, Pflüger (5); Betreuer: Buchwalder, Stadelmann

7m Statistik: TSV Frick 3 von 3  - HC Arbon 3 von 4

Strafen:  TSV Frick 3 x 2 min  -  HC Arbon 3 x 2 min

Torfolge: 1:0, 1:1, 3:1, 4:2, 4:4, 6:5, 7:7, 9:7, 10:8, 12:10, 12:13, 13:14, 13:15, 13:16, 15:16, 16:16, 17:19, 19:20, 20:21, 21:22, 21:24, 22:26, 23:28, 26:31, 27:33, 28:33

2020.02.03          glä

Herren 1

03.02.2020

TSV Frick – HC Arbon 28:33 (13:15)

Ein hart umkämpftes Spiel auf Augenhöhe

Damen 1

27.01.2020

LC Brühl – HC Arbon 42:23 (21:10)

Klare Niederlage zum Hauptrundenabschluss

Nach der katastrophalen Leistung vom letzten Sonntag wollte und musste der HC Arbon eine bessere Leistung hinlegen. Die Stimmung war dementsprechend viel besser und es wurde motiviert und konzentriert in der Kreuzbleiche eingelaufen.

Der Start ins Spiel war harzig, im Angriff wurden viele technische Fehler gemacht, die die Spielerinnen aus St. Gallen jeweils sofort mit einem Gegenstosstor bestraften. Nach 10 Minuten betrug der Spielstand bereits 7:2 für die Gegnerinnen. In diesem Stil ging es bis zur Pause weiter. Die HCA-Spielerinnen hatten sehr gute Ansätze, allerdings fehlte die letzte Konsequenz sowohl im Angriff als auch in der Verteidigung. Der Pausenstand betrug  daher bereits 21:10.

Obwohl die Niederlage bereits fast feststand, gab der HC Arbon nicht auf, die gute Stimmung blieb weiterhin und es wurde bis zum Schluss gekämpft. Der Spielfluss war gleich wie vor der Pause, die St. Gallerinnen spielten ein sehr schnelles Spiel, die Arbonerinnen machten zu viele technische Fehler oder scheiterten an der gegnerischen Verteidigung. Nach 60 Minuten zeigte die Tafel 42:23 für den LC Brühl an. Nun geht es in die Abstiegsrunde und man darf hoffen, dass das Team diese Aufgabe zum Ligaerhalt mit neuer Energie angeht.

LC Brühl – HC Arbon 42:23 (21:10)

St. Gallen Kreuzbleiche; Zuschauer 50; SR Schlegel René, Steiner Hubert

LC Brühl: Schildknecht (29 % Fangquote), Barozzino (43% Fangquote), Steiner, Diethelm (4/1), Brunner (8), Bürgi (4), Schnider (5), Gambino (2), Albrecht (8), Stark (2), Schmid (4), Burandt (1), Ackermann (4)

HC Arbon: Moosbrugger (16 % Fangquote), Salah (10% Fangquote), Lovàszi (4), Schmid, Zürcher (2), Avdic, Moser (5/1), Gmür (1), Stohler, Hubatka, Rothacker, Fink (8), Heinstadt (1), Bingesser (2)

7m Statistik:  LC Brühl 2 von 3 – HC Arbon 1 von 1

Strafen: LC Brühl 0 x 2min - HC Arbon 1 x 2min

Damen 1

27.01.2020

LC Brühl – HC Arbon 42:23 (21:10)

Klare Niederlage zum Hauptrundenabschluss

Alle Anzeigen