Archiv

18.05.2022

HCA Saison Closing-Party

21. Mai 2022, 15.00-24.00 Uhr

Der HC Arbon lädt zur grossen Saisonabschluss-Party

Allen Umständen zum Trotz hat der HC Arbon eine erfolgreiche Saison hinter sich, welche es gebührend zu feiern gilt. Daher lädt er am Samstag, 21.5.2022 zur grossen Saisonabschluss-Party ein – neben viel Handball wartet auf die Gäste ein volles Programm aus Kulinarik, Musik und Party.

Ob bei den Damen, den Herren oder in der Nachwuchsabteilung der HC Arbon spielt eine äusserst erfolgreiche Saison. Sowohl die Damen (SPL 2) als auch die Herren (1. Liga) haben den Sprung in die Aufstiegsrunde geschafft und damit das Saisonziel mit Bravour erreicht. Zusätzlich konnten sich diverse Nachwuchsteams in der Interklassen beweisen und auch die ganz Kleinen waren regelmässig bei Turnieren erfolgreich unterwegs – zusammengefasst war es eine starke Saison für den HCA. Pünktlich zum Saisonabschluss wollen sie diesen Erfolg gemeinsam mit den Mitgliedern*innen, Fans, Gönner & Sponsern feiern und dabei noch drei spannende Spiele mitverfolgen. Am Samstag, 21.5.2022 wartet daher ein volles Programm auf die Besucher*innen der Sporthalle Arbon. Neben einer Wein- und Bierbar, sorgt der Risotto Food Truck für einen kulinarischen Höhenflug welchen wir mit den Arbon Felix Hüüler sowie unserem Haus-DJ unterstützen.

Vorab steht aber natürlich der Handball noch einmal im Zentrum: Um 15:30 Uhr geht es los mit dem Spiel der FU16 gegen die SG Emmen/Malters. Anschliessend folgt um 17:30 Uhr der erste sportliche Höhepunkt mit dem Spiel des Damen 1 gegen GC Amicitia Zürich. Der Abschluss aus sportlicher Sicht bildet dann um 19:30 Uhr das Thurgauer Derby zwischen dem Herren 1 und dem SC Frauenfeld.

Der HC Arbon freut sich auf zahlreiche Gäste, welche für in und vor der Sporthalle für eine festliche Atmosphäre sorgen sollen – ab 15.00 Uhr sind die Türen zur Halle und Festzelt offen.  

18.05.2022

HCA Saison Closing-Party

21. Mai 2022, 15.00-24.00 Uhr

Damen 1

16.05.2022

Vorschau HC Arbon – GC Amicitia Zürich

Auf zum letzten Heimspiel der Saison

Am kommenden Samstag, den 21. Mai 22, bietet sich der ersten Damenmannschaft des HC Arbon sich das letzte Mal in der laufenden Auf-/Abstiegsrunde in der heimischen Sporthalle zu beweisen. Dabei treffen die Thurgauerinnen auf die junge Mannschaft aus Zürich, welche mit einem Sieg oder Unentschieden den definitiven Ligaerhalt sichern kann. Somit geht es für die Gäste aus Zürich um alles, wollen sie den Ligaerhalt bestimmt aus eigener Kraft sicherstellen.

Für das Heimteam geht es vor allem darum, sich vor heimischer Kulisse nochmals beweisen und zeigen, dass sie zurecht mit den oberklassigen Mannschaften mitmischen dürfen. Die Mannschaft von Trainer Kobler spielt eine gute Saison und hat immer wieder ihr Potenzial gezeigt. Dass in der Auf-/Abstiegsrunde SPL1/SPL2 Lehrgeld gezahlt werden muss, war allen Beteiligten bewusst. Trotzdem ist man mit den gezeigten Leistungen in den letzten Spielen nicht zufrieden und will die Chance nutzen einen versöhnlichen Saisonabschluss zu gestalten.

Die Damenmannschaft trifft dabei um 17:30 Uhr auf GC Amicitia Zürich. Das Spiel ist eingebettet in ein volles Programm im Rahmen der HCA Saison Closing Party. So spielt nach der Damenmannschaft um 19:30 Uhr die Herrenmannschaft im Derby gegen den SC Frauenfeld. Da dieses Spiel die Dernière der aktuellen Saison ist, werden auch einige Spielerinnen das letzte Mal im Dress des HC Arbon auflaufen. Mit Katrin Koster, welche ihre siebte Saison im Damen 1 spielt und Fabiana Bollinger als ehemalige Juniorin des HC Arbon verlassen zwei Urarbonerinnen den HC Arbon. Zudem verlässt Saida Hjaij die erste Damenmannschaft bereits nach einem Jahr wieder und sucht eine neue Herausforderung. Die vierte Spielerin im Bunde ist Kira Nägeli, welche dieses Jahr von einer langwierigen Knieverletzung ausser Gefecht gesetzt wurde. Diese vier Spielerinnen und die gesamte Mannschaft freut sich über zahlreiche Unterstützung und einen würdigen Abschied.

Seline Stacher

Damen 1

16.05.2022

Vorschau HC Arbon – GC Amicitia Zürich

Auf zum letzten Heimspiel der Saison

Damen 1

16.05.2022

DHB Rotweiss Thun – HC Arbon 34:17 (16:7)

Einmal mehr chancenlos gegen den höherklassigen Gegner aus Thun

Klar war, dass die Thurgauerinnen im schönen Thun absolut nichts zu verlieren hatten, waren sie doch klarer Aussenseiter in dieser vorletzten Runde der Auf-/Abstiegsrunde SPL1/SPL2. Die Thunerinnen waren mit Abstand auf dem ersten Tabellenrang platziert, während die Frauen vom Bodensee doch auch mit Abstand am Tabellenende zu finden waren. Doch eine Ausflugsfahrt soll die Reise nach Thun trotz komfortabler Caranreise nicht werden. An dieser Stelle herzlichen Dank an Käfer Carreisen fürs sichere Chauffieren in die Halle und zurück nach Hause!

Nun zum Spiel. Die Arbonerinnen starteten mit dezimiertem Kader in die Partie und schienen noch nicht so richtig angekommen zu sein. In der Deckung gelang der Zugriff überhaupt nicht und im Angriff reihte sich Fehler an Fehler. So lag man schnell mit 4:0 zurück. Weitere Fehler im Angriffsspiel ermöglichten den Thunerinnen schnelle und einfache Gegenstosstore. Der Abstand wuchs kontinuierlich bis auf 10 Tore und es schien, als hätten die Damen um Trainer Noël Kobler an diesem schönen Samstagabend absolut nichts entgegenzusetzen. In den letzten Minuten vor der Pause gelang den Arbonerinnen durch Tore von Célina Bader und Seline Stacher immerhin den Abstand wieder etwas zu verkürzen. Doch leider reüssierte die Heimmannschaft praktisch mit dem Pausenpfiff durch ein schönes Tor von der stark aufspielenden Chantal Wegmüller erneut.

Die Frauen vom Bodensee waren sich einig. Mit 16 erhaltenen Toren konnte man noch knapp leben, vor allem wenn man bedenkt, dass davon einige Tore direkte Gegenstösse aufgrund des fehlerhaften Angriffsspiels war. Doch mit nur gerade sieben! erzielten Toren in 30 Minuten wird es schwierig in diesem Spiel die nötigen Akzente zu setzen.

Die zweite Halbzeit startete mit einem erfolglosen Strafwurf auf Seiten der Arbonerinnen und im Gegenzug musste man erneut ein schnelles Tor hinnehmen. In der Folge erzielten die Thunerinnen elf Tore in Folge, währenddessen die Arbonerinnen diverse Fehlwürfe produzierten. Beim Rückstand von 25:9 und dem vierten verworfenen Penalty in diesem Spiel schwanden alle Hoffnungen auf eine ausgeglichene zweite Halbzeit. Nach 15 torlosen Minuten aus Sicht der Arbonerinnen gelang es ihnen schliesslich fünf Treffer in Folge zu erzielen. Immerhin die letzten 12 Spielminuten konnten die Aussenseiterinnen trotz sichtbar schwindender Kräfte mit einem Spielstand von 8:5 für sich entscheiden.

Schlussendlich mussten die Arbonerinnen wie bereits im Hinspiel eine klare Niederlage gegen die starken Thunerinnen in Kauf nehmen. Gründe dafür waren einerseits das hohe Tempo der Thunerinnen in der ersten und zweiten Welle sowie die fehlerhafte Angriffsleistung der Arbonerinnen und die letzte Konsequenz aus dem Rückraum. Über die gesamte Spieldauer gelang dem HC Arbon nur gerade fünf Tore aus dem Rückraum. Eine Chance zur Wiedergutmachung bietet sich dem HC Arbon nächsten Samstag beim letzten Heimspiel der aktuellen Saison.

 

DHB Rotweiss Thun – HC Arbon 34:17 (16:7)

Thun Gotthelf; 317 Zuschauer; SR Maurer Daniel, Zaugg Matthias

DHB Rotweiss Thun: Kuslys, Peronino (12 Paraden, davon 3 Siebenmeter); Eberhart (1), Gerber Nina, Gerber Nora (1), Hostettler, Kaeslin (2), Lauper (7), Lehmann (6), Oliveira de Almeida (2), Schildger (4), Schmied (3/2), Siegenthaler (1), Strupler, Wegmüller (5), Zürni (2)

HC Arbon: Barozzino (1 Parade), Schäfer (10 Paraden, davon 1 Siebenmeter); Avdic (2), Bader (1), Bollinger, Fink, Gmür, Hjaij, Koster (1), Özcelik (4/1), Stacher (5), Stark, Traber (4/1)

Strafen: Vier mal 2 Minuten gegen HSC Kreuzlingen, vier mal 2 Minuten gegen HC Arbon

Damen 1

16.05.2022

DHB Rotweiss Thun – HC Arbon 34:17 (16:7)

Einmal mehr chancenlos gegen den höherklassigen Gegner aus Thun

14.05.2022

Schülerhandballturnier

31 Mannschaften kämpften um die Pokale

Das OK bedankt sich bei allen teilnehmenden Kindern, Betreuungspersonen, Helferinnen und Helfern sowie Sponsoren für ein erfolgreiches 50. Schülerhandballturnier. Wir sehen uns wieder im nächsten Jahr!

Fotos:  https://hc-arbon.ch/medien/impressionen/

 

14.05.2022

Schülerhandballturnier

31 Mannschaften kämpften um die Pokale

MU15 Lakers

09.05.2022

FSG Lausanne-Ville/Cugy – Lakers Espoirs 26:31 (10:18)

Erfolgreicher Roadtrip nach Lausanne

Das erste Aufstiegsspiel der Lakers in die Inter Klasse fand letzten Samstag in Lausanne statt und die lange Rückreise aus der Romandie konnte mit einem verdienten Auswärtssieg im Gepäck angetreten werden.

Die Reise mit dem Zug begann schon morgens um 09:00h ab St.Gallen. Nach der Ankunft in Lausanne spazierten wir ca. 30 min zur Halle.

Das Spiel begann ausgeglichen und in der ersten Viertelstunde konnte sich keine Mannschaft absetzen. Ab der 15. Spielminute legten die Lakers einen Run hin und gingen mit 10 Toren in Führung und durften mit einem 8-Tore Vorsprung in die Pause.

In der zweiten Halbzeit verwaltete das Team diesen Vorsprung bis Trainer Matthias Lumpert ein Timeout nahm und die Mannschaft durchwechselte und alle mitgereisten Spieler mit einem Einsatz belohnte. So bekamen alle Spieler ihre Spielminuten und konnten zum Sieg beitragen. Mit einer starken Abwehrleistung war der Sieg nie in Gefahr und die Jungs gingen als verdiente Sieger vom Platz.

Ein grosser Dank gilt auch den Mitgereisten Eltern für ihre lautstarke Unterstützung in Lausanne.

Am Samstag, 21.05.2022, 13:45 Uhr, findet dann in der Sporthalle Arbon das Rückspiel statt mit dem klaren Ziel, den Aufstieg in die Inter Klasse zu schaffen.

09.05.2022 Matthias Lumpert 

MU15 Lakers

09.05.2022

FSG Lausanne-Ville/Cugy – Lakers Espoirs 26:31 (10:18)

Erfolgreicher Roadtrip nach Lausanne

Herren 1

08.05.2022

Handball Emmen – HC Arbon 43:41 (21:19)

Verrücktes Spiel gegen Emmen mit 84 Toren

Wer hat schon mal mit 41 geschossenen Toren verloren und verliess die Halle trotzdem mit breitem Grinsen, Freude und Stolz?

Seit dem letzten Heimspielsieg vor einer Woche gegen Nyon prägt mit Spielertrainer Vedran Banic ein weiterer Verletzter die Abwesenheitsliste der Arboner Handballer. Zudem verletzte sich Michel Simon im heutigen Spiel nach starker Leistung in der zweiten Halbzeit unbestimmt an der Schulter und konnte nicht mehr mitspielen. Dieses Vergehen blieb zum Erstaunen ungeahndet! Nein, wegen den vielen Verletzten wird nicht mehr gejammert. Die Jungs vom Bodensee wissen seit langem schon, zu was sie fähig sind, wenn man mit stark reduziertem Kader Spiele bestreitet und trotzdem super Leistungen abrufen kann. Wir sprechen heute eben nicht von einem weiteren Sieg, nein wir sprechen von einem Spiel in Emmen, dass man mit extrem viel Kampfgeist, Wille, Herzblut und grosser Freude gespielt und knapp verloren hat.

Das Spiel war geprägt durch viele 2 Minuten Strafen, deren 15 am Schluss, auf beiden Seiten gemessen. Der Massstab, der zu Strafen führte oder eben auch nicht, war manchmal etwas schwierig zu erkennen. Die vielen Tore sind zum Teil erklärbar, spielten doch beide Teams über lange Zeit in Unterzahl.

Die stämmigen Emmener lagen das ganze Spiel hindurch meist vor, teils mit bis zu sechs Toren. Die Arboner steckten aber nie auf und verkürzten die Tordifferenz immer wieder auf ein bis zwei Tore. So ging man mit zwei Toren Differenz in die Pause und auch am Schluss des Spieles war der Unterschied immer noch gleich. Mit 15 Toren von Thierry Gasser und 12 Toren von Raphael Eberle hatte man die Topscorer auf der Gästeseite. Mit einem Tor von Eberle kann man auch locker den Preis zum Tor des Monates abholen. Gelang ihm doch in der ersten Halbzeit im Gegenstoss, wo er noch leicht behindert wurde, eine Luftpirouette mit einem «backhand Bügelitor», dass nachher frenetisch gefeiert wurde! So auch das «Fliegertor» durch Thierry Gasser zum Schluss des Spieles!

Nach dem Motto nichts mehr verlieren zu können, den Tabellenzweiten zu ärgern, spielten die Arboner immer wieder gross und frech auf. So entstand am Schluss das Gefühl der Niederlage wie ein Sieg……. Hopp Arbon

 

Handball Emmen  –  HC Arbon 43:41 (21:19)

Emmen Rossmoos; Zuschauer 201; SR Falletter Reto, Leu Raymond

HC Arbon: Osvald (7 Paraden), Appert (10 Paraden), Eberle (12), T.Gasser (15/4), Hofmann (1), Leu (4), Midea (3), Scherrer, Simon (6/1), Stübi

Handball Emmen: Schnellmann (7 Paraden), Schnyder (4 Paraden), Huwiler (10/3), Schelbert (11), Brunner (1), Theiler, Wolfisberg (6), Scherer (1), Lang (3), Bucher (1), Dürger (3), Büchli, Kovacevic (7/1), Gysin

7m Statistik:  HC Arbon 5 von 5  -  Handball Emmen 4 von 4

Strafen:  HC Arbon 6 x 2 Min  -  Handball Emmen 9 x 2 Min und 1 rote Karte

8.5.2022 Roman Hobi

Herren 1

08.05.2022

Handball Emmen – HC Arbon 43:41 (21:19)

Verrücktes Spiel gegen Emmen mit 84 Toren

Damen 1

06.05.2022

HC Arbon – SG HV Olten 24:33 (12:18)

Enttäuschende Leistung gegen den Ligakonkurrenten

Nach einer zuletzt durchwachsenen Leistung gegen den HV Herzogenbuchsee wollte man sich gegen den Ligakonkurrenten aus dem Kanton Solothurn rehabilitieren und den Zuschauern eine ansprechendere Partie bieten. Das Ziel für die Begegnung war klar: die ersten Punkte sollten auf das Konto des HC Arbon verbucht werden.

Der Start verlief sehr ausgeglichen und auf Seiten der in schwarz auftretenden Arbonerinnen konnte man vor allem über die linke Angriffsseite erfolgreiche Abschlüsse herausspielen. So konnte Topscorerin Zerin Özcelik über die gesamte Spielzeit gleich 10 Mal mit ihrer Treffsicherheit brillieren. Jedoch haderte man zunehmend mit der offensiven 3:2:1-Verteidigungsvariante der Dreitannenstädterinnen und es schlichen sich immer mehr Eigenfehler und Ballverluste ins Spiel der Gastgeberinnen ein. Es fehlte nicht nur der Druck in die Tiefe und Richtung Tor sondern auch die nötige Ruhe den Ball von einer Seite zur Anderen zu spielen, um damit die nötige Dynamik ins Angriffsspiel zu bringen. Stattdessen verrannte man sich mit Einzelaktionen in der gegnerischen Deckung und suchte überhastete Abschlüsse. Hinzu kam die fehlende Aggressivität in den eigenen Abwehrreihen weshalb die Spielerinnen der SG HV Olten ohne grossen Widerstand den Ball im Netz versenken konnten. Selbst wenn es dann mal zum Körperkontakt kam, war man oftmals zu spät dran und so mussten die Thurgauerinnen ganze neun Zeitstrafen und acht Siebenmeter hinnehmen. Leider konnten auch die beiden Torhüterinnen der Arbonerinnen kaum Akzente setzen. Da sich die Heimmannschaft nicht mehr fangen konnte, leuchtete nach Schlusspfiff eine 9-Tore-Differenz auf der Anzeigetafel auf.

Die Mannschaft von Trainer Noël Kobler ist keineswegs zufrieden mit der Leistung vom vergangenen Samstag, aber dennoch gilt es jetzt den Blick nach vorne zu richten und sich in den letzten beiden Partien der Saison nochmals besser zu präsentieren. In den zwei Trainingswochen bis zum Auswärtsspiel in Thun (14.05.) wird alles daran gesetzt werden in der Abwehr nochmals den nötigen Biss zu finden und im Angriff mit mehr Disziplin und Energie aufzutreten.

HC Arbon – SG HV Olten 24:33 (12:18)

Sporthalle Arbon, 50 Zuschauer; SR: Keiser, Daniel / Rottmeier, Michael; Delegierter: Vitzthum Stephan

HC Arbon: Barozzino (0 Paraden), Schäfer (6 Paraden); Avdic, Bader (1), Bollinger (1), Fink (5), Hjaij (2), Koster, Moser (2), Özcelik (10), Petricevic, Stacher (2), Stark, Traber (1), Wartenweiler

SG HV Olten: Morell (5 Paraden), Huber (4 Paraden), Abdirahman (1), Bopp (13), Jaha (4), Negroni L., Negroni S. (1), Schlegel, Shabanaj, Van Polanen (9), Zanitti (4), Zeder (1)

7m Statistik:  HC Arbon 1 von 2  -  SG HV Olten 8 von 8

Strafen: HC Arbon 9 x 2 min  -  SG HV Olten 6 x 2 min

05.05.2022 Leonie Stark

Damen 1

06.05.2022

HC Arbon – SG HV Olten 24:33 (12:18)

Enttäuschende Leistung gegen den Ligakonkurrenten

Herren 1

01.05.2022

HC Arbon – SG Nyon 31:30 (16:14)

Sieg gegen Aufstiegskandidat Nyon

Vor dem Heimspiel gegen die SG Nyon waren die Karten klar verteilt. Die Waadtländer standen punktgleich mit dem HC Emmen auf dem zweiten Tabellenplatz. Verstärkt mit den zwei französischen Topskorern Erwan Parville und Mohammed Bellayachi wollten sie zwei wichtige Aufstiegspunkte aus Arbon mitnehmen. Dieses Vorhaben scheiterte an einer schlichtweg grossartigen kämpferischen Leistung des HCA’s, der einmal mehr mit der Schlusssirene das vielumjubelte Siegestor erzielte.  

Die Arboner knüpften mit dem Sieg gegen die SG Nyon nahtlos an die hervorragenden Leistungen der letzten Spiele an. Trotz den 6 langzeitverletzten Stammspielern Gasser, Schwarzbek, Dollinger, Fässler, Müller und Mannhart sowie dem Rest-Ausschluss von Thierry Gasser durch eine Schiedsrichterbeleidigung in der 37. Spielminute, konnten sie gegen einen starken Gegner das Spiel über 60 Minuten ausgeglichen gestalten.

Die SG Nyon zeigte gleich zu Beginn des Spiels, welche Wichtigkeit das Spiel für sie hatte. Mit grosser Entschlossenheit und viel Tempo zogen die Waadtländer auf 3:6 davon. Das Team von Spielertrainer  Vedran Banic stellte sich jedoch rasch auf den Gegner ein, agierte in der Verteidigung entschlossener und drehte das Spiel bis zur 22 Minute mit einem 3-Torevorsprung zum 12:9. Im Angriff übernahmen neben Spielmacher Thierry Gasser vor allem die beiden Routiniers Sebastian Egger und Michel Simon viel Verantwortung und wirbelten die gegnerische Verteidigung immer wieder durcheinander. Simon war es denn auch, der mit einem sehenswerten Weitschuss in der letzten Sekunde der ersten Halbzeit die Pausenführung zum 16:14 erzielte.

Den Zweitore-Vorsprung verwalteten die Arboner auch nach der Pause souverän und führten mit 19:17, ehe sich Spielmacher Thierry Gasser durch eine Unsportlichkeit einen Restausschluss einhandelte. Die Arboner spielten dadurch 4 Minuten in Unterzahl und Nyon drehte das Spiel zum 20:22. Als dann auch noch Spielertrainer Vedran Banic angeschlagen das Feld verlassen musste, sprach nicht mehr viel für sein Team. Aber genau in dieser Situation zeigte sich einmal mehr die kämpferische Einstellung der Arboner. Mit vereinten Kräften hielten sie das Spiel ausgeglichen und zündeten beim heimischen Publikum den Funken. Es folgte eine Schlussphase, die an Dramatik kaum zu überbieten war.

Die Arboner Verteidigung steigerte sich, wurde agiler und beweglicher und brachte die Nyon Spieler oft in ungünstige Abschlusspositionen. Torhüter Osvald gelang es dadurch vermehrt, die Würfe abzufangen und schnelle Angriffsauslösungen einzuleiten. Und im Angriff kompensierte das Arboner Team die Ausfälle von Gasser und Banic mit einem variantenreichen Spiel und traf von sämtlichen Angriffspositionen zur zwischenzeitlichen 30:28 Führung.

Nach einem verschossenen 7-Meter von Eberle gelang Nyon 1 Minute vor Spielende noch einmal der Ausgleich zum 30:30. Der Arboner Angriff wurde abgewehrt und 10 Sekunden vor Schluss hatte Nyon’s rechter Flügelspieler Joel Purro die Chance zum Siegtreffer. Simon gelang es jedoch, den Gegenstoss abzufangen. Nach einer schnellen Ballstafette über Simon und Sebastian Egger war es Silas Leu vorbehalten, in der letzten Sekunde den Siegtreffer zum 31:30 zu erzielen.

Die Arboner Sporthalle stand Kopf, während die Enttäuschung bei der SG Nyon deutlich zu spüren war. Der HCA hat sich mit diesem Sieg auf Rang 5 der Tabelle vorgearbeitet und trifft nächste Woche auswärts gegen den HC Emmen auf einen weiteren Aufstiegskandidaten.

HC Arbon – SG Nyon 31:30 (16:14)

Sporthalle Arbon, Zuschauer 100; SR Bajna Istvan, Roganovic Dalibor

HC Arbon: Osvald (9 Paraden), Appert (1 Parade), Stübi (1), Midea L. (3), Simon (4), Egger S. (6), Eberle (5/1), Gasser T. (6/3), Egger V. (1), Banic (2), Scherrer (1), Leu (2)

SG Nyon: Billa (5 Paraden), Odoemene (2 Paraden), Van Wolde (1 Parade), Gravier (2), Terrier G. (6), Terrier M. (2), Ramel, Bellayachi (6), Mercanton (1), Ropars, Pürro (2), Paraville (11/6)

7m Statistik:  HC Arbon 4 von 6   -  SG Nyon 6 von 8

Strafen:  HC Arbon 5 x 2 Min und 1 x rot  -  SG Nyon 3 x 2 Min

 

Herren 1

01.05.2022

HC Arbon – SG Nyon 31:30 (16:14)

Sieg gegen Aufstiegskandidat Nyon

Damen 1

30.04.2022

HC Arbon – HV Herzogenbuchsee 27:36 (11:22)

Starke Leistungssteigerung im Spiel

Am vergangenen Mittwoch traf der HC Arbon auf den HV Herzogenbuchsee. Um 19.00 Uhr trafen sich die Damen der ersten Mannschaft in den heimischen Garderoben. Das Ziel war es, den Gegner möglichst herauszufordern und zu ärgern.

Im Spiel hatten die Damen des HC Arbon grosse Schwierigkeiten auf Betriebstemperatur zu kommen. Bereits nach 7 Minuten musste man einem 0:4 Rückstand hinterher rennen. Während die Frauen aus Herzogenbuchsee ihre Chancen in Tore verwandeln konnten, scheiterten die heimischen Damen vor dem Tor. Auch nach dem Team Time-Out konnte die Mannschaft das Besprochene nicht wie gewünscht umsetzen. Weiterhin war das Spiel der Arboner geprägt von technischen Fehlern und Fehlwürfen. So musste man mit einem deutlichen Rückstand von 11: 22 in die Halbzeitpause gehen.

Nun galt es, in der 2. Halbzeit vor allem die eigene Leistung deutlich zu steigern. Langsam fanden die Arbonerinnen ins Spiel und plötzlich verwandelten sich die Angriffe auch in Tore. In der Verteidigung hielt man gemeinsam dem Angriff der Auswärtigen stand. So konnte man den Rückstand bis zur 50. Spielminute bis auf 5 Tore verkürzen. Mit dieser stark verbesserten Mannschaftleistung in der zweiten Halbzeit gelang es, die Frauen aus Herzogenbuchsee zu fordern und kurzzeitig gar etwas beunruhigen. So schlichen sich bei Gegner zunehmend Fehler im Angriffsspiel ein. Im Gegensatz zur ersten Halbzeit gelang es den Arbonerinnen, diese Fehler nun auszunützen. Leider konnte das Spiel aufgrund des grossen Rückstandes zur Pause trotzdem nicht mehr gewendet werden. In der 60. Spielminute musste man sich mit einer 27:36 Niederlage abfinden.

Das Positive an diesem Spiel war, dass man sich als Mannschaft gemeinsam dazu entschlossen hatte, das Spiel noch nicht aufzugeben und weiter zu kämpfen. Nur so konnten die Arbonerinnen die zweite Halbzeit mit 16:14 gewinnen. Wichtig für das nächste Mal ist es daher, dass die Leistung aus der zweiten Halbzeit von Beginn weg abgerufen werden kann.

Bereits heute Samstag, dem 30. April um 19.00 Uhr, findet das nächste Spiel in der Sporthalle Arbon gegen den SG HV Olten statt. Dort gilt es, ab der ersten Spielminute hellwach und bereit zu sein, sodass die ersten zwei Punkte in der Aufstiegsrunde gewonnen werden können. Wir freuen uns über Eure lautstarke Unterstützung.

HC Arbon – HV Herzogenbuchsee 27 : 36 (11 : 22)

Arbon Sporthalle; 120 Zuschauer; SR Grünig Pascal, Nauer Christian

HV Herzogenbuchsee:: Lüthi, Käser ( 11 Paraden), Schneider, Weinekötter, Lüthi (2), Haas, Hofer (7), Roth (4),  Rotondo (5), Lüthi, Strub, Rohde (5), Frutiger, Karlen (1), Rieder (2), Steiner (10)

HC Arbon: Schäfer (8 Paraden), Barozzino, Özcelik (5), Avdic, Bollinger, Hjaij, Moser (4), Koster, Stacher (5), Traber, Fink (10), Bader, Stark (3)

Strafen: vier 2-Minuten Strafen für den HC Arbon, eine 2-Minuten Strafen gegen den HV Herzogenbuchsee

Damen 1

30.04.2022

HC Arbon – HV Herzogenbuchsee 27:36 (11:22)

Starke Leistungssteigerung im Spiel

25.04.2022

das Wochenende der Vorentscheidungen

Der HC Arbon ist sportlich erfolgreich unterwegs

Die aktuellen Ranglisten spiegeln ein erfreuliches Bild für den HC Arbon. Nicht weniger als 7 Mannschaften sind noch immer in den Aufstiegskampf involviert und zeigen beeindruckende Leistungen. Am Wochenende vom 30.4./1.5. fallen wohl diverse Vorentscheidungen um den Elite-Aufstieg der Nachwuchsteams. In der Sporthalle Arbon treffen die Fanionteams der Herren auf die SG Nyon, die Damen auf die SG HV Olten.

Im männlichen Nachwuchs klopfen mit der MU19, MU17 und MU15 gleich alle drei Leistungsteams an die Türe zu den nationalen Elite-Ligen. Die entscheidenden Spiele finden am Wochenende allesamt auswärts statt. Die MU17 spielt am Samstag um 15.00 Uhr in Genf gegen die SG Léman Genève. Beide Teams liegen punktgleich an der Tabellenspitze, der Sieger aus der Partie steigt direkt in die Elite auf. Die MU19 trifft am Sonntag um 12.00 Uhr auf die SG Visp-Visperterminen. Mit einem Sieg qualifiziert sich das Team für das Barragespiel um den Aufstieg. Die MU15 können am Sonntag um 15.00 Uhr mit einem Sieg gegen den Tabellenletzten Pfadi Winterthur den Aufstieg in die Elite-Liga feiern. Bei den Mädchen kämpft die FU16 in Thalwil gegen die SG Zürisee um weitere Aufstiegspunkte.

Damen 1 bleiben in der SPL2

Die erste Damenmannschaft zeigt in der Aufstiegsrunde in die höchste Schweizer Liga (SPL1) sehr gute Leistungen, welche jedoch bisher leider nicht mit Punkten belohnt wurden. Am Samstag wird das Team gegen die SG HV Olten alles daran setzen, mit einem Heimsieg die ersten Punkte einzufahren. Das Auswärtsspiel gegen den gleichen Gegner ging zwar mit 6 Toren verloren, die Oltnerinnen sollten jedoch leistungsmässig in Reichweite liegen, weshalb die Arboner Zuschauer:innen ab 19.00 Uhr eine spannende Partie erwarten dürfen.

Herren 1 – Mit Rumpfteam erfolgreich

Im Aufstiegskampf in die Nationalliga B zeigen die Arboner eine erfreuliche Leistungssteigerung. Nach 4 Startniederlagen hat sich das Team an den höheren Spielrhythmus angepasst und aus den letzten 6 Spielen 7 Punkte gewonnen. Auch am letzten Samstag zeigte das Team von Spielertrainer Vedran Banic eine hervorragende Leistung: gegen die verlustpunktlose SG GC Amicitia musste man sich nach einer äusserst attraktiven Partie erst in den Schlussminuten mit 30:32 geschlagen geben.

Mit 5 Punkten Rückstand auf den zweiten Aufstiegsplatz sind die Chancen zwar nur noch gering. Trotzdem werden die Arboner im Heimspiel gegen die SG Nyon mit viel Kampfgeist versuchen, sich für die knappe Auswärtsniederlage zu revanchieren und mit zwei Punkten den Abstand auf den Aufstiegsplatz weiter zu verkürzen.

Der HCA und das Team der Sportlerbar freuen sich auf viele handballbegeisterte Zuschauer:innen in der Sporthalle Arbon.

Heimspiele Sporthalle Arbon

13.00 h  MU13P                                             SG Arbon Lakers – SG OHA Espoirs

15.00 h  Damen 2. Liga                               HC Arbon 2 – HSC Kreuzlingen

17.00 h  Herren Aufstiegsspiel Nat. B    HC Arbon – SG Nyon

19.00 h  Damen Aufstiegsspiel Nat. A    HC Arbon – SG HV Olten

25.04.2022

das Wochenende der Vorentscheidungen

Der HC Arbon ist sportlich erfolgreich unterwegs

Alle Anzeigen